Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Augsburg Tagungshaus St.Ulrich, 17.03.2014 Brigitte Bührlen Pflegende Angehörige und Internet : Fenster zum Hof.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Augsburg Tagungshaus St.Ulrich, 17.03.2014 Brigitte Bührlen Pflegende Angehörige und Internet : Fenster zum Hof."—  Präsentation transkript:

1 Augsburg Tagungshaus St.Ulrich, Brigitte Bührlen Pflegende Angehörige und Internet : Fenster zum Hof

2 1986Eine ganz normale Familie

3 Die Krankheit bestimmt zunehmend das Leben Diagnose: Alzheimer Demenz

4 Pflegebedürftige in Deutschland Prognose 2005 bis 2030 Demografischer Wandel in Deutschland, Statistisches Bundesamt 2010 Mio.

5 Pflegebedürftige in Deutschland nach Versorgungsart Demografischer Wandel in Deutschland, Statistisches Bundesamt 2010

6 Verwandte, Freunde...? Alter ? Arbeitsplatzbeschreibung? Finanzielle Stellung? Rechtliche Stellung? Gesellschaftliche Stellung? Pflegende Angehörige

7 4,9 Milliarden Stunden im Jahr 2/3 leisten Frauen 1/3 leisten Männer Arbeitsvolumen entspricht 3,2 Millionen Vollzeitarbeitsplätze 44 Mrd. im Jahr Das entspricht dem 3-fachen der Kosten, die durch die Pflegeversicherung getragen werden Pflegende Angehörige leisten unbezahlt G.M. Backes et al., Gender in der Pflege, Herausforderung für die Politik. Friedrich-Ebert-Stiftung 2008

8 Angehörigenpflege ist Selbstorganisiert Bedarfsorientiert Erfahrungsbasiert

9 Privatleben- Familie – Kinder – Pflege – Beruf ? Konflikt Privatleben Pflege und Betreuungsorganisation berufliche Anforderungen Konsequenz Entwicklung von Bewältigungsstrategien Rückzug ? Krankmeldung?

10 Zusammenhänge entdecken V e r n e t z u n g ist existentiell wichtig!

11 Was gilt es zu klären? Selbst betreuen ? Betreuungsrechtliche Fragen klären Pflegestufe beantragen? Professionelle Hilfe organisieren Osteuropäische Pflegekräfte einstellen Stationärer Versorgung ? Wohngruppe (selbst organisiert) Stationäre Versorgung (Trägerorganisiert)

12 Informationsdickicht Wissen Sie nicht?

13 Was brauche ich? Individuelle situationsadäquate zeitnahe Information Hilfsinstrumente Wegweisung durch Behördendickicht Regelung meines Alltags

14 Internet: Information Schlagworte Krankenkassen https://www.barmer- gek.de/barmer/web/Portale/Versicherte/Rundum- gutversichert/Pflege/Pflege.html Wohlfahrtsverbände Gesetzestexte bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase =1&doc.id=jlr-PflWoQualGAVBYrahmen&doc.part=X bayern.de/jportal/portal/page/bsbayprod.psml?showdoccase =1&doc.id=jlr-PflWoQualGAVBYrahmen&doc.part=X Hilfsmöglichkeiten punkt.aspx

15 Internet: Information regional/überregional z. B. Alzheimer Gesellschaft Bayern BAGSO Startseite: BAGSO Der VdK | Sozialverband VdK Deutschland e.V. an.de/cgi-bin/cms.cgi?ID=pf an.de/cgi-bin/cms.cgi?ID=pf24781 BIVA - Ihre Interessen im Alter

16 Internet: VernetzungFachforen & VernetzungsplattformenInternet: VernetzungFachforen & Vernetzungsplattformen z.B Heimmitwirkung Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk Pflege-Selbsthilfeverband e.V. Sans Souci Internet: Informations-/Vernetzungsplattformen

17 Internet: VernetzungFachforen & VernetzungsplattformenInternet: VernetzungFachforen & Vernetzungsplattformen Heimmitwirkung Pro Pflege – Selbsthilfenetzwerk Pflege-Selbsthilfeverband e.V. Sans Souci Senporta Internet: Informations-/Vernetzungsplattformen

18 z.B. Facebook https://www.facebook.com/ https://www.facebook.com/groups/ / https://www.facebook.com/groups/ / Twitter https://twitter.com/wirstiftung Internet: Soziale Netzwerk

19 Internet : Schulungs- & BewertungsangeboteInternet : Schulungs- & Bewertungsangebote z.B Pflege ist Vertrauenssache AOK Pflegenavigator Internet: Bewertungsportale

20 z.B. Weil der Stadt / Uni St. Gallen Lebensqualität Weil der Stadt Wolfsburg / Wolfsburg AG e- wohnen Berlin Internet: Sozialraumvernetzung

21 Internet: Politische Netzwerke/Interessenvertretung z.B. WIR! Stiftung Alzheimer Ethik e.V. BAG Beschwerdestellen Wohnraumberatung

22 Internet: in Kontakt treten/Kontakt halten z.B. Mail schreiben Skypen Fotos austauschen Chaten

23 Internet: Netzwerke, Blogs, Information z.B. Seniorbook Seniorentreff Online Nachrichten/Zeitungen Online Fernsehen en-bei-maischberger/sendung/ pflege-100.html en-bei-maischberger/sendung/ pflege-100.html

24 Internet: Termine vereinbaren/Formulare bearbeiten z.B. mit Ärzten/Krankenhäusern Finanzamt/Steuer Ämter/Behörden Ambulante Dienste/Heim Friseur/Nagel-Fußpflege Online Fernsehen

25 Internet: Haushalt organisieren z.B. Supermarkt Bringdienst Apotheke Bringdienst Bekleidung einkaufen Geräte und Ersatzteile einkaufen Reparatur und Wartungsdienste bestellen Online Fernsehen

26 . Vereinsamung /Verkriechen Sucht Verlust Tag- Nachtrythmus Bewegungsmangel Internet: Risiken

27 . Bewertungstools wie Hotel- oder Produktbewertung Sozialraumvernetzungen Vernetzung mit Wissenschaft und Wirtschaft AAL Blogs / Soziale Netzwerke Nutzung im Alltag selbstverständlich Nationale und International Vernetzung Bundesweite Plattformen/EU / UN Internet: Zukunft

28 Fazit: Die Zukunft wird b unt und v-e-r-n-e-t-z-t Das Internet für pflegende Angehörige ein Fenster zum Hof

29 Forderungen an die Politik Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Augsburg Tagungshaus St.Ulrich, 17.03.2014 Brigitte Bührlen Pflegende Angehörige und Internet : Fenster zum Hof."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen