Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KV-Schulung vom 14.03.2010 Der 1. Blick So zeigt man sich !

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KV-Schulung vom 14.03.2010 Der 1. Blick So zeigt man sich !"—  Präsentation transkript:

1

2 KV-Schulung vom Der 1. Blick

3 So zeigt man sich !

4 1. Beurteilung von Rassekaninchen Im Wettbewerb vom Preisrichter Preisrichter durchlaufen eine Ausbildung Im Gegensatz zu anderen Tierbewertungen gibt es bei uns keine Spezialrichter

5 Das Auge des Preisrichters achtet auf jede Kleinigkeit !

6 1. Beurteilung von Rassekaninchen Der Spezialrichter ist der Züchter selbst ! Jeder Züchter sollte seine Rasse genau kennen und in der Lage sein, seine Tiere zu beurteilen. Nur so kann er die richtige Auswahl der Tiere zur Zucht und zur Ausstellung treffen!

7 2. Der 1. Blick Der 1. Blick ist entscheidend Setzt man ein Tier auf den Tisch, so muss man mit dem ersten Blick erfassen, ob dieses Tier dem Rassetyp entspricht.

8 2. Der 1. Blick Dabei wird auch festgestellt, ob dieses Tier gesund ist. Offensichtliche Fehler sollten gleich ins Auge fallen. Die weitere Untersuchung dient dazu das erste Urteil zu objektivieren, nicht aber zu bestätigen. Fehler werden sonst übersehen oder das Tier wird schön geredet.

9 3. Das Gewicht Das Gewicht sollte immer mit einer genauen Waage ermittelt werden. Auch sollten die Tiere öfter gewogen werden. Gewicht kontrollieren besonders vor den Ausstellungen!

10 4. Die Körperform Zuerst erfolgt ein Gesamtblick

11 4. Die Körperform Entspricht diese dem Rassetyp, ist das Tier wie der Standard es fordert, gestreckt, leicht gestreckt, leicht gedrungen, gedrungen oder gar blockig? Hier wird man schnell die ersten Fehler finden.

12 4. Die Körperform Dann erfolgt eine Detailbeurteilung. Die Hals und Brustpartie ist auf Wammenbildung und loses Brustfell zu untersuchen. Es sollte aber nur das Beurteilt werden, was zu sehen ist. Auf keinem Fall sollte am Brustfell gezogen werden.

13 4. Die Körperform Wammenbildung

14 4. Die Körperform Der Stand Die Beachtung des Stand wird immer wichtiger und gewichtiger bei der Bewertung. Somit muss auf die Vorderläufe und dem Tritt geachtet werden! Gerade Läufe, durchgedrückte Läufe, O-Beine, X-Beine

15 4. Die Körperform Der Stand

16 4. Die Körperform Kuhhessigkeit

17

18 4. Die Körperform Die Hinterpartie sollte stets gut abgerundet sein. Ein vorstehen der Hüftbeinknochen ist immer ein Fehler, der die Qualität des Tieres herabsetzt. Dieser Fehler, ebenso wie das Abstehen der Schenkel, deutet vielfach auf eine Fehlstellung der Hinterläufe hin. Die Hinterläufe sollten parallel zueinander stehen. Tiere mit abstehenden Schenkel sind sehr oft Kuhhessig, d. h. die Krallen sind deutlich weiter auseinander als die Fersen.

19 4. Die Körperform Lose Schultern Ein weiterer Fehler sind die losen Schultern. Dies erkennt man an einem Knick hinter den Schulterblättern, der auf einer Gewebeschwäche der Bänder beruht, die über dem Rücken die Schultern zusammenhalten. Oft haben diese Tiere auch dicke Fressbäuche.

20 4. Die Körperform Die Blume Die Blume sollte in ihrer Länge zum Körper passen. Sie sollte abgefühlt werden, ob sie Knicke, Versteifungen oder Brüche aufweist oder ob an ihrer Spitze einige Glieder fehlen. Die Blume sollte gerade und eng anliegend am Körper getragen werden.

21 4. Die Körperform Die Geschlechtsorgane Der Penis sollte ganz aus seiner Hülle herausgestülpt werden. Der Penis darf nicht angewachsen sein. Angewachsene oder gespaltene Penis ist stark vererblich. Auch die Hoden sollten geprüft werden! Normal groß und fest sollten sie sein. Das Gewebe der Hodensäcke darf nicht schlaff sein. Tiere mit überlangen Hodensäcke oder Schlepphoden gehören weder auf die Ausstellung noch in die Zucht.

22 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "KV-Schulung vom 14.03.2010 Der 1. Blick So zeigt man sich !"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen