Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Empfehlungen für den Referenten zur Durchführung 1.Zur inhaltlichen Vorbereitung des Vortrags stehen Ihnen der Ratgeber Pflege und Informationen aus dem.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Empfehlungen für den Referenten zur Durchführung 1.Zur inhaltlichen Vorbereitung des Vortrags stehen Ihnen der Ratgeber Pflege und Informationen aus dem."—  Präsentation transkript:

1 Empfehlungen für den Referenten zur Durchführung 1.Zur inhaltlichen Vorbereitung des Vortrags stehen Ihnen der Ratgeber Pflege und Informationen aus dem betanet, der Datenbank für Sozialfragen im Gesundheitswesen (www.betanet.de, Stichwort Pflege – Pflegeversicherung), zur Verfügung. 2.Der Vortrag ist auf den Ratgeber Pflege abgestimmt. Dieser kann als Seminarunterlage dienen. 3.Die Texte auf den Notizenseiten (Menü Ansicht) zu diesen Folien sind schlagzeilenartig konzipiert und für Sie als roter Faden während des Vortrags gedacht. Selbstverständlich steht es Ihnen frei, vertiefende Informationen einzubauen, bzw. mit Hinweis auf den Ratgeber zu erwähnen. Hinter den ausgeblendeten Folien verbergen sich weitere Notizenseiten mit Informationen für die vorherige Folie. 4.Die Powerpoint-Präsentation beinhaltet einige Animationen (Textelemente erscheinen erst nach Mausklick). Diese spielen, methodisch eingesetzt, eine wichtige Rolle bei der Erklärung der Inhalte. 5.Sie haben die Möglichkeit, am Ende des Vortrags auf regionale Ansprechpartner (z. B. Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen o. ä.) aufmerksam zu machen. 6. Ab tritt die Pflegereform in Kraft. Änderungen im Leistungsbereich wurden im Vortrag aktualisiert. 7.Die Präsentation beginnt mit Folie, bzw. Seite 2. Viel Erfolg! Pflegefall – was nun?

2

3 © Heiner Witthake – Fotolia.com

4 Der Weg zur Pflegestufe Die 3 Pflegestufen Leistungen Pflegefall – was nun?

5 Der Weg zur Pflegestufe Pflegekasse folgt Krankenkasse Anruf genügt: Datum! Auftragsformular ausfüllen: Pflegeperson benennen Auftragsformular ausfüllen: Pflegeperson benennen

6

7 Pflegetagebuch Pflegezeiten über 14 Tage minutengenau dokumentieren Erhältlich bei Pflegekassen oder unter Der Weg zur Pflegestufe

8 Was zählt als Pflege? Verrichtungen des täglichen Lebens: Körperpflege Mobilität Ernährung Hauswirtschaftliche Versorgung Der Weg zur Pflegestufe

9 Besuch des MDK-Gutachters Angehörige/pflegende Person soll anwesend sein ärztliche Gutachten, Berichte von betreuenden Diensten, Medikamente Pflegetagebuch Anmeldung des Hausbesuchs durch den MDK einige Tage vorher Der Weg zur Pflegestufe

10

11 Bescheid der Pflegekasse Bescheid von der Pflegekasse, welche Pflegestufe vorliegt Recht auf Einsichtnahme des Pflegegutachtens Widerspruch Der Weg zur Pflegestufe

12 Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III mindestens 46 Minuten Grundpflege im Tagesdurchschnitt mindestens 2 Stunden Grundpflege im Tagesdurchschnitt mindestens 4 Stunden Grundpflege im Tagesdurchschnitt Erheblich Pflegebedürftige Schwerpflegebedürftige Schwerstpflegebedürftige Die 3 Pflegestufen – Voraussetzungen

13 Pflegesachleistung: Ambulanter Pflegedienst Kombinationsleistung: Pflegegeld und Sachleistung werden kombiniert Leistungen – Häusliche Pflege Pflegegeld: Angehöriger, keine Pflegefachkraft Höhe der Leistungen abhängig von der Pflegestufe!

14

15 Geeignete Adressen finden Kostenloses Informationsgespräch vereinbaren Angebot sollte verständlich erklärt sein Mehrere Angebote einholen Berücksichtigung von individuellen Wünschen Qualifiziertes Pflegepersonal Überschaubare Anzahl von Pflegekräften Leistungen – Häusliche Pflege Wie komme ich zum richtigen Pflegedienst?

16 Ersatzpflege Tages- und Nachtpflege Zusätzliche Betreuungsleistungen Leistungen – Häusliche Pflege Weitere Hilfen Kurzzeitpflege

17

18

19

20 Pflegehilfsmittel … zur Erleichterung der Pflege … zur Körperpflege … zur selbstständigen Lebensführung … zur Linderung von Beschwerden … zum Verbrauch bestimmt (max. 31 pro Monat) Leistungen – Häusliche Pflege Weitere Hilfen Wohnumfeldverbesserung Zuschuss max ,– je Maßnahme

21 Pflegezeit für Berufstätige Leistungen – Häusliche Pflege Weitere Hilfen Kurzzeitige Arbeitsverhinderung

22 Voraussetzung: Häusliche Pflege ist nicht mehr möglich Eigenanteil muss selbst getragen werden Höhe der Leistungen ist abhängig von der Pflegestufe Leistungen Vollstationäre Pflege

23

24 betafon hilft Ihnen gerne weiter! Noch mehr Tipps? Noch Fragen? betafon Ihr telefonischer Expertenrat für Sozialfragen

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Empfehlungen für den Referenten zur Durchführung 1.Zur inhaltlichen Vorbereitung des Vortrags stehen Ihnen der Ratgeber Pflege und Informationen aus dem."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen