Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Fragen und Einwände hinsichtlich der Möglichkeit einer Schöpfungsforschung Thomas Waschke

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Fragen und Einwände hinsichtlich der Möglichkeit einer Schöpfungsforschung Thomas Waschke"—  Präsentation transkript:

1 Fragen und Einwände hinsichtlich der Möglichkeit einer Schöpfungsforschung Thomas Waschke

2 Grundlegender Ansatz

3 Naturalismus

4 Methodischer Naturalismus Ziel: Methode: Ergebnis: Grenze: Intersubjektiv gültige Aussagen Empirie (hypothetico-deduktiv) (Natur)gesetze Systeme, die reproduzierbar mit uns wechselwirken Basis?

5 Auffassungen von Naturalismus Naturalismus wird hier normativ und nicht ontologisch verstanden

6 Supranaturalismus Auch der Supranaturalismus kann hier als normativ aufgefasst werden.

7 Hypothetischer Realismus Postulat 1.1. Die Welt (das Universum) existiert – mit all ihren primären Eigenschaften – aus sich selbst heraus, d.h. unabhängig von denkenden oder sie erforschenden Subjekten (5) Dieses Axiom ist nicht beweisbar und es sagt nichts darüber aus, ob die Welt auch erkannt werden kann. (5) Quelle:Mahner / Bunge (2000): Philosophische Grundlagen der Biologie Postulat Dieses Axiom ist nicht beweisbar und es sagt nichts darüber aus, ob die Welt auch erkannt werden kann. (5)

8 Ontologie Grundfrage:Wie muss die Welt aufgebaut sein, damit meine Forschung funktionieren kann? Die Ontologie ist sekundär. Sie begründet nicht die Möglichkeit der Forschung, sondern wird aus dieser abgeleitet. Die Begründung dieser Ontologie ist letztendlich die Beobachtung, dass empirische Forschung funktioniert. Empirische Forschung, wie wir sie kennen, kann nur funktionieren, wenn keine supranaturalistischen Wesenheiten eingreifen.

9 Zusammenhang Dilemma: Was naturalistisch erforschbar ist, steht in keinem logischen Zusammenhang zu Schöpfung. Was mit Schöpfung zusammenhängt, ist nicht naturalistisch erforschbar.

10 Fazit Naturalismus ist eher normativ als ontologisch zu sehen. Naturalismus ist eine notwendige Bedingung, um nach der üblichen Methode forschen zu können. Naturalismus als Methode lässt sich harmonisch nur mit einer naturalistischen Ontologie vertreten. Es besteht kein logischer Zusammenhang zwischen dem, was naturalistisch im Rahmen des Schöpfungsparadigmas geforscht wird und einer Schöpfung.

11 Welche Bedeutung hat der Naturalismus in der Schöpfungsforschung? Auch die Schöpfungsforschung erkennt an, dass eine Prüfung anhand empirischer Befunde erfolgen muss. Der methodische Naturalismus wird daher explizit anerkannt. Schon der methodische Naturalismus basiert auf einer bestimmten Ontologie. Wäre dann nicht die Anerkennung auch dieser Ontologie konsequent?

12 Einwand: Interpretation Wie wird die Gleichsetzung von Art in der Bibel und Grundtyp theologisch begründet? Hintergedanke:in diesem Fall erfolgt eine Interpretation der biblischen Botschaft. Wie wird diese begründet, wenn andere Interpretationen (beispielsweise Art als Metapher) abgelehnt wird?

13 Einwand: Alternative Deutung Grundtypen im Sinne des Kreuzungs-kriteriums Ja Polyvalenz Vielleicht (Evolvability)

14 Einwand: Zeitpunkt gleichzeitignacheinander Unterscheidungsmöglichkeit:Fossilbefund Eindeutiges Ergebnis: Formen erscheinen nacheinander

15 Einwand: enkaptisches System Organismen lassen sich unter dem Gesichtspunkt der Ähnlichkeit zu Gruppen ordnen Diese Gruppen bilden ein enkaptisches System

16 Einwand: enkaptisches System Leicht erklärlichNicht erklärbar

17 Gegenüberstellung Deszendenz kann auch im Rahmen theistischer Modelle vertreten werden Dieses Verständnis von Schöpfung ist sehr speziell

18 Gegenüberstellung Anwendung von Methoden auf Organismen Erstellung einer Definition, Vermutungen Hier müsste konkret gezeigt werden, was geschaffen wurde

19 Gegenüberstellung Unter den verschiedenen Evolutionstheorien versteht man meist mechanismische Auffassungen, Grundtypenbiologie ist deskriptiv.

20 Diskussion


Herunterladen ppt "Fragen und Einwände hinsichtlich der Möglichkeit einer Schöpfungsforschung Thomas Waschke"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen