Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gefördert aus Mitteln des BMUKK Workshop Deutsch - Kommunikation und Gesellschaft (DKG) Mag.a Sonja Muckenhuber Volkshochschule Linz Konferenz - Erwachsenengerechter.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gefördert aus Mitteln des BMUKK Workshop Deutsch - Kommunikation und Gesellschaft (DKG) Mag.a Sonja Muckenhuber Volkshochschule Linz Konferenz - Erwachsenengerechter."—  Präsentation transkript:

1 gefördert aus Mitteln des BMUKK Workshop Deutsch - Kommunikation und Gesellschaft (DKG) Mag.a Sonja Muckenhuber Volkshochschule Linz Konferenz - Erwachsenengerechter Pflichtschulabschluss bifeb), St. Wolfgang, 6. und 7. Februar 2013

2 gefördert aus Mitteln des BMUKK Inhalte des Workshops Allgemeines zum Kompetenzfeld DKG Prüfungsrelevante Inhalte Beispiele Fragen und Diskussion

3 gefördert aus Mitteln des BMUKK Deutsch - Kommunikation und Gesellschaft Kompetenzanforderungen: Kommunikations- und Handlungsfähigkeit durch Lernen mit und über Sprache fördern –Mit Sprache Erfahrungen und Gedanken austauschen –Sachinformationen aufnehmen, bearbeiten und vermitteln –Mit Sachthemen auseinandersetzen –Ausdrucksformen von Texten und Medien und deren Wirkung verstehen –Sprachliche Gestaltungsmittel kreativ einsetzen Urteils- und Kritikfähigkeit, Entscheidungs- und Handlungskompetenzen weiterentwickeln Beschäftigung mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftsperspektiven Identitätsfindung der Lernenden in einer pluralistischen verfassten Gesellschaft Vermittlung historische und politische Kompetenz In Geschichte und Politik - Kontroverse Interessen wahrnehmen und kritisch- abwägende Distanz einnehmen lernen

4 gefördert aus Mitteln des BMUKK Themengebiete in DKG (laut Verordnung über die Prüfungsgebiete der Pflichtschulabschluss-Prüfung - BGBl. II Nr. 288/2012) - siehe Abschnitt B. Prüfungsstoff Auszugehen ist von der Alltags- und Erfahrungswelt der Lernenden. Deutsch: Sprache als Grundlage von Beziehungen: –Erlebnisse, Erfahrungen, Gedanken austauschen –Beziehungen aufnehmen, ausbauen und gemeinsames Handeln ermöglichen –Interessen wahrnehmen Sprache als Trägerin von Sachinformationen: –Informationen erschließen, aufnehmen, verstehen, bearbeiten und weitergeben –Sich mit Sachthemen auseinander setzen Sprache als Gestaltungsmittel: –Literarische Textformen und Ausdrucksmittel kennen lernen –Ausdrucksformen in verschiedenen Medien und kreative sprachliche Gestaltungsmittel kennen lernen Sprachbetrachtung und Rechtschreibung: –Sprachliche Erscheinungsformen betrachten und anwenden

5 gefördert aus Mitteln des BMUKK Themengebiete in DKG (laut Verordnung über die Prüfungsgebiete der Pflichtschulabschluss-Prüfung - BGBl. II Nr. 288/2012) - siehe Abschnitt B. Prüfungsstoff Beispiele aus Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung: Politische Ordnungskonzeptionen (Sozialismus, Nationalismus,…) Kultur und Gesellschaft als Globalgeschichte Wirtschaft und Gesellschaft im 20. und 21. Jahrhundert (Arbeitswelt, Freizeit,…) Selbstverständnis der Geschlechter und Generationen Österreich - die Zweite Republik Globalisierung als kultureller, wirtschaftlicher, politischer Wandel (Migration, Konsumverhalten, NGO) Europa und EU Medien Demokratie und ihre Weiterentwicklungsmöglichkeiten ….

6 gefördert aus Mitteln des BMUKK Inhalt und Struktur der Beispiele Ebene der Lehrenden: 1. Thema 2. Notwendiges Vorwissen 3. Überblick Modulbezeichnung/ Inhalt MethodenDauer (in Min.)benötigte Hilfsmittel

7 gefördert aus Mitteln des BMUKK Inhalt und Struktur der Beispiele Ebene der Lehrenden und Prüfenden: 4. (Verordnungsrelevante) Lerninhalte 5. Deskriptoren Bildquelle: (Stand: )http://schulen.eduhi.at/hs1.sporthauptschule.ried/minimatura/PruefungRegina1.jpg

8 gefördert aus Mitteln des BMUKK Inhalt und Struktur der Beispiele Ebene der Lehrenden, Prüfenden und Lernenden: 6. Mögliche Module Einstieg ins Thema –Impulse (z. B.: Kurzfilme, Plakate,…) Modul 1 –Vertiefende Informationen für Lehrende –Arbeitsblätter für Lernende Modul 2 –Vertiefende Informationen für Lehrende –Arbeitsblätter für Lernende …. 7. Quellenverzeichnis

9 gefördert aus Mitteln des BMUKK Übungsbeispiel Zivilcourage und Zivilgesellschaft Mag.a Sonja Muckenhuber, MMag.a Birgit Krupka

10 gefördert aus Mitteln des BMUKK Übungsbeispiel Zivilcourage und Zivilgesellschaft Mag.a Sonja Muckenhuber, MMag.a Birgit Krupka

11 gefördert aus Mitteln des BMUKK Übungsbeispiel Zivilcourage und Zivilgesellschaft Mag.a Sonja Muckenhuber, MMag.a Birgit Krupka

12 gefördert aus Mitteln des BMUKK Übungsbeispiel Zivilcourage und Zivilgesellschaft Einstieg ins Thema - Arbeitsauftrag 1 Mag.a Sonja Muckenhuber, MMag.a Birgit Krupka

13 gefördert aus Mitteln des BMUKK Übungsbeispiel Zivilcourage und Zivilgesellschaft Einstieg ins Thema - Arbeitsauftrag 3Mag.a Sonja Muckenhuber, MMag.a Birgit Krupka

14 gefördert aus Mitteln des BMUKK Übungsbeispiel Zivilcourage und Zivilgesellschaft Modul 1 - Arbeitsauftrag 1 Mag.a Sonja Muckenhuber, MMag.a Birgit Krupka

15 gefördert aus Mitteln des BMUKK Übungsbeispiel Zivilcourage und Zivilgesellschaft Modul 2 - ArbeitsauftragMag.a Sonja Muckenhuber, MMag.a Birgit Krupka

16 gefördert aus Mitteln des BMUKK Workshop Deutsch - Kommunikation und Gesellschaft (DKG) Mag.a Sonja Muckenhuber Volkshochschule Linz - Grundbildungszentrum Kärntnerstr. 26, 4020 Linz Mail: Übungsbeispiel Zivilcourage und Zivilgesellschaft


Herunterladen ppt "Gefördert aus Mitteln des BMUKK Workshop Deutsch - Kommunikation und Gesellschaft (DKG) Mag.a Sonja Muckenhuber Volkshochschule Linz Konferenz - Erwachsenengerechter."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen