Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND 02-12-12 JI-Projekt-Zyklus TÜV Carbon Management Service Das Kioto-Protokoll und die Flexiblen Mechanismen Die Aufgaben.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND 02-12-12 JI-Projekt-Zyklus TÜV Carbon Management Service Das Kioto-Protokoll und die Flexiblen Mechanismen Die Aufgaben."—  Präsentation transkript:

1 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus TÜV Carbon Management Service Das Kioto-Protokoll und die Flexiblen Mechanismen Die Aufgaben einer Independent bzw. Designated Operational Entity Dipl. Met. Thomas Kleiser, TÜV Süddeutschland Croatian-German Workshop on Business Design of JI projects under the Kyoto Protocol to reduce CO2 emissions Zagreb, Kroatien – 12./13. Dezember 2002

2 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Meilensteine für den Klimaschutz Early - Joint Implementation (JI) 1. Budgetperiode JI Handel m. Emissionsrechten EU Nationale (Emissions-) Reduktionspflicht Clean Development Mechanism

3 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Schema: Projektmechanismen (CDM) Investor Zertifizierung GHG-Reduzierung Rehabilitation Carbon Credits

4 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Schema: Projektmechanismen (JI) CO 2 Land 1Land 2 (1)Investition (3) Übertrag von Emissionsrechten (2) Re- duktion in Projekt

5 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus TÜV Süddeutschland Empfänger Industrieland B Zertifikat Forward auf die AAU I N V E S T O R Industrieland A Investition ANNEX-B Teil der Finanzierun g vor 2008 Ab 2008 Emissions- reduktion Early JI-Mechanismus

6 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Schema: Emissionshandel CO 2 Firma 1Firma 2 Obergrenze

7 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Aufgaben einer Independent bzw. Designated Operational Entity ? Zertifizierung der Treibhausgasinventur bei Klimaschutzprojekten: beim Emissionshandel: Prävalidierung/Validierung Verifizierung Zertifizierung

8 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Projektzyklus von JI - Klimaschutzprojekten Projektentwicklung Validierung/Registrierung Monitoring Verifizierung/Zertifizierung Genehmigung/Bescheinigung PP IE SC PP IE SC ERU (ab 2008) DFP IE SC &COP/MOP AE Akkreditierung/ Ernennung

9 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Teilnahmekriterien für Gastgeber und Investorland Investorland: Ratifikation des Kyoto-Protokolls Unterwerfung unter das Sanktionssystem Bestimmung des Assigned Ammount Etablierung eines computerisierten nationalen Registers Etablierung eines nationalen Systems zur Abschätzung der Treibhausgasemissionen und der Speicherung durch Senken Rechtzeitiges Einreichen von jährlichen Inventaren Einreichung zusätzlicher Informationen über den Assigned Amount

10 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Teilnahmekriterien für Gastgeber und Investorland Gastgeberland: Variante A – Second Track Das Second Track Verfahren liegt vor, wenn nur die ersten 4 Kriterien der vorigen Auflistung vom Gastgeberland erfüllt werden. In diesem Fall ist ein an das Vorgehen bei cdm angelehnter Projektzyklus zu durchlaufen unter Begleitung von internationalen Kontrollinstanzen. Variante B – First Track In diesem Fall werden alle der zuvor aufgeführten Kriterien erfüllt! In diesem Fall handeln Gastgeber- und Investorland ohne internationale Überprüfung die für ein Projekt zu vergebenden Emissionsgutschriften (ERU) untereinander aus.

11 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Projektkriterien Verwendung von Atomkraft bei JI generell unzulässig Senkenmaßnahmen prinzipiell zulässig, aber: - bei Bewirtschaftungsmaßnahmen muss Gastgeberland zulässige Projektkategorien rechtzeitig an das Klimasekretariat gemeldet haben. - festgelegte Obergrenze für Gutschriften aus Waldbewirtschaftung Kriterium der Zusätzlichkeit! Ggf. national noch weitere Anforderungen (Designated Focal Points) an baseline-Ermittlung, Technologien etc.. Deshalb frühzeitige Kontaktaufnahme ratsam!

12 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Aufgaben für das Projektdesign Projektteilnehmer entwerfen Projekt prüfen Projekt entsprechend dem Kriterienkatalog prüfen Zusätzlichkeit führen Baseline-Studie durch prüfen Umweltrelevanz (innerhalb/außerhalb Projektgrenzen), ggf. UVP nach nationaler Regelung erstellen Projektdesign mit Baseline und Monitoring-Plan holen Zustimmung (Approval) des Gastgeber- und Investorlandes für das Projekt ein

13 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Aufgaben der Projektprüfung Independent Entity macht Dokument entsprechend der Vertraulichkeitsverpflichtung öffentlich und nimmt 30 Tage lang Einsprüche der dazu Berechtigten entgegen prüft das Projekt nach Fristablauf unter Würdigung der Einwände auf Konformität zu Regeln und Kriterien und informiert bei Ablehnung die Teilnehmer des Projekts Supervisory Committee nimmt Überprüfungsantrag entgegen prüft das Projekt innerhalb von 6 Monaten bzw. bis zum 2. Treffen nach der Antragstellung Informiert die Teilnehmer und die Öffentlichkeit über die getroffene Entscheidung und deren Begründung

14 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Aufgaben im Rahmen der Bestimmung der Emissionsminderungen Independent Entity: macht den Monitoring-Bericht öffentlich zugänglich prüft Monitoring und Emissionsminderungsberechnung auf Regelkonformität bestätigt die erzielten Emissionsminderungen macht die Informationen über die ermittelten Emissionsminderungen (ERU) öffentlich zugänglich Supervisory Commitee: beschließt auf nächstem Treffen (oder innerhalb max. 30 Tagen) über beantragte Überprüfung führt ggf. die Überprüfung innerhalb 30 Tagen durch macht das Ergebnis der Prüfung und Details (Gründe) öffentlich zugänglich

15 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus JI-Baseline-Regeln für die JI-Baseline-Festsetzung sind folgende Regeln zu berücksichtigen: (a)Projektspezifische Konstruktion der Baseline und/oder Multi - Projekt - Emissionsfaktor; Faktoren liegen allerdings noch nicht vor. (b)Berücksichtigung nationaler oder branchenspezifischer Randbedingungen (Politiken, wirtschaftlichen Lage, Verfügbarkeit von Brennstoffen etc.). (c)Aktivitätsverringerungen bei Emissionsminderung mitberücksichtigen. (d)Unsicherheiten mit einrechnen (konservativ); generell ist bei der Konstruktion von eigenen Baselines ein konservatives Vorgehen zu wählen. (e)Vorgehen bei der Baseline-Festlegung ist durch die Projektteilnehmer zu begründen. Hinweis: Baseline-Methodik wird beim Second Track durch das Supervisory Committee genehmigt (Orientierung an cdm-Executive Board); beim First Track erfolgt dies durch eine bilaterale Vereinbarung der Beteiligten. Ein Anrechnungszeitraum ist im Gegensatz zu cdm nicht vorgegeben.

16 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Der Validierungsprozess Antrag auf ein Klimaschutzprojekt Dokumenten- prüfung Dokumente PDD / Baseline-Studie / MVP Vollständigkeit; Projektgrenzen obligatorische Anforderungen Umweltaspekte angewandte Methodik ermittelte Emissionsreduktion Risikoanalyse Annahmen & Schlüsse Grundlagen- ermittlung Validierung AufgabeKriterienGegenstand Kriterien- katalog Anwendung einer neuen Methodik Einreichen einer neuen Methodik Zuverlässigkeit Stärken & Schwächen Sensitivität Transparenz Überprüfbarkeit, Nachvollziehbarkeit Grundlagen Lokale / Gebietsbezogene Rahmenbedingungen

17 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Aufgaben bei der Validierung Begutachtung der Projektplanungsunterlagen und ggf. Durchführung von Audits bzgl. der Erfüllung der Kyoto-Kriterien des gewählten Untersuchungsrahmens der gewählten Baseline-Szenarios der voraussichtlichen Treibhausgasreduktionen des Monitoringplans ggf. kundenspezifischer Kriterien

18 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Monitoring Datenerfassung Datenverarbeitung und Berichtswesen Qualitätssicherung Datenunsicherheit Notfallmanagement Management System

19 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Obligatorische Anforderungen Umweltverträglichkeitsanalyse unter Einbeziehung grenzüberschreitender Auswirkungen Bestätigungen seitens des Gastlandes maximal für Zeitraum 2008 bis 2012 Lokales Einwenderverfahren Globales Einwenderverfahren

20 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Der Verifizierungsprozess Monitoring Report Prozess- Analyse Systemgrenzen Vollständigkeit Relevanz Ausführung Daten- Analyse Indikatoren Ergebnis- Analyse Verifizierung AufgabenKriterien Untersuchungsgegenstand Kriterien- katalog Grundlagen Nachvollziehbarkeit Folgerungen Transparenz Genauigkeit Fehlerquellen Grundlagen Parameter zur Durchführung der Emissionsreduktion System- Analyse Auswahl Anwendung Gültigkeit Qualitätssicherung Empfindlichkeit MVP & Baseline Management Prozesse

21 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Verifizierung Begutachtung des Monitoringberichtes und Durchführung von Audits und Inspektionen zur Verifizierung der Übereinstimmung mit den validierten Unterlagen der anhaltenden Gültigkeit von Voraussetzungen der erzielten Treibhausgasreduktionen der Qualität der Daten notwendiger Revisionen Bericht über Verifizierung

22 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Erfahrungen eines Zertifizierers PCF ist Vorreiter bei der Entwicklung von Methodologien für Klimaschutzprojekte Viele Investoren haben ein oder mehrere Projekte in der Pipeline Projektentwicklung ist ein iterativer Prozess (Prä-)Validierungen sichern angebotene Emissionsreduktionen auf dem Grauen Markt ab Unilaterales CDM wird voraussichtlich großen Beitrag bei Klimaschutzprojekten leisten JI schon jetzt beginnen – lange Vorlaufzeit bei technisch anspruchsvollen Projekten

23 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus netinform netinform Liefert Informationen und Dienstleistungen zu - Beispielprojekten - Projektpartnerschaften - Hilfsmittel und Werkzeuge - Ausschreibungen - Weiterbildung - Wissenstransfer Virtuelle Messe mit erfolgreich realisierten technischen Lösungen

24 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus Unsere Services zum Klimaschutz PRODUZENT - Investoren in Klimaschutzprojekte Beratung: Projektauswahl Technische Planung Feasibility Study Beratung: Investment Baseline Study Monitoring System (MVP) Prävalidierung Vertragswesen Projektentwicklung - Beratung: Projektauswahl - Technische Planung - Feasibility Study - Beratung: Investment - Baseline Study - Monitoring System (MVP) - Prävalidierung - Vertragswesen Validierung - Validierung Third Party inspection Monitoring Projektdurchführung - Third Party inspection - Monitoring Verifizierung Zertifizierung - Verifizierung - Zertifizierung UnterstützungEmissionshandel Unsere Services zum Klimaschutz

25 BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND JI-Projekt-Zyklus TÜV Süddeutschland


Herunterladen ppt "BAU UND BETRIEB SÜDDEUTSCHLAND 02-12-12 JI-Projekt-Zyklus TÜV Carbon Management Service Das Kioto-Protokoll und die Flexiblen Mechanismen Die Aufgaben."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen