Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Juristische Informationsdatenbanken Erstellt von: Univ. Ass. Mag. Werner Braun (Quelle: Jahnel/Mader - Grundriß der Rechtsinformatik)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Juristische Informationsdatenbanken Erstellt von: Univ. Ass. Mag. Werner Braun (Quelle: Jahnel/Mader - Grundriß der Rechtsinformatik)"—  Präsentation transkript:

1 Juristische Informationsdatenbanken Erstellt von: Univ. Ass. Mag. Werner Braun (Quelle: Jahnel/Mader - Grundriß der Rechtsinformatik)

2 Rechtstexte Rechtstexte sind die Grundlage für konventionelle wie für elektronische Rechtsdokumentationen Arten von Rechtstexten: – Normen – Judikatur – Literatur

3 Konventionelle Rechtsdokumentationen Kommentare Fachzeitschriften Gesetzesblätter / Gesetzessammlungen Entscheidungssammlungen Indizes (z.B.: Hohenecker,...) Monografien und Lehrbücher

4 Vorteile von EDV-Dokumentationen gezielte Suche quer durch den Datenbestand über mehrere Jahrgänge verknüpfbare Suchkriterien größere Aktualität als bei Büchern transportabel bzw. von außen abfragbar gleichzeitige Benützung von mehreren Personen möglich Zeitersparnis (Suchen mit EDV macht mehr Spaß)

5 Nachteile von EDV-Dokumentationen kein laufender Überblick möglich kein Blättern wie in einem Buch möglich am Bildschirm kann schlecht gelesen werden Abhängigkeit von der Technik Problem der Zitierbarkeit (zB Celex-Num L0013) zusätzliche Kosten (bei Online-DB oft schwer einschätzbar!) (eine echte Bibliothek ist schöner und repräsentativer) (Gefahr von Gesundheitsschäden beim Arbeiten am Bildschirm)

6 EDV-geeignete Suchsituationen zur Gewinnung eines schnellen Überblicks über Judikatur und Literatur zu einem Rechtsproblem beim Einstieg in ein neues oder abgelegenes Rechtsgebiet zur Schließung der zeitlichen Lücke seit dem Erscheinen eines Printmediums (v.a. Kommentare) zur Erschließung des Volltextes nach Lösung einer juristischen Frage, um sicherzugehen, dass man nichts vergessen hat und man auf dem neuesten Stand ist zum Finden einer ganz bestimmten Entscheidung

7 Einteilung von Rechtsdatenbanken Online- / Offline-Datenbanken Index- / Volltextdatenbanken Generelle / Spezielle Datenbanken

8 Vorteile von Online- bzw. Offline-Datenbanken Online: unbegrenzte Speicher- kapazität meist größerer Datenumfang wenn im Internet: Zugänglichkeit von verschiedenen Orten Aktualisierung erfolgt zentral (Daten sind immer aktuell) Offline: Keine Verbindung zum Rechenzentrum notwendig Kosten gut abschätzbar, da von Abfragezeit unabhängig Keine Verbindungskosten neben Datenbankgebühr Keine Dokumentgebühren meist moderne und bedienungsfreundliche Oberflächen jederzeitige Verfügbarkeit durch physischen Besitz

9 Vor- und Nachteile von Volltext-Datenbanken PRO: Dokumente sind im vollen Wortlaut vorhanden ( Dokumente müssen daher nicht aus der Bibliothek beschafft werden) Suche ist nach jedem Wort im Text möglich keine Verfälschung durch Bearbeitung CONTRA : es ist teilweise schwierig, zu einem verwertbaren Ergebnis zu kommen Suchbegriff kann in anderen Zusammenhängen vorkommen hoher Zeitaufwand für die Beurteilung des Suchergebnisses Problem der Mehrfachpublikationen

10 Vor- und Nachteile von Index-Datenbanken PRO: Intellektuelle Aufbereitung ermöglicht effizientes Suchen Vereinheitlichung der Suchbegriffe rascher Überblick über das Abfrageergebnis CONTRA: Aufwand für Bearbeitung ist hoch persönliche Färbung der Suchbegriffe durch Bearbeiter wenn Originaldokumente nicht gespeichert sind, ist der Zugang zur Bibliothek notwendig

11 Generelle Rechtsdatenbanken Enthalten Daten zu allen Rechtsgebieten, die in den gespeicherten Dokumenten vorkommen RIS (Internet- und Intranetversion) RDB RIDA plus II juris (D) LSK (D) NJW-Volltext (D)

12 Spezielle Rechtsdatenbanken Enthalten nur Daten zu ganz bestimmten Rechtsgebieten OGH-compact VwGH & VfGH-compact Steuerrecht-compact Steuer-Index ÖJZ-Leitsatzkartei Kollektivverträge SOZDOK Deutsche Spezialdatenbanken Rechtshistorische Datenbanken

13 Gesetzesdokumentationen Parlament BGBl Bundesrecht: Bundesrecht professional Die Österreichische Normensammlung Kodex CD-ROM Manz Texte Österreichische Gesetze Normen-Katalog Österreich ÖGB-Verlag (ASVG, uam.) Index

14 Nicht deutschsprachige Datenbanken EUR-LEX: (auch deutschsprachig)http://europa.eu.int/eur-lex CELEX: WestLaw: (US)http://www.westlaw.com

15 Die Suchstrategie Verstehen der Abfrage Datenbankauswahl Hauptaspekte der Problemstellung Suchlogik (logische Operatoren, Trunkierung)

16 Logische Operatoren 1 Der UND-Operator arbeitnehmerähnlich Haftung Haftung Hits arbeitnehmerähnlich Hits Ergebnis ~ 10 Hits

17 Logische Operatoren 2 Der ODER-Operator Servitut Dienstbarkeit Servitut Hits Dienstbarkeit Hits Ergebnis zB 1890 Hits

18 Logische Operatoren 3 Der NICHT-Operator Kündigung Miete Kündigung Hits Miete Hits Ergebnis zB 30 Hits

19 Trunkierung (=Maskierung) Anwendungsfälle – Mehrzahl oder verschiedene Fälle eines Wortes (das Gericht, die Gerichte, des Gerichtes Gericht*) – zusammengesetzte Worte (Haftung, Haftungsfragen, Haftungsausschluss Haftung*) Sonderzeichen: – meist * (manchmal auch + oder %) Rechts- oder Linkstrunkierung – Miet*, *bau Logische Verknüpfung


Herunterladen ppt "Juristische Informationsdatenbanken Erstellt von: Univ. Ass. Mag. Werner Braun (Quelle: Jahnel/Mader - Grundriß der Rechtsinformatik)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen