Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Lachmayer Zur Projektgeschichte von RIS und eRecht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Lachmayer Zur Projektgeschichte von RIS und eRecht."—  Präsentation transkript:

1 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Lachmayer Zur Projektgeschichte von RIS und eRecht

2 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Metapher: Projekt als Weg über das Gebirge

3 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 EDV-Versuchsprojekt Verfassungsrecht IBM BKA 1971/1972

4 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Balance zu den Projekten: Wissenschaft festliche Sozialphase

5 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 das EDV-Versuchsprojekt Verfassungsrecht erreichte nicht das Ziel IBM BKA 1971/1972

6 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Index des Bundesrechtes BKA-VD 1985 neuer Versuch

7 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 RIS BKA-VD 1985 ÖSD

8 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 ÖSD RIS BKA-VD ÖSD BGBL tradtionelle Print-Produktion Abfallprodukt

9 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 BKA-VD 1989 IT-Abteilung des BKA RIS schrittweise Emanzipation von der ÖSD

10 GIRO, Universität Wien, 7. Mai wurde der Meeres-Zugang mit dem INTERNET erreicht RIS SCHWEHLA

11 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 ab 2001 als Projekt RIS eRecht Initiative der IT-Abteilung

12 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 authentische exklusiv elektronische Publikation RIS eRecht

13 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 RIS eRecht diverse Ehrungen zB 2007 UN-Award

14 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 zu einzelnen Themen der Migration

15 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 RIS-Phasen 1. Großrechner STAIRS Web-Applikation Internet 2. CD-ROM-Welt ÖSD

16 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Produktion 1. zunächst zentral am Großrechner selbst 2. dezentrale Produktion 3b. RIS-Dokument nur Nebenprodukt 3a. RIS-Dokument einzig authentisch

17 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Inhalte EU-Recht Bundes-Recht Landes-Recht Gemeinde-Recht

18 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Inhalte EU-Recht Bundes-Recht Landes-Recht Gemeinde-Recht CELEX, fiel später weg generelle Normen (geltend und historisch) individuelle Normen (Gerichte, adm. Tribulale ) generelle Normen generelle Normen (nur einige wenige)

19 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Dokument Zeitschichten mit – ohne Granularität ganze RV = 1 Dokument 1 § = 1 Dokument 1 Absatz = 1 Dokument 1 Satz = 1 Dokument

20 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Dokument 1. RIS-Kategorien 2. eRecht Formatvorlagen XML 3. RIS: XML 4. Ontologien

21 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Konsolidierung 1. Stammfassungen & Novellen 2. händische Konsolidierung 3. automatische Konsolidierung 4. permanente authentische Konsolidierung

22 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Distribution 3. Intranet - Internet 1. internes 3270-Netz 2. Intermediäre: BRD, RAC 4. Internet

23 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Distribution 3. EU-Trend: unentgeltlich! 1. unentgeltlich 2. Diskussion: entgeltlich? Vorbild CELEX

24 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Organisation BKA-VD BKA-IT BKA-Präsidium

25 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Organisation BKA-VD BKA-IT wöchentliche Schulungen monatliche Koordinations- besprechungen der BKA-Abteilungen halbjährliche EU-Info Rechtsinformatik jährliche Besprechung mit RIS-Produzenten BKA-Präsidium

26 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 EU: RAG halbjährliche EU-Infos des BKA 1998 und 2006: österreichischer Vorsitz in der RAG ab 1995: RAG bekommt für Ö eine große Bedeutung als Forum und Motor der Entwicklung

27 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 und gab es keine Probleme?

28 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Juristen – Techniker unterschiedliche methodische Ansätze

29 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Juristen – Techniker unterschiedliche methodische Ansätze implizites explizites Wissen Beharrlichkeit der informellen Gespräche

30 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Juristen – Techniker unterschiedliche methodische Ansätze implizites explizites Wissen Beharrlichkeit der informellen Gespräche Revierdenken Pipeline durch Stammesgebiete Organisation wichtiger als technische Perfektion

31 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Medienbrüche Präsidenten unterschreiben konventionell

32 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Medienbrüche Präsidenten unterschreiben konventionell Reduktion des Budgets kein Geld mehr für Innovationen

33 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Medienbrüche Präsidenten unterschreiben konventionell Reduktion des Budgets kein Geld mehr für Innovationen direkte Internetpolitik der dezentralen Produzenten RIS-Würdigkeit der Dokumente kann zur Ausrede der mangelnden Alimentation werden

34 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Abschalten von Applikationen EU-Recht, nur mehr Link

35 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Abschalten von Applikationen EU-Recht, nur mehr Link Zurückstufung der Prioritäten Abteilung Referat

36 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Abschalten von Applikationen EU-Recht, nur mehr Link Zurückstufung der Prioritäten Abteilung Referat deliberative Avantgardekultur wird zum Alltag

37 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Probleme Abschalten von Applikationen EU-Recht, nur mehr Link Zurückstufung der Prioritäten Abteilung Referat deliberative Avantgardekultur wird zum Alltag Innovation Stagnation als generelles Problem von Projekten

38 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 was ist mit den Perspektiven?

39 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 RIS Help eRecht situativer Ansatz: Help.gv

40 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Perspektiven optionale authentische Publikation des Landes- und Gemeinderechts via RIS setzt B-VG Novelle voraus

41 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Perspektiven optionale authentische Publikation des Landes- und Gemeinderechts via RIS setzt B-VG Novelle voraus neue Legistische Richtlinien

42 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Perspektiven optionale authentische Publikation des Landes- und Gemeinderechts via RIS setzt B-VG Novelle voraus neue Legistische Richtlinien LR für Afrika erweiterte Nutzung RIS 3.0 inhaltsbezogener Zugriff Diskussion bei IRIS 2010

43 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Perspektiven EX ANTE – Prinzip noch mehr berücksichtigen

44 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Perspektiven EX ANTE – Prinzip noch mehr berücksichtigen bei der Produktion der generellen Normen bereits die Formulare mitdenken

45 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Perspektiven es besteht kein Grund zur methodischen Stagnation

46 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Perspektiven Migration Transmigration die Zukunft hat schon längst begonnen es besteht kein Grund zur methodischen Stagnation

47 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Migration Transmigration neue Perspektive auf das Recht: Multisensory Law community-beck.de/gruppen/forum RIS/eRecht MSL

48 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 neue Perspektive auf das Recht: Multisensory Law community-beck.de/gruppen/forum

49 GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Danke für die Aufmerksamkeit uibk.ac.at


Herunterladen ppt "GIRO, Universität Wien, 7. Mai 2010 Univ.-Prof. Dr. Friedrich Lachmayer Zur Projektgeschichte von RIS und eRecht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen