Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

QIS/LSF Dr. Martin Klingspohn.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "QIS/LSF Dr. Martin Klingspohn."—  Präsentation transkript:

1 QIS/LSF Dr. Martin Klingspohn

2 Gliederung Architektur (Internetszenario) Konfiguration Apache Tomcat
Kopplung Loadblancing

3 Architektur (Internetszenario)

4 Client (Internet) Server (SN) LinuxServer (DMZ) https Server
Port 8009 Client (Internet) Server (SN) Port 443 Servlet Engine POS Servlets Firewall Datenbankserver

5 Modularer Aufbau von QIS
VerteilerServlet PrfAnm Noten spiegel Verbindung zu aktivierten Modulen (modules.xml) Change

6 Darstellung PrfAnm V E L O C I T y Noten- spiegel Change
Konfigurations dateien Templates Noten- spiegel Konfigurations dateien Templates Change Konfigurations dateien Templates

7 Konzept SPEZIALMODULE
Ermöglicht hochschulspezifische Anpassungen Alle Änderungen für eine Hochschule müssen sich in den spezifischen Dateien befinden. Die neu angelegten Dateien sollten so klein wie möglich sein und nur die eigentlichen Änderungen enthalten. DateiHIS + DateiHIS_HSKürzel = Konfiguration

8 Konfigurationsdateien
Konfigurationsdateien als Properties Endung: .txt Konfigurationsdateien als XML-Datei Endung: .xml Templates Endung: .vm

9 Konfigurationsdateien als Properties
Original Datei Schluessel1=Wert1 Schluessel2=Wert2 Schluessel3=Wert3 Spezialdatei Schluessel1=Wert1b Schluessel2= Ergebnis

10 Konfigurationsdateien als XML-Datei
Original Datei <root> <element1>wert1</element1> <element2>wert2</element2> <element3>wert3</element3> </root> Spezialdatei <element1 ueberschreiben="y">wert1b</element1> <element2 loeschen="y" /> <element4>wert4</element4> Ergebnis <element1>wert1b</element1>

11 Konfigurationsdateien als XML-Datei
Original Datei <root> <element1 select =„SELECT * from possys"> wert1</element1> </root> Spezialdatei <element1 select =„SELECT psem from possys ">wert1</element1> Ergebnis <element1 select =„SELECT psem from possys ">wert1</element1>

12 Templates Konfigurationsdateien werden nach bestimmten
spezifizierbaren Regeln zusammengemischt, während ein hochschulspezifisches Template das allgemeine komplett ersetzt.

13 Softwareanforderungen (Linux)
Apache Webserver müssen zusätzliche Module installiert: Tomcat-Apache Connector openssl S-Tunnel Nicht benötigte Module deaktivieren

14 Softwareanforderungen (WIN2000/2003)
Tomcat Servlet-Server (ab V5) Java JDK 1.5 POS-GX Informix/PostgreSQL-ODBC S-Tunnel

15 Hardwareanforderungen
Die Hardwareanforderung können Sie über den Link:http://www.his.de/abt1/allgemein/empfehlung Aufrufen.

16 Apache (Webserver) Installation Starten und stoppen
Installation von Apache via rpm-Packete Starten und stoppen Rcapache2 start Rcapache2 stop Rcapache2 restart Rcapache2 status

17 Apache Wo liegen die Dokumente? /srv/www/htdocs
Hier wird der Inhalt des Verzeichnisses root der Auslieferung hineinkopiert.

18 Apache Wo liegen die Konfigurationen? /etc/apache2 /etc/sysconfig/
Basiskonfigurationsdatei: httpd.conf /etc/sysconfig/ Systemdatei: apache2 Hier werden unter SuSE nicht benötigte Module deaktiviert.

19 Tomcat (Servletcontainer)
Verzeichnisstruktur

20 Tomcat Starten von Tomcat mit Java-Optionen:
C:\Programme\Java\jre1.5.0_06\bin\java.exe -jar -Xmx528m (maximaler Speicher) -Xms128m (Speicherreservierung beim Start) -Dfile.encoding=UTF-8 (Zeichensatz) -Duser.dir="D:\Tomcat (Tomcat-Home) "D:\Tomcat\bin\bootstrap.jar" (Startprogramm) start

21 Loadbalancing


Herunterladen ppt "QIS/LSF Dr. Martin Klingspohn."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen