Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Linked Open Data: Wissensorganisation im Web

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Linked Open Data: Wissensorganisation im Web"—  Präsentation transkript:

1 Linked Open Data: Wissensorganisation im Web
Joachim Neubert ZBW - Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft Kiel/Hamburg 5th Autumn School: New Services in Library and Information Science Bern,

2 Überblick Linked Data und Open Data
Traditionelle Wissensorganisationsinstrumente als Linked Data Standard-Thesaurus Wirtschaft und Mappings Personen- und Körperschaftsnormdaten Nutzung von Linked Data für Recherche und Erschließung Ausblick: Nutzung von Linked Open Data zur Kontextualisierung

3 Linked Data - Grundprinzipien
Verwende zur Bezeichnung von Objekten URIs. Verwende HTTP URIs, so dass sich die Bezeichnungen nachschlagen lassen. Stelle zweckdienliche Informationen bereit, wenn jemand eine URI nachschlägt (mittels der Standards RDF und SPARQL). Zu diesen Informationen gehören insbesondere Links auf andere URIs, über die weitere Objekte entdeckt werden können. (Tim Berners-Lee: Linked Data - Design Issues, 2006)

4 RDF – ein Beispiel

5 Linking Open Data cloud diagram, by Richard Cyganiak and Anja Jentzsch

6 Wissensorganisationssysteme im Web of Data

7 Standard-Thesaurus Wirtschaft
wurde in den 1990er Jahren unter öffentlicher Förderung von vier wirtschaftswissenschaftlichen Institutionen entwickelt wird heute von der ZBW gepflegt und weiterentwickelt umfasst über Deskriptoren in Deutsch und Englisch bildet feinmaschiges Begriffsnetz mehr als Ober-/Unterbegriffsbeziehungen fast verwandte Begriffe zusätzlicher Zugang über Thesaurussystematik mit über 500 Stellen

8 STW Begriffsnetz

9 Mappings zu anderen Vokabularen

10 Mapping zu GND/SWD (DNB-Website)

11

12 Daten-Einbettung in Webseiten mit RDFa

13 "Maschinen-Sicht"

14 Strukturierung durch SKOS (Simple Knowledge Organization System)
entwickelt mit dem Ziel, Schlagwortsysteme, Thesauri, Klassifikationen für das Semantic Web nutzbar zu machen erlaubt zu Konzepten Vorzugsbenennungen und alternative Benennungen in beliebig vielen Sprachen unterstützt die üblichen Thesaurusrelationen (broader, narrower, related) unterstützt Mapping verschiedener Thesauri (exactMatch, closeMatch, broadMatch, narrowMatch, relatedMatch) erweiterbar seit August 2009 Recommendation des W3C

15 Personen- und Körperschaftsnormdaten
Linked-Data-Veröffentlichung der „Gemeinsamen Normdatei“ von Österreichischem Bibliotheksverbund, Schweizer und Deutscher Nationalbibliothek sowie Bibliotheksverbünden und Fachbibliotheken https://wiki.d-nb.de/display/LDS/ Aggregation in VIAF (Virtual International Authority File) – mehr als 20 ähnliche Datenbestände aus der ganzen Welt, > 20 Mio. Entries, ebenfalls LOD Offene Lizenzen (CC0 bzw. ODC) ermöglichen freien Einsatz weitere Verknüpfungen (ORCID, ISNI) vorgesehen

16

17 Nutzung von Linked Data für Recherche und Erschließung

18 Unterstützung beim Browsing
Prinzipiell können alle Angebote miteinander verlinkt werden, die GND/PND als Schlüssel nutzen Technisches Mittel: BEACON-Dateien (verfügbar für derzeit ca. 170 Datenbestände – s. und #FORMAT: PND-BEACON #TARGET: #DESCRIPTION: Wikipedia-Personenartikel #TIMESTAMP: T04:00:01 ...

19 auf Wikipedia-Seiten verlinkt unter Normdaten: Wikipedia-Personeninfo

20

21 Nutzung im Retrieval

22 Ausweitung um Synonyme (de/en)

23 Browsen verwandter Begriffe (Öko-Audit)

24 /synonyms Service „Investitionshilfe“
/synonyms?query=investitionshilfe vocabs=stw vocabs=ALL

25 Web Services for Economics
Mehr unter

26 Nutzung bei der Erschließung

27 Deskriptoreingabe beim Self-Upload

28 ... und Identifizierung von Personen

29 Bibliotheksdaten als Backbone für das Linked Data Web
Bibliotheksdaten – und insbesondere (Norm-) Daten über Personen, Institutionen und Themen – haben das Potenzial, zu „Linking Hubs“ im Web of Data zu werden, weil sie vertrauenswürdig sind und weil sie langfristig und sorgfältig geplegt werden Publikationen bringen Personen, Institutionen und Themen in einen Zusammenhang (hoch relevant für Forschungsinformationssysteme) Bei der Erforschung und Nutzung der neuen Möglichkeiten stehen wir noch ganz am Anfang

30 Ausblick: Nutzung von Linked Open Data zur Kontextualisierung von (Bibliotheks-) Daten

31

32

33

34 Geografische Struktur als overlay aus Geonames

35 … entsprechend der heutigen Staatsgrenzen

36 Was können wir mit Linked Data anfangen?
Webseiten anreichern mit Informationen, die anderswo erstellt und gepflegt werden Mehrsprachige Inhalte bereitstellen Durch Normdaten, Thesauri, Synoymlisten etc. die Entdeckung weiterer Ressourcen unterstützen Strukturen aus Linked Data Quellen in unsere Applikationen „importieren“, um z.B. zusätzliche Navigationspfade bereitzustellen

37 Vielen Dank Joachim Neubert
ZBW – Leibniz Informationszentrum Wirtschaft


Herunterladen ppt "Linked Open Data: Wissensorganisation im Web"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen