Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g Das Herz verstehen – im Notfall richtig handeln HELP-Jugendprogramm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g Das Herz verstehen – im Notfall richtig handeln HELP-Jugendprogramm."—  Präsentation transkript:

1 © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g Das Herz verstehen – im Notfall richtig handeln HELP-Jugendprogramm

2 2 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Dein Einstieg zur Lebensrettung Wie funktionieren Herz und Kreislauf? Was bedeuten Herzinfarkt und Hirnschlag? Wie erkenne ich einen Notfall? Was kann und muss ich dann machen? Notruf 144 und die weiteren Schritte Das Herz verstehen – im Notfall richtig handeln

3 3 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Über 1000 Schülerinnen und Schüler haben seit 2011 bis heute die Lebensrettungstechnik mit MiniAnne gelernt. Wissen, wie Leben retten!

4 4 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Das Herz liegt leicht links vorne im Brustkorb. ist ungefähr so gross wie deine Faust. wiegt bei Erwachsenen etwa 300–350 g (bei Ausdauersportlern bis zu 500 g). schlägt im Normalfall durchschnittlich Mal pro Minute und pumpt pro Schlag etwa 70 ml Blut in deinen Körper. Wie funktionieren Herz und Kreislauf?

5 5 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Das Herz – dein unermüdlicher Schwerarbeiter! Ca Schläge/Tag, über 3 Milliarden Mal im Leben eines 80-jährigen Menschen Wenn du so alt bist, hat es rund Liter Blut durch deine Kilometer Blutgefässe gepumpt. Das entspricht etwa der Wassermenge des Hallwiler-Sees! Wie funktionieren Herz und Kreislauf?

6 6 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Mit seiner Pumpleistung verteilt das Herz das Blut in unserem Körper. Das Blut hat diese Aufgaben Transport von Nährstoffen wie Zucker und Sauerstoff Abwehr von Viren und Bakterien Wärmeregulation Warum muss das Herz pumpen?

7 7 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Der Blutausstoss aus der linken Herzkammer in die grosse Arterie (Aorta) bewirkt den Puls normaler Puls (Ruhepuls) Erwachsene: Schläge pro Minute Normalpuls bei Kindern: ca. 100/Min., bei Säuglingen ca. 130/Min. Ausdauersportler dank regelmässigem Training oft unter 50 hoher Ruhepuls bei zu wenig Bewegung und/oder Stress bei Fieber oder Aufregung über 100 Schläge pro Minute Hoher und tiefer Puls

8 8 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Pulsmessung Lege Zeige-, Mittel- und Ringfinger auf die Unterseite deines Handgelenks auf der Seite des Daumens. Schau auf den Sekundenzeiger deiner Uhr und zähle in den nächsten 15 Sekunden deine Pulsschläge. Diese Zahl mit 4 multipliziert ergibt deinen Puls pro Minute. Den Puls wahrnehmen Aber Achtung: Aus Zeitgründen soll im Notfall nicht der Puls gemessen werden!

9 9 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Lungenkreislauf und Körperkreislauf Die rechte Herzkammer (Ventrikel) pumpt sauerstoffarmes Blut in die Lunge (= Lungenkreislauf). Die linke Herzkammer pumpt sauerstoffreiches Blut in den Körper (= Körperkreislauf). Zwei Kreisläufe Bild © lom123 – Fotolia.com

10 10 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Arterien – Venen – Kapillaren Arterien mit ihren Gefässwänden aus Muskelgewebe pumpen und verteilen damit das Blut im Körper. Venen weisen kleine Klappen auf, die verhindern, dass Blut auf dem Rückweg zum Herzen in den Körper zurückfliesst. Kapillaren sind kleinste Gefässe für den Stoffaustausch zwischen Blut und Gewebe. Unsere Blutgefässe

11 11 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Der Lungenkreislauf Sauerstoffarmes Blut wird in der Lunge zu sauerstoffreichem Blut Arterien führen Blut in die Lunge. Rote Blutkörperchen im Blut werden mit Sauerstoff beladen. Sauerstoffreiches Blut fliesst über die Lungenvenen zurück zum Herzen in den linken Vorhof.

12 12 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Blut aus der linken Herzkammer gelangt in alle Organe und Muskeln bis in Finger- und Zehenspitzen Das ermöglicht zum Beispiel: in der Muskulatur Bewegung in Magen, Darm, Leber, Milz, Bauchspeicheldrüse Verdauung im Gehirn Gedanken, Gefühle, Koordination in den Sinnesorganen schmecken, riechen, hören in den Gefässen des Herzmuskels (Herzkranzgefässe) pumpen Der Körperkreislauf

13 13 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Intakte Gefässe können unseren Körper optimal mit Blut versorgen. Sie erhöhen unsere Chancen auf gute Gesundheit! Das ist wichtig: Bewegung: regelmässig, täglich, als Sport, Spiel und im Alltag Ausgewogen essen mit 5 am Tag, will heissen 5x Früchte oder Salat oder Gemüse Glimmstängel ade – am rauchfrei leben führt kein gesunder Weg vorbei! No stress! oder zumindest länger dauernden Stress vermeiden Alkohol mit Mass und nicht täglich Alles muss fliessen!

14 Bewusstsein Kreislauf Atmung Unsere Vitalfunktionen HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g

15 Verstopftes Herzkranzgefäss unterbricht Blutversorgung des Herzmuskels Ursache: Verhärtete Arterie mit Ablagerungen = Arteriosklerose Gesunde Arterie mit intakter Gefässinnen- wand, ohne Arteriosklerose Arterie mit Verengung (arteriosklerotische Plaques) Arterie mit starker Verengung des Gefässes durch Gerinnsel und Plaques Was passiert bei einem Herzinfarkt? HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g

16 Symptome Heftiger Druck, klemmende Schmerzen in der Brust Schmerzen strahlen aus oft Atemnot und Todesangst blasses Gesicht, Übelkeit, Schwäche, Schweissausbruch, unregelmässiger Puls Schmerz hält an Wie erkenne ich einen Herzinfarkt? HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g

17 Ruhe bewahren, rasch und entschlossen handeln! Notruf 144 alarmieren Wo? Was? Wer? Patienten mit angehobenem Oberkörper lagern und beruhigen Einengende Kleidung öffnen Massnahmen Herzinfarkt HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g

18 18 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Was passiert bei einem Hirnschlag Auch das Gehirn ist auf die ständige Blutzufuhr über unsere Gefässe angewiesen Ein Gerinnsel verstopft ein Gefäss und unterbricht die Blutzufuhr (mehr als 4/5 aller Hirnschläge). Bei einer Hirnblutung ergiesst sich aus einem gerissenen Gefäss Blut in das Hirngewebe. Hirnregionen ohne Sauerstoff und Nährstoffe werden geschädigt. Es kann zu schweren Beeinträchtigungen (Lähmung, Sprachstörung) kommen. Ein verstopftes Gefäss muss möglichst schnell wieder durchgängig gemacht werden.

19 (einseitige) Lähmungen Seh- und Sprechstörung heftiger Drehschwindel ungewöhnlicher, heftiger Kopfschmerz Wir erkennen ich einen Hirnschlag? HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Symptome 19

20 Zeitfenster für Behandlung: 2-3 Stunden Ruhe bewahren, rasch und entschlossen handeln! sofort Notruf 144 alarmieren Patient auf den Rücken legen wenn bewusstlos, in Seitenlage bringen enge Kleidung öffnen beim Patienten bleiben und ihn beruhigen Massnahmen Hirnschlag HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g

21 Da stimmt etwas nicht! Ein Mensch hat einen Herz-Kreislauf-Stillstand erlitten und ist zusammengebrochen! Atmet, hustet oder bewegt sie/er sich? Laut ansprechen, leicht schütteln Kurze Beurteilung der Atmung: Hebt sich der Bruskorb? Atmung ja/nein? Schnappatmung? Bei Bedarf Atemwege frei machen HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g

22 22 Wie kann ich helfen? HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Nach Minuten Kreislaufstillstand wird das Gehirn bleibend geschädigt! 22

23 … du den Notsituation sofort erkennst … du weisst, wie und wer zu alarmieren ist … du die Herzdruckmassage zur Wiederbelebung (und je nach Situation die Mund-zu-Mund- oder Mund-zu-Nasen-Beatmung) anwenden kannst HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Die Zeit kann reichen, wenn… 23

24 Werruft an? Wasist passiert? Woist es? Wannwar es? Wie viele Patienten? Weiteresbesondere Umstände wie blockierte Strassen, Zutritt zum Gebäude, Gefahren usw. 1)Nach Hilfe rufen! 2)Notrufnummer 144 (112 in der EU) wählen 3)AED holen oder anfordern Die Ambulanz kann nach deinem Anruf mit dir in Verbindung bleiben und dich telefonisch bei den Erste-Hilfe-Massnahmen unterstützen. Richtig Alarmieren HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g

25 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Lebensrettung der Reihe nach 25

26 Wenn der Patient nicht atmet, unverzüglich mit der Herzdruckmassage beginnen! 100x pro Minute kurz und fest auf die untere Hälfte des Brustbeins drücken 1/ 2 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Herzdruckmassage 26

27 90º -Mindestens 5 cm tief bei Erwachsenen (mind. 1/3 des Brustkorbdurchmessers bei Kindern) -Nach jedem Druck (Kompression) den Brustkorb vollständig entlasten -Unterbrechung möglichst vermeiden mind. 5 cm HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Herzdruckmassage 27

28 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Herzdruckmassage 30 Kompressionen, gefolgt von 2 Beatmungsstössen oder 100 Kompressionen pro Minute ohne Beatmung Bist du allein, dann konzentriere dich auf die Herzdruckmassage. Mehrere Helfer können sich ohne Unterbrechung in Herzdruckmassage und Beatmung abwechseln. Bild: Swiss Resuscitation Council SRC 28

29 Hier kann es gefährlich werden! Darum beachte… … Verkehrsgeschehen … gefrorener See im Winter … reissender Fluss … Feuer … Geräte unter Strom … in Panik geratende Menschenmenge Vor jeder Hilfeleistung zuerst die Situation einschätzen und erst dann handeln! HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Deine Sicherheit am Unfallort 29

30 HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Fragen 30

31 Niemand ist zu jung, um Leben zu retten … HELP-Jugendprogramm © S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g 2013 Üben mit MiniAnne 31


Herunterladen ppt "© S c h w e i z e r i s c h e H e r z s t i f t u n g Das Herz verstehen – im Notfall richtig handeln HELP-Jugendprogramm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen