Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ESRI EUROPEAN USER CONFERENCE

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ESRI EUROPEAN USER CONFERENCE"—  Präsentation transkript:

1 ESRI EUROPEAN USER CONFERENCE
In der dritten Dimension: Arbeiten mit dem 3D Analyst Günther Waldherr, ESRI GmbH

2 Das Produkt: 3D Analyst ist eine Erweiterung zu ArcView
Perspektivische Darstellung und Analyse von Raster- und Vektordaten in einem Desktop-GIS Oberflächenmodelle, die auf GRID und TIN basieren Neues 3D-Shape-Format Höhendefinierte Gebiets- und Volumenberechnungen Export einer 3D Szene in VRML 2.0 Zugriff auf die gesamte 3D Funktionalität durch Avenue

3 Systemvoraussetzungen:
Hardware: Pentium 90 (empfohlen Pentium 200 oder besser) Hauptspeicher 32 MB (empfohlen >64 MB) Graphikkarte mit OpenGL-Unterstützung (unbedingt zu empfehlen) Monitor 19“ oder größer (1280 x 1024 x 64k Farben) Plattformen: Windows (95, 98, NT4, NT 3.51) UNIX (SUN Solaris; SGI, Digital UNIX, IBM RS/6000, HP) => Software ArcView GIS ab Version 3.0a (Windows) bzw. 3.0b (UNIX)

4 Verfügbarkeit: Version: 1.0 Final: seit Q1 1998
deutsches Supplement seit Q1 1999 kostenfrei * * für registrierte Nutzer

5 Funktionen (1) 3D Szenen als neuer Dokumenttyp
Erweiterung von View und Layout durch neue Einträge Mehrere Viewer pro 3D-Szene Datenmanager für Shape-, GRID- und TIN-Daten Import und Export verschiedener Formate Benutzerdefinierte Anpassung des 3D-Viewer über Avenue

6 Neuer Dokumenttyp: 3D-Szenen
3D-Viewer Die Daten wurden freundlicherweise von der Nationparkverwaltung Berchtesgaden zur Verfügung gestellt

7 Neue Menüs, Buttons, Tools (GUI):

8 Customizing: => Dialog Designer
$AVHOME\samples\other\newviewe.apr (Kopie) öffnen und neue Tools und Buttons einfügen. Scripte compilieren Neue Scripte in Make.NewExtension eintragen, ausführen und neuen Namen vergeben => neue Erweiterung ***.AVX => Dialog Designer

9 Customizing: Beispiel

10 Funktionen (2) Definition der Lichtquelle für schattierte Darstellung
Stufenlose Transparente Darstellung aller Themen Vereinfachte Darstellung für schnellere Navigation Offset der Themen über Attribute Extrudierung von Punkten in vertikale Linien Linien in Wände Polygone in Blöcke 2D Themen über Oberflächen „drapen“

11 3D-Szene Eigenschaften:
Einstellungen gelten für alle Themen einer 3D Szene

12 3D-Themeneigenschaften Dreidimensionale Darstellung von 2D-Themen

13 3D-Themeneigenschaften Dreidimensionale Darstellung von 2D-Themen
Transparenz und Extrudieren (z.B. nach Attribut)

14 Beispiel: Statistik

15 Funktionen (3) Selektion von Graphiken und Objekten
Rotation der 3D-Szene Zahlreiche Navigations- und Zoomfunktionen Selektieren und Identifizieren von Objekten in der 3D-Szene Höhenprofile Sichtbarkeitsanalysen Flächen- und Volumenberechnung Oberflächenanalyse

16 Selektion und Identifikation:

17 Navigation: Navigation des Betrachters (Kamera) Zoom, Pan, Drehung
Navigation der 3D Szene Rotation um Mittelpunkt Zoom auf selektiertes 3D Objekt Szenenverschiebung Navigation mit Zwei- oder besser Dreitastenmaus oder Cursortasten, „Strg“ und „Shift“

18 Beispielerweiterungen: z.B. Höhenprofil
In einem View muß genau eine Linie selektiert sein. In einem Layout wird dann eine Gruppe von Graphikelementen erzeugt.

19 Sichtbarkeitslinien, und -netze:
Flächen- und Volumenberechnungen

20 Analyse von Oberflächen
XYZ-Punkte Exposition Schummerung 3D GRID mit Kontourlinien 2D GRID

21 Datenquellen (1): Shape GRID ESRI: Shapes (2D + 3D) GRID TIN
Fremdformate: DWG, DXF (3D seit AV 3.1) SDTS (seit AV 3.2) USGS DEM, ... Shape GRID (Triangulated Irregular Network) TIN

22 Beispiel: ATKIS + Digitales Geländemodell
Bebauung Gewässer Eisenbahn Wald Grenzen usw. Die Daten wurden freundlicherweise vom LVA Rheinland-Pfalz zur Verfügung gestellt

23 Datenquellen (2): Erstellung von TIN aus Punkt-, Linien-, Polygon- oder GRID-Daten Erstellung von GRID aus TIN, Punkt-, Linien- und Polygon-Daten Interpolationsalgorithmen (Spline, Inverse Distance Weight, Kriging und Trend) Editieren der TIN-Daten und 3D Shape

24 Ausgabe: Dynamische Ausgabe: Statische Ausgabe: weitere:
3D Szene als VRML 2.0-Datei Statische Ausgabe: 3D Viewer als 24bit BMP oder JPG (auch andere Auflösung als auf Bildschirm) weitere: MPEG, animiertes GIF --> MOVIE.AVX

25 VRML 2.0 Eine Datei pro Vektorthema, lesbar mit Viewern bzw.
Zwei Dateien für jede Bild-datenquelle lesbar mit Viewern bzw. Plugins für Web-Browser

26 ArcScripts: z.B. Video (http://gis.esri.com/arcscripts/scripts.cfm)
Mi 11: :00 Uhr Raum C122 Klaus Neudecker

27 3D Analyst - Spatial Analyst
Wechselseitige Ergänzung Jede Erweiterung mit eigenem Schwerpunkt Spatial Analyst: Integrierte Raster-/Vektorbearbeitung Komplexe Analysefunktionen Hydrologische Auswertungsfuktionen 3D Analyst: Vielschichtige, visuelle Darstellung Detaillierte Oberflächenanalyse TIN- und 3D Shape-Format

28 Schulung: Virtual Campus (http://campus.esri.com)

29 Beispiel: mehrere „Oberflächen“

30 Beispiel: dynamisch verlinkte Szenen

31 Abspann Vielen Dank für ihre Auf-merksamkeit. Ich stehe Ihnen gerne für weitere Fragen im Produktzentrum „ArcView GIS“ zur Verfügung. Günther Waldherr, ESRI-Germany


Herunterladen ppt "ESRI EUROPEAN USER CONFERENCE"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen