Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Selbstevaluation in Schulen - mit dem Instrument SEIS MTO Berufskolleg Olsberg, 24.10.2005, Olsberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Selbstevaluation in Schulen - mit dem Instrument SEIS MTO Berufskolleg Olsberg, 24.10.2005, Olsberg."—  Präsentation transkript:

1 Selbstevaluation in Schulen - mit dem Instrument SEIS MTO Berufskolleg Olsberg, , Olsberg

2 Seite 2 Überblick ein paar allgemeine Überlegungen zum Thema Evaluation Überblick in das Selbstevaluationsinstrument SEIS der Qualitätszyklus das gemeines Qualitätsverständnis von guter Schule die Erhebungsinstrumente der SEIS-Evaluationsbericht

3 Seite 3 Ziele der Selbstevaluation und des Qualitätsvergleichs Das Instrument SEIS dient der Selbstevaluation von Schulen; es versteht sich auch als Steuerungsinstrument für Schulleitungen und Kollegien. Im Mittelpunkt steht die Qualitätsentwicklung von Schulen. Das Instrument soll helfen, den Schulentwicklungsprozess effizienter, effektiver, systemischer und nachhaltiger zu gestalten. Das Instrument soll die Entscheidungsgrundlage für die Planung des Schulentwicklungsprozesses liefern und Hinweise für einen gezielten Erfahrungsaustausch geben.

4 Seite 4 Organisation der Arbeitsprozesse Verortung des Schulprogramms Diskussion des Qualitätsrahmens Gemeinsames Qualitätsverständnis Erhebung zusätzlicher Schuldaten (SLEF) Befragung aller Beteiligten Planung und Vorbereitung der Umfrage Gemeinsame Datenerhebung Interpretation der Daten Kommentierung der Berichte Softwaregestützte Berichterstellung Interpretation des Schulberichts Ermittlung von Entwicklungsmöglichkeiten Planen und Durchführen der Maßnahmen Austausch mit anderen Schulen Festlegung der Entwicklungsschwerpunkte Datengestützte Schulentwicklung Reflexion des Entwicklungsprozesses Der Qualitätszyklus

5 Seite 5 Erfüllung der Anforderungen der Berufswelt Erfüllung der Anforderungen auf- nehmender Schulen Fach- und Sachkompetenz Sozialkompetenz Lern- und Methoden- kompetenz Selbstkompetenz und Fähigkeit zu kreativem Denken Praktische Kompetenz Personalentwicklung Planung, Implementierung und Evaluation Leitbild und Entwicklungs- vorstellungen Entscheidungs- findung Kommunikation Operatives Management Motivation und Unterstützung Erfüllung der Bedürf- nisse der SchülerInnen (Schülerwahrnehmung) Erfüllung der Bedürf- nisse der SchülerInnen (Elternwahrnehmung) Zufriedenheit der LehrerInnen Lern- und Lehrstrategien Ausgewogener Unterricht Bewertung von Schülerleistungen Schulklima Beziehungen innerhalb der Schule Beziehungen der Schule nach außen Förderung positiven Verhaltens Unterstützungssystem für SchülerInnen Bildungs- und Erziehungsauftrag Führung und Management ZufriedenheitLernen und Lehren Schulklima und Schulkultur Schulqualität in fünf Dimensionen

6 Seite 6 Operationalisierung des Qualitätsverständnisses Fragebogen Frage 1……………. Frage 2……………. Frage 3……………. Frage 4……………. Frage 5……………. Frage 6……………. Frage 7……………. Frage 8……………. Frage 9……………. Frage 10…………... Frage 11…………... Frage 12…………… Frage 13…………… Frage 14…………… Frage 15…………… Indikator 1 Indikator 2 Indikator 3 Dimension Kriterium 1 Kriterium 2 Kriterium 3 Kriterium 4

7 Seite 7 Ausbilder (80 Fragen) Förderschüler (47 Fragen) Die Evaluationsinstrumente 2005 Lehrer/innen (70 Fragen) Eltern (42 Fragen) Mitarbeiter (27 Fragen) Klasse (47 Fragen) Klasse (58 Fragen) Schulleitung (70 F.+ 8 Themen) Fragebögen Schulleitungs- Formular (SLEF)

8 Seite 8 Anschlussfähigkeit von SEIS Das Basisinstrument SEIS beruht auf dem oben erläuterten Qualitätsrahmen und den vorgestellten Fragebögen. Das Instrument kann in zwei Varianten erweitert werden: a)Schulen einer Schulgruppe (Bundesland, Projekt, befreundete Schulen) haben ein gemeinsames Qualitätsprofil und einigen sich auf Gruppen-Fragen, die dieses Profil abbilden. b)Die Schule möchte ihr individuelles Profil oder ihre Aktivitäten über Zusatzfragen evaluieren.

9 Seite 9 IT- Unterstützung der Datenerhebung und der Berichterstellung Wahl zwischen Fragebögen und Online-Verfahren Beim Umgang mit den Fragebögen können Sie einen Dienstleister beauftragen: - Druck und Zusendung der Fragebögen - Abholung der ausgefüllten Fragebögen - Erfassung der Daten Automatisierte Berichterstattung Abruf des Schulberichts vor dem Analyse-Workshop aus dem Internet

10 Seite 10 Datenerhebung - Was ist zu tun? Organisation und Durchführung der Datenerhebung Organisation durch die Steuergruppe, z.B. durch den schulischen Evaluationsbeauftragten Befragung von 4 – 5 Gruppen pro Schule: Lehrer ca. 20 min. während Lehrerkonferenz 10-jährige Schüler/innen ca. 30 – 60 Min. während 1 – 2 Unterrichtsstunden 15- und/oder 17-jährige Schüler/innen ca. 20 Min. während einer Unterrichtsstunde Eltern ca Wochen Rücklaufzeit, per Post, über die Schüler/innen oder anlässlich Elternabend Sonstige Mitarbeiter/innen ca. 10 Min. während der Arbeitszeit

11 Seite 11 Zur Idee des Berichtswesens Die Ergebnisse werden in einem Schulbericht dargestellt. Die Berichte sollen den Schulen nichts beweisen (z.B. im Sinne eines Rankings), sondern Schulentwicklungsimpulse liefern. Die Schulentwicklungsimpulse sollen sich ergeben a) aus einem Datenvergleich zwischen Schulen b) aus dem Vergleich der Antworten verschiedener Befragungsgruppen (Schüler, Eltern /Ausbilder, Lehrer) c) aus einem Vorjahresvergleich.

12 Seite 12 Datenvergleich zwischen Schulen ermöglicht Orientierung Jede Schule erhält zwei Vergleichs- oder Referenzdaten, z.B.: Den Durchschnitt aus den Ergebnissen der Schulen, die mit ihr in einer Gruppe sind (5 oder mehr Schulen mit einem ähnlichen Hintergrund – gleiche Schulform, ähnlicher sozioökonomischer Kontext etc.) Den Durchschnitt aus den Ergebnissen aller Schulen einer Schulstufe oder Schulform

13 Seite 13 Der Vergleich: Stärken und Schwächen Schüler/innen (9. Klasse) Schule Schulgruppe Schulform Schule Schulgruppe Schulform durchschnittl. Zustimmung in Prozent Stärken Schwächen

14 Seite 14 Schüler/innen (9. Klasse) Schule Schulgruppe Schulform Schule Schulgruppe Schulform durchschnittl. Zustimmung in Prozent Schwächen? Stärken?

15 Seite 15 Ableitung der Maßnahmenplanung Maßnahmenplanung Kontext Stärken Schwächen Interpretation Schulprogramm sozio-ök. Hintergrund Erfahrungsaustausch

16 Seite 16 Die wichtigsten Vorteile des Steuerungsinstrumentes (1) Ganzheitlichkeit: Das Steuerungsinstrument erfasst die Schule als System Erfassung aller relevanten Bereiche (keine Lernstandtests) Befragung aller relevanten Gruppen Praktikabilität: Das Steuerungsinstrument ist ein leicht einsetzbares Instrument erprobte und überprüfte Selbstevaluationsinstrumente einfaches und transparentes Verfahren relativ geringer Arbeits- und Zeitaufwand für die Schulen

17 Seite 17 Die wichtigsten Vorteile des Steuerungsinstruments (2) Vergleichbarkeit der Ergebnisse: Das Steuerungsinstrument ermöglicht den Blick über den Tellerrand Relativierung der schuleigenen Stärken und Schwächen Hinweise auf Best Practice Ansätze Anschlussfähigkeit: Das Steuerungsinstrument ist erweiterbar Erweiterung um bestimmte Aspekte (z.B. regionaler Aspekt) Tiefergehende Untersuchungen einzelner Bereiche Integration von weiterem Datenmaterial (z.B. Daten zur fachlichen Schülerleistung)

18 Seite 18 Weitere Informationen über SEIS können Sie abrufen unter

19 Seite 19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Selbstevaluation in Schulen - mit dem Instrument SEIS MTO Berufskolleg Olsberg, 24.10.2005, Olsberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen