Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

The Sixth Framework Programme European Commission Research DG ORWINE Organic Viticulture and Wine Processing Erstes Nationales Stakeholder Forum 21.06.2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "The Sixth Framework Programme European Commission Research DG ORWINE Organic Viticulture and Wine Processing Erstes Nationales Stakeholder Forum 21.06.2006."—  Präsentation transkript:

1 The Sixth Framework Programme European Commission Research DG ORWINE Organic Viticulture and Wine Processing Erstes Nationales Stakeholder Forum

2 Vorstellung EU Projekt ORWINE / Hintergrund WP 2 Status Quo Analyse WP 3 Wissenschaftliche Untersuchungen WP 4 Pilot Farm / Umsetzung und Testung WP 5 Stakeholder Involvement / Dissemination Definition Organic – Bio – Wein ORWINE – Nationales Stakeholder Forum Erstes Nationales Stakeholder Forum

3 Bisher ist die Weinbereitung im ökologischen Anbau in der EU VO 2092/91 nicht geregelt. Im Anhang VI der VO 2092/91 wird unter den allgemeinen Grundsätzen ausgeführt: Die Teile A, B und C umfassen Zutaten, Zusatzstoffe und Verarbeitungshilfsstoffe, die bei der Aufbereitung von Lebensmitteln, mit Ausnahme von Weinen, verwendet werden dürfen... (Konsolidierte Fassung EU VO 2092/91 vom ). ORWINE - Hintergrund Erstes Nationales Stakeholder Forum

4 Eine Bezugnahme in der Kennzeichnung / Etikettierung auf den ökologischen / biologischen Landbau ist gemäß Art.5 VO 2092/91 zulässig, wenn (1 a) sich die Kennzeichnung eindeutig auf die landwirtschaftliche Erzeugung bezieht; b) das Erzeugnis gemäß den Vorschriften des Artikels 6 erzeugt...wurde; (3 c) das Erzeugnis als Zutaten nichtlandwirtschaftlichen Ursprungs ausschließlich in Anhang VI Teil A aufgeführte Stoffe enthält. ORWINE - Hintergrund Erstes Nationales Stakeholder Forum

5 Für ökologisch erzeugte Weine und deren Verarbeitungsprodukte gibt es derzeit keine von den allgemeinen weinrechtlichen Bestimmungen (zugelassenen önologischen Verfahren und Behandlungsstoffen) abweichende gesetzliche Regelungen. Es gelten für diese Produkte (Wein, Schaumwein, Likörwein, Brandwein, Weinbrand, Weinessig) die allgemeinen weinrechtlichen Bestimmungen der EU VO 1493/1999 zur gemeinsamen Weinmarktordnung mit den darin festgelegten önologischen Verfahren und Behandlungen (GMO Wein - EU VO 1493/1999 Anhang IV sowie die Durchführungsverordnung 1622/2000). ORWINE - Hintergrund Erstes Nationales Stakeholder Forum

6 Aus der Verknüpfung der EU VO 2092/91 sowie der VO 1493/99 ergibt sich, dass eine Kennzeichnung ÖKO- oder BIO-Wein oder ÖKO-BIO Sekt mit Bezug auf die EU VO 2092/91 nicht zulässig ist. Dies gilt auch für aus Wein hergestellter Essig, Weinbrand oder Produkte für die Wein verwendet wurde (Wein-Gelle- Pralinen etc.) Durch die Regelung des Anbaus der Trauben ist eine Kennzeichnung der daraus erzeugten Weine / Sekte mittels des Wortzeichens: WEIN AUS ÖKOLOGISCH ANGEBAUTEN TRAUBEN ; WEIN AUS ÖKOLOGISCHEM ANBAU ; WINE MADE FROM ORGANICALLY GROWN GRAPES oder ähnliche Bezeichnungen möglich. ORWINE - Hintergrund Erstes Nationales Stakeholder Forum

7 Das Bio-Siegel kann nach Auffassung des Bundesministeriums für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft nur in direktem räumlichen Zusammenhang mit dem Hinweis "Wein aus Trauben aus ökologischem Anbau" verwendet werden. Es gibt in der EG-Öko-Verordnung, auf die sich das Bio-Siegel stützt, noch keine speziellen Vorschriften für die Weinbereitung. Daher ist eine generelle Bezugnahme auf den ökologischen Anbau in der Verkehrsbezeichnung "Wein aus ökologischem Anbau", nicht zulässig. ORWINE - Hintergrund Erstes Nationales Stakeholder Forum

8 ORWINE Erstes Nationales Stakeholder Forum

9 Das geplante EU – Projekt basiert auf dem Aktionsplan zum ökologischen Landbau der EU Kommission, in dem in Aktion 10 eine Regelung der Weinbereitung für den ökologischen Anbau vorgesehen ist. Dieser Aktionsplan ist von den internationalen Vertretern des ökologischen Landbaus (IFOAM EU Group) einheitlich begrüßt worden. In der überarbeiteten Grundverordnung 2092/91 wird festgehalten: Der Verordnungsvorschlag umfasst somit die Ziele, Grundsätze und Produktionsvorschriften für alle Erzeugnisse, einschließlich ökologischen Weinen, Aqua- kulturerzeugnissen und verarbeiteten Lebensmitteln. ORWINE - Hintergrund Erstes Nationales Stakeholder Forum

10 Im Rahmen des 6. Framework Programms: Wissenschaftliche Unterstützung der Politik SSP4 erfolgte zusätzlich eine Ausschreibung zur Erarbeitung von: Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Weiter- entwicklung der EU-Rechtsvorschriften über den ökologischen Landbau, insbesondere Forschungsaspekte, die sich aus den Anhängen der EU-Verordnung über den ökologischen Landbau ergeben: Aufgabe 1 – Ökologischer Weinbau und Weinverarbeitung ORWINE - Hintergrund Erstes Nationales Stakeholder Forum

11 ORWINE: Consortium partners / subcontracting Erstes Nationales Stakeholder Forum

12 ORWINE Organisation Erstes Nationales Stakeholder Forum

13 ORWINE - Ziele Erstes Nationales Stakeholder Forum

14 ORWINE - Ziele Erstes Nationales Stakeholder Forum

15 ORWINE - Ziele Erstes Nationales Stakeholder Forum

16 ORWINE Status-Quo Analyse WP2 Erstes Nationales Stakeholder Forum

17 ORWINE - Aktivitäten ECOVIN BÖW MV Dr. U. Hofmann

18 ORWINE Pilot-Farms WP4 Erstes Nationales Stakeholder Forum

19 ORWINE - Aktivitäten Erstes Nationales Stakeholder Forum

20 ORWINE Organisation Erstes Nationales Stakeholder Forum

21 T REGULATORY PROPOSAL To describe guidance and criteria for EU regulation 2092/9, in particular the labelling provisions and Annex Feb 06 Kick-off meeting Jun 06 EPAC May-Jun 06 NSF Mar 07 Recommendations For EU Regulation (First draft) D 5.4 Feb 08 EPAC Feb-Jun 08 NSF Feb 09 Recommendations For EU Regulation (Final version) D 5.8 May 06 D 2.2 Regulatory Framework Who: ITAB + AIAB, FIBL, ECOVIN, IFOAM EU Erstes Nationales Stakeholder Forum

22 T 5.2 – CODE OF BEST PRACTICES To integrate in a coherent document the best practices for organic viticulture and biological winemaking Feb 07 Code of good Winemaking practices (First draft) D 5.2 Mar 09 Code of good Viticultural & Winemaking practices D 5.7 May 06 D 2.1 research framework and the literature survey Who: ECOVIN + AIAB, ITAB Oct 06 D 2.3 agronomic information in Europe WP 2 – WP 3 – WP 4 : results and deliverables Stakeholder and EPAC suggestions Erstes Nationales Stakeholder Forum

23 STAKEHOLDER INVOLVEMENT Erstes Nationales Stakeholder Forum

24 ORWINE - WP 5 T STAKEHOLDER INVOLVEMENT Kick-off meeting, Udine, Feb 2-3, 2006

25 ORWINE - WP 5 Kick-off meeting, Udine, Feb 2-3, 2006

26 T STAKEHOLDER INVOLVEMENT Feb - Mar 06 EPAC composition NSF = National Staholder Forums EPAC = European Project Advisor Commitee June 06 First EPAC Meeting Frankfurt ? February 08 Second EPAC Meeting Montpellier ? Feb 06 Start-up International Forum (Biofach) June 06 First NSF I, F, D, CH Feb - June 08 Second NSF I, F, D, CH Draft Code Draft recommendati ons Final recommendati ons Final Code June 07 Internet Survey Erstes Nationales Stakeholder Forum Who: VIN + IFOAM EU, AIAB, ITAB, FIBL, ECOVIN

27 ORWINE Kritische Punkte Erstes Nationales Stakeholder Forum

28 ORWINE Kritische Punkte Erstes Nationales Stakeholder Forum

29 ORWINE Unterschiede /Gemeinsamkeiten zwischen EU Richtlinie 2092/92 und private Richtlinien Erstes Nationales Stakeholder Forum

30 ORWINE Unterschiede /Gemeinsamkeiten zwischen EU Richtlinie 2092/92 und private Richtlinien Erstes Nationales Stakeholder Forum

31 ORWINE Unterschiede /Gemeinsamkeiten zwischen EU Richtlinie 2092/92 und private Richtlinien Erstes Nationales Stakeholder Forum

32 ORWINE Unterschiede /Gemeinsamkeiten zwischen EU Richtlinie 2092/92 und private Richtlinien Erstes Nationales Stakeholder Forum


Herunterladen ppt "The Sixth Framework Programme European Commission Research DG ORWINE Organic Viticulture and Wine Processing Erstes Nationales Stakeholder Forum 21.06.2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen