Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Meeresspiegelanstieg in B angladesch und den N iederlanden E in P hänomen, verschiedene K onsequenzen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Meeresspiegelanstieg in B angladesch und den N iederlanden E in P hänomen, verschiedene K onsequenzen."—  Präsentation transkript:

1 Meeresspiegelanstieg in B angladesch und den N iederlanden E in P hänomen, verschiedene K onsequenzen

2 Klimawandel Seit 1861 hat sich die durchschnittliche globale Oberflächentemperatur um 0,6 °C erhöht Meeresspiegel ist im 20 Jh. bereits um cm angestiegen Selbst bei Stabilisation der Treibhausgas- konzentration in der Atmosphäre bis 2100 stiege Meeresspiegel noch über Jahrhunderte an

3 Meeresspiegelanstieg Hauptursache: wärmebedingte Ausdehnung des Wassers Weitere Einflussfaktoren: –Abschmelzen von Gebirgsgletschern und des Grönlandeises durch die Erwärmung der Atmosphäre –Von globalen Temperaturerhöhungen unabhängige Faktoren, z.B. Verschiebung der Erdplatten Unterschiedliche regionale Auswirkungen

4 (nach IPCC 2001)

5 Regionale Auswirkungen Abhängig von naturräumlichen Gegebenheiten, der wirtschaftlichen und sozialen Situation Voraussetzung für Handlungsmöglichkeiten Entwicklungsländer sind am meisten von den Folgen betroffen Niederlande Bangladesch | beide potenziell stark durch den Meeresspiegelanstieg gefährdet

6 Niederlande Durch tiefe, küstennahe Lage potenziell stark vom Meeresspiegelanstieg betroffen 1/4 der Landesfläche liegt heute bereits unterhalb des Meeresspiegels Ohne Deiche lägen über 60 % der Landesfläche mit 10 Mio. Einwohnern im Risikobereich einer Sturmflut In den letzten 100 Jahren stieg der Meeresspiegel um ca. 20 cm Erwartungen: Anstieg um cm bis 2100 Folgen: lokale Erosion, Sedimentablagerung in Wattzonen der Nordsee

7 Schutzmaßnahmen in den Niederlanden Deltaplan: Meeresarme verschließen, Küstenlinie somit verkürzen weniger Angriffsfläche –Kosten ca. 5 Mrd. Euro High-Tech-Brücke (1986), die bei Sturmdrohung in einen Deich umfunktioniert werden kann Überwachung des Wetters durch Satellitentechnologie Deichbau auch im Landesinnern integratives Küstenmanagement mit anderen EU- Mitgliedsstaaten angestrebt

8 Ausblick Hohe technische und finanzielle Kapazitäten Durch die Schutzmaßnahmen reduziert sich die von Überschwemmung bedrohte Landesfläche von 60% auf 1% Verständnis der Bevölkerung hohes Schutzgefühl in der niederländischen Öffentlichkeit hohes Schutzniveau

9 Bangladesch Land mit der höchsten Bevölkerungsdichte weltweit hat seit 1972 (Staatsgründung) mit nur 0,06% zu den globalen CO2- Emissionen beigetragen

10 Bangladesch Bedrohung durch Überschwemmungen Relative Erhöhung des Meeresspiegels um 4-8 mm/Jahr 2-4 mal so stark wie in den Niederlanden Land liegt nur knapp über Meeresspiegel Mündungsbereich dreier Flüsse führt zu Rückkoppelungseffekt Tropische Wirbelstürme, Monsunregen Landsenkung durch tektonische Bewegungen

11 Folgen der Überschwemmungen Zahlreiche Todesopfer Unterkünfte, Ernten und Nutztiere werden weggespült Gefahr von Epidemien wie Cholera und Malaria Erhöhung des Salzgehaltes des Bodens Folgen für Ernährungssituation Verlust wertvoller Ökosysteme, z.B. Mangrovenwälder Hohe wirtschaftliche Verluste

12 Begrenzte Lösungsmöglichkeiten Rückzug in höher gelegene Landstriche aufgrund der Bevölkerungsdichte unmöglich Mindestschutz vor Hochwasser durch Erdwälle erosionsgefährdet Problem: Deichbau landwirtschaftliche Nutzflächen Mangel an finanziellen und technischen Kapazitäten Internationale Zusammenarbeit –Schutzräume auf Betonpfählen –Entwicklung von Frühwarnsystemen

13 Ausblick Bangladesch existentiell bedroht Erhöhung des Meeresspiegels um 45 cm (ca. 60 Jahre) => Landverlust von bis zu km² => ca Mio. Betroffene geringes Schutzniveau Verständnis der Bevölkerung Schwere Überschwemmung erst dann, wenn mehr als 50 % des Landes überflutet sind.

14 Impressum Herausgeber: Germanwatch Kaiserstr Bonn Tel: 0228 / , Fax: -19 Gestaltung/Redaktion: Conny Faller & Christoph Bals Der Foliensatz wurde auf der Grundlage des Fallbeispiels "Meeresspiegelanstieg in Bangladesch und den Niederlanden" von Sonja Butzengeiger und Britta Horstmann erstellt (abrufbar unter Dieses Projekt wird finanziell vom Bundesumweltministerium und vom Umweltbundesamt gefördert. Die Förderer übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit, die Genauigkeit und Vollständigkeit der Angaben sowie für die Beachtung privater Rechte Dritter. Die geäußerten Ansichten und Meinungen müssen nicht mit denen der Förderer übereinstimmen.

15 Sie fanden diesen Foliensatz interessant und hilfreich? Wir haben ihn unentgeltlich zur Verfügung gestellt, sind jedoch für unsere weitere Arbeit auf Spenden und Mitgliedsbeiträge angewiesen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Spendenkonto Bank für Sozialwirtschaft AG BLZ Infos zur Mitgliedschaft:


Herunterladen ppt "Meeresspiegelanstieg in B angladesch und den N iederlanden E in P hänomen, verschiedene K onsequenzen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen