Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Die Einbeziehung der Entwicklungsländer in das Klimaregime von Britta Horstmann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Die Einbeziehung der Entwicklungsländer in das Klimaregime von Britta Horstmann."—  Präsentation transkript:

1 1 Die Einbeziehung der Entwicklungsländer in das Klimaregime von Britta Horstmann

2 2 Gliederung 1.Derzeitige Verpflichtungen der Vertragsparteien im Klimaregime 1.1 Welche Verpflichtungen übernehmen alle Staaten? 1.2 Zusätzliche Verpflichtungen für Annex I und II Staaten 2.Prinzipien und Kriterien für die Übernahme von derzeitigen Verpflichtungen 2.1 Warum zählen einige dieser Verpflichtungen nur für Annex I und II Staaten? 2.2Was sind die Zuordnungskriterien für Annex I und Non-Annex I Staaten ? 2.3Was sind die Kriterien für die Verteilung von Lasten und Emissionsreduktionszielen? 3.Die zukünftige Einbeziehung der Entwicklungsländer in das Klimaregime 3.1Voraussetzungen für die stärkere Einbeziehung von Entwicklungsländern 3.1.1Erfüllung der Vorleistungspflicht 3.1.2Teilnahme der USA am Kyoto-Protokoll 3.1.3Verbindung von Klimaschutz und Entwicklungsmöglichkeiten 3.2Offene Fragen hinsichtlich der zweiten Verpflichtungsperiode

3 3 Annex I Länder Non-Annex I Länder Artikel 4.1, UNFCCC Erstellung und Veröffentlichung einer nationalen Treibhausgasinventur Erstellung und Umsetzung von Programmen mit Maßnahmen zur Abschwächung der Klimaänderungen Entwicklung, Anwendung, Verbreitung und Weitergabe von Technologien, Methoden und Verfahren zur Bekämpfung von THG Förderung einer nachhaltigen Bewirtschaftung und Bewahrung von Senken und Speichern aller Treibhausgase Integration von Fragen des Klimawandels in Politik und Maßnahmen in den Bereichen Soziales, Wirtschaft, Umwelt Förderung und Kooperation bei klimarelevanten Forschungsfragen Zusammenarbeit und Austausch von klimarelevanten Informationen V erpflichtungen aller Vertragsparteien Kooperation bei der Vorbereitung für Anpassungsmaßnahmen an die Folgen des Klimawandels Bildung, Ausbildung und öffentliches Bewußtsein auf dem Gebiet der Klimaänderung fördern, NROs beteiligen Vertragsparteien Informationen über die Durchführung des Übereinkommens zuleiten (vgl. Art. 12)

4 4 Z usätzliche Verpflichtungen der Annex I und II Staaten Annex I Länder 5,2 % Treibhausgasreduktion (Kyoto-Protokoll) Finanzielle Verpflichtungen: Annex II Länder Finanzielle Versprechen (Bonner Erklärung) : vereinbarte Zusatzkosten für die Umsetzung der Verpflichtungen der Non-Annex I Länder vereinbarte volle Kosten für die Nationalberichte (UNFCCC: 4.3, KP: 11.2) ein Prozentteil der Transaktionskosten des CDM geht in den adaptation fund - adaptation fund - special climate change fund - least developed countries fund

5 5 Spezielle Bedürfnisse und Gegebenheiten der Entwicklungsländer berücksichtigen Prinzip der Gerechtigkeit zum Wohl heutiger und zukünftiger Generationen Gemeinsame, aber unterschiedliche Verantwortung; Vorleistungspflicht der Industrieländer Recht auf nachhaltige Entwicklung Art. 3, UNFCCC Zusammenarbeit für ein tragfähiges und offenes int. Wirtschaftssystem Vorsorgeprinzip P rinzipien und Kriterien für die Übernahme von Verpflichtungen Warum zählen einige dieser Verpflichtungen nur für Annex I und II Staaten?

6 6 W as sind die Zuordnungskriterien für Annex I und Non-Annex I Staaten ? Annex I Länder Liechtenstein; Monaco, Türkei Annex II (OECD, 1992 ) Australien, EG, Island, Japan, Kanada, Luxemburg, Neuseeland, Norwegen, Schweiz, USA Transformationsländer Russische Föderation Weißrußland Kroatien Kasachstan Ukraine Non-Annex I Länder Israel EU Belgien Dänemark Deutschland Finnland Frankreich Griechenland Großbritannien Irland Italien Luxemburg Niederlande Österreich Portugal Spanien Schweden EU Anwärter Bulgarien Estland Lettland Litauen Rumänien Slovenien Tschechien Ungarn Polen Slowakei G 77 / China Südkorea, Mexiko OPEC Least Developed Countries AOSIS Zentralasien

7 7 W as sind die Kriterien für die Verteilung von Lasten und Emissionsreduktionszielen? procedural equityconsequential equity Verhandlungsbasis bottom up EQUITY keines der Prinzipien ist operationalisiert worden => Aufteilung der Lasten nach politischen Gruppierungen

8 8 D ie zukünftige Einbeziehung der Entwicklungsländer in das Klimaregime - Voraussetzungen 1. Erfüllung der Vorleistungspflicht der Annex I Länder Beitrag zur globalen Erwärmung - CO 2 Emissionen Quelle: WRI; eigene Darstellung

9 9 2. Teilnahme der USA am Kyoto-Protokoll

10 10 3. Verbindung von Klimaschutz und Entwicklungsmöglichkeiten

11 11 adaptation O ffene Fragen für die zukünftige Einbeziehung der Entwicklungsländer mitigation System der Verantwortungsübernahme Wie wird das übergeordnete Klimaschutz Ziel der Konvention definiert? Fähigkeit, dazu beizutragen? wie kann das Verursacherprinzip (besser) umgesetzt werden? wer soll warum welche Maßnahme finanzieren und wieviel? wer soll warum Gelder bekommen, für was und wieviel? wie soll das Verhältnis von mitigation und adaptation Maßnahmen aussehen? wie können nationalstaatliche Interessen u. Bedürfnisse mit globalen Erfordernissen des Klimaschutzes bestmöglich u. im Sinne der Nachhaltigkeit in Einklang gebracht werden? (Problemfall:Gruppe G77+China) welche neuen politischen Allianzen sind hierfür notwendig? Artikel 2, UNFCCC

12 12 O ffene Fragen für die zukünftige Einbeziehung der Entwicklungsländer mitigation welche Entwicklungsländer sollen Verpflichtungen übernehmen? welche Kriterien werden für weitere Verpflichtungen/ Maßnahmen angelegt? welche Kriterien werden für die Errechnung des Reduktionszieles angelegt? => soll der Kyoto Ansatz fortgeführt werden? => welche alternativen Kriterien gibt es? (Pro-Kopf Emissionen, Sektoransatz, Energieintensität etc.) auf welche Gase soll sich das Reduktionsziel beziehen? soll zwischen Luxus- und Überlebensemissionen unterschieden werden? in welchem Zeitraum sollen Emissionen reduziert werden? sollen flexible Mechanismen erlaubt werden? wie soll die Erfüllungskontrolle aussehen?

13 13 O ffene Fragen für die zukünftige Einbeziehung der Entwicklungsländer adaptation wie sehen Maßnahmen und Strategien zur Anpassung an den Klimawandel aus? wie können Entwicklungsländer hinsichtlich ihrer Anfälligkeit (Vulnerabilität) gegenüber dem Klimawandel unterschieden werden (Indikatoren? Kriterien?) welche Rolle kann ein Versicherungssystem spielen? wer übernimmt die Kosten für entstandene Schäden durch den Klimawandel?

14 14 oder bei: Britta Horstmann Germanwatch Kaiserstr Bonn Dieses Projekt wird gefördert vom W eitere Informationen:

15 gegründet ca. 500 Mitglieder 15 MitarbeiterInnen in Büros in Bonn und Berlin Arbeitsschwerpunkte: –RioKonkret: Klimaschutz und -verantwortung, Emissionshandel, Verkehr, nachhaltiges Investment –TradeWatch: Ernährungssicherung, Agrarhandel und Leitsätze für multinationale Unternehmen –Entwicklungspolitik: Informations- und Lobbyarbeit in der "klassischen" Entwicklungszusammenarbeit und globalen Strukturpolitik Politik braucht Weitblick! Ziel: Strukturen im "Norden" verändern, um Lebensbedingungen der Menschen im "Süden" zu verbessern G ERMANWATCH e.V.

16 16 S ie fanden diesen Foliensatz interessant und hilfreich? Wir haben ihn unentgeltlich zur Verfügung gestellt, sind jedoch für unsere weitere Arbeit auf Spenden und Mitgliedsbeiträge angewiesen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Spendenkonto Bank für Sozialwirtschaft AG BLZ Infos zur Mitgliedschaft:


Herunterladen ppt "1 Die Einbeziehung der Entwicklungsländer in das Klimaregime von Britta Horstmann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen