Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen Informationsabend Informationsabend für Eltern der Schülerinnen der Klassen 4 19.11.2013.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen Informationsabend Informationsabend für Eltern der Schülerinnen der Klassen 4 19.11.2013."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen Informationsabend Informationsabend für Eltern der Schülerinnen der Klassen

2 Mariengymnasium Papenburg 1835 gegründet als Höhere Töchterschule 1835 gegründet als Höhere Töchterschule Leitung seit 1955 durch Thuiner Franziskanerinnen Leitung seit 1955 durch Thuiner Franziskanerinnen 784 Schülerinnen 784 Schülerinnen 56 Lehrkräfte (darunter 3 Schwestern) 56 Lehrkräfte (darunter 3 Schwestern) Jahrgang 5: vier Klassen mit 112 Schülerinnen Jahrgang 5: vier Klassen mit 112 Schülerinnen durchschnittliche Klassenstärke: 28,1 durchschnittliche Klassenstärke: 28,1 durchschnittliche Kursstärke: 18 durchschnittliche Kursstärke: 18 Unterrichtsversorgung: ca. 101 % Unterrichtsversorgung: ca. 101 %

3 Rechtliche Stellung des Mariengymnasiums katholische Schule in freier Trägerschaft katholische Schule in freier Trägerschaft vom Grundgesetz gewünschte Alternative zu öffentlichen Schulen (Art. 7, Abs.4) vom Grundgesetz gewünschte Alternative zu öffentlichen Schulen (Art. 7, Abs.4) ermöglicht den Eltern Wahlfreiheit ermöglicht den Eltern Wahlfreiheit an gültige Prüfungsordnungen gebunden, aber Freiräume bei Planung und Durchführung des Unterrichts an gültige Prüfungsordnungen gebunden, aber Freiräume bei Planung und Durchführung des Unterrichts vergibt gleichwertige Abschlüsse vergibt gleichwertige Abschlüsse

4 Gliederung der gymnasialen Schulbildung Unterricht in den Schuljahrgängen 5 –12 Unterricht in den Schuljahrgängen 5 –12 Schuljahrgänge 5 – 10: Sekundarstufe I Schuljahrgänge 5 – 10: Sekundarstufe I Jahrgang 10: Abschluss für die Sekundarstufe I und Einführungsphase für die gymnasiale Oberstufe Jahrgang 10: Abschluss für die Sekundarstufe I und Einführungsphase für die gymnasiale Oberstufe Jahrgänge 11/12: Qualifikationsphase mit Profilbildung Jahrgänge 11/12: Qualifikationsphase mit Profilbildung Abschluss durch das Zentralabitur Abschluss durch das Zentralabitur

5 Ziele gymnasialer Ausbildung breite und vertiefte Allgemeinbildung breite und vertiefte Allgemeinbildung Erwerb von Methodenkompetenz Erwerb von Methodenkompetenz Anleitung zum selbstständigen Lernen mit Vorbereitung auf wissenschaftliches und berufsbezogenes Arbeiten Anleitung zum selbstständigen Lernen mit Vorbereitung auf wissenschaftliches und berufsbezogenes Arbeiten Erwerb der allgemeinen Studierfähigkeit Erwerb der allgemeinen Studierfähigkeit Stärkung des Selbstbewusstseins und der Eigenverantwortlichkeit Stärkung des Selbstbewusstseins und der Eigenverantwortlichkeit Befähigung zu aktiver und verantwortungs- bewusster Teilnahme am gesellschaftlichen Leben Befähigung zu aktiver und verantwortungs- bewusster Teilnahme am gesellschaftlichen Leben

6 Was wird von meinem Kind erwartet? Freude am Lernen Freude am Lernen Neugier u. Interesse an neuen Themen Neugier u. Interesse an neuen Themen Durchhaltevermögen/Ausdauer Durchhaltevermögen/Ausdauer Konzentrationsfähigkeit Konzentrationsfähigkeit Selbstständigkeit beim Lernen Selbstständigkeit beim Lernen Phantasie und Kreativität Phantasie und Kreativität soziale Kompetenz soziale Kompetenz überwiegend gute Leistungen in Deutsch, Mathematik und im Sachunterricht überwiegend gute Leistungen in Deutsch, Mathematik und im Sachunterricht

7 Von der Grundschule zum Gymnasium – Was ändert sich für mein Kind? mehr Unterrichtsfächer mehr Unterrichtsfächer mehr Fachlehrer mehr Fachlehrer mehr Fachräume mehr Fachräume mehr Unterrichtsstunden ( ) mehr Unterrichtsstunden ( ) mehr Nachmittagsunterricht mehr Nachmittagsunterricht ggf. Förderunterricht oder Haus- aufgabenhilfe (Schüler helfen Schülern) ggf. Förderunterricht oder Haus- aufgabenhilfe (Schüler helfen Schülern)

8 Stundenplan Klasse 5 StundeMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag 1.DeutschMathematikMathematikVerfügungMathematik 2.ReligionReligionEnglischInformatikErdkunde 3.MathematikDeutschSportMusikDeutsch 4.MathematikErdkundeSportBiologieDeutsch 5.EnglischEnglischDeutschKunstEnglisch 6.BiologieMusik Physik / Ge Kunst 7. 8.

9

10

11 Unterstützung beim Übergang von der Grundschule zum Gymnasium Schnuppertag für Grundschülerinnen Schnuppertag für Grundschülerinnen Klassenlehrertag zu Beginn Klassenlehrertag zu Beginn Projekttag zum Sozialen Lernen in der HÖB Projekttag zum Sozialen Lernen in der HÖB Betreuung durch Wegweiserinnen aus Klasse 9 Betreuung durch Wegweiserinnen aus Klasse 9 Hilfe durch Beratungs- und Vertrauenslehrer Hilfe durch Beratungs- und Vertrauenslehrer ggf. Förderunterricht in den Kernfächern ggf. Förderunterricht in den Kernfächern umfassendes Vertretungsstundenkonzept umfassendes Vertretungsstundenkonzept

12 Fremdsprachenangebot Klasse 5: Fortsetzung der 1. FS Englisch Klasse 5: Fortsetzung der 1. FS Englisch Klasse 6: Französisch oder Latein als 2. FS Klasse 6: Französisch oder Latein als 2. FS Klasse 7: bei Bedarf Einrichtung eines Klasse 7: bei Bedarf Einrichtung eines sprachlichen Schwerpunkts (3.FS) sprachlichen Schwerpunkts (3.FS) Klasse 7 – 9: Spanisch AG Klasse 7 – 9: Spanisch AG Klasse 10: bei Bedarf Beginn einer neuen Klasse 10: bei Bedarf Beginn einer neuen FS (Französisch/Latein) FS (Französisch/Latein)

13 Zusatzangebote am MG Selbstbehauptung / Selbstverteidigung im Sportunterricht Selbstbehauptung / Selbstverteidigung im Sportunterricht Einführung in das Tastschreiben (Klasse 5) Einführung in das Tastschreiben (Klasse 5) Ausbildung zur Schulsanitäterin (ab Klasse 6) Ausbildung zur Schulsanitäterin (ab Klasse 6) Schülerlotsenausbildung (ab Klasse 8) Schülerlotsenausbildung (ab Klasse 8) Präventionsprojekte zu verschiedenen Themen Präventionsprojekte zu verschiedenen Themen Teilnahme an schulischen Wettbewerben Teilnahme an schulischen Wettbewerben Schüleraustausch nach England und Frankreich Schüleraustausch nach England und Frankreich Möglichkeit zur Teilnahme am Kindercampus Möglichkeit zur Teilnahme am Kindercampus Betriebspraktikum in Klasse 10 Betriebspraktikum in Klasse 10 Berufs- und Studienorientierung (Sek. II) Berufs- und Studienorientierung (Sek. II) Teilnahme an der Schülerakademie (Sek. II) Teilnahme an der Schülerakademie (Sek. II) Rhetorikkurse in der Oberstufe Rhetorikkurse in der Oberstufe

14 Mädchenschule – warum? historisch gewachsen historisch gewachsen nachgefragtes, zusätzliches Angebot nachgefragtes, zusätzliches Angebot geschlechtsspezifische Fähigkeiten leichter zu entfalten geschlechtsspezifische Fähigkeiten leichter zu entfalten verbesserte Förderung und Qualifizierung vor allem in mathematisch-naturwissen- verbesserte Förderung und Qualifizierung vor allem in mathematisch-naturwissen- schaftlichen Fächern schaftlichen Fächern ruhige Lern- und Unterrichtsatmosphäre ruhige Lern- und Unterrichtsatmosphäre kein Königsweg, aber vielfach empfohlen kein Königsweg, aber vielfach empfohlen

15 Zielsetzung des Mariengymnasiums Schule bietet religiöse Orientierung Schule bietet religiöse Orientierung Versuch einer zeitgemäßen Auseinander- setzung mit religiösen Fragen Versuch einer zeitgemäßen Auseinander- setzung mit religiösen Fragen Schule auch Lernort des Glaubens Schule auch Lernort des Glaubens am christlichen Menschenbild orientierte Bildung des ganzen Menschen am christlichen Menschenbild orientierte Bildung des ganzen Menschen Respekt vor anderen und ihrer Arbeit Respekt vor anderen und ihrer Arbeit Entwicklung einer Kultur des Mit- und Füreinanders Entwicklung einer Kultur des Mit- und Füreinanders

16 Auswirkungen auf den Schulalltag Gebetsimpuls vor Beginn des Unterrichts Gebetsimpuls vor Beginn des Unterrichts ev. und kath. Religionsunterricht als verpflichtendes Fach bis zum Abitur ev. und kath. Religionsunterricht als verpflichtendes Fach bis zum Abitur Kirchenjahr spiegelt sich im Schulleben wider Kirchenjahr spiegelt sich im Schulleben wider Klassen- und Stufengottesdienste Klassen- und Stufengottesdienste Wechsel zwischen Meditation im Advent und ökumenischen Fastengottesdiensten Wechsel zwischen Meditation im Advent und ökumenischen Fastengottesdiensten Unterstützung sozialer und caritativer Projekte (Humanitäre Schule) Unterstützung sozialer und caritativer Projekte (Humanitäre Schule)

17 Weitere Informationen Schulgeld: 40 im Monat Schulgeld: 40 im Monat Schulbuchausleihe: 40 (Klasse 5 – 10) Schulbuchausleihe: 40 (Klasse 5 – 10) Schnuppertag: Sa., 18. Januar 2014 Schnuppertag: Sa., 18. Januar 2014 Physik für helle Köpfe im Januar 2014 Physik für helle Köpfe im Januar 2014 Anmeldung vom 12. bis 14. Februar 2014 Anmeldung vom 12. bis 14. Februar 2014 Sekretariat: 04961/94700 Sekretariat: 04961/


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen Informationsabend Informationsabend für Eltern der Schülerinnen der Klassen 4 19.11.2013."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen