Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

EU-Programm JUGEND IN AKTION _ Laufzeit vom 01.01.2007 bis 31.12.2013 _ Gesamtvolumen 885 Millionen _ ca. 12 Millionen Fördermittel pro Jahr für Deutschland.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "EU-Programm JUGEND IN AKTION _ Laufzeit vom 01.01.2007 bis 31.12.2013 _ Gesamtvolumen 885 Millionen _ ca. 12 Millionen Fördermittel pro Jahr für Deutschland."—  Präsentation transkript:

1

2 EU-Programm JUGEND IN AKTION _ Laufzeit vom bis _ Gesamtvolumen 885 Millionen _ ca. 12 Millionen Fördermittel pro Jahr für Deutschland _ Förderung nicht-formaler Bildung

3 Ständige Prioritäten des Programms _ Europäische Bürgerschaft _ Beteiligung junger Menschen _ Kulturelle Vielfalt _ Einbeziehung junger Menschen mit erhöhtem Förderbedarf

4 Merkmale des Programms _ Nicht-formales Lernen _ Youthpass _ Sichtbarkeit des Programms JUGEND IN AKTION _ Verbreitung und Verwendung von Ergebnissen _ Antidiskriminierung _ Gleichstellung von Frauen und Männern _ Jugendschutz und Sicherheitsvorkehrungen für die TeilnehmerInnen _ Mehrsprachigkeit

5 Zielgruppen _ Jugendliche zwischen 13 und 30 Jahren je nach Aktion und Projekt _ Jugendorganisationen _ Fachkräfte der Jugendarbeit _ Träger der freien Jugendhilfe _ Organisationen und Einrichtungen im Jugendbereich _ Lokale Behörden

6 Aktionen des Programms Jugend für Europa Aktion 1 Europäischer Freiwilligendienst Aktion 2 Jugend in der Welt Aktion 3 Unterstützungs- systeme Aktion 4 Europäische Zusammenarbeit Aktion 5 Jugendbegeg- nungen mit Programmländern Europäischer Freiwilligendienst (EFD) mit Programmländern Jugendbegeg- nungen mit Partnerländern Training, Fortbildung und Vernetzung Begegnungen junger Menschen mit Verantwortlichen für Jugendpolitik Jugendinitiativen national und transnational Europäischer Freiwilligendienst (EFD) mit Partnerländern Unterstützende Maßnahmen mit Partnerländern Unterstützung von Strukturen und ENGOs Kenntniserwerb im Jugendbereich Projekte der partizipativen Demokratie Aktivitäten mit Sonstigen Ländern weltweit Valorisierung und Information

7 Antragsfristen Grundsätzlich werden alle Projekte dezentral beantragt. Ausnahmen: Projekte mit Sonstigen Ländern weltweit sowie Projekte in verschiedenen Unteraktionen der Aktion 4 Zentrale Antragstellung in Brüssel

8 Programmländer EU-Mitgliedsländer Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Malta, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakische Republik, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich, Zypern EFTA-Länder Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz Assoziierte Länder Kroatien, Türkei

9 Benachbarte Partnerländer Osteuropa und Kaukasus Armenien, Aserbaidschan, Georgien, Moldawien, Russische Föderation, Ukraine, Weißrussland Süd-Ost-Europa Albanien, Bosnien und Herzegowina, Republik Kosovo, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Serbien, Montenegro Euro-Med (Mediterrane Länder) Algerien, Ägypten, Israel, Jordanien, Libanon, Marokko, Syrien, Tunesien, Palästinensische Behörde im Westjordanland und dem Gazastreifen

10 Aktion 1 – Jugend für Europa Begegnungen und Initiativen Aktion 1.1 Jugendaustausch Aktion 1.2 Unterstützung von Jugendinitiativen Aktion 1.3Projekte der partizipativen Demokratie

11 Aktion 1.1 – Jugendbegegnungen Wer? Jugendliche; 13 bis 25 Jahre (Ausnahme 26 bis 30 Jahre); mindestens 16, maximal 60 TeilnehmerInnen Was?Bi-, tri- oder multilaterale Jugendbegegnungen Mit wem?Mindestens einem weiteren Programmland Wie lange?Sechs bis 21 Tage (ohne Reisetage)

12 Bedingungen Programmländer Jugendbegegnungen _Bi-, tri- oder multilaterale Begegnungen zwischen Programmländern _Mindestens ein EU-Land _ Nicht gefördert werden: = bilaterale Begegnungen mit Polen (DPJW) = bi- und trilaterale Begegnungen mit Frankreich (DFJW)

13 Förderschwerpunkte von JUGEND für Europa Jugendbegegnungen _ Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf _Längerfristige Beziehungen _ Gleichberechtigte internationale Kooperation _ Gleichberechtigte Beteiligung beider Geschlechter _ Einbindung in alltägliche Jugendarbeit _ Angemessene Vorbereitung, Auswertung und Nachbereitung des Projekts _ Adäquate Überlegungen für eine geeignete Betreuung und Begleitung junger Menschen

14 Nationale Förderprioritäten Jugendbegegnungen _Es werden Jugendliche mit Migrationshintergrund / oder Jugendliche in Armut und Risikolagen einbezogen. _ Die Begegnung ist in die alltägliche Arbeit von und mit Jugendlichen vor Ort eingebunden und / oder hat Auswirkungen auf das lokale Umfeld der Jugendbegegnung. Die Projekte und Ergebnisse werden sichtbar gemacht und wirken sich auf Folgemaßnahmen aus. _ Lernprozesse werden gezielt angeleitet und reflektiert und das Thema der Begegnung durch Methoden der nicht formalen Bildung umgesetzt. _ Für tri- und mulilaterale Projekte: Der Antragsteller beantragt zum ersten Mal in der Aktion

15 Förderfähige Kosten Jugendbegegnungen _Vorbereitung der Aktivitäten und Teilnehmer/-innen 480,- Euro pro Organisation / Gruppe _ Aktivitätskosten pauschal 450,- Euro plus 250,- Euro Festbetrag pro Partnerorganisation plus 18,- Euro pro Übernachtung und Teilnehmer/in _Reisekosten 70% der förderfähigen Kosten (Hin- und Rückreise vom Heimatort zum Projektort.) _ Außergewöhnliche Kosten

16 Förderfähige Kosten Jugendbegegnungen _Vorbereitender Planungsbesuch 100 % der Reisekosten, die zweite Person muss ein/-e Jugendliche/-r sein plus 48,- Euro pro Übernachtung, für maximal zwei Nächte

17 Ansprechpartnerinnen Jugendbegegnungen N.N. – Programmreferentin – Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland- Pfalz, Saarland, Sachsen, Schleswig-Holstein Inge Linne – Programmreferentin – Berlin, Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt Simone Heidemeyer – Sachbearbeiterin – Baden-Württemberg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland- Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen Barbara Engels– Sachbearbeiterin – Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Niedersachsen

18 Aktion 1.2 – Jugendinitiativen Wer? Jugendinitiativen können sein: = Informelle Gruppe (mindestens vier Jugendliche im Alter von 18 bis 30 Jahren) = Gemeinnützige Organisation oder Verein Was?Selbstbestimmte, von Jugendlichen initiierte und durchgeführte Jugendprojekte: = Nationale Jugendinitiativen = Transnationale Jugendinitiativen (zwei oder mehr Gruppen aus verschiedenen Ländern) Wie lange?Drei bis 18 Monate Wie viel?5.500,- Euro für nationale Jugendinitiativen 8.000,- Euro für transnationale Jugendinitiativen (plus 70% der Reisekosten)

19 Nationale Förderprioritäten Jugendinitiativen _Projekte, die sich mit der Europäischen Zusammenarbeit im Jugendbereich respektive der EU-Jugendstrategie beschäftigen _ Projekte unter Beteiligung und aktiver Einbeziehung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und / oder mit Jugendlichen in Armut und Risikolagen _ Transnationale Jugendinitiativen sowie Projekte, die aktiv junge Menschen aus anderen Ländern einbeziehen _ Projekte, die deutlich erkennbar von Jugendlichen selbständig initiiert, beantragt und durchgeführt werden

20 Themen und Möglichkeiten Jugendinitiativen _Europäisches Bewusstsein _ Gesundheit, Drogenmissbrauch _ Ländliche / städtische Entwicklung _ Jugendpolitiken _ Maßnahmen gegen Kriminalität / Rassismus / Fremdenfeindlichkeit _ Chancengleichheit _ Bildung durch andere Jugendliche (peer education) _ Kunst und Kultur, Umwelt, Sport _ Medien und Kommunikation _... Das für die Jugendinitiative gewählte Thema ist sowohl für die Gruppe als auch für die örtliche Gemeinschaft von Interesse und Bedeutung.

21 Aktion 1.3 – Projekte der partizipativen Demokratie Projekte der partizipativen Demokratie sollen die aktive Beteiligung junger Menschen am Leben in ihrer lokalen, regionalen oder nationalen Gemeinschaft oder auf internationaler Ebene verstärken. Auch Jugenddemokratieprojekte genannt, unterstützen sie junge Menschen dabei, sich aktiv an den Diskussions- und Entscheidungsprozessen im demokratischen System zu beteiligen und so ihre Belange zu vertreten.

22 Aktion 1.3 – Projekte der partizipativen Demokratie Projekte basieren auf einer europäischen Partnerschaft (2+2) und beteiligen jeweils ein Netzwerk: _ in Deutschland (mindestens zwei verschiedene Partner) plus _ in mindestens einem weiteren Programmland (mindestens zwei verschiedene Partner)

23 Aktion 1.3 – Projekte der partizipativen Demokratie Wer? Antragsteller können sein: = Gemeinnützige Organisationen oder Vereine = lokale, regionale oder nationale öffentliche Behörden, die in der Jugendarbeit tätig sind = informelle Gruppen junger Menschen Teilnehmer?Junge Menschen zwischen 13 und 30 Jahren = Jedes Projekt muss mindestens 16 TeilnehmerInnen haben Wie lange?Drei bis 18 Monate Wie viel?Bis zu 75% (maximal ,- Euro, inkl. 7% Pauschale für indirekte Kosten sowie für Verbreitung und Verwendung der Projektergebnisse)

24 Thematisches Konzept Projekte der partizipativen Demokratie _ Das Projekt zielt auf die Beteiligung junger Menschen an den Mechanismen der repräsentativen Demokratie ab _ Das Projekt gibt jungen Menschen die Chance, die Konzepte der repräsentativen Demokratie und der aktiven Bürgerschaft in der Praxis zu erfahren _ Das Projekt ermöglicht einen Dialog zwischen jungen Menschen und Entscheidungsträgern auf allen Ebenen

25 Nationale Förderprioritäten Projekte der partizipativen Demokratie _ Projekte, die sich mit der Europäischen Zusammenarbeit im Jugendbereich respektive mit der Umsetzung der neuen EU-Jugendstrategie in Deutschland beschäftigen. _ Projekte unter Beteiligung und aktiver Einbeziehung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund und/oder mit Jugendlichen in Armut und Risikolagen.

26 Aktion 2 – Europäischer Freiwilligendienst (EFD) Wer? Jugendliche zwischen 18 und 30 Jahren = Ab 16 Jahren und über 25 Jahren prioritär für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf Wie lange?Zwei Wochen bis zwölf Monate Mind. 2 Wochen prioritär für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf oder Gruppenfreiwilligendienste mit mind. 10 Freiwilligen Jeder andere EFD = Zwei bis 12 Monate Wie viel?90% Reisekosten, Festbeträge für Projektdurchführung (inklusive Sprachkurs), Begleitung und Taschengeld

27 Europäischer Freiwilligendienst Förderfähige Kosten Es gelten die Sätze des Landes, in dem der EFD stattfindet! _ 90 % internationale Reisekosten pro Freiwilligen/n _ 480,- pro Freiwillige/n Entsendepauschale _ 105,- Taschengeld pro Freiwillige/n pro Monat in DE (Beträge länderspezifisch!) _ 450,- Aufnahmepauschale pro Dienstmonat in DE (Beträge länderspezifisch!) _ Visakosten, Impfungen: 100 % _ Koordinierungskosten 130,- pro Partner + 100,- pro Freiwillige/n (nur für Projekte mit mehr als zwei Partnern, Koordinierende Organisation ausgenommen) _ Kosten für Verbreitung und Verwendung von Projektergebnissen: max. 500,- pro Partner

28 Europäischer Freiwilligendienst Förderfähige Kosten Außergewöhnliche Kosten für Projekte mit Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf _ Kosten für besondere Betreuung: 250,- pro Freiwillige/-n pro Dienstmonat _ Vorbereitungsbesuch: 100 % Reisekosten, 48,- pro Tag / pro Person in DE (Beträge länderspezifisch!); maximal zwei Nächte werden gefördert _ Sonstige außergewöhnliche Kosten bis zu 100%

29 Projektarten Europäischer Freiwilligendienst _ Individueller Freiwilligendienst Freiwillige/r, eine Entsendeorganisation und ein Aufnahmeprojekt (und eventuell eine koordinierende Organisation) _ Gruppen-Freiwilligendienst Bis zu 30 Freiwillige arbeiten entweder im selben Aufnahmeprojekt oder aufgeteilt in Untergruppen in verschiedenen Aufnahmeprojekten und ggf. verschiedenen Ländern Voraussetzung: Gruppencharakter; gemeinsamer thematischer Ansatz; regelmäßige Treffen Achtung: Gruppen-EFD im Rahmen von Großveranstaltungen muss direkt bei der Executive Agency in Brüssel beantragt werden.

30 Die EFD-Partnerschaft Europäischer Freiwilligendienst Aufnahmeorganisationen _nehmen die Freiwilligen auf, schulen und betreuen sie _sorgen für Unterkunft und Verpflegung _organisieren Sprachunterricht Entsendeorganisationen _bereiten die Freiwilligen vor _versichern die Freiwilligen _sorgen für Begleitung im Vorfeld, während des Dienstes und danach EFD- Partnerschaft Freiwillige _suchen Entsendeorganisation _engagieren sich in einem gemeinnützigen Projekt _lernen den Alltag in einem anderen Land kennen _bringen ihren Blickwinkel, ihr Engagement und ihre Kenntnisse ein Koordinierende Organisation Kann die Antragstellung für die beteiligten Organisationen übernehmen und das Projekt koordinieren. Alle beteiligten Organisationen können Antragsteller sein.

31 EFD-Projekte in Europa Europäischer Freiwilligendienst Die Datenbank der anerkannten Aufnahme- und Entsendeprojekte in Europa:

32 Aktion 3 – Jugend in der Welt Aktion 3.1 Zusammenarbeit mit den Benachbarten Partnerländern der EU Aktion 3.2 Zusammenarbeit mit den Sonstigen Partnerländern weltweit

33 Ziele Zusammenarbeit mit den Benachbarten Partnerländern der EU Entsprechend denen der Aktion 1.1 bei Jugendbegegnungen und denen der Aktion 4.3 bei Trainings- und Netzwerkprojekten.

34 Mögliche Aktivitäten Zusammenarbeit mit den Benachbarten Partnerländern der EU _ Jugendbegegnungen Basierend auf demselben Muster, wie die im Rahmen von Aktion 1.1 vorgesehenen Jugendbegegnungen (unter Berücksichtigung einiger Besonderheiten) _ Projekte für Training und Vernetzung Basierend auf demselben Muster, wie die im Rahmen von Aktion 4.3 vorgesehenen Projekte für Training und Vernetzung (unter Berücksichtigung einiger Besonderheiten)

35 Besonderheiten bei Jugendbegegnungen Zusammenarbeit mit den Benachbarten Partnerländern der EU _Die Aktivitäten sollten multilateral sein, d.h. mindestens vier Länder einbeziehen. _Bilaterale und trilaterale Begegnungen sind für diejenigen Partnergruppen vorgesehen, die bislang noch keine Jugendbegegnungen organisiert haben. _ Ausgewogenes Länder- und TeilnehmerInnen-Verhältnis zwischen EU- Ländern und Benachbarten Partnerländern _ Begegnungen sollten möglichst mit Benachbarten Partnerländern der gleichen Region durchgeführt werden

36 Besonderheiten bei Training und Vernetzung Zusammenarbeit mit den Benachbarten Partnerländern der EU _Die Aktivitäten sollten multilateral sein, d.h. mindestens vier Länder einbeziehen. _ Dabei müssen mindestens zwei Partner aus Benachbarten Partnerländern und mindestens einer aus einem EU-Land beteiligt sein. Ausnahmen: = Netzwerkprojekte benötigen mindestens sechs Länder = Job-Shadowing und Projektvorbereitender Besuch sind bilateral möglich. _ Ausgewogenes Länder-, Gruppen- und TeilnehmerInnen-Verhältnis zwischen EU-Ländern und Benachbarten Partnerländern _ Projekte sollten möglichst mit Benachbarten Partnerländern der gleichen Region durchgeführt werden.

37 Allgemeine Bedingungen Zusammenarbeit mit Sonstigen Partnerländern weltweit Durch diese Unteraktion sollen Projekte mit Ländern unterstützt werden,... _ die keine Nachbarländer der EU sind und _ die im Jugendbereich Vereinbarungen mit der Europäischen Gemeinschaft geschlossen haben. Im Rahmen der Aktion 3.2 wird Projekten Priorität eingeräumt, an denen Länder in Lateinamerika, Afrika, der Karibik und der Pazifikregion sowie in Asien beteiligt sind.

38 Antragstellung Zusammenarbeit mit Sonstigen Partnerländern weltweit _Projekte werden im Zuge einer jährlichen Ausschreibung ausgewählt. _ Förderungswürdige Anträge werden anhand der Förderkriterien und den in der Ausschreibung dargelegten Vergabekriterien bewertet. Durch diese Ausschreibungen werden jährliche thematische und / oder regionale Prioritäten festgelegt. Weitere Informationen zu Antragsformularen und -fristen enthält die Website der der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur in Brüssel:

39 Aktion 4 – Unterstützungssysteme Aktion 4.1 Unterstützung von auf europäischer Ebene im Jugendbereich tätigen Einrichtungen (zentral) Aktion 4.2 Unterstützung des europäischen Jugendforums (zentral) Aktion 4.3Training und Vernetzung (dezentral) Aktion 4.4Projekte zur Förderung von Innovation und Qualität (zentral) Aktion 4.5Informationsmaßnahmen (zentral) Aktion 4.6 Partnerschaften (zentral)

40 Aktion 4.3 – Training- und Vernetzung Wer? TrainerInnen, TutorInnen, ProjektleiterInnen, JugendleiterInnen, Jugendliche, ProjektorganisatorInnen Was?Job Shadowing, Projektvorbereitender Besuch, Auswertungstreffen, Studienbesuch, Aufbau von Partnerschaften, Seminare, Trainingskurse, Vernetzung Wie lange?Einzelne Maßnahmen können unterschiedlich dauern = Job Shadowing: Zehn bis 20 Tage = Projektvorbereitender Besuch: Zwei bis drei Tage = Vernetzung: Drei bis 15 Monate = alle anderen Aktivitäten: Bis zehn Tage Wie viel?Reisekosten 70%, Festbeträge für Kost und Logis, Aktivitäts- kosten, Training Tools oder bei Vernetzung bis 50% Projektkosten

41 Aktivitäten Training und Vernetzung _Job Shadowing (1-2 TN) _Projektvorbereitender Besuch (bis 2 pro Organisation) _Auswertungstreffen (bis 50 TN inkl. Leitungsteam) _ Studienbesuch (bis 50 TN inkl. Leitungsteam) _ Aufbau von Partnerschaften (bis 50 TN inkl. Leitungsteam) _ Seminare (bis 50 TN inkl. Leitungsteam) _ Trainingskurse (bis 50 TN inkl. Leitungsteam) _ Vernetzung (keine Beschränkung der TN)

42 Finanzierungsvereinbarungen für mehrere Maßnahmen Training und Vernetzung Ein Antrag für mehrere Maßnahmen innerhalb von 18 Monaten: _Zwei bis fünf Aktivitäten desselben Typs (z.B. drei Trainingskurse im Laufe eines Jahres) oder _ zwei bis fünf Aktivitäten unterschiedlichen Typs (z.B. eine Aktivität zum Aufbau von Partnerschaften, ein Projektvorbereitender Besuch und ein Seminar) Wichtig: Nur für AntragstellerInnen, denen schon mindestens drei verschiedene Projekte in Aktion 4.3 bewilligt wurden.

43 Förderfähige Kosten (außer Vernetzung) Training und Vernetzung _Fahrtkosten = Bis zu 70 % Reisekosten _ Unterkunft und Verpflegung = 44,- Euro pro TN / Übernachtung _ Aktivitätskosten = 1.200,- Euro plus 50,- Euro pro TN (nur bei Studienbesuch, Aufbau von Partnerschaften, Seminar, Trainingskurs, Evaluationstreffen) _ Training Tools = 350,- Euro pro Tag (nur Trainingskurse) _ Außergewöhnliche Kosten = Bis zu 100%

44 Förderfähige Kosten bei Vernetzung Training und Vernetzung _Zuschuss basiert auf den tatsächlichen Kosten _ Zuschuss beträgt bis zu _ Zuschuss beträgt nicht mehr als 50 % der förderfähigen Projektgesamtkosten

45 Aktion 5 – Unterstützung der Europäischen Zusammenarbeit im Jugendbereich Aktion 5.1 Begegnungen junger Menschen mit Verantwortlichen der Jugendpolitik (dezentral) Aktion 5.2 Unterstützung von Tätigkeiten zur Verbesserung des Verständnisses und des Kenntniserwerbs im Jugendbereich (zentral) Aktion 5.3 Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen (zentral)

46 Aktion 5.1 – Begegnungen junger Menschen mit Verantwortlichen der Jugendpolitik Diese Unteraktion unterstützt die Zusammenarbeit, Seminare und den Strukturierten Dialog zwischen jungen Menschen, den in der Jugendarbeit und in Jugendorganisationen Tätigen und den Verantwortlichen der Jugendpolitik.

47 Was wird gefördert? Begegnungen junger Menschen mit Verantwortlichen der Jugendpolitik _ Nationale Jugendtreffen = Zur Diskussion und Information über Fragen, die für den Strukturierten Dialog oder Politiken und Themen der Europäischen Union von Bedeutung sind = Zur Vorbereitung des offiziellen Jugendevents der jeweiligen Ratspräsidentschaft = Zur Organisation von Aktivitäten im Zusammenhang mit der Europäischen Jugendwoche = Zur Förderung des sektorenübergreifenden Dialogs und der Zusammenarbeit zwischen formalen und nichtformalen Bildungsbereichen _ Transnationale Jugendseminare = Austausch von Ideen und bewährten Praktiken = Diskussionen zu den Prioritäten und Zielen des Strukturierten Dialoges und der Europäischen Jugendpolitik

48 Formales Begegnungen junger Menschen mit Verantwortlichen der Jugendpolitik Wie lang?Ein Projekt dauert zwischen drei und neun Monaten. Die Aktivitätsdauer der Seminare unterscheidet sich: = Keine Beschränkung bei nationalen Seminaren = Ein bis sechs Tage bei transnationalen Seminaren Wie viel? Bis zu 75% der Gesamtkosten, maximal ,- Euro TeilnehmerInnen?Mindestens 15 TeilnehmerInnen bei einem nationalen Seminar Mindestens 30 TeilnehmerInnen bei einem transnationalen Seminar

49 Aufgaben von JUGEND für Europa _Umsetzung des Programms JUGEND IN AKTION in Deutschland _Information von Fachkräften und Jugendlichen _ Beratung _ Fortbildung von Multiplikatoren, Fachkräften und Jugendlichen _ Auswertung und Evaluierung des Programms _Förderung, Durchführung und Valorisierung von Modell- und Pilotprojekten _ Netzwerkarbeit _Begleitung und Förderung der jugendpolitischen Zusammenarbeit in Europa

50 Umsetzung JUGEND IN AKTION in Deutschland _ Jugendbegegnungen ca geförderte Jugendliche in 300 Begegnungen pro Jahr _ Europäischer Freiwilligendienst ca Jugendliche in Entsende- und Aufnahmeprojekten pro Jahr _ Jugendinitiativen Mehr als Jugendliche in ca. 120 Projekten pro Jahr _ Training und Vernetzung Mehr als TeilnehmerInnen in ca. 120 Projekten pro Jahr

51 Struktur der Nationalagentur

52 Coaching-Pool von JUGEND für Europa _Unabhängige und freiberuflich tätige Gruppe von Coaches _Individuelle Beratung und Coaching von Organisationen / Gruppen / Vereinen / Einzelpersonen in laufenden Projekten _Finanzierung über JUGEND für Europa Ziele _ Unterstützung und Weiterentwicklung von Projekten _Steigerung der Projektqualität Mehr unter

53 Bildungsveranstaltungen von JUGEND für Europa _EFD-Seminare ca. 70 Seminare mit ca. 900 Freiwilligen aus Europa und Benachbarten Partnerländern _ Fortbildungen 80 internationale/nationale Veranstaltungen mit 800 Fachkräften _ Partnertagungen Mit AntragstellerInnen, TeilnehmerInnen und Kooperationspartnern _ Foren zu Perspektiven Europäischer Jugendpolitik Jeweils zu europäischen Schwerpunkten und jugendpolitischen Anlässen Mehr unter

54 Informationen im Internet Fachkräfte

55 Informationen im Internet Jugendliche

56 Informationen für Jugendliche und Einsteiger Eurodesk / Regionale Kontaktstellen JUGEND IN AKTION Das Netzwerk der regionalen Kontaktstellen JUGEND IN AKTION in Deutschland

57 Projekte von JUGEND für Europa

58 Projekte von JUGEND für Europa Foren zu Perspektiven Europäischer Jugendpolitik und europäische Konferenzen

59 Förderung der europäischen Zusammenarbeit im Jugendbereich _Umsetzung jugendpolitischer Schwerpunkte im Rahmen prioritärer Projektförderung in JUGEND IN AKTION, insbesondere in Aktion 5 _ Entwicklung und Umsetzung europaweiter Qualifizierungs- und Trainingsstrategien für europäische Jugendarbeit _ Projekte zu jugendpolitisch relevanten Bereichen, z.B. zu Anerkennung Nicht-formalen Lernens _ Tagungen und Konferenzen zu relevanten Schwerpunktthemen; Reihe Forum zu Perspektiven Europäischer Jugendpolitik _ Jugendpolitische Unterstützung BMFSFJ und EU-Kommission Informationen über jugendpolitische Entwicklungen in Europa unter


Herunterladen ppt "EU-Programm JUGEND IN AKTION _ Laufzeit vom 01.01.2007 bis 31.12.2013 _ Gesamtvolumen 885 Millionen _ ca. 12 Millionen Fördermittel pro Jahr für Deutschland."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen