Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mag. Peter Voithofer 12. Jänner 2012 Ertragssituation im Kfz-Handel, gibt es Verbesserungschancen? www.kmuforschung.ac.at.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mag. Peter Voithofer 12. Jänner 2012 Ertragssituation im Kfz-Handel, gibt es Verbesserungschancen? www.kmuforschung.ac.at."—  Präsentation transkript:

1 Mag. Peter Voithofer 12. Jänner 2012 Ertragssituation im Kfz-Handel, gibt es Verbesserungschancen?

2 Agenda Blitzlicht auf Entwicklungen in der Kfz-Branche und die konjunkturellen Erwartungen Wie stellt sich die Ertragssituation der Kfz- Händler dar? Wodurch unterscheiden sich outperforming Kfz-Händler? Was bedeuten veränderte Rabattstrategien für den Gewinn? 2/29

3 Blitzlicht auf Entwicklungen in der Kfz-Branche und die konjunkturellen Erwartungen

4 Plus bei Neuzulassungen bedeutet nicht gleiches Plus bei Umsatz Quelle: Statistik Austria Umsatzindex Kfz-Handel, Reparatur / Kfz-Neuzulassungen Veränderungen gegenüber Vorjahresquartal Umsatzindex Kfz-Handel, Reparatur / Kfz-Neuzulassungen Veränderungen gegenüber Vorjahresquartal 2011: gemessen an Neuzulassungen ein gutes Jahr 4/29

5 Monatliche PKW-Neuzulassungen 2011 (mit Ausnahme Juni) stets über dem Vorjahr Quelle: Statistik Austria 5/ : Rekordwert bei PKW-Neuzulassungen von

6 Steigende Tageszulassungen Quelle: Statistik Austria Anzahl Tageszulassungen 6/ : 6,2 % der PKW-Neuzulassungen nur für einen Tag

7 Konjunkturabschwung mit gedämpften Investitions- und Konsumausgaben erwartet Quelle: WIFO (Dezember Prognose) BIP (real), Konsumausgaben (real) und Bruttoanlageinvestitionen (real) Veränderungen gegenüber Vorjahresquartal BIP (real), Konsumausgaben (real) und Bruttoanlageinvestitionen (real) Veränderungen gegenüber Vorjahresquartal 2012: verhaltene Konjunkturprognosen 7/29

8 Wie stellt sich die Ertragssituation der Kfz- Händler dar?

9 Methodische Anmerkungen (I) Bilanzdatenbank der KMU FORSCHUNG AUSTRIA Jahresabschlüsse KMU Bilanzstichtag zw und des Folgejahres für: Önace 45: Handel mit Kraftfahrzeugen; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen Önace 45.11: Handel mit Kraftwagen mit einem Gesamtgewicht von 3,5 t oder weniger Önace : Einzelhandel mit Kraftwagen mit einem Gesamtgewicht von 3,5 t oder weniger Ergebnisse nur bedingt mit jenen der Präsentation vom A&W-Tag vergleichbar Kfz-Wirtschaft Einzelhandel mit Kfz Handel mit Kfz 9/29

10 Methodische Anmerkungen (II) Jahresabschlüsse für Klein- und Mittelunternehmen Kleinstunternehmen nicht berücksichtigt (Kleinstunternehmen = Unternehmen mit weniger als 10 Beschäftigte und Umsatz oder Bilanzsumme unter 2 Mio) Betriebswirtschaftliche Korrekturen –Kalkulatorischer Unternehmerlohn –Kalkulatorische Eigenkapitalzinsen 10/29

11 2009/10: Ertragskraft nimmt wieder zu Quelle: KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank 11/29

12 Erfreulich 70% der Kfz-Händler mit positivem Betriebsergebnis… Quelle: KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank 12/29

13 … aber Großteil mit maximal 2,5% Umsatzrentabilität Anteile nach Umsatzrentabilität der Kfz-Händler Anmerkung: Rundungsdifferenzen nicht ausgeglichen Quelle: KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank 13/29

14 Positive Tendenz: Aufstockung der Eigenkapitalausstattung … Quelle: KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank 14/29

15 Wodurch unterscheiden sich outperforming Kfz-Händler?

16 Auswertungen der Bilanzdatenbank Kohortenauswertungen für 2004/05 bis 2009/ Bilanzen der Klein- und Mittelunternehmen des Einzelhandels mit Kraftwagen mit einem Gesamtgewicht von 3,5t oder weniger (Önace 2008: ) Differenzierung nach Entwicklung Outperformer vs. Durchschnitt exkl. Outperformer (Outperformer = Betriebsleistung und Personalaufwand mit 5% Wachstum oder mehr) 16/29

17 12% der Kfz-Einzelhändler zählen zu den Outperformern Anmerkung: Rundungsdifferenzen nicht ausgeglichen Quelle: KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank Outperformer 17/29

18 Outperforming Kfz-Einzelhändler Kleinunternehmen überdurchschnittlich häufig Outperformer Überdurchschnittlich viele Outperformer in Oberösterreich, Kärnten, Steiermark und Vorarlberg 18/29

19 Outperformer: bessere Umsatzentwicklung in der Krise und stets höhere Ertragskraft Quelle: KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank 19/29

20 Outperformer: Eigenkapitalentwicklung absolut und relativ besser Quelle: KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank 20/29

21 Was bedeuten veränderte Rabattstrategien für den Gewinn?

22 Annahmen der durchgeführten Sensitivitätsanalyse Sensitivitätsanalyse der betriebswirtschaftlichen Situation von Kfz-Händlern (ohne Kleinstunternehmen) Önace 2008: 45.1 Handel mit Kraftwagen unterschiedlicher Betriebsgrößen (Neuwagenverkauf von 100, 250, 500 PKW) bei geänderter Rabatt-Vergabe ausgehend von einem durchschnittlichen Rabatt von 8 % unter der Annahme: 50% des Umsatzes entfällt auf Neuwagengeschäft 22/29

23 Was bedeutet Rabatt +/-1%-Punkt für Kfz-Händler mit 100 verkauften PKW? Umsatz 1%-Punkt Rabatt mehr bedeutet Minus von 0,5%-Punkte des EGT Quelle: Hochrechnungen auf Basis der KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank, 23/29

24 Was bedeutet Rabatt +/-1%-Punkt für Kfz-Händler mit 250 verkauften PKW? Umsatz 1%-Punkt Rabatt mehr bedeutet Minus von 0,6%-Punkte des EGT Quelle: Hochrechnungen auf Basis der KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank, 24/29

25 Was bedeutet Rabatt +/-1%-Punkt für Kfz-Händler mit 500 verkauften PKW? Umsatz 1%-Punkt Rabatt mehr bedeutet Minus von 0,7%-Punkte des EGT Quelle: Hochrechnungen auf Basis der KMU FORSCHUNG AUSTRIA, Bilanzdatenbank, 25/29

26 Qualitative Maßnahmen Verbesserung des Verkaufsprozesses und der Kundenberatung –Service durch kompetente Beratung –Produktqualität & Serviceleistungen betonen –Vertriebssteuerung 26/29

27 Monetäre Maßnahmen Überprüfung der Rabattierung Realistische Bewertung der eingetauschten Gebrauchtwagen beim Rückkauf Verbesserung der Auslastung der Werkstatt Überprüfung der Ablauforganisation Durchführung von Vertriebsvergleichen 27/29

28 Resümee schwierige betriebswirtschaftliche Situation in der Kfz-Wirtschaft… …aber positive Tendenzen im letzten Jahr wachsende Kfz-Einzelhändler –höhere Rentabilität –bessere finanzielle Situation –höhere Eigenkapitalausstattung 28/29

29 Resümee Verbesserung der Ertragskraft als zentrale Herausforderung –jeder Kfz-Händler kann hier auch individuell ansetzen –systematische Herangehensweise bzw. Durchführung zur Rentabilitätssteigerung –Veränderung des Konsumentenverhaltens kurzfristig nicht möglich 29/29

30 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Website:


Herunterladen ppt "Mag. Peter Voithofer 12. Jänner 2012 Ertragssituation im Kfz-Handel, gibt es Verbesserungschancen? www.kmuforschung.ac.at."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen