Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Davos 17.11.07.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Davos 17.11.07."—  Präsentation transkript:

1 Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Davos

2 Problem basiertes Lernen und Lehren Ablauf Ziele und Absicht des Problem basierten Lernens Theoretische Grundlagen Modell für das Lernen in der Praxis Konsequenzen für die Praxis Ziel des Referats Einblick in das Problem basierte Lernen für die theoretische und praktische Ausbildung

3 Problem basiertes Lernen warum? Lebenslanges Lernen Freude am Lernen und Fähigkeit selbständig neues Wissen und Können zu erwerben Soziale Kompetenz trainieren und erweitern Kommunikative Kompetenz trainieren und fördern Fach- und Methodenkompetenz erreichen Kompetenzen durch pädagogische Konzepte fördern !

4 Lernen anhand von realitätsnahen Bildern der beruflichen Praxis

5 Entwickeln eines vernetzten Verständnisses für die Situationen des beruflichen Alltags

6 Erarbeiten des notwendigen Wissens um die beruflichen Situationen zu verstehen und begründen

7 Trainieren des notwendigen Handelns und Verhaltens im Skillslabor so weit wie möglich

8 Problem basiertes Lernen Leitziele Strukturieren von Wissen für den Gebrauch im Praxisfeld Entwicklung eines effektiven klinischen Begründungsprozesses Entwicklung von effektiven Fähigkeiten des selbst gesteuerten Lernens Gesteigerte Motivation zu lernen

9 Theoretischer Hintergrund Gemässigter Konstruktivismus –Wissen ist keine Kopie der Wirklichkeit, sondern eine Konstruktion von Menschen –Lernprozesse und -fortschritte sind so wichtig wie die Lernprodukte. –Wissen ist relativ, vorläufig und perspektivisch Nachhaltiges Lernen –Bedeutsamkeit und Praxisrelevanz des Inhalts –Anknüpfen an Vorwissen, Können und Erfahrungen –Angenehme Lernatmosphäre und Erlebnisse –Selbst-Beurteilung des Erreichten (Metakognitive Reflexion)

10

11 Problem basiertes Lernen und Lehren in der PraxisPhasen Phase 0 Vorbereitung Die Studierende bereitet sich auf die Situation vor und aktiviert das Vorwissen und Können. Sie plant die Aufgabe. Phase 1 Modeling Die Lehrperson demonstriert die Skills, die Studierende beobachtet gezielt. Phase 2 und 3 Coaching, Scaffolding, Fading Die Studierende führt die Skills aus. Sie wird von der Lehrperson nach Bedarf begleitet. Phase 4 und 5 Articulation, Reflection Die Studierende überdenkt ihr Handeln und beurteilt dieses. Sie passt ihren Lernplan an und holt wenn nötig Unterstützung, bis die Reflexion zeigt, dass das Handeln den Qualitätsanforderun- gen entspricht. Phase 6 Exploration Die Studierende transferiert ihre Skills auf ähnliche Situationen und modifiziert ihr Handeln und Verhalten entsprechend.

12 Problem basiertes Lernen und Lehren in der PraxisLernwirkung der Phasen Phase 0 Vorbereitung Die Studierende bereitet sich auf die Situation vor und aktiviert das Vorwissen und Können. Sie plant die Aufgabe. Phase 1 Modeling Die Lehrperson demonstriert die Skills, die Studierende beobachtet gezielt. Phase 2 und 3 Coaching, Scaffolding, Fading Die Studierende führt die Skills aus. Sie wird von der Lehrperson nach Bedarf begleitet. Phase 4 und 5 Articulation, Reflection Die Studierende überdenkt ihr Handeln und beurteilt dieses. Sie passt ihren Lernplan an und holt wenn nötig Unterstützung, bis die Reflexion zeigt, dass das Handeln den Qualitätsanforderun- gen entspricht. Phase 6 Exploration Die Studierende transferiert ihre Skills auf ähnliche Situationen und modifiziert ihr Handeln und Verhalten entsprechend.

13 Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Lernwirkung der Phasen Phase 0 Vorbereitung Kognitives Vorbereiten Aufbauen auf schon Bekanntes Assoziation Phase 1 Modeling Die Lehrperson demonstriert die Skills, die Studierende beobachtet gezielt. Phase 2 und 3 Coaching, Scaffolding, Fading Die Studierende führt die Skills aus. Sie wird von der Lehrperson nach Bedarf begleitet. Phase 4 und 5 Articulation, Reflection Die Studierende überdenkt ihr Handeln und beurteilt dieses. Sie passt ihren Lernplan an und holt wenn nötig Unterstützung, bis die Reflexion zeigt, dass das Handeln den Qualitätsanforderun- gen entspricht. Phase 6 Exploration Die Studierende transferiert ihre Skills auf ähnliche Situationen und modifiziert ihr Handeln und Verhalten entsprechend.

14 Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Lernwirkung der Phasen Phase 0 Vorbereitung Kognitives Vorbereiten Aufbauen auf schon Bekanntes Assoziation Phase 1 Modeling Vorbild Erkennen, wie eine Expertin die Skills ausführt Verifizieren des Ziels Phase 2 und 3 Coaching, Scaffolding, Fading Die Studierende führt die Skills aus. Sie wird von der Lehrperson nach Bedarf begleitet. Phase 4 und 5 Articulation, Reflection Die Studierende überdenkt ihr Handeln und beurteilt dieses. Sie passt ihren Lernplan an und holt wenn nötig Unterstützung, bis die Reflexion zeigt, dass das Handeln den Qualitätsanforderun- gen entspricht. Phase 6 Exploration Die Studierende transferiert ihre Skills auf ähnliche Situationen und modifiziert ihr Handeln und Verhalten entsprechend.

15 Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Lernwirkung der Phasen Phase 0 Vorbereitung Kognitives Vorbereiten Aufbauen auf schon Bekanntes Assoziation Phase 1 Modeling Vorbild Erkennen, wie eine Expertin die Skills ausführt Verifizieren des Ziels Phase 2 und 3 Coaching, Scaffolding, Fading Abgleichen der bestehenden Fähigkeiten mit den Anforderungen Erlernen neuer Handlungsmuster Phase 4 und 5 Articulation, Reflection Die Studierende überdenkt ihr Handeln und beurteilt dieses. Sie passt ihren Lernplan an und holt wenn nötig Unterstützung, bis die Reflexion zeigt, dass das Handeln den Qualitätsanforderun- gen entspricht. Phase 6 Exploration Die Studierende transferiert ihre Skills auf ähnliche Situationen und modifiziert ihr Handeln und Verhalten entsprechend.

16 Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Lernwirkung der Phasen Phase 0 Vorbereitung Kognitives Vorbereiten Aufbauen auf schon Bekanntes Assoziation Phase 1 Modeling Vorbild Erkennen, wie eine Expertin die Skills ausführt Verifizieren des Ziels Phase 2 und 3 Coaching, Scaffolding, Fading Abgleichen der bestehenden Fähigkeiten mit den Anforderungen Erlernen neuer Handlungsmuster Phase 4 und 5 Articulation, Reflection Beurteilen des Erreichten aufgrund des Vergleichs von Selbst- und Fremdbeurteilung Sichern des Gelernten Phase 6 Exploration Die Studierende transferiert ihre Skills auf ähnliche Situationen und modifiziert ihr Handeln und Verhalten entsprechend.

17 Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Lernwirkung der Phasen Phase 0 Vorbereitung Kognitives Vorbereiten Aufbauen auf schon Bekanntes Assoziation Phase 1 Modeling Vorbild Erkennen, wie eine Expertin die Skills ausführt Verifizieren des Ziels Phase 2 und 3 Coaching, Scaffolding, Fading Abgleichen der bestehenden Fähigkeiten mit den Anforderungen Erlernen neuer Handlungsmuster Phase 4 und 5 Articulation, Reflection Beurteilen des Erreichten aufgrund des Vergleichs von Selbst- und Fremdbeurteilung Sichern des Gelernten Phase 6 Exploration Erweitern der neu erlernten Skills

18 Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Rollen der Beteiligten Phase 0 Vorbereitung Die Studierende bereitet sich auf die Situation vor und aktiviert das Vorwissen und Können. Sie plant die Aufgabe. Phase 1 Modeling Die Lehrperson demonstriert die Skills, die Studierende beobachtet gezielt. Phase 2 und 3 Coaching, Scaffolding, Fading Die Studierende führt die Skills aus. Sie wird von der Lehrperson nach Bedarf begleitet. Phase 4 und 5 Articulation, Reflection Die Studierende überdenkt ihr Handeln und beurteilt dieses. Sie passt ihren Lernplan an und holt wenn nötig Unterstützung, bis die Reflexion zeigt, dass das Handeln den Qualitätsanforderun- gen entspricht. Phase 6 Exploration Die Studierende transferiert ihre Skills auf ähnliche Situationen und modifiziert ihr Handeln und Verhalten entsprechend.

19 Modul 1 Modul 4 Modul 2 Modul 3 Problem basiertes Lernen Grundlagen Die Tutorin Grundlagen Die Skillstrainerin Grundlagen Die Tutorin Folgebaustein Die Skillstrainerin Folgebaustein Die Medienpädagogin Grundlagen Die Medienpädagogin Folgebaustein Modul 5 Problem basiertes Lernen in der beruflichen Praxis Folgebaustein Organisation rund um die Lernformen Blockverantwortliche; Skillslaborganisatorin; Verantwortliche der Simulationspatienten Nachdiplomkurs NDK Problem basiertes Lernen und Lehren

20 Herzlichen Dank


Herunterladen ppt "Problem basiertes Lernen und Lehren in der Praxis Davos 17.11.07."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen