Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bundesamt für Strassen ASTRA Chr. Käser, Stv. PL MISTRA Bundesamt für Strassen, 3003 Bern www.astra.admin.ch DWH – Mitwirkung Kantone 6./7.07.2005, ASTRA,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bundesamt für Strassen ASTRA Chr. Käser, Stv. PL MISTRA Bundesamt für Strassen, 3003 Bern www.astra.admin.ch DWH – Mitwirkung Kantone 6./7.07.2005, ASTRA,"—  Präsentation transkript:

1 Bundesamt für Strassen ASTRA Chr. Käser, Stv. PL MISTRA Bundesamt für Strassen, 3003 Bern DWH – Mitwirkung Kantone 6./ , ASTRA, Magglingen MISTRA - Management-Informationssystem Strasse und Strassenverkehr

2 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 2 DWH 1.Definitionen und Prinzip DWH 2.Geschäftsprozesse mit DWH 3.Einsatz des IT-Systems (Use cases) 4.Daten 5.Spezifikation im Pflichtenheft

3 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 3 DWH-Definition ISB Tools und Regeln, welche die Suche und die Zusammenstellung von Daten aus unterschiedlichen Quellen erlauben. Dépôt de données Structure informatique dans laquelle est centralisée un volume important de données consolidées à partir des différentes sources de renseignements d'une entreprise et qui est conçue de manière que les personnes intéressées aient accès rapidement et sous forme synthétique à l'information dont elles ont besoin pour la prise de décision.

4 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 4 Systemarchitektur DMZ BundIntranet (KOMBV) DWH

5 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 5 Beispiele Prototypen Standardreports

6 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 6 Beispiele Prototypen Report DTV

7 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 7 Beispiele Report + Karte DTV

8 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 8 Beispiele Prototypen

9 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 9 Beispiele Prototypen

10 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 10 Auswertung DWH mit Excell

11 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 11 Auswertung DWH mit GIS

12 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 12 Auswertung DWH mit SW Panorama

13 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 13 Auswertung DWH mit SW Panorama

14 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 14 Interne Architektur

15 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 15 Iterativer Implementierung

16 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 16 Geschäftsprozesse

17 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 17 BP 3.1 Report Service

18 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 18 Strukturierung von Abfragen 1.Bezeichnung 2.Dimension = Variablen 3.Kennzahlen Wie viele Verkehrsunfälle haben sich 2004 auf der N1 ereignet? Bezeichnung = Verkehrsunfälle Dimension = Zeit + Strasse Kennzahlen = Anzahl Unfälle

19 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 19 Gruppenarbeit 1: Abfragen und Geschäftsprozesse 1.Welche Abfragen und Reports aus Kapitel von PH3 sind für Sie von besonderem Interesse? 2.Welche weiteren Auswertungen fehlen Ihnen für Ihre Arbeit? 3.Welche Geschäftsprozesse des Basissystems sind spezifisch vom DWH betroffen?

20 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 20 Gliederungsstruktur Prozesse

21 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 21 Anwendungsfälle – Use cases

22 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 22 DWH-Daten 1.Auszug aus Sockeldatenbank 2.Keine Geometrie, nur Sachdaten 3.In Ausnahmefällen auch Spezialistendaten (Verkehrsunfallprotokolle, DTV, ev. weitere)

23 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 23 Metadaten Raumbezug Netze Administration Basis- daten Trassen (Oberbau)Kunstbauten Erhaltungsmanagement SonderbewilligungenVerkehrsmonitoringLangsamverkehr Weitere nach Bedarf Spezialisten- daten Tunnel Sockeldaten Generalisten- daten Fachdaten Finanzapplikationen Betrieblicher Unterhalt Techn. Ausrüstungen SignalisationWerkleitungenUmwelt Verkehrsunfälle GEVER, DMS, Adressen Generalistendaten Fachbereiche Datenhoheit Fachapplikation Datenhoheit Basissystem Laufende MISTRA TeilprojekteErweiterungenFremdApp

24 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 24 Anforderungen 1.Primärschlüssel UUID 2.Mehrsprachigkeit 3.Tagesaktualität 4.ETL-Prozesse: inkrementell und full load 5.Systemverfügbarkeit: 6 x 18

25 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 25 Funktionale Anforderungen 1.Grafischer Funktionsumfang – MS Excel 2.Abspeicherung von Abfrage und Reportdefinitionen 3.Abspeicherung von Abfrage und Reportergebnissen 4.Datenexport nach Excel 5.Reportverteilung (Push- Verfahren) 6.Ad-hoc Abfragen (Pull- Verfahren) 7.Zugriffsberechtigungen auf Report-/Auswertungsebene

26 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 26 System-Performance - Antwortzeiten Starten der Applikation inkl. Authentifizierung: < 10 Sekunden Erstmaliges Öffnen einer Sachdatenmaske: < 3 Sekunden Wiederholtes Öffnen einer Sachdatenmaske: < 1 Sekunde Starten einer Auswertungsfunktion: < 1 Sekunde Ausführen einer einfachen Abfrage, d.h. Filterung auf einem Attribut bei einer beliebigen Anzahl von Objekten: < 3 Sekunden Bei komplexen Abfragen muss eine Statusanzeige den Fortschritt anzeigen, ein Abbruch der Abfrage muss möglich sein.

27 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 27 Anforderungen Historisierung:Strukturdaten (Dimensionen) Bewegungsdaten (Ereignisse, Aktivitäten) Veränderung von Raum-/Zeitverhältnissen

28 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 28 Gruppenarbeit 2: Anforderungen 1.Sind die richtigen Daten im DWH vorgesehen? Welche fehlen? 2.Entsprechen die Systemanforderungen den Praxisbedürfnissen?

29 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 29 Jahr TM&Kae/JPB/ Road Map Basissystem AG Daten: Weiterentwicklung Datenkatalog und Datenmodell in Zusammenarbeit mit VSS Wartung und Support Basissystem Hosting Basissystem + DWH Einführung Realisierung Preisangebot Vergabe Datenintegration Basis-/ Generalistendaten Betrieb Geschäftsstelle (inkl. KUBA) Pflege DM+DK, Datenmanagement, Marketing, PL Realisierung FA Preisangebot Vergabe Basissystem HOSTING STRADA - Betrieb STRADA STRADA-Geschäftstelle Vertragsverlängerung MISTRA-GS DWH (DataWarehouse) Support DWH v1 + v2 Realisierung DWH v2 Fachapplikationen (FH) Support DWH v1 Realisierung DWH v1 Basissystem (BS) KUBA-GS KUBA-Geschäftstelle Datenmodell Entscheid BIT od. Privatwirtschaft

30 Bundesamt für Strassen 06./ MISTRA Basissystem / DWH – Mitwirkung Kantone Seite 30 Konzept Realisierung Dokumentation (d/f/i) Auswertungen ETL Prozesse für Basissystem, Verkehrsmonitoring, Verkehrsunfälle, Verkehrsinformationen, Trassen, Kunstbauten (inkl. Tunnel) Einführung und 1. Schulung (inkl. Dokumentation), weitere Schulung (optional) Support und Wartung für 5 Jahre Betrieb für 5 Jahre Regiearbeiten (bei Bedarf) Data Warehouse Data Ware- house


Herunterladen ppt "Bundesamt für Strassen ASTRA Chr. Käser, Stv. PL MISTRA Bundesamt für Strassen, 3003 Bern www.astra.admin.ch DWH – Mitwirkung Kantone 6./7.07.2005, ASTRA,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen