Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r vielseitig – interessant – zukunftssicher.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r vielseitig – interessant – zukunftssicher."—  Präsentation transkript:

1 Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r vielseitig – interessant – zukunftssicher

2 Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r Was sind die Tätigkeitsbereiche von Steuerfachangestellten? Wie wird man Steuerfachangestellte/r? 1. Der Ausbildungsweg 2. Die Voraussetzungen Was kann man verdienen? Wie sind die Perspektiven? Wo kann man sich bewerben?

3 Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r Was sind die Tätigkeitsbereiche von Steuerfachangestellten? sind die qualifizierten Mitarbeiter von Steuerberatern Steuerfachangestellte unterstützen den Steuerberater bei der steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung der Mandanten (Unternehmen, Selbständige, Privatpersonen)

4 Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r Was sind die Tätigkeitsbereiche von Steuerfachangestellten? Erstellen der Finanzbuchführungen Auskunft erteilen an Mandanten Prüfen von Steuerbescheiden Bearbeiten von Steuererklärungen Vorbereiten von Jahresabschlüssen Erledigen der Lohn- und Gehaltsabrechnungen

5 Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre. Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Ausbildungsdauer verkürzt oder verlängert werden. Eine Teilzeitausbildung ist in begründeten Ausnahmefällen möglich. Nachwuchs an die Steuer!

6 Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r Wie wird man Steuerfachangestellte/r? STEUERFACHANGESTELLTE/R AUSBILDUNGSBEGINN Ausbildung in der Praxis Besuch der Berufsschule ZWISCHENPRÜFUNG ABSCHLUSSPRÜFUNG Steuerwesen · Rechnungswesen Wirtschafts- und Sozialkunde

7 Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r Die Voraussetzungen: Wie wird man Steuerfachangestellte/r? Qualifizierter Schulabschluss (Abitur, Fachhochschulreife, Abschluss einer Berufsfachschule, Mittlere Reife) Bereitschaft zur ständigen Weiterbildung Kontaktfreude Interesse an steuerlichen und rechtlichen Fragen Spaß am Umgang mit Zahlen Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

8 Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r Was verdient man als Steuerfachangestellte/r? Ausbildungsvergütung (monatlich brutto) Laut Empfehlung der Steuerberaterkammer Hessen (ab ) 1. Jahr 600 Euro 2. Jahr 650 Euro 3. Jahr 740 Euro Anfangsgehalt nach der Ausbildung (monatlich brutto) ca Euro

9 STEUERBERATER/IN PRÜFUNG Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r Wie sind die Perspektiven? STEUERFACHANGESTELLTE/R 3 Jahre Praxis als Steuerfachangestellter 4 Jahre Praxis als Steuerfachwirt/in 10 Jahre Praxis als Steuerfachangestellter STEUERFACHWIRT/IN PRÜFUNG

10 Erfolgreiche Ablegung der Abschlussprüfung zur/zum Steuerfachangestellten mindestens 3-jährige hauptberufliche praktische Tätigkeit auf dem Gebiet des Steuer- und Rechnungswesens bei einem Angehörigen des steuerberatenden oder wirtschaftsprüfenden Berufs Steuerfachwirt/in Nachwuchs an die Steuer!

11 Abschluss eines wirtschaftswissenschaftlichen oder rechtswissenschaftlichen Hochschulstudiums oder eines Hochschulstudiums mit wirtschaftswissenschaftlicher Fachrichtung mit einer Regelstudienzeit von jeweils mindestens 8 Semestern und anschließende zweijährige praktische Tätigkeit (bei einer Regelstudienzeit von weniger als 8 Semestern wird eine anschließende dreijährige praktische Tätigkeit verlangt). Voraussetzungen für die Prüfung zum Steuerberater (§ 36 StBerG) Nachwuchs an die Steuer! Steuerberater/in

12 Oder: Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Ausbildungsberuf oder eine andere gleichwertige Vorbildung und anschließende zehnjährige praktische Tätigkeit (geprüfte Bilanzbuchhalter und Steuerfachwirte sieben Jahre). Umfang der praktischen Tätigkeit stets: Mindestens 16 Wochenstunden auf dem Gebiet der Bundes-/Landessteuern Nachwuchs an die Steuer!

13 Er berät den Steuerbürger bei der Erstellung seiner persönlichen Steuererklärungen. Er achtet bei den Beratungsgesprächen darauf, dass sämtliche Steuerersparnismöglichkeiten ausgeschöpft werden. Er überprüft Steuerbescheide. Er hilft dem Steuerbürger, seine gesetzlichen Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten zu erfüllen. Er erstellt den handels- und/oder steuerrechtlichen Jahresabschluss sowie die damit verbundenen Steuererklärungen. Er vertritt seine Auftraggeber gegenüber den Finanzbehörden, den Finanzgerichten sowie bei Außenprüfungen, ggf. in Steuerstrafsachen und in Bußgeldverfahren. Die Aufgaben des Steuerberaters

14 Die Hilfe bei der Steuergestaltung umfasst z.B. - die Wahl der Unternehmensform - die Investitionsplanung und Finanzierungsgestaltung - Fragen der Unternehmensnachfolge und -sicherung - Vermögensanlagestrategien im privaten Bereich oder - steuerliche Auswirkungen von Schenkungen, Testamenten und Erbverträgen. Die Aufgaben des Steuerberaters

15 Die Beratung in betriebswirtschaftlichen Fragen dient dazu, Unternehmen erfolgreicher zu machen. Der Steuerberater kann als Vermögensverwalter, Testamentsvollstrecker, Nachlasspfleger, Betreuer, Konkursverwalter, Liquidator oder Nachlassverwalter bestellt werden. Gerichte ziehen den Steuerberater als unabhängigen und neutralen Gutachter hinzu, wenn es um die Beurteilung komplizierter wirtschaftlicher Zusammenhänge geht. Die Aufgaben des Steuerberaters

16 Der Steuerberater hat seinen Beruf unabhängig, eigenverantwortlich, gewissenhaft, verschwiegen und unter Verzicht auf berufswidrige Werbung auszuüben. Berufspflichten des Steuerberaters nach § 57 StBerG

17 Durch die detaillierte Kenntnis der wirtschaftlichen und persönlichen Verhältnisse der Mandanten trägt der Steuerberater ein hohes Maß an Verantwortung und hat eine besondere Vertrauensstellung. Die Pflicht zur Verschwiegenheit erstreckt sich auf alles, was dem Steuerberater in Ausübung seines Berufs bekannt geworden ist. Verpflichtung zur Verschwiegenheit

18 Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r Wo kann man sich bewerben? direkt bei den Steuerberatern bzw. Steuerberatungsgesellschaften bei der Steuerberaterkammer Hessen: Telefon: 069 / Ausbildungs-Praktikums-Börse unter Adressen von freien Ausbildungsplätzen bei den Arbeitsagenturen:


Herunterladen ppt "Nachwuchs an die Steuer! Ausbildungsberuf Steuerfachangestellte/r vielseitig – interessant – zukunftssicher."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen