Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eckart Meyners Sitzt Du noch, oder reitest Du schon? Sitzt Du noch, oder reitest Du schon?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eckart Meyners Sitzt Du noch, oder reitest Du schon? Sitzt Du noch, oder reitest Du schon?"—  Präsentation transkript:

1 Eckart Meyners Sitzt Du noch, oder reitest Du schon? Sitzt Du noch, oder reitest Du schon?

2 ODER: Reitest Du schon, obwohl Du noch gar nicht sitzt?

3 Wie das Sitzen erleichtert werden kann! Augenübungen Augenübungen Zehenübung Zehenübung Beckenübung Beckenübung Kaumuskeln – Unterkiefer - Stirn Kaumuskeln – Unterkiefer - Stirn Kopfübungen Kopfübungen Zungenübung Zungenübung

4 Der Reiter – das unbekannte Wesen Das Pferd stand in der Ausbildung zu stark im Mittelpunkt. Das Pferd stand in der Ausbildung zu stark im Mittelpunkt. Der Einfluss des Reiters ist falsch verstanden worden. Der Einfluss des Reiters ist falsch verstanden worden. Im Unterricht gleicht der Reiter einer Marionette, die nach Anweisungen funktionieren soll! Das ist Glaube! Im Unterricht gleicht der Reiter einer Marionette, die nach Anweisungen funktionieren soll! Das ist Glaube!

5 Anweisungen zum richtigen Reiten Schulterblätter zusammen! Schulterblätter zusammen! Schulterblätter zurück! Schulterblätter zurück! Streck Dich! Kopf hoch! Streck Dich! Kopf hoch! Schulterblätter fallen lassen! Schulterblätter fallen lassen! Hände ruhig! Hände ruhig! Benutze den inneren Gesäßknochen! Benutze den inneren Gesäßknochen! Knie tiefer! Knie tiefer! Setz Dich tiefer hin! Setz Dich tiefer hin!

6 Wissenschaftliche Erkenntnis Selbst der dümmste Lehrer mit den schlechtesten Methoden kann nicht verhindern, dass Menschen sich ihrer genialen Möglichkeiten bedienen, …Übungen lernen, in … Bewegungen Sinn und Bedeutung suchen und finden und diese als schön empfinden (Volger, B. Lehren von Bewegungen. Ahrensburg 1990, S. 61) Selbst der dümmste Lehrer mit den schlechtesten Methoden kann nicht verhindern, dass Menschen sich ihrer genialen Möglichkeiten bedienen, …Übungen lernen, in … Bewegungen Sinn und Bedeutung suchen und finden und diese als schön empfinden (Volger, B. Lehren von Bewegungen. Ahrensburg 1990, S. 61)

7 Reiten ist ein Dialog Reiter-Pferd Der Reiter muss mit dem Pferd verschmelzen. Der Reiter muss mit dem Pferd verschmelzen. Reiten ist kein rein mechanischer Prozess. Reiten ist kein rein mechanischer Prozess. Das Pferd muss durch eine aktive, aber sensible Köpersprache geleitet werden. Das Pferd muss durch eine aktive, aber sensible Köpersprache geleitet werden.

8 Skala der Ausbildung des Pferdes Takt Takt Losgelassenheit Losgelassenheit Anlehnung Anlehnung Schwung Schwung Geraderichten Geraderichten Versammlung Versammlung

9 Skala der Ausbildung des Reiters im Einzelnen Ausgangspunkt: Angstfreiheit – Vertrauen - positive emotionale Beziehung zum Pferd und Ausbilder

10 Skala der Ausbildung des Reiters 1. Losgelassenheit des Reiters (emotional und körperlich) 1. Losgelassenheit des Reiters (emotional und körperlich) 2. Gleichgewicht und Rhythmus 2. Gleichgewicht und Rhythmus 3. Bewegungsgefühl 3. Bewegungsgefühl 4. Hilfengebung/Einwirkung 4. Hilfengebung/Einwirkung

11 Zu 1: Losgelassenheit Emotionale Losgelassenheit Emotionale Losgelassenheit Körperliche Losgelassenheit: muskuläre Dysbalancen – verkürzte und abgeschwächte Muskeln Körperliche Losgelassenheit: muskuläre Dysbalancen – verkürzte und abgeschwächte Muskeln Gleichgewicht der Muskelgruppen Gleichgewicht der Muskelgruppen

12 Zu 1: Losgelassenheit Zur Verkürzung neigende Muskulatur: Zur Verkürzung neigende Muskulatur: - Hals-Nackenmuskulatur - Brustmuskulatur - Unterer Teil Trapezmuskulatur - Vordere/hintere Oberschenkelmuskulatur - Tiefe Rückenmuskulatur - Vordere/innere Hüftbeugemuskulatur - Wadenmuskulatur

13 Zu 1: Losgelassenheit Zur Abschwächung neigende Muskulatur: Zur Abschwächung neigende Muskulatur: - oberer/mittlerer Teil der Trapezmuskulatur - Bauchmuskulatur (gerade/schräge) - Gesäßmuskulatur - Seitliche Rumpfmuskulatur - Schienbeinmuskulatur

14 Zu 2: Gleichgewicht und Rhythmus Gleichgewicht: vestibulär – propriorezeptiv Gleichgewicht: vestibulär – propriorezeptiv Stand-, Balancier-, Dreh- und Fluggleichgewicht Stand-, Balancier-, Dreh- und Fluggleichgewicht Rhythmus: objektiver - subjektiver Rhythmus: objektiver - subjektiver

15 Zu 3: Bewegungsgefühl Wahrnehmen und Empfinden Wahrnehmen und Empfinden Bewusstheit bezüglich seines eignen Körpers Bewusstheit bezüglich seines eignen Körpers Qualität der Bewegungsausführung: Bewegungsfluss – Bewegungsübertragung Qualität der Bewegungsausführung: Bewegungsfluss – Bewegungsübertragung Gefühlsmäßige Unterscheidungsfähigkeit Gefühlsmäßige Unterscheidungsfähigkeit

16 Zu 4: Hilfengebung und Einwirkung Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen G:einseitige/beidseitige/belastend/ G:einseitige/beidseitige/belastend/ entlastend entlastend Sch: vorwärts treibend/seitwärts treibend/verwahrend Sch: vorwärts treibend/seitwärts treibend/verwahrend Z: nachgebend/annehmend/durchhaltend/ Z: nachgebend/annehmend/durchhaltend/ verwahrend/seitwärts weisend verwahrend/seitwärts weisend

17 Störquellen für gefühlvolles Reiten ernstes Reiten ernstes Reiten verbissenes Reiten verbissenes Reiten Stirn runzeln Stirn runzeln Fokussierung Fokussierung Kopfhaltung Kopfhaltung Bügel/Fußhaltung im Bügel Bügel/Fußhaltung im Bügel Daumenhaltung Daumenhaltung - negative emotionale Fundierung

18 Störquellen für gefühlvolles Reiten Mangelnde Flexibilität der Gelenke Mangelnde Flexibilität der Gelenke Lumbosakraler Übergang Lumbosakraler Übergang Ilio-Sakral-Gelenk Ilio-Sakral-Gelenk Bügellänge Bügellänge Korrektes Treiben Korrektes Treiben

19 Störquellen für gefühlvolles Reiten Fehlende Drehbewegungen um Längsachse Fehlende Drehbewegungen um Längsachse Fehlende Kreuzmusterbewegungen Fehlende Kreuzmusterbewegungen Mangelhafte Mobilität im Becken Mangelhafte Mobilität im Becken Fehlen von positiven eigenen Schwingungen Fehlen von positiven eigenen Schwingungen Kampf des Kopfes gegen den Bauch Kampf des Kopfes gegen den Bauch

20 Das 6-Punkte-Programm - Basis für gefühlvolles Reiten - Okzipitalgelenk/Hals-Nacken- Bereich/Kaumuskeln Okzipitalgelenk/Hals-Nacken- Bereich/Kaumuskeln Brustwirbelbereich Brustwirbelbereich Muskel- und Sehnenreflexe Muskel- und Sehnenreflexe Kreuz-Darmbein-Gelenk Kreuz-Darmbein-Gelenk Umgang mit dem Becken/Hilfen mit dem Becken – einseitig/beidseitig Umgang mit dem Becken/Hilfen mit dem Becken – einseitig/beidseitig Korrektes Treiben Korrektes Treiben

21 6-Punkte-Programm auf dem Pferd Okzipitalgelenk/Hals-Nacken- Bereich/Kaumuskeln Okzipitalgelenk/Hals-Nacken- Bereich/Kaumuskeln Brustwirbelbereich Brustwirbelbereich Muskel- und Sehnenreflexe Muskel- und Sehnenreflexe Kreuz-Darmbein-Gelenk- Mobilität des Beckens Kreuz-Darmbein-Gelenk- Mobilität des Beckens Beweglichkeit in den großen Gelenken Beweglichkeit in den großen Gelenken Cross-Koordination und Treiben Cross-Koordination und Treiben


Herunterladen ppt "Eckart Meyners Sitzt Du noch, oder reitest Du schon? Sitzt Du noch, oder reitest Du schon?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen