Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der 1. Weltkrieg (1914 - 1918). Inhaltsverzeichnis Das Attentat von Sarajevo Folgen des Attentats: Die Julikrise Exkurs: Bündnispolitik nach Bismarck.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der 1. Weltkrieg (1914 - 1918). Inhaltsverzeichnis Das Attentat von Sarajevo Folgen des Attentats: Die Julikrise Exkurs: Bündnispolitik nach Bismarck."—  Präsentation transkript:

1 Der 1. Weltkrieg ( )

2 Inhaltsverzeichnis Das Attentat von Sarajevo Folgen des Attentats: Die Julikrise Exkurs: Bündnispolitik nach Bismarck Ein möglicher Zwei- Fronten-Krieg? Der Schlieffen-Plan Der Kriegsausbruch Die Kriegseuphorie Stimmung im deutschen Volk Die Ziele des deutschen Reiches Die Ziele Österreich- Ungarns

3 Inhaltsverzeichnis Die Ziele Großbritanniens Die Ziele Frankreichs Die Ziele Russlands Kriegsverlauf 1914 Kriegsverlauf 1915 Moderne Kriegstechniken Giftgas Tanks (Panzer) Flugzeuge Kriegsverlauf 1916 Kriegsverlauf 1917 Kriegsverlauf 1918 Verluste Quellen

4 Das Attentat von Sarajevo 28. Juni 1914 : Attentat auf den österreichisch- ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie durch den serbischen Nationalisten Gavrilo Princip

5 Folgen des Attentats: Die Julikrise Österreichisches Militär drängt auf Vergeltungsschlag 6. Juli: Blankovollmacht Deutschlands, d.h. Zusicherung der Bündnisverpflichtungen 23. Juli 1914: Ultimatum Österreich-Ungarns an Serbien Serbien erfüllt weitgehend alle Forderungen, Österreich ist dennoch nicht zufrieden und erklärt Serbien am 28.Juli 1914 den Krieg

6 Exkurs: Bündnispolitik nach Bismarck Triple Entente: Russland, England, Frankreich (weitere Staaten schließen sich diesem Bündnis an) Mittelmächte: Deutschland, Österreich Keine Erneuerung des Bündnisses zwischen dem deutschen Reich und Russland

7 Ein möglicher Zwei-Fronten- Krieg?

8 Der Schlieffenplan: Die deutsche Kriegsstrategie Frankreich wird in wenigen Monaten niedergerungen! s. 1870/71 Deutschland wird in wenigen Tagen kriegsbereit sein! s. 1870/71 Russland braucht mindestens ein halbes Jahr, um aktiv in den Krieg einzugreifen, weil die Mobilisierung zu lange dauert! Russland ist noch zu schwach, kann alleine von Österreich in Schach gehalten werden! s. Kriege gegen Osmanisches Reich und Krimkrieg Die Verlegung der siegreichen Truppen aus dem Westen dauert durch die gute Infrastruktur nicht lange England hat bisher kaum Landheer! Bis dieses aufgestellt ist, ist Krieg in Frankreich zu Ende! Verletzung der Neutralität Belgiens werden wir hinterher entschuldigen! Die Hauptmacht der Truppen 2/3 stehen am rechten Flügel zur Umgehung der französischen Stellung an der Grenze! Diese Truppen werden Paris einkesseln und F zum Waffenstillstand zwingen!

9 Der Kriegsausbruch 1. August: Mobilmachung deutscher Streitkräfte, Kriegserklärung an Russland 2. August 1914: Besetzung Luxemburgs durch deutsche Truppen 3./4. August: Besetzung des neutralen Belgiens, Kriegserklärung an Frankreich 4. August: Großbritannien erklärt dem deutschen Reich, aufgrund der Neutralitätsverletzung in Belgien, den Krieg.

10 Die Kriegseuphorie

11 Stimmung im deutschen Volk Nun erst recht Steigerung des Massen- nationalismus Eindeutschung ausländischer Begriffe "August-Erlebnis"

12 Die Ziele des deutschen Reiches Verteidigungskrieg Machterweiterung in Europa (Septemberprogramm) Hegemonialstellung des Deutschen Reiches sichern Vergrößerung des Kolonialbesitzes Annexionen

13 Die Ziele Österreich-Ungarns Verteidigung der Interessen auf dem Balkan Annexionen Sicherung des Großmachtstatus

14 Die Ziele Großbritanniens Ausschaltung der deutschen Flotte Demokratisierung Europas Erwerb deutscher Kolonien Wiederherstellung eines Mächtegleichgewichtes

15 Die Ziele Frankreichs Rückeroberung Elsass-Lothringens Beseitigung der deutschen Vormachtsstellung Annexion oder Neutralisation des Rheinlandes Französisches Westafrika

16 Die Ziele Russlands Schutzmacht des Balkans Annexionen (Zugang zum Mittelmeer)

17 Kriegsverlauf : Großoffensive der deutschen Armee in Frankreich Russland mobilisiert seine Streitkräfte früher als erwartet : Schlacht bei Tannenberg : Gegenangriff französischer Truppen bei der Schlacht an der Marne deutsche Front festigt sich, Belgien unter deutscher Militärverwaltung Wettlauf zum Meer: Versorgungslinien des britischen Militärs sollen blockiert werden, die Eroberung der strategisch wichtigen Kanalhäfen scheitert

18 Kriegsverlauf 1915 Keine militärische Entscheidung Schlacht bei Ypern : Erstmals Einsatz von Giftgas Versuch der deutschen OHL Russland mit einem Offensivschlag niederzuwerfen 1.Juli: Einnahme von Warschau, Brest- Litowsk, Grodno und Wilna durch die Mittelmächte

19 Moderne Kriegstechniken

20 Giftgas 22. April 1915 : Erstmals eingesetzt Verstoß gegen die Haager Landkriegsordnung (alle kriegführenden Länder benutzen es fortan) Chlorgas, phosgengefüllte Granaten ( Atemnot und Hustenreiz bis zum Erstickungstod)

21 Tanks (Panzer) Februar 1916: Massenproduktion gepanzerter Kampffahrzeuge unter dem Decknamen tanks in England : Erster Großeinsatz in der Schlacht bei Cambrai

22 Flugzeuge Zu Beginn hauptsächlich Aufklärungsflüge Auf Flugzeuge montierte Maschinengewehre Jagdstaffeln Krieg wird auf dem Boden entschieden

23 Kriegsverlauf 1916 Versuch einer Entscheidung im Westen Schlacht von Verdun (22.Februar bis Juli) Abnutzungskrieg: hoher Menschen- und Materialverlust steht geringen Landgewinnen gegenüber Schlacht an der Somme (24. Juni bis 26. November 1916)

24 Kriegsverlauf 1917 Februar- und Oktoberrevolution in Russland Kriegseintritt der USA 15.Dezember: Waffenstillstand zwischen Deutschland und Russland

25 Kriegsverlauf 1918 Januarstreik 1918: Frieden und Brot 3. März: Friedensvertrag von Brest-Litowsk Deutschland fehlen Reserven August: Schlacht bei Amiens 4.November: Matrosenaufstand 9.November: Ausrufung der Republik, Kaiser Wilhelm II. dankt ab 11.November: Unterzeichnung des Waffenstillstandes im Wald von Compiègne

26 Verluste Zehn Millionen Todesopfer Zwanzig Millionen Verwundete Ausgaben von einer Billion Goldmark Europa verliert seine weltbeherrschende Stellung an die USA

27 Quellen lauf/sarajewo/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/html/wk1/kriegsver lauf/sarajewo/index.html nzFerdinand/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/html/biografien/Fra nzFerdinand/index.html ssass2.jpghttp://www.spartacus.schoolnet.co.uk/FWWa ssass2.jpg egsbeginn_.28Julikrise.29http://de.wikipedia.org/wiki/1._Weltkrieg#Kri egsbeginn_.28Julikrise.29

28 Quellen lauf/julikrise/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/html/wk1/kriegsver lauf/julikrise/index.html lauf/mittelma/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/html/wk1/kriegsver lauf/mittelma/index.html lauf/entente/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/html/wk1/kriegsver lauf/entente/index.html mages/article/alliance_entente.gifhttp://www.bbc.co.uk/schools/worldwarone/i mages/article/alliance_entente.gif

29 Quellen chronik.de/_/ereignis_jsp/key=chronologie_ htmlhttp://www.preussen- chronik.de/_/ereignis_jsp/key=chronologie_ html 4/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/objekte/karten/191 4/index.html dex.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/zug/in dex.html 312/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/ /index.html lauf/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/html/wk1/kriegsver lauf/index.html

30 Quellen mi006925/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/ mi006925/index.html 527_3/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/ 527_3/index.html ph002746/index.htmlhttp://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/ ph002746/index.html ommons/2/28/Sopwith_F-1_Camel.jpghttp://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ommons/2/28/Sopwith_F-1_Camel.jpg


Herunterladen ppt "Der 1. Weltkrieg (1914 - 1918). Inhaltsverzeichnis Das Attentat von Sarajevo Folgen des Attentats: Die Julikrise Exkurs: Bündnispolitik nach Bismarck."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen