Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Der Erste Weltkrieg -Ursachen des Krieges -Kriegsverlauf -Mensch und Krieg -Ergebnis des Krieges.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Der Erste Weltkrieg -Ursachen des Krieges -Kriegsverlauf -Mensch und Krieg -Ergebnis des Krieges."—  Präsentation transkript:

1 Der Erste Weltkrieg -Ursachen des Krieges -Kriegsverlauf -Mensch und Krieg -Ergebnis des Krieges

2 Ein deutscher Student berichtete über das Schlachtgeschehen wenige Monate vor seinem Tod bei einem Sturmangriff auf ein Fort vor Verdun: 7:30 Uhr Gas mit den größten Kalibern. 7:30 bis 8:00 Uhr 38,5 bis 42-Zentimeter-Granaten. Erde bis zum Himmel. Die Schlucht eine riesige Dampfwolke, turmhoch flogen die Trümmer. Dorf FI. ist eine Rauchwolke. Gegenüber unserer Stellung scheint die Welt unterzugehen. Raus aus den Gräben! Kein Quadratmeter, der nicht zerwühlt ist. Die Maschinengewehre rasseln, das Infanteriefeuer rollt. Ein Höllenlärm. Da stürzt einer, dort wieder einer. Leutnant U., unser derzeitiger Kompanieführer, steht auf – da – spritzen Fetzen seiner Generalstabskarte, er krampft die Hände vor die Brust und fällt vorne über. Nach wenigen Minuten ist er tot.

3 Warum Weltkrieg?

4 Einführung Das Mächtesystem Europas ertrug Dtland nicht (strikte Beschränkungen) Das Mächtesystem Europas ertrug Dtland nicht (strikte Beschränkungen) Außenpolitik von Bismarck nicht weitergeführt Außenpolitik von Bismarck nicht weitergeführt Dtland weltpolitisch immer wichtiger 1904: Entente cordinale (Fr., Gb.) Dtland weltpolitisch immer wichtiger 1904: Entente cordinale (Fr., Gb.) 1907: Russland schloss an 1907: Russland schloss an Dtland: isoliert (Bündnispartner: Öst.-Ung.) Dtland: isoliert (Bündnispartner: Öst.-Ung.) Balkan: Belastung für Öst.-Ung. Balkan: Belastung für Öst.-Ung. Steigerung des Nationalismus (neurotisch) militärische Planung (Alfred von Schlieffen) Steigerung des Nationalismus (neurotisch) militärische Planung (Alfred von Schlieffen)

5

6

7

8 Kriegsverlauf Das Attentat in Sarajevo ( ) Das Attentat in Sarajevo ( ) Diplomatische, militärische Aktivitäten Diplomatische, militärische Aktivitäten Dtland: Krieg kann beginnen (Öst.-Ung.: OK) Kompromisslosigkeit Dtland: Krieg kann beginnen (Öst.-Ung.: OK) Kompromisslosigkeit Schlieffen-Plan: statt Blitzkrieg Stellungskampf Schlieffen-Plan: statt Blitzkrieg Stellungskampf Deshalb: beispiellose tech. Entwicklung Deshalb: beispiellose tech. Entwicklung –Panzer, Flugzeug, Gas Materialschlachten: Millionen wurden mobilisiert, Millionen starben Materialschlachten: Millionen wurden mobilisiert, Millionen starben großen Offensiven: Verdun (siehe: Quelle) großen Offensiven: Verdun (siehe: Quelle)

9

10

11 Der Schlieffen-Plan

12

13

14

15

16

17 Nach dem Gasattack

18 Verdun…

19 …am Anfang 1916

20 …am Ende 1916

21

22

23

24 Eisernes Kreuz

25 Wirtschaft im Krieg Gesamte Wirtschaft wurde auf die Bedingungen des Krieges ausgerichtet Gesamte Wirtschaft wurde auf die Bedingungen des Krieges ausgerichtet Produktion von Waffen, Munition sog. Kriegsökonomie (früher unbekannt) Produktion von Waffen, Munition sog. Kriegsökonomie (früher unbekannt) –In Dtland: Walther Rathenau (Hauptorganisator) Die englische Blockade auf der Nordsee U-Bootkrieg (ab 1917 intensiv=unbeschränkt) Die englische Blockade auf der Nordsee U-Bootkrieg (ab 1917 intensiv=unbeschränkt)

26

27

28 Mensch und Krieg Der Beginn des Krieges mit Begeisterung (in Dtland) Nationalismus Der Beginn des Krieges mit Begeisterung (in Dtland) Nationalismus Totalisierung des Krieges: Totalisierung des Krieges: –Wirkung in allen Bereichen des Alltags –Frauen arbeiten in der Industrie –Zusammenarbeit der Parteien –Kriegskrediten fürs Vaterland Sozialdemokraten: gegen Krieg, ab 1918 Massenstreiks, Friedensdemonstrationen Sozialdemokraten: gegen Krieg, ab 1918 Massenstreiks, Friedensdemonstrationen

29

30

31

32

33

34 Mensch und Krieg Begeisterung ab 1916: Kriegsmüdigkeit (tief) Begeisterung ab 1916: Kriegsmüdigkeit (tief) Propaganda eingesetzt Propaganda eingesetzt Militärzensur Oberste Heeresleitung (OHL): Paul von Hindenburg, Erich Ludendorff Militärzensur Oberste Heeresleitung (OHL): Paul von Hindenburg, Erich Ludendorff

35

36

37

38

39 Ergebnis des Krieges Toten: (davon 6 Mio. Zivilisten) Toten: (davon 6 Mio. Zivilisten) Verletzten: Verletzten: Schwierige wirtschaftliche Situation Schwierige wirtschaftliche Situation Öst.-Ung. zerstörte, Dtland verlor auch Gebiete Öst.-Ung. zerstörte, Dtland verlor auch Gebiete Schmerz und Rache Schmerz und Rache

40

41


Herunterladen ppt "Der Erste Weltkrieg -Ursachen des Krieges -Kriegsverlauf -Mensch und Krieg -Ergebnis des Krieges."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen