Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Scuola Secondaria di secondo grado; Argomento: Lavoro - Fonti (30.09.13); Pacchetto: S2.B.1 Statistik und Arbeitswelt DIE ARBEITSSTATISTIKEN: QUELLEN UND.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Scuola Secondaria di secondo grado; Argomento: Lavoro - Fonti (30.09.13); Pacchetto: S2.B.1 Statistik und Arbeitswelt DIE ARBEITSSTATISTIKEN: QUELLEN UND."—  Präsentation transkript:

1 Scuola Secondaria di secondo grado; Argomento: Lavoro - Fonti ( ); Pacchetto: S2.B.1 Statistik und Arbeitswelt DIE ARBEITSSTATISTIKEN: QUELLEN UND DEFINITIONEN Übersetzung: / Tradotto da:

2 INHALT Wir wollen uns gemeinsam die folgenden Aspekte anschauen: 1) 1) Die Arbeitswelt anhand der Statistiken 2) 2) Die Arbeitskräfteerhebung 3) 3) Die Informationsquellen 4) 4) Eine gemeinsame Sprache

3 DIE ARBEITSWELT ANHAND DER STATISTIKEN

4 In der Zeitung lesen wir oft solche Nachrichten. Haben wir uns dabei nie gefragt, wie diese Zahlen entstehen, warum bestimmte Schlussfolgerungen gezogen werden? Statistik und Arbeitswelt

5 Das Gesamtstaatliche Statistiksystem (Sistan) folgt idealerweise dem Arbeitsleben einer Person: Eintritt in die Arbeitswelt Merkmale der Arbeit Ereignisse bei der Arbeit Austritt aus der Arbeitswelt Statistik und Arbeitswelt

6 Statistiken zur Arbeitswelt Erwerbspersonen (Beschäftigte, Arbeitslose usw.); soziale Abfederungsmaßnahmen (LAK usw.); Einstellungen und Entlassungen; Vertragliche/reale Entlohnungen; Beschäftigung in den Großunternehmen; berufliche Eingliederung der Universitätsabsolventen; freie Stellen in den Unternehmen; geleistete Arbeitsstunden; fachlicher und Bildungsbedarf der Unternehmen; Schwarzarbeit; Arbeitskonflikte; Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten; usw.

7 DIE ARBEITSKRÄFTEERHEBUNG

8 Die Arbeitskräfteerhebung Die Stichprobenerhebung der Arbeitskräfte ist die wichtigste Quelle für Statistiken zur Arbeitswelt. Seit 1959 liefert sie die amtlichen Schätzungen auf zusammengefasster Ebene der Beschäftigten und der Arbeitsuchenden. Die Definitionen der wichtigsten Aggregate entsprechen jenen, die von Eurostat (Statistikamt der Europäischen Union) verwendet werden.

9 Die Europäische Union hat strenge Regeln für die Durchführung der Arbeitskräfteerhebung festgelegt: 1)Gemeinschaftsverordnung 577/98 – harmonisierte fortlaufende Erhebung der Arbeitskräfte; 2)Verordnung 1575/2000 – Zielvariablen der Erhebung; 3)Verordnung 1897/2000 – Definition von Arbeitsuchenden. Die Arbeitskräfteerhebung

10 Infolge des Erlasses der Gemeinschaftsverordnungen wurde die Arbeitskräfteerhebung 2004 grundlegend neu organisiert, z.B.: 1)Umstieg von 4 vierteljährlichen Erhebungen auf eine fortlaufende Erhebung; 2)Stichprobendesign; 3)Arbeiten vor Ort; 4)Tätigkeiten bei der Erfassung, Ausarbeitung und Veröffentlichung der Daten. Die Arbeitskräfteerhebung

11 Warum eine laufende Erhebung Die Arbeitskräfteerhebung

12 Heute zeichnet sich die Erhebung durch folgende Merkmale aus: 1)die Erheber führen die Befragungen mit gemischten Verfahren durch, CAPI (Computer Assisted Personal Interview) – CATI (Computer Assisted Telephone Interview); 2)das Stichprobendesign ist auf Provinzebene geschichtet und erlaubt die Veröffentlichung von monatlichen Schätzungen; 3)ein Informationssystem verwaltet die Tätigkeiten in Zusammenhang mit der Ziehung und dem Ersatz der Stichprobenhaushalte; 4)die CAPI-Befragungen werden von professionellen Erhebern durchgeführt; 5)der computerunterstützte Fragebogen enthält eine Reihe von Kontrollen zur Qualität der erfassten Daten. Die Arbeitskräfteerhebung

13 Die Inhalte Die Arbeitskräfteerhebung

14 Wer wird befragt? Die Stichprobe besteht aus in Haushalten lebenden Personen (zirka 77 Tausend Haushalte im Jahr bzw. 175 Tausend Personen) in den Stichprobengemeinden. Jeder Stichprobenhaushalt wird 4 Mal nach einem Rotationssystem befragt ( ). Dieses sieht zusätzlich zur ersten Befragung Folgendes vor: 1) eine zweite telefonische Befragung 3 Monate nach der ersten; 2) eine dritte Befragung ein Jahr nach der ersten; 3) eine vierte Befragung 15 Monate nach der ersten. Die Arbeitskräfteerhebung

15 Wer wird befragt? Werden alle erhoben, die in unserem Gebiet arbeiten? Wohnsitz ItalienAusland Arbeits- ort Italien Aus- land ? Die Arbeitskräfteerhebung

16 DIE INFORMATIONSQUELLEN

17 Was messen wir? Die Arbeitskräfteerhebung sagt uns, wie viele in Italien ansässige Personen arbeiten und wo sie arbeiten. Kann man sagen, wie viele Arbeitsplätze es in Italien gibt? Weitere Informationen zur Arbeitswelt

18 Die Erhebungen zu den Unternehmen Das Statistische Archiv der tätigen Unternehmen (ASIA) erfasst Informationen bei den Unternehmen. Es entsteht aus der Verbindung von Verwaltungsarchiven (Handelskammer, NISF-INPS usw.). Es wird jährlich mit den Angaben zu den Beschäftigten, Arbeitsstätten und Wirtschaftstätigkeiten für eine Stichprobe von Unternehmen aktualisiert. Weitere Informationen zur Arbeitswelt

19 Das Istat ist nicht der einzige Produzent von Statistiken.

20 Weitere Informationen zur Arbeitswelt

21 Die Internetseite des Eurostat erlaubt internationale Vergleiche. Weitere Informationen zur Arbeitswelt

22 EINE GEMEINSAME SPRACHE

23 Eine gemeinsame Sprache Die Definitionen Im Laufe der Jahre wurde es auf nationaler und internationaler Ebene üblich, gemeinsame Glossare und Klassifikationen zu verwenden, damit die Vergleichbarkeit der statistischen Informationen der verschiedenen Einrichtungen und Themenbereiche vergleichbar wären.

24 Die Definitionen Eine gemeinsame Sprache

25 Wer ist erwerbstätig? Eine Person im Alter von 15 Jahren und mehr, die erklärt: - eine Erwerbstätigkeit zu haben, auch wenn sie im Bezugszeitraum nicht gearbeitet hat (erklärter Erwerbstätiger); - sich in einer anderen Stellung als erwerbstätig zu befinden, aber im Bezugszeitraum Arbeitsstunden geleistet zu haben (andere Person mit Arbeitstätigkeit). Wer ist auf Arbeitsuche? Eine Person im Alter von 15 Jahren und mehr, die erklärt: - eine andere berufliche Stellung als erwerbstätig zu haben; - keine Arbeitsstunden im Bezugszeitraum geleistet zu haben; - auf Arbeitsuche zu sein; - in den 30 Tagen vor dem Bezugszeitraum mindestens eine Aktion zur Arbeitsuche unternommen zu haben; - sofort (innerhalb zwei Wochen) bereit zu sein, eine Arbeit anzunehmen, sofern ihr eine angeboten wird. Eine gemeinsame Sprache

26 Wer ist erwerbstätig?

27 Eine gemeinsame Sprache Wer ist auf Arbeitsuche?

28 Die Personen, die angeben, dass sie keine berufliche Stellung innehaben (im Haushalt tätig, Studierende/r, im Ruhestand) und dass sie keine Arbeit ausgeübt haben und im Bezugszeitraum auch keine Arbeit gesucht haben bzw. dass sie eine gesucht haben, aber nicht auf die Weise, wie bei den Arbeitsuchenden definiert wurde. Die Nichterwerbspersonen umfassen außerdem die Personen mit Behinderung und die Wehrdienstleistenden bzw. Zivildiener sowie die Bevölkerung unter 15 Jahren. Eine gemeinsame Sprache Nichterwerbspersonen

29 1)Klassifikation der Berufe 2)Klassifikation der Wirtschaftstätigkeiten (ATECO) 3)Klassifikation der Studientitel 4)Schlüssel der Gemeinden, Provinzen und Regionen 5)Klassifikation der ausländischen Staaten 6)Nomenclature of Territorial Units for Statistics - NUTS Im Fragebogen zu den Arbeitskräften wird Folgendes verwendet: Eine gemeinsame Sprache

30 Seit 2011 wendet das Istat die neue Klassifikation der Berufe CP2011 an, die das Ergebnis einer Aktualisierung der Vorgängerversion (CP2001) und der Anpassung an die eingeführten Neuerungen durch die International Standard Classification of Occupations - Isco08 ist.International Standard Classification of Occupations - Isco08 Klassifikation der Berufe Seit 1. Jänner 2008 wendet das Istat die neue Klassifikation Ateco 2007 an, welche die einzelstaatliche Version der europäischen Nomenklatur, Nace Rev.2, darstellt, die im Official Journal vom 20. Dezember 2006 (Ver. (EG) Nr.1893/2006 des EP und des Rates vom ) veröffentlicht wurde.Nace Rev.2 Die Umstellung der Wirtschaftsstatistiken auf die neue Klassifikation erfolgt gemäß eines genauen Plans für die einzelnen Erhebungen, der für alle EU-Staaten gleich ist.Umstellung der Wirtschaftsstatistiken Klassifikation der Wirtschaftstätigkeiten Eine gemeinsame Sprache

31 Die Indikatoren Erwerbsquote Erwerbspersonen/Be- zugsbevölkerung Erwerbstätigenquote Erwerbstätige/Be- zugsbevölkerung Arbeitslosenquote Arbeitsuchende/Er- werbspersonen Erwerbslosenquote Nichterwerbsperso- nen/Bezugsbevölke- rung Um Phänomene zeitlich, räumlich oder in verschiedenen Situationen vergleichen zu können, werden Indikatoren oder statistische Verhältniszahlen verwendet. Eine gemeinsame Sprache

32 Bibliografie Istat: La rilevazione sulle forze di lavoro: contenuti, metodologie, organizzazione. Metodi e Norme n. 32, 2006 Istat: Classificazione delle attività economiche Ateco Metodi e Norme n. 40, 2009 Nützliche Links (classificazione delle professioni) roduction Weiterführende Informationen

33 …und jetzt… Gute Arbeit! Rete per la promozione della cultura statistica Per ulteriori moduli didattici relativi alle scuole secondarie di secondo grado si prega di consultare anche la piattaforma Scuola di statistica – Lab (accessibile dal link


Herunterladen ppt "Scuola Secondaria di secondo grado; Argomento: Lavoro - Fonti (30.09.13); Pacchetto: S2.B.1 Statistik und Arbeitswelt DIE ARBEITSSTATISTIKEN: QUELLEN UND."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen