Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund SAFE Sicheres Handeln bei Ausnahmesituationen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund SAFE Sicheres Handeln bei Ausnahmesituationen."—  Präsentation transkript:

1 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund SAFE Sicheres Handeln bei Ausnahmesituationen durch umfassendes Fehlermanagement Dipl.-Ing. Wissem Ellouze Dipl.-Ing. Reiner Sackermann Dipl.-Logist. MSIE (USA) Oliver Grimm Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e. V. (AiF) im Auftrag der Forschungsgemeinschaft Qualität e. V. (FQS) gefördert.

2 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Agenda Bewertungsschema Erfüllungsgrad Ist-Analyse AWZ

3 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Bewertungsschema Punkt- zahl im FM- System der Firma festgelegt wirksam nachgewiesen Erläuterung 10ja - Regelmäßige Anwendung - Sehr gute Ergebnisse - Dokumentierte Verfahren und Abläufe 8neinja - Regelmäßige Anwendung - Gute Ergebnisse - Mangelnde Dokumentation 6ja Über- wiegend (75 %) - Unregelmäßige Anwendung - Befriedigende Ergebnisse - Dokumentierte Verfahren und Abläufe 4nein - Vorhanden und anwendbar - Befriedigende Ergebnisse - Mangelnde Dokumentation 0ja/neinnein - Nicht vorhanden - Ungenügende Ergebnisse - Unabhängig von der Dokumentation

4 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Erfüllungsgrad Gesamterfüllungsgrad Erfüllungsgrad Kriterium Nr. i (Punktzahl) Anzahl der Kriterien

5 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Ist-Analyse

6 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Level abgeschlossen erfüllt Level abschließen mit Hinweis auf Verbesserungsmaßnahmen einleiten Lev el weist große Mängel auf. Mängel zuerst beseitigen und dann Level abschließen zu können Level abgeschlossen erfüllt Level abschließen mit Hinweis auf Verbesserungsmaßnahmen einleiten Lev el weist große Mängel auf. Mängel zuerst beseitigen und dann Level abschließen zu können Erfüllungsgrad

7 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Ist-Analyse Level Phase Fehler detektieren und erfassen Fehler klassifizie- ren und bewerten Zuständig- keiten und Termine Abstellmaß -nahmen Korrektur- und Vorbeuge- maß- nahmen UmsetzungControlling Mitarbeiter- motivation und qualifikation

8 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Optimierung Kann auf Fehlerdaten zentral zugegriffen werden?P1L34Pkt Kann auf Fehlerklassendaten und Fehlerbewertungsdaten zentral zugegriffen werden? P2L30Pkt Gibt es Checklisten für Schichtübergaben?P4L30Pkt Ist das betriebliche Vorschlagswesen in das Fehlermanagement eingebunden? P8L34Pkt

9 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Optimierung Existieren standardisierte Prozesse für die konstruktive Optimierung der Produkte? P5L44Pkt Werden Fehlermanagementreports durch ein WfMS automatisch generiert? P7L40Pkt Wird eine Prozesskostenrechnung für die Fehlerbehebung durchgeführt? P7L44Pkt Werden Schulungen zur Anwendung von WFMS für User und für Administratoren durchgeführt? P8L40Pkt

10 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit

11 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund SAFE Validierung des Leitfadens Dipl.-Ing. Wissem Ellouze Dipl.-Logist. MSIE (USA) Oliver Grimm Dipl.-Ing. Reiner Sackermann Das Projekt wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) über die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen e. V. (AiF) im Auftrag der Forschungsgemeinschaft Qualität e. V. (FQS) gefördert.

12 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Leitfaden Aufteilung der Optimierungsauf- gaben in einzelne abgeschlossene Maßnahmen Erkennen von Potenzialen und Hinweise zu ihrer Nutzung Darstellung der Stärken und Schwächen des Unternehmens Analyse des firmenspezi- fischen QM- Systems Einheitliche Bewertungsregeln erlauben Vergleich zwischen Abteilungen, Werken und Unternehmen Hinweise zur Reihenfolge der umzusetzende n Maßnahmen Analyse des firmenspezi- fischen QM- Systems

13 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Auswertung des Leitfadens

14 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Auswertung des Leitfadens

15 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Für viele Unternehmen kommt dies aus tariflichen und anderen Gründen nicht in Frage ! Frage verallgemeinern: Gibt es Anreize für Mitarbeiter, wenn Sie Qualitätsziele erfüllen? Einzelne Fragen

16 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Fragen zur (Maschinen-) sicherheit Für Unternehmen ohne entsprechende Maschinen (Dienstleistungsbranche) sind diese Fragen ohne Relevanz ! Die Beantwortung von Fragen dieser Art muss optional sein. Der Leitfaden wird entsprechend ergänzt und die Auswertungs- vorschriften geändert. Fragenkomplexe

17 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Fehler detektieren und erfassen Fragen zur Sicherheit Prinzip der Qualitäts- regelkarten bei Ja/Nein-Fehlern Fragen im Bereichen Fehler detektieren und erfassen Die Prinzipien der Erkennung und Erfassung von Fehlern ist je nach möglichen Fehlern sehr unterschiedlich.

18 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen Einige Fragen zu Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen sind bei Dienstleitungsunter-nehmen nicht anwendbar ! Fragen im Bereichen Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen Zu den entsprechenden Fragen sind Alternativfragen zu entwickeln oder die Fragen sind zu verallgemeinern.

19 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Level 1 Level 2 Level 3 Level 4 Level 5 Controling Motivation & Qualifikation Fehler erfassen Fehler klassifizieren Abstell- maßnahmen Zuständig- keiten Vorbeuge- maßnahmen Umsetzung Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 SAFE Ref.- Model ist eingeführt Maßnahmen zur WFMS-Einführung

20 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Maßnahmen zur WFMS-Einführung Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Level 1 Level 2 Level 3 Level 4 Level 5 Controling Motivation & Qualifikation Fehler erfassen Fehler klassifizieren Abstell- maßnahmen Zuständig- keiten Vorbeuge- maßnahmen Umsetzung Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt 1 Teilschritt 2 Teilschritt 3 Teilschritt Maßnahmen- paket WFMS- Einführung

21 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Maßnahmen zur WFMS-Einführung Zusammenfassung der Fragen zur WFMS-Einführung zu einem eigenen Fragen-/ Maßnahmenpaket Leitfaden ist auch für Unternehmen nutzbar, die kein WFMS einführen möchten. Maßnahmen zur Softwareeinführung sind deutlicher getrennt von Maßnahmen des Qualitätswesens. Level 4 bedeutet nicht mehr die vollständige Umsetzung der SAFE- Projektergebnisse, sondern, dass das Qualtiätsmanagementsystem einen ausreichenden Stand erreicht hat.

22 RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "RIF e.V. Prof. Dr.-Ing. Crostack: Qualitätsmanagement Prof. Dr.-Ing. Heinz: Fertigungsvorbereitung Dortmund SAFE Sicheres Handeln bei Ausnahmesituationen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen