Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AQUADO 05.11.2013 Dr. Peter Vogt Seite 1 Work-Ability-Index (WAI) Anwendungen u. Erfahrungen in der betrieblichen Praxis.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AQUADO 05.11.2013 Dr. Peter Vogt Seite 1 Work-Ability-Index (WAI) Anwendungen u. Erfahrungen in der betrieblichen Praxis."—  Präsentation transkript:

1 AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 1 Work-Ability-Index (WAI) Anwendungen u. Erfahrungen in der betrieblichen Praxis

2 Work-Ability-Index (WAI) 1.Der WAI Instrument Anwendungen Aussage (-grenzen) Bewertung 2. Anwendung des WAI in einem BGM-Projekt Methodik & Instrumente Abgeleitete Massnahmen AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 2

3 Work-Ability-Index (WAI) Instrument Validiertes Instrument zur Erhebung der Arbeitsfähigkeit /-bewältigung Quantitatives verhaltenspräventives Instrument (BAuA) personenbezogene Beanspruchungsfolgen Expertenverfahren (BAuA) Subjekt: Mitarbeiter Perspektive: subjektives Erleben des Individuums Beobachtung:Freizeit & Arbeit Ressource, Belastung und Beanspruchungsfolge Korrelation zukünftiger AU / EU AQUADO Dr. Peter Vogt AU: Arbeitsunfähigkeit EU: Frühberentung Seite 3

4 Work-Ability-Index (WAI) WAI-Instrument 7 Dimension / 24 Items (Kurzversion) 7 Dimension / 61 Items (Langversion) Ergebniskategorien der Arbeitsfähigkeit (AF): 7-27 schlechte AF mäßige AF gute AF sehr gute AF aber… AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 4

5 Work-Ability-Index (WAI) WAI-Instrument Ergebnisse: Altersabhängigkeit Branchenabhängigkeit Ergebnisse zeigen Handlungsbedarf: absolut relativ Ergebnisse zeigen keine Kausalitäten => Ursachenforschung notwendig AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 5

6 Work-Ability-Index (WAI) WAI-Instrument …also kann mit dem WAI keinerlei systemische Verbesserung der betrieblichen Verhältnisse (Verhältnisprävention) erreicht werden….!? Ilmarinens Konzept Haus der Arbeit zeigt Massnahmenfelder wie andere sozialepidemiologische Modelle auf : Gesundheit: körperliche, mentale, soziale Ressourcen Kompetenzen: Kenntnisse, Fähigkeiten Werte: Einstellung, Motivation Arbeit: Arbeitsumgebung,-inhalt,-anforderung,- organisation, soziale Unterstützung, Kommunikation, Führung,….. AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 6

7 Work-Ability-Index (WAI) WAI-Anwendungen 1. Technisch: Befragung Individuum oder Kollektiv Individuell- moderiert oder schriftlich- anonym Querschnitt => Kollektivbetrachtung, Ist-Diagnose (OE)…?? Längsschnitt => Verlauf Paneldesign Trenddesign Einzelinstrument oder in Kombination mit Weiteren AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 7

8 Work-Ability-Index (WAI) WAI-Anwendungen 2. Inhaltlich: Betreuung des einzelnen Mitarbeiters Ist-Zustand oder im Längsschnitt 7 Themenblöcke (Dimensionen) Diskurs durch Gesprächsverlauf Stellung einer Gruppen-/Organisationsdiagnose Ist-Zustand oder im Längsschnitt Umstritten (da Instrument der personenbezogenen Erhebung) Diskurs in Fokusgruppen, Workshops u.ä. Diagnose des Handlungsbedarfs Ursachenanalyse Ableitung von Massnahmen Evaluation / Erfolgsmessung der Massnahmen AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 8

9 Work-Ability-Index (WAI) WAI-Anwendungen Einzelbefragung Verhalten Zeitaufwand schlecht kalkulierbar Keine Anonymität – Längsschnitt mit Paneldesign möglich Erwartung von Folgemassnahmen BA als Lenker ! Betriebsspezifische Zeiten DGUV V2 belastbare Kostenträgerschaft Querschnittsbefragung Verhältnisse Kommunikationsoffensive als Voraussetzung Gefahr missverstandener Fragen Teilnahmebereitschaft abhängig von Störfaktoren (wieder MAB!) Ad-hoc-Werte Kollektivbetrachtung Nur in Kombination mit anderen Instrumenten verwertbar Längsschnitt mit max. Trenddesign möglich AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 9

10 Work-Ability-Index (WAI) Aussage (-grenzen) Beeinflussung durch private & berufliche Lebensumstände und individuellen Ressourcen Fokussierung ganzheitlich auf die Person Keine Kausalitäten der Ergebnisse Quantitatives verhaltenspräventives Instrument Verhältnisprävention nur in Kombination mit anderen Verfahren Keine Eignung für Gefährdungsbeurteilungen nach ArbSchG: keine Fokussierung auf Arbeitsmerkmale Mix aus Belastungen, Beanspruchungsfolgen u. Ressourcen AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 10

11 Work-Ability-Index (WAI) Bewertung Bewährtes Erhebungsinstrument Erhebung betriebsepidemiologische Daten (was messbar ist, kann man managen) Benchmark durch zugängliche Datenbasis – Datenrückstand WAI-Netzwerk bis (?) Keine Spezialkenntnisse erforderlich (lt. BAuA Expertenverfahren) Perfekt für Betriebsärzte (Schweigepflicht) Freie Auswertungsmatrix (=kostenlos) Zeitaufwand ? Softeware-Unterstützung +/- Mittelfristige Kostenträgerschaft Voraussetzung ! AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 11

12 Work-Ability-Index (WAI) 1.Der WAI Instrument Anwendungen Aussage (-grenzen) Bewertung 2. Anwendung des WAI in einem BGM-Projekt Methodik & Instrumente Abgeleitete Massnahmen AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 12

13 Work-Ability-Index (WAI) Anwendung des WAI in einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement-Projekt… oder wie man mit dem WAI doch verhältnispräventiv wirken kann… AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 13

14 Work-Ability-Index (WAI) Praxisprojekt BGM-Einführung Unternehmen:556 MA, Umsatz 500 Mio, Chemische Industrie Projektbeginn:06/2010 Umsetzungsphase:ab 01/2011 Mitarbeiterbefragung: Befragungstyp:Querschnittsbefragung Teilnehmerquote:65% Organisationseinheiten:OE 1- 4 => Produktionsbetriebe OE 5 => Technikum OE 6 => Verwaltung/Marketing AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 14

15 Work-Ability-Index (WAI) Methodenkaskade Erhebung Dateninfrastruktur 1. Gesundheitszentrierte Mitarbeiterbefragung (MAB) Auswertung & Hypothesenformulierung BA + Steuerkreis 2. Teilstrukturierte Dialoge mit BR, BL u. allen Mitarbeitern Ursächlichkeit & Massnahmenableitung Rangfolgen-Bildung Massnahmenplanung, -durchführung Massnahmenevaluation AQUADO Dr. Peter Vogt Seite verwendete Instrumente

16 Work-Ability-Index (WAI) Instrument 1 Gesundheitszentrierte MAB als Kernelement Zuordnungsfragen für 6 OEs: 4 (5) Items Arbeitsbewältigungsindex WAI 1 : 24 Items (7 Dimensionen) Erholungsbedürftigkeitsindex NfR 2 : 12 Items (2 Dimensionen) Führung, Betriebsklima, Veränderung: 3 Items (3 Dimensionen) Außerberufliche Belastungsfaktoren: 1 Item (1 Dimension) Freitextfelder zum Betriebsalltag: 2 Items (2 Dimensionen) Fragen zu Gesundheitsverhalten: 11 Items (5 Dimensionen) 56 (57) Fragen 3 AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 16 1 Work-Ability-Index 2 Need-For-Recovery 3 validierte/unvalidierte Items 36/20 bzw. 21

17 Work-Ability-Index (WAI) Ergebnisse des WAI: AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 17 OE 1 OE 6 OE 3 OE 5 OE 2 OE 4

18 Work-Ability-Index (WAI) Instrument 2 Der teilstrukturierte Dialog mit jeder Schichtgruppe 1.Was sagen Sie zu den Ergebnissen - was führte zu den Ergebnissen - wie erklären Sie die Ergebnisse ? 2.Woran liegt, dass das Ergebnis xy so ausgefallen ist ? 3.Wenn Sie sich vorstellen, dass alle Möglichkeiten offenständen – was sollten die BGM-Gremien in Ihrem Betrieb oder für Sie anstoßen ? 4.Was kann das UN konkret an Ihrem Arbeitsplatz und ausserhalb tun, damit Sie leichter oder besser die Arbeit verrichten können ? 5.Wie kann das UN Ihnen bei Erhaltung Ihrer Gesundheit helfen? AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 18

19 Work-Ability-Index (WAI) Instrument 2 Der teilstrukturierte Dialog mit jeder Schichtgruppe Übereinstimmung in allen 4 Diskussions-Ebenen wurde als geklärte Ursächlichkeit angesehen (Frage 2) Sammlung aller Massnahmenvorschläge (Frage 4) Rangfolgenbildung (Grad der Übereinstimmung; Steuerkreis) AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 19

20 Work-Ability-Index (WAI) Abgeleitete verhältnispräventive Massnahmen TZI Respektvoller Umgang miteinander (OE 2) Personaleinstellungen (OE 2) Herauslösung Betriebsleiters (OE 4) Beteiligungsverfahren im laufenden Leitstandumbau (OE 3) Vorziehung Leitstandumbau (OE 1+2) Arbeitsgruppe altersgerechte Wechselschicht (alle) Arbeitsgruppe Vereinbarkeit Familie-Beruf (OE 6) Komplettsanierung Sozial-/Sanitärräume (OE 3) Beschaffung höhenverstellbare Büromöbel (OE 6 +alle) Rucksacksysteme für Anlagenläufer (OE 2) Übernahme BGM in ISO Managementsystem AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 20 TZI: Themenzentrierte Intervention OE: Organisationseinheit Verhältnis- prävention

21 Work-Ability-Index (WAI) Verhaltenspräventive Massnahmen Raucherentwöhnungskurse mit Partner Ernährungskurse für Wechselschichtler mit Partner Hautschutz u. Hautkrebsscreening Früherkennungschecks Bewegungsprogramme mittags Sport- und Aktionstage Powernapping für Wechselschichtler ? FüK-Schulungen Intensiviertes betriebsärztliches Case-Management: Ernährung, Schlaf, Bewegung, Entspannung, Ergonomie Heimnahe Vermittlung im GKV-/SGB V-Bereich Web-Reha-Verfahren DRV AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 21 Kollektiv Verhaltens- prävention Individuelle Verhaltens- prävention

22 Work-Ability-Index (WAI) Argumentationstränge der verhaltens- wie verhältnis- präventiven Anwendung des WAI : MA-Arbeitsfähigkeit Unternehmenserfolg MA-Arbeitsfähigkeit AU-Zeiten/Präsentismus Demographie MA-Arbeitsfähigkeit AU-Zeiten AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 22

23 Work-Ability-Index (WAI) AQUADO Dr. Peter Vogt Seite 23 Dr. Peter Vogt EVONIK Industries AG Werksärztlicher Dienst Paul-Baumann-Straße Marl Tel


Herunterladen ppt "AQUADO 05.11.2013 Dr. Peter Vogt Seite 1 Work-Ability-Index (WAI) Anwendungen u. Erfahrungen in der betrieblichen Praxis."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen