Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

2014 salesperformer.net | Bestandssysteme einfach mobilisieren Mobil werden mit mobile client Hostsysteme anbindenSelbst konfigurierenNative clients Mobile.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "2014 salesperformer.net | Bestandssysteme einfach mobilisieren Mobil werden mit mobile client Hostsysteme anbindenSelbst konfigurierenNative clients Mobile."—  Präsentation transkript:

1 2014 salesperformer.net | Bestandssysteme einfach mobilisieren Mobil werden mit mobile client Hostsysteme anbindenSelbst konfigurierenNative clients Mobile client kann an fast alle Hostsysteme angebunden werden. Egal ob über SQL oder per Webservice. Auf Daten kann Online oder Offline zugegriffen werden. Mobile client kann komplett frei konfiguriert werden. Die gesamte Oberfläche, Datenzugriffe und die Synchronisation. Mobile client unterstützt derzeit iOS (iPhone/iPad), Android, Windows RT, Windows Phone und Microsoft Outlook.

2 2014 salesperformer.net | salesperformer.net Geschäftsgegenstand: Effizienz und Rentabilität durch mobile Informationssysteme im Vertrieb und Außendienst steigern Produkte (White Label): - mobile client: mobilisiert zentrale Daten (plattformneutral) - salesperformer crm: mobiles Vertriebssystem Indirekter Vertrieb über Partner: Amagu, Anywhere.24, BUW, Datasec, Gedys-Intraware, ProTeam, … Kunden: Bionorica, Bonago, Dehn + Söhne, Duni, Erlenbacher (Nestlé), Gema, Höcker Polytechnik, KFU, Konica Minolta, Lufthansa Bombardier Aviation Services, Pneumatex, Silhouette, TCC, Wagner und Munz, Xelog, …

3 2014 salesperformer.net | Komplette Funktionalität auf mobilen Endgeräten Volle Funktionalität online und offline iPhone, iPad, iPod, Android, Windows Phone Personalisierter Content und nutzerspezifische Synchronisation Listendarstellungen, Detaildialoge, Diagramme, Auswertungen, Drill-Down Immer auf dem aktuellen Stand mit Push- Funktionalität Telefon-/ -/SMS-Integration und Navigation Interaktion mit internen Adressbuch Globale Suche, Filterfunktionen, Verläufe, Favoriten Einfache Anpassung an die Anforderungen von Kunden oder Partnern Mehrsprachig: verfügbar in Deutsch, Englisch, Französisch, Niederländisch, Russisch, Polnisch mobile client: Funktionen und Möglichkeiten

4 2014 salesperformer.net | Unterschiedlichste Viewtypes

5 2014 salesperformer.net | Anbindung von Host-Systemen Online-Zugriff und Daten-Synchronisation mit unterschiedlichen Host-Systemen VPN

6 2014 salesperformer.net | Anbindung von Host-Systemen Hostsysteme anbinden Mobile client kann an fast alle Hostsysteme angebunden werden. Egal ob über SQL oder per Webservice. Auf Daten kann Online oder Offline zugegriffen werden. Selbst konfigurieren Mobile client kann komplett frei konfiguriert werden. Die gesamte Oberfläche, Datenzugriffe und die Synchronisation. Native clients Mobile client unterstützt derzeit iOS (iPhone/iPad), Android, Windows RT, Windows Phone und Microsoft Outlook. SQL-Server Webservices Serverseitige Skripte Synchronisation mit Konflikthandling Offline verfügbar Online-Abfragen Apps bestehen aus kommunizierenden Views Viewtypes werden ständig erweitert Jede View kann eine eigene Datenquelle haben Workflow mit Statements: onnew, ondelete,... iOS: iPhone, iPad Android Windows RT/8 Windows Phone Microsoft Outlook

7 2014 salesperformer.net | Zugriff auf nahezu alle Datenquellen Die mobilen Daten werden aus Server-Anfragen erstellt. Diese können aus SQL-basierenden Abfragen, Skript- und auch Webservice-Aufrufen zum mobilen Gerät übertragen werden. Für die jeweilige Entität können Server-Infos, Synchronisations-Richtung und Konflikthandling bestimmt werden. Diese Datensätze können aus unterschiedlichsten Quellen kommen und werden auf dem mobilen Gerät in eine lokale Datenbank konsolidiert. Entität Lokaler Tabellen- name Daten für Initialsync Server- Änderunge n Server- Löschungen

8 2014 salesperformer.net | Lokale Daten und Selects Es entsteht eine lokale/relationale Datenbank die aus unterschiedlichsten Server-Quellen erstellt wurde. CRM, ERP, Ticketing, Marketing, BI, Exchange,... Konfigurationen document_sync action_sync project_sync customer_sync contact_sync z.B. aus CRM z.B. aus ERP Firmenliste aus customer_sync Firmen-Dialog customer_sync Kontaktliste zur Firma contact_sync Aktivitäten zur Firma action_sync Dokumente online

9 2014 salesperformer.net | Anbindung an Microsoft CRM

10 2014 salesperformer.net | Anbindung an Microsoft CRM

11 2014 salesperformer.net | mobile client: CRM Live Demo

12 2014 salesperformer.net | Modellierung der Programmstruktur Die Programmstrukturen und die verwendeten Entitäten können frei modelliert werden. AdvancedListDetail

13 2014 salesperformer.net | Modellierung der Programmstruktur Die Programmlogik wird in einer Baumstruktur entwickelt. Die Einträge dieser Struktur haben jeweils einen bestimmten Ansichtstyp (Liste, Chart, Detaildialog, Scheduler,...). Diese Ansichten können untereinander kommunizieren. Die zu visualisierenden Daten können aus lokalen SQL-Statements oder über Serveraufrufe bereitgestellt werden.

14 2014 salesperformer.net | Plattformunabhängigkeit durch native Clients (RT) Windows RT

15 2014 salesperformer.net | Konfiguration: Gruppierte Liste mit globaler Suche SELECT idCustomerID, sName, sPhone, sPostalCode || ' ' || sCity As sAddress, ' ' as Stage, CASE WHEN (idEmployeeID <> 'user') THEN '#FFFFFF' ELSE '#CD7015' END as backColor FROM customer_sync ORDER BY sName Searchfields=sName,Addr_FullAddress,sPhone;icon=firma;Sectionfield=sN ame;DetailView=CustomerDetail;ISSLIDERBUTTON=YES;INGLOBALMENU=YES; INGLOBALTASKBAR=YES;THREEPARTCELLS=YES;CELLFRONTWIDTH=0.3; StageisFilter=YES;BACKGROUNDCOLOR=backColor; sNameisFilter=YES;FONTTYPE=NORMAL; sAddressisFilter=YES Daten: Definitions: Field Mapping: SELECT idCustomerID, sCity, sPostalCode || ' ' || sCity as sAddress, sPostalCode, sName, sWebSite, sPhone FROM customer_sync WHERE sCity LIKE (SELECT '%' || ? || '%') OR sPostalCode LIKE (SELECT '%' || ? || '%') OR sPhone LIKE (SELECT '%' || ? || '%') OR sName LIKE (SELECT '%' || ? || '%') ORDER BY sName Globale Suche:

16 2014 salesperformer.net | Konfiguration: Gauge und Chart mit Drilldown select 33 as value, 100 as maxValue, 0 as minValue icon=favorit;NEEDLECOLOR=#2E2E2E;NEEDLEBORDERCOLOR=#2E2E2E; KNOBCOLOR=#2E2E2E;KNOBBORDERCOLOR=#2E2E2E;PRIMARYINNERCOLOR=#FFFFFF#0;SECONDA RYINNERCOLOR=#FFFFFF#0;PRIMARYBORDERCOLOR=#FFFFFF#0;SECONDARYBORDERCOLOR=#FFF FFF#0;TICKCOLOR=#2E2E2E;TICKFONTCOLOR=#2E2E2E;RANGES=40-60,60-72, ;RANGESCOLOR=#04B431,#FF8000,#DF0101;BACKCOLOR=#FFFFFF;DETAILVIEW=ProjectL ist; Daten: Definitions: SELECT COUNT(*) AS Value, look.sValue as Stage, idProjectProbabilityID FROM project_sync LEFT OUTER JOIN mobileLookupEntries as look ON ((look.idLookupID = 'probabilitytype') and (look.idCodeID = idProjectProbabilityID)) GROUP BY idProjectProbabilityID ORDER BY Value DESC icon=bar_chart;x=Stage;y=Value;maxvalues=8;filter=idProjectProbabilityID;Deta ilView=ProjectListFilteredProb;group=1;canswitch=yes;legend=no;labels=yes;typ e=pie;BACKCOLOR=#ffffff;STYLE3D=NO;radialcolors=#084B8A,#8A4B08,#01A9DB,#DF01 01,#6A0888,#DF7401,#31B404;labelfontcolor=#FFFFFF; Daten: Definitions: Gauge Viewtype: Chart Viewtype:

17 2014 salesperformer.net | Konfiguration: Gruppierte Liste mit Marker SELECT pr.idProjectID, pr.sName, look.sValue as Stage, CASE WHEN (idProjectStatusID > 6) THEN '#7F7F7F' ELSE '#40713B' END as backColor,'#FFFFFF' as fontColor, pr.dtProjectFinish, cu.sName as sCustomer FROM project_sync pr LEFT OUTER JOIN customer_sync cu ON pr.idCustomerID = cu.idCustomerID LEFT OUTER JOIN mobileLookupEntries as look ON ((look.idLookupID = 'probabilitytype') and (look.idCodeID = pr.idProjectProbabilityID)) ORDER BY pr.dtProjectFinish type=grouped;hidetoday=yes;Searchfields=sName,sCustomer; DetailView=ProjectDetail;icon=projekt;out=LLLL yyy;datefield=dtProjectFinish;Scrollstart=YES; INGLOBALMENU=YES;INGLOBALTASKBAR=YES;THREEPARTCELLS=YES; StageisFilter=YES;FONTCOLOR=fontColor;BACKGROUNDCOLOR=backC olor;TextAlignment=Center;FONTTYPE=BOLD; sNameisFilter=YES;FONTTYPE=NORMAL; sCustomerisFilter=YES Daten: Definitions: Field Mappings:

18 2014 salesperformer.net | Modellierung von Detaildialogen Detaildialoge bestehen auch aus Datenabfragen (online oder offline). Den Editoren/Feldern werden Funktionen zugewiesen (Telefonfeld, Navigation, Verlinkung zu anderer Entität).

19 2014 salesperformer.net | Modellierung von Detaildialogen Detaildialoge werden durch Felddefinitionen und Gruppenzugehörigkeiten definiert Dem Feld sAddress wird der Datentyp address zugewiesen. Dadurch wird erreicht, dass ein Klick auf dieses Feld automatisch die Navigation startet.

20 2014 salesperformer.net | Plattformunabhängigkeit durch native Clients Windows Phone Android iPhone iPad

21 2014 salesperformer.net | Erweiterte Funktionen: Storechecks und Angebote

22 2014 salesperformer.net | Kontakt Stephan Methner salesperformer.net Agnes-Pockels-Bogen München Deutschland T: F:

23 2014 salesperformer.net | Übersicht/Navigation Intro, Hauptübersicht: Images/Farben/Buttons/Stile sind frei definierbar. Ansichten und Auswertungen können für jeden Mitarbeiter individuell zur Verfügung gestellt werden Hintergründe, Grafiken und Farben sind frei definierbar. Wichtige Hinweise können als Popup angezeigt werden.

24 2014 salesperformer.net | Dashboards Dashboards können frei aus unterschiedlichsten Views zusammengestellt werden (Charts, Maps, Listen, Detail). Das Layout passt sich dem Screen an (Quer, Hochformat, iPhone,...). Drilldown Klick führt zu einer verknüpften Ansicht

25 2014 salesperformer.net | Listviews/Filter (Bsp. Companies) Listen können mit vordefinierten Filtern versehen werden (z.B. Long not seen). Aufruf per Klick. Über eine Advanced Search kann nach unterschiedlichsten Feldkombinationen gesucht werden. Vordefinierte Filter und Gruppierungen

26 2014 salesperformer.net | Detailviews/Sublisten (Bsp. Company/Department) Detailviews können andere Views beinhalten. Z.B. Charts oder eingebettete Listen (Departmentliste). Subviews können auch in separaten Screens oder als Popup angezeigt werden. Subviews können eingebettet oder als eigene Fenster dargestellt werden.

27 2014 salesperformer.net | Detailviews/Editoren (Bsp. Contact) Die Editoren haben unterschiedlichste Funktionen. Ein Klick auf eine Telefonnummer wählt diese. s werden sofort erstellt. Ein Klick auf eine Adresse ruft eine Map mit entsprechender Navigationsfunktion auf. Ein Klick ruft die verknüpfte Eigenschaft auf (Anrufen, Navigieren, Sprung)

28 2014 salesperformer.net | Detailviews/Editoren (Bsp. Opportunity) Felder können zur Laufzeit berechnet werden (z.B. %Turnover). Dialoge können situationsbedingt umgestellt werden (z.B. könnten je nach Stage unterschiedliche Felder sichtbar sein).

29 2014 salesperformer.net | Scheduler Der Scheduler kann als Tages-/Wochen-/Monatsansicht angezeigt und auch in andere Views integriert werden.

30 2014 salesperformer.net | Cockpits/Übersichtslisten Wichtige Abfragen können in Übersichtslisten zusammengefasst werden. Ein Klick auf einen Header ruft den aktuellen Verlauf oder die Favoriten auf. Ansichten und Auswertungen können für jeden Mitarbeiter individuell zur Verfügung gestellt werden

31 2014 salesperformer.net | Dokumente (online/offline) Dokumente können online oder offline vorgehalten werden. Bei Bedarf werden diese nachgeladen und angezeigt (PDF, Word, Excel,...).


Herunterladen ppt "2014 salesperformer.net | Bestandssysteme einfach mobilisieren Mobil werden mit mobile client Hostsysteme anbindenSelbst konfigurierenNative clients Mobile."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen