Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Bildungssystem in Deutschland Kindergarten bis 6 Jahre Grundschule ab 5 / 6 Jahre 1-4 Schuljahr / bis zur 4. Klasse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Bildungssystem in Deutschland Kindergarten bis 6 Jahre Grundschule ab 5 / 6 Jahre 1-4 Schuljahr / bis zur 4. Klasse."—  Präsentation transkript:

1 Das Bildungssystem in Deutschland Kindergarten bis 6 Jahre Grundschule ab 5 / 6 Jahre 1-4 Schuljahr / bis zur 4. Klasse

2 Hauptschule: Klasse Sprache (evtl. 2 möglich) meist arme Kinder Ausländer Kinder Abschluss: Hauptschulabschluss o Voraussetzung für Lehre (Zimmermann, Maurer, einfache Berufe, Handwerksberufe) Möglichkeit auf eine Realschule oder ein Gymnasium zu wechseln, wenn die Noten gut genug sind Realschule Klasse Sprachen (evtl. 3 möglich) fast wie Hauptschule Mittelstand Kinder Abschluß: Realschulabschluß o Voraussetzung für weiterführende Schulen (Höhere Handelsschule, Höhere Schule Sozial, etc.) o Für Bürolehre, Sozialarbeit (Krankenschwester/pfleger) Möglichkeit auf Gymnasium zu wechseln, wenn die Noten gut genug sind

3 Weiterführende Schule Abschluss: Fachhochschulreife o Eine Lehre wird angehängt oder berufsbegleitend gemacht (in der Regel 2-3 Jahre) o An Fachhochschulen darf man dann studieren (z.B. Techniker Fachhochschule, Fachhochschule Sozial, Fachhochschule BWL, Fachhochschule Musik, etc.) o 2 Jahre (Klasse 11 und 12) Gymnasium Klasse 5-12 (manchmal noch 5-13, je nach Bundesland) 3 Sprachen (bis zu 5 möglich) gehobener Mittelstand Oberschicht Abschluss: Abitur (von lateinisch abire = davongehen; daraus neulateinisch abiturire = abgehen werden) kurz Abi neulateinisch o = allgemeine Hochschulreife o höchster deutscher Schulabschluss o Erlaubt alles zu studieren, was man will Fächer sind: Mathematik, Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch, Physik, Chemie, Erdkunde (Geographie), Geschichte, Politik, Musik, Kunst, Philosophie, Religion (katholisch oder evangelisch), Ethik, Informatik, Sport, Spezialfächer

4 Die letzten beiden Jahre im Kurssystem (anglehnt an die Universitäten) o Schüler werden gesiezt o Leistungskurse 2-5 Hauptfächer a 5 Stunden die Woche (je nach bundesland verschieden) Meist Mathematik, Deutsch, eine Sprache 2 Kursarbeiten im Halbjahr Abiturprüfungen in den Leistungskursen dauern 5 bzw. 3 Stunden o Grundkurse 5 bis 7 Kurse nach Wahl 3 Stunden in der Woche 2 Kursarbeiten pro Halbjahr o Wahlpflichtfach Mündliches Prüfungsfach im Abitur (20min) 2 Kursarbeiten pro Halbjahr Gesamtschule alle drei Systeme zusammen, die Schüöer entscheiden wie lange sie bleiben wollen o Es gibt verschiedene Leistungsgruppen (A, B, C) o Nur A ist berechtigt bis zm Abitur zu bleiben (leistungsorientiert) Schlechtere Bildungsstabilität, schlechteres Niveau, besseres Souiales Gefüge Keine Vor-Auslese

5 Privatschule Alle drei Schulformen sind vorhanden Fachhochschule BWL, Sozial, Technik, Ingenieurwesen Praxisbezug, in der Regel wenig oder keine Forschung Voraussetzungen: o Fachhochschulreife (nach 12 Jahren) o Abitur Abschluss: Diplom FH Universität Alle Fächer Praxis aber auch Lehre und Forschung universitas magistrorum et scholarum (Gemeinschaft der Lehrenden und der Lernenden)

6 o Staatsexamen Lehramt Grundschulpädagogik Sekundarstufe I (Haupt- und Realschulen) Sekundarstufe II (Alle Schulen auch Gymnasium) Mindestens 2 Studienfächer (bis zu 4) und Pädagogik Praktikas begleitend zum Studium Bei Sprachen Auslandsaufenthalte (mindestens 6 Monate) Titel: Studienreferendar (Abschluss: erstes Staatsexamen) 1. Staatsexamensarbeit ( Seiten) o Danach folgt eine 2 jährige Ausbildung in der Schule = Referendariat (Abschluss: zweites Staatsexamen, Zweite Staatsexamensarbeit (ca. 60 Seiten)) Dauer: 5 bis 8 Jahre (+ 2 Jahre Referendariat, + Auslandsaufenthalt) Aufteilung in Zwischenprüfung (BA-äquivalent) und Hauptstudium (MA-äquivalent) und Pädagogikum Abschlüsse: o Seit einigen Jahren BA und MA 1 Studienfach, mit evtl. Wahlfach Abschluss Bachelor und Master BA nach ca. 3 Jahren MA nach ca. 5 Jahren o Diplom, Diplomarbeit (ca. 80 Seiten) Ein Studienfach (mit evtl. einem Wahlfach) Dauer: in der Regel 4 bis 6 Jahre Aufteilung in Vordiplom (BA-äquivalent) und Hauptstudium (MA-äquivalent) Titel: z.B. Diplom Chemiker, Diplom Betriebswirt, etc.

7 Jurist (Jura Studium) Anwalt, Notar 1 Studienfach (4-6 Jahre) Praktikas begleitend zum Studium Titel: Jurist, Anwalt (Notar ist ein Aufbaustudium und ein eigener Titel) Abschluss: erstes Staatsexamen Staatsexamens arbeit (ca. 100 Seiten) o Danach folgt eine 2 jährige Ausbildung in der Praxis = Referendariat (Abschluss: zweites Staatsexamen) Aufteilung in Zwischenprüfung (BA-äquivalent) und Hauptstudium (MA-äquivalent) Arzt / Doktor der Medizin Kinderarzt, Facharzt, Chirurg, HNO, Zahnarzt, etc. 1 Studienfach (5-7 Jahre) Praktikas begleitend zum Studium Titel: Arzt, (Doktortitel nur nach anschließender Promotion, dann meist 6-8 Jahre) Abschluss: Staatsexamen, Staatsexamensarbeit (ca. 100 Seiten) o Danach folgt eine 2 Anerkennungszeit bei einem Arzt oder in einer Klinik (Abschluss: zweites Staatsexamen)

8 o Magister 3 Studienfächer (1 Hauptfach und 2 Nebenfächer, Dauer 5-8 Jahre, je nach Studienfach) Titel Magister Artium (M.A.) Hochschullehrer (Uni-Abschluss, Lehrberechtigung an Hochschulen, nicht staatlich kontrolliert) Aufteilung in Zwischenprüfung (BA-äquivalent in jedem Fach) und Hauptstudium (MA-Faust2.jpgäquivalent in jedem Fach)Faust2.jpg Abschluss: Magisterprüfungen, Magister arbeit (ca. 120 Seiten) o Promotion 1 Studienfach Voraussetzung: Magister, Diplom, Staatsexamen,Faust2.jpg ca. 3-5 ca. 3-5 Jahre Doktorarbeit (300 – 500 Seiten veröffentlicht) Verteidigung Unterrichten von 2-4 Kursen and der Uni Titel: Dr. Phil, Dr. Med, Dr. Jur, etc. o Habitilation (venia legendi = Erlaubnis Vorlesungen zu halten) 1 Studienfach Voraussetzung: Promotion, Lehrerfahrung (mindestens 3 Jahre) Habitilationsschrift (300 bis 1000 Seiten) Verteidigung an einer Fremduni Nur für Angestellte an einer Uni Titel: zunächst Privatdozent (PD) Erst nach einer Berufung (ein Ruf) nach dem Vorsingen wird die Professorwürde erteilt und die Anstellung auf Lebenszeit

9 Technische universitäten Gleich wie reguläre Universitäten ANderer Schwerpunkt Privatuniversitäten Nur wenige in Deutschland Gleiche Rechte wie Fachhochschulen (und auch Abschlüsse) Ansonsten gleiche Voraussetzungen Keine Möglichkeit zu Habilitieren Bundeswehruniversitäten Nur wenige in Deutschland Ansonsten gleiche Voraussetzungen Kirchliche Fachhochschulen Nur wenige in Deutschland Ansonsten gleiche Voraussetzungen Keine Möglichkeit zu Habilitieren

10 Wie sieht so eine Uni aus und wie geht das mit dem Studieren? Verwaltung: Alle möglichen Berufe Lehre: o Professoren o Privatdozenten o Doktoren o Magisterstudent.gifstudent.gif o Akademische Räte o Studienräte (Lehrer) und Oberstudienräte o Doktoranden o Master o Tutoren (Studenten im Hauptstudium, nach der Zwischenprüfung (BA- äquivalent) o Bachelor Bildung ist kostenlos o auch für ausländische Studierende Universitäten haben einen Semesterbeitrag o zwischen 200 und 500 Euro im Semester o meistens ist ein Semesterticket enthalten Es gibt sehr günstige Krankenversicherungen für Studenten o zwischen 60 und 150 Euro im Monat, je nach Alter des Studenten In der Mensa gibt es gutes Essen o je nach Größe der Uni zwischen 5 und 10 verschiedenen Gerichten o jeden Tag gibt es andere Gerichte o sehr billig aber gut (zwischen 1,50 und 5 pro Mahlzeit mit Vorspeise und Hauptspeise) o kein Einweggeschirr o Tassen und Gläser und Wasserspender kostenlos

11 AStA (Allgemeiner Studierendenausschuss) o Sozusagen die Studentische Regierung an der Uni. Hat einen Sitz im Universitätsparlament, ist in Parteien gegliedert (SPD, CDU, Grüne, Liberale, etc.) o Gewählt für ein Jahr, alle Studenten der Uni sind wahlberechtigt o Aussenvertretung der Studierenden Sorgt für niedrige Semesterbeiträge günstiges Mensaessen Semesterticket Anfängerveranstaltungen Kulturveranstaltungen studentische Interessen Unterteilt in Referate: Umwelt Politik Fachschaften Lehre Forschung Studienfächer etc. AAA Akademisches Auslandsamt o Abwicklung aller ausländischen Studentenangelegenheiten o Organisation von Deutschkursen o Visa o Anmeldung o Kulturaustausch o Austauschprogramme mit ausländischen Unis o etc.

12 Allgemeine Studienberatung o Anlaufstelle für alle Fragen aller Studierenden o Anmeldung o Studienfachwahl o Studienfachwechsel o Semesterbeiträge o Anträge o etc. Fakultäten o Philosophische Fakultät o Medizinische Fakultät o etc. Fachbereiche o Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen o Sozialwissenschaften o etc. Fachschaften/Fachrichtungen o Einzelne Fächer in den jeweiligen Fachbereichen der Uni Amerikanistik, Slavistik, Gesang, etc.

13 Fachschaftsrat o Eine gewählte Gruppe Studenten im jeweiligen Fachbereich. o Wahl alle 2-4 Semester o Wahlberechtigt ist jeder Student der Fachrichtung Fachschaft(srat) Philosophie Fachschaft Englisch Fachschaft Musik Fachschaft Erziehungswissenschaften etc. o Eigenes Büro o Eigene Sprechstunden o Eigene Homepage o Eigener Etat o Kommunikation mit den Professoren und Lehrenden o Vermittler zwischen Professoren und Lehrenden o Herausgeber des kommentierten Vorlesungsverzeichnis o Angebot von Kolloquien o Einführungsveranstaltungen für Erstsemestler o Repräsentanten am Tag der offenen Tür o Bibliothekseinführungen o Alles, was die Uni nicht anbietet o Lesegruppen o Diskussionsgruppen o Kulturveranstaltungen Filme Partys Lesungen

14 Vorlesungsverzeichnis o Katalog mit allen Veranstaltungen im Semester außer Tutorien und studentische Kolloquien Termine wie Semesterbeginn, Ferien, Uni Veranstaltungen online auf der Uni Homepage Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis o Katalog mit allen Veranstaltungen einer Fachrichtung Von der Fachschaft (dem Fachschaftsrat) erstellt inklusive aller Tutorien und studentischen Kolloquien Vorlesungsbeginn der Fachrichtung Räume wo die Veranstaltungen stattfinden online auf der Homepage der Fachrichtung interne Termine, Sprechstunden, etc.

15 Welche Kurse gibt es? o Semiare Proseminare Für Studierende im Grundstudium (1-3 Jahr) Es wird geredet, erklärt, analysiert, gelehrt und diskutiert. Ein Referat und eine Proseminararbeit (10-15 Seiten) oder eine Klausur am Ende des Semesters Hauptseminare Für Studierende im Hauptstudium (2-8 Jahr) Es wird geredet, erklärt, analysiert, gelehrt und diskutiert. Ein Referat und eine Hauptseminararbeit (15-20 Seiten) oder eine Klausur am Ende des Semesters Oberseminare Für Studierende im Hauptstudium (2-8 Jahr) Es wird geredet, erklärt, analysiert, gelehrt und diskutiert. Voraussetzung mindestens ein Hauptseminar mit ähnlichem Thema (kein Zarathustra ohne eine Einführung in Nietzsche z.B.) Ein Referat und eine Seminararbeit (20-25 Seiten) oder eine Klausur am Ende des Semesters Blockseminare An zwei oder drei Wochenenden finden von Freitag bis Sonntag 6- 10stündige Seminare statt, anstatt über das Semester verteilt. Alle oben angegebenen Seminarformen sind vertreten. Es wird geredet, erklärt, analysiert, gelehrt und diskutiert. Referat und Hausarbeit

16 o Grundvorlesungen Für Studierende im Grundstudium. Einführungsvorlesungen (4 Stunden) immer mit studentischem Tutorium (2 Stunden) Es wird geredet, erklärt, analysiert, gelehrt und diskutiert. Abschlussklausur am Ende des Semesters Stundenprotokolle und ca. 2 kleinere Seminararbeiten während des Semesters (2-5 Seiten) o Vorlesungen Für alle Studierenden Meist keine Prüfung, nur Anwesenheit Der Professor hält einen Vortrag und keiner darf Fragen stellen. Dafür hat man ein Tutorium. Fast immer mit studentischem Tutorium (2 Stunden), damit man versteht, was der Professor gesagt hat

17 o Tutorien Studenten helfen Studenten die Vorlesungen zu verstehen Es wird geredet, erklärt, analysiert und diskutiert. o Kolloquien Examenskolloquien mit Lehrenden und Lernenden Vorstellung der Abschlussarbeiten und Diskussion der Abschlussarbeiten o studentische Kolloquien Freiwilliger Unterricht von Studenten für Studenten Nicht offiziell, aber sehr gebräuchlich o etc. o Fast alle Kurse dauern 2 Stunden (2 akademische Stunden, das heißt 90 Minuten insgesamt) Welche Kurse muss ich studieren? o Zum Beispiel: Grundvorlesungen (12 Stunden) Vorlesungen (20 Stunden) Proseminare (12 Stunden) Seminare (6 Stunden) relativ frei nur Semesterwochenanzahl muss stimmen (zwischen ca. 40 und 70 Semesterwochenstunden für den Abschluss je nach Studium)


Herunterladen ppt "Das Bildungssystem in Deutschland Kindergarten bis 6 Jahre Grundschule ab 5 / 6 Jahre 1-4 Schuljahr / bis zur 4. Klasse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen