Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Abschlussprüfung an der Realschule Rheinmünster Es wird gelernt, was geprüft wird und es wird so gelernt, wie geprüft wird. Überblick über das 10 Schuljahr:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Abschlussprüfung an der Realschule Rheinmünster Es wird gelernt, was geprüft wird und es wird so gelernt, wie geprüft wird. Überblick über das 10 Schuljahr:"—  Präsentation transkript:

1 Die Abschlussprüfung an der Realschule Rheinmünster Es wird gelernt, was geprüft wird und es wird so gelernt, wie geprüft wird. Überblick über das 10 Schuljahr: Eurokom, schriftliche Prüfung, Fachinterne Überprüfung und Kompetenzprüfung Rolf Schemel

2

3 Die Abschlussprüfung berücksichtigt: Den Bezug zu den Bildungsstandards Zeitgemäße Prüfungsformen Den Kompetenzerwerb über die Fächergrenzen hinaus Zielsetzungen der Abschlussprüfung

4 T/ MUM/ 2. FS Auf Wunsch: Mündliche Prüfung Jahres- leistung 2 Rel, Eth, G, EWG, Mu, BK, Sp Jahres- leistung Deutsch Jahres- leistung Schriftliche Prüfung Mathe- matik Jahres- leistung Schriftliche Prüfung EuroKom 1. Fremd- sprache Schriftliche Prüfung Jahres- leistung NWA Jahres- leistung 2 Fächerübergreifende Kompetenzprüfung 1 Fachinterne Überprüfung 1 Fachinterne Überprüfung Die Realschulabschlussprüfung / Leistungsfeststellung

5 Die EuroKom Die EuroKom ist der erste Teil der Abschlussprüfung und findet in der englischen Sprache statt. Zeitpunkt: 03/ Hr. Freudenberger/Fr. Mangler/Hr. Nock Themen wurden in Klasse 9 besprochen Die EuroKomPrüfung wird vom Englischlehrer und einem Englischkollegen abgenommen. Die EuroKomPrüfung zählt die Hälfte der Prüfungsleistung Die Prüfung dauert etwa 15 Minuten Präsentation des Schwerpunktthemas Hörverstehen kommunikative und situative Aufgabenformen Allgemeines:

6 Schriftliche Prüfung Mittwoch, :00 – 12:00 Uhr Deutsch Dienstag, :00 – 11:00 Uhr Mathematik Freitag, :00 – 10:30 Uhr Englisch

7 Die Fachinterne Überprüfung ist verpflichtend in NWA und im Wahlpflichtbereich ist nicht Bestandteil der Abschlussprüfung wird durchgeführt im Rahmen der zur Verfügung stehenden Unterrichtszeit, aber … …Teile der Arbeit können auch außerhalb der Unterrichtszeit/Schule erledigt werden Schüler und Schülerinnen bearbeiten selbstständig eine fachspezifische Thematik ( Orientierung an den Bildungsstandards Kl. 9/10) Einzel- und Gruppenarbeit sind möglich Allgemeines:

8 Die Fachinterne Überprüfung 3 Leistungskomponenten: I. Fachspezifisches Arbeiten II. Protokollieren, Darstellen, Dokumentieren III. Präsentieren, Kommunizieren, Reflektieren

9 Die Fachinterne Überprüfung I. Fachspezifisches Arbeiten in NWA: Formen naturwissen- schaftlichen Arbeitens Experimen- tieren in unterschie- dlichen Ausprägungen in MUM: Erstellung einer Facharbeit, z.B.: Recherche Praktisches Arbeiten (Erprobung v. Arbeitsver- fahren, Pro- duktvergleiche usw.) in 2. FS: Selbstständige Auseinander- setzung mit einer Thematik des Fremdsprachen- unterrichts (z.B. Landeskunde, kulturelle Besonderheiten… ) in TECHNIK: Selbstständige Bearbeitung einer technischen Problemstellung in Form einer fachpraktischen Arbeit

10 Die Fachinterne Überprüfung III. Präsentieren, Kommunizieren, Reflektieren Die Schülerinnen und Schüler stellen ihre Arbeit vor und zeigen im Gespräch ihre Fähigkeiten zur kritischen Reflexion. Die Präsentationsformen können vielfältig sein, z.B.: Vortrag/ Referat Multimediale Präsentation Ausstellung Wandzeitung Marktstand Gestaltung einer Unterrichtssequenz Bericht für die Abschlusszeitung … (2.FS: Schwerpunkt auf mündliche Kommunikation)

11 Die Fachinterne Überprüfung Jahresleistung 2/3 1/3 Fachinterne Überprüfung Gewichtung für die Zeugnisnote :

12 Themen- und Gruppenfindung: Schüler wählen in Klasse 10 bis zu als Team (i.d.R. drei bis fünf Schüler, begründete Ausnahmen möglich) aus zwei Fächern oder Fächerverbünden das Thema der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung. Anregungen und Planungshilfen: Leitfaden für Schülerinnen und Schüler : Die Themen müssen von zwei verschiedenen Fachlehrern als mögliches Thema genehmigt werden. Die Lehrer sind nicht automatisch die prüfenden Lehrer! Genehmigung durch den Schulleiter in der Regel nach Beratung in der Stufenkonferenz der Klasse 10. Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

13 Zeitplan: Vor den Herbstferien Gruppen und Themenfindung (15.10) Genehmigung und Zuteilung der betreuenden Lehrer durch Schulleiter nach den Herbstferien 1. Beratungstermin November-April: Die Gruppen treffen sich in regelmäßigen Abständen mit den betreuenden Lehrern, protokollieren dies und lassen dies unterschreiben Bis : Abgabe des Prüfungsthemas Bis : Abgabe der Projektskizze – : Intensivphase – : Kompetenzprüfung/Mündliche Prüfung Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

14 Organisation und Durchführung: Die FüK wird als Gruppenprüfung durchgeführt, wobei jeder Schüler eine individuelle Note erhält. Vor der Prüfung erstellen die Schüler eine Dokumentation. Die FüK umfasst eine Präsentation zu einem bestimmten Thema und ein daran anknüpfendes Prüfungsgespräch. Die Präsentation kann schriftliche, mündliche und praktische Leistungen enthalten. Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

15 Organisation und Durchführung: Das Prüfungsgespräch bezieht sich auf das Thema des Schülers, die Themenfelder der Gruppenmitglieder und weitere, vorwiegend aus den Klassen 9 und 10 stammende Inhalte der betroffenen Fächer oder Fächerverbünde. Die Prüfungszeit beträgt für jeden Prüfling etwa 15 Minuten, zeitliche Anteile von Präsentation und Prüfungsgespräch sind annähernd gleich. Fächerübergreifende Kompetenzprüfung

16 Interaktion in der Gruppe Teamfähig- keit Auftreten Kreativität Reflexion des Arbeits- und Lernprozes- ses Strukturierung Sprache (Tempo, Verständlich- keit) Medieneinsatz Informationsgehalt sachliche Richtigkeit angemessene Nutzung der Fachsprache Verwendung von fachspezifischen Arbeitsmitteln fächerübergrei- fende Darstellung Soziale Kompetenz Personale Kompetenz Methodische Kompetenz Fachliche Kompetenz Kriterien für die Präsentation

17 Sicherheit bei der Beantwortung von Fragen Sachliche und überzeugende Darstellung der eigenen Meinung Flexibilität Reflexionsfähigkeit Vertiefung des Themas fächerübergreifende Darstellung Einbindung des Themas in die beteiligten Fächer fachliche Korrektheit / Fachbegriffe Transfer Entwicklung von Perspektiven / Alternativen Personale KompetenzFachliche Kompetenz Kriterien für das Kriterien für das Prüfungsgespräch

18 Ausgleichsregelung – Grundlagen: Realschulversetzungsordnung §1 Abs. 2: 1.Durchschnitt aller maßgeblichen Fächer mind. 4,0 2.Durchschnitt der Kernfächer mind. 4,0 3.Kein ungenügend in einem Kernfach 4.Qualifizierter Ausgleich bei mehr als einer (und max. 3) Noten unter 4,0 oder bei einer ungenügend in einem Nichtkernfach Fächerübergreifende Kompetenzprüfung Abschlussprüfungsverordnung § 6 Abs. 3.: In die Berechnung des Durchschnitts aus den Noten der maßgebenden Fächer nach § 1 Abs. 2 Nr. 1 und der Kernfächer nach § 1 Abs. 2 Nr. 2 wird die Prüfungsleistung der Kompetenzprüfung einbezogen. In den übrigen Bestehens- und Ausgleichsregelungen nach § 1 Abs. 2 wird die Kompetenzprüfung nicht einbezogen.

19

20 Alles klar ? Noch Fragen ? Abschlussprüfung Realschule


Herunterladen ppt "Die Abschlussprüfung an der Realschule Rheinmünster Es wird gelernt, was geprüft wird und es wird so gelernt, wie geprüft wird. Überblick über das 10 Schuljahr:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen