Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Soziale Arbeit Kurs 3.1 – Allgemeine Theorien methodischen Handelns Veranstaltung vom 14.3.2013 Dozierende: Franziska Widmer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Soziale Arbeit Kurs 3.1 – Allgemeine Theorien methodischen Handelns Veranstaltung vom 14.3.2013 Dozierende: Franziska Widmer."—  Präsentation transkript:

1 Soziale Arbeit Kurs 3.1 – Allgemeine Theorien methodischen Handelns Veranstaltung vom Dozierende: Franziska Widmer

2 Soziale Arbeit Ablauf der heutigen Veranstaltung 1.Leseauftrag: Kapitel 2.2 (vertieft), Kapitel 7 (oberflächlich) 2.Referat: Was sind Methoden der Sozialen Arbeit? 3.Fragen zur Lektüre S. 80 – 93 4.Evtl. vorher: Referat: Charakteristika der beruflichen Handlungsstruktur 5.Orientierungsrahmen für berufliche Handlungskompetenz: Einführung und Gruppenarbeit Folie 2 Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns

3 Soziale Arbeit Methoden der Sozialen Arbeit Eine Begriffsklärung Franziska Widmer

4 Soziale Arbeit Methodisches Handeln = Aufgaben und Probleme der Sozialen Arbeit situativ, eklektisch und [kursiv original] strukturiert, kriteriengeleitet und reflexiv zu bearbeiten, unter Orientierung an : Charakteristika des beruflichen Handlungsfeldes sowie am wissenschaftlichen Vorgehen. Auswahl der Interventionen: transparente und intersubjektive Überprüfbarkeit, an die Aufgabe angemessen und in Koproduktion mit den Adressaten erfolgen. Handlungen sollten: berufsethisch zu rechtfertigen, plausibel und theoretisch fundiert, und hinsichtlich ihrer Wirksamkeit bilanziert sein. (2011, S. 118). Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 4 Definition «Methodisches Handeln» (Hiltrud von Spiegel)

5 Soziale Arbeit Methoden der Sozialen Arbeit thematisieren jene Aspekte im Rahmen sozialpädagogischer/sozialarbeiterischer Konzepte, die auf eine planvolle, nachvollziehbare und damit kontrollierbare Gestaltung von Hilfeprozessen abzielen und die dahingehend zu reflektieren und zu überprüfen sind, inwieweit sie dem Gegenstand, den gesellschaftlichen Rahmbedingungen, den Interventionszielen, den Erfordernissen des Arbeitsfeldes, der Institutionen, der Situation sowie den beteiligten Personen gerecht werden. Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 5 Definition «Methoden» (Galuske 1998)

6 Soziale Arbeit Fachleute müssen wissen, wie sie handeln sollen, diese Frage wird unter «Methoden der Sozialen Arbeit» behandelt. Achtung: «Methodologie» in wissenschaftlicher Arbeit fragt danach, wie geforscht werden soll. Dabei handelt es sich um andere, nämlich Forschungsmethoden. Was ist Soziale Arbeit, diese Frage beantwortet die Theorie der Sozialen Arbeit. Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 6 Methodisches Handeln

7 Soziale Arbeit 1. Kenntnisse der Human- und Sozialwissenschaften, um auf dem neuesten Stand des Wissens unterstützen zu können. 2. Kenntnisse von Regeln, Ordnungen und Gesetzen 3. Methoden der Zusammenarbeit mit Klienten, Netzwerken und Zielgruppen Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 7 Soziale Arbeit braucht nach Kreft & Müller:

8 Soziale Arbeit Insbesondere diese Ebene der direkten Arbeit mit Menschen beruht auf langjährigen, handwerklichen Traditionen, die man kennen, anwenden und beherrschen muss, um seine Arbeit nach den Regeln der Kunst zu verrichten. (Kreft & Müller, 2010, S. 13). Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 8 Methoden der Zusammenarbeit

9 Soziale Arbeit Der Begriff Methoden der Sozialen Arbeit ist unscharf, weil er sehr viel Verschiedenes umfasst. Kreft und Müller schlagen vor, Konzepte, Methoden, Verfahren und Techniken zu unterscheiden, darunter könnten alle Formen methodischen Handelns (einigermassen) trennscharf gefasst werden. Klassische Methoden: Die Einzelfallhilfe, die Gruppenpädagogik und die Gemeinwesenarbeit. Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 9 Begriff «Methoden der Sozialen Arbeit»

10 Soziale Arbeit Wir schlagen deshalb vor, die Begriffe Konzept/ Konzeption [Hervorhebung Original] i.S. einer unverzichtbaren erläuternden, beschreibenden, klärenden Vorarbeit für das nachfolgende methodische Handeln zu verwenden. (Kreft & Müller, 2010, S. 21). Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 10 Konzept

11 Soziale Arbeit (…)schlagen wir vor, den Begriff Methode [Hervorhebung fett Original] von seinem inflationären Gebrauch zu lösen (…) und diesen Begriff nur noch für die drei klassischen Methoden der Sozialarbeit zu verwenden. Alle anderen Versuche, die Regeln der Kunst für einen bestimmten Teilbereich der Sozialen Arbeit zu beschreiben, sollten als Verfahren [Hervorhebung fett Original] bezeichnet werden (Kreft & Müller, 2010, S. 22). Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 11 Methoden und Verfahren

12 Soziale Arbeit Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 12 Übersicht Einteilung Kreft & Müller Konzepte Klassische Methoden: Einzelfallhilfe, Gruppenarbeit, Gemeinwesenarbeit Verfahren, z.B. Supervision, Sozialpädagogische Beratung Techniken: z.B. Themenzentrierte Gesprächsführung Einteilung nach Sozialform Im Verlauf der Geschichte entwickelte Lösungen für verschiedene Probleme

13 Soziale Arbeit Literatur Den dem Referat zugrundeliegenden Text voon Kreft & Müller finden Sie auf Moodle (freiwillige Lektüre).

14 Soziale Arbeit Charakteristika der beruflichen Handlungsstruktur

15 Soziale Arbeit Das doppelte Mandat Das doppelte Mandat ist als: stets gefährdetes Gleichgewicht zwischen Rechtsansprüchen, Bedürfnissen und Interessen der Klienten einerseits und den jeweiligen verfolgten sozialen Kontrollinteressen seitens öffentlicher Steuerungsagenturen andererseits aufrecht zu erhalten (Böhnisch & Lösch) zu bezeichnen. Lösungsvorschlag: Die konkreten, die Problematik des 'doppelten Mandates ' nicht einfach zu verdrängenden Handlungsperspektiven des Sozialarbeiters liegen vielmehr in der Begründung und Durchsetzung ihrer 'klientenorientierten' Ansprüche innerhalb [Hervorhebung Original] der Institutionen der Sozialarbeit und deren Beziehung zur gesellschafltichen Umwelt (Böhnisch & Lösch, 1998).

16 Soziale Arbeit Das bedeutet für das Methodische Handeln: Die doppelte Verwiesenheit auf die Institution und Lebenswelt ist konstitutiv für die Soziale Arbeit und sollte in das Berufsverständnis integriert werden. Die Handlungsräume, die sich aus der technischen Autonomie der Fachkräfte ergeben, sollten für fachlich begründetes Handeln genutzt werden. Die gesellschaftlichen Definitionsprozesse von Hilfebedürftigkeit und die gesellschaftlichen Ursachen vieler Probleme der Adressatinnen dürfen nicht ausgeblendet werden [Hervorhebung Widmer] (Von Spiegel, S. 38).

17 Soziale Arbeit Wirklichkeitskonstruktion und Handlungsregulation Die selektive Wahrnehmung hilft, die Wirklichkeit überschaubar zu halten und überhaupt handlungsfähig zu bleiben. In der Arbeit mit Menschen kann dies jedoch kontraproduktiv sein, weil die eigene Sicht allenfalls zu eingeschränkt ist.

18 Soziale Arbeit Das bedeutet für das Methodische Handeln Fachkräfte müssen um die Vielfalt von Sichtweisen wissen. Die Sichtweisen der Beteiligten sollten grundsätzlich als gleichwertig betrachtet werden, auch wenn sie sich von den eigenen unterscheiden. Fachleute müssen ihre Erkenntnisinteressen, ihre Modelle der Wirklichkeit und ihre Deutungsmuster transparent machen [Hervorhebungen original]. Emotionsanlässe, ihre Ausdrucksform und ihre Bewältigungshandlungen können nur unter Einbeziehung des kulturellen Bedeutungskontextes angemessen interpretiert werden (Von Spiegel, S.41)

19 Soziale Arbeit Technologiedefizit Technologien sind Entwürfe von so genannten Ziel-Mittel-Zusammenhängen. Sie haben den Anspruch, theoriebasiert, kausale Beziehungen zwischen verschiedenen Ereignissen zu erfassen. Dies ermöglicht die Vorhersage künftiger Entwicklungen. Soziale Arbeit: Strukturelles Technologiedefizit

20 Soziale Arbeit Das bedeutet für das Methodische Handeln Wirksamkeitsversprechen gegenüber Adressatinnen, Kollegen oder auch der Politik im Sinne von stabilen Wenn- dann- Verbindungen sind unseriös, weil sie nicht eingelöst werden können. Methodische Planung sollte begründete und revidierbare Hypothesen über Situationen bzw. Probleme und ihre Erklärung bilden und im Hinblick auf angestrebte Ziele mögliche Interventionen konstruieren. Jede Planung ist ein Unikat; sie ist auf die aktuelle, individuelle Situation eines individuellen Menschen bezogen (die sich unvorhersehbar ändern kann), und sie birgt immer auch das Risiko der Ungewissheit (Von Spiegel, S. 43).

21 Soziale Arbeit Das bedeutet für das Methodische Handeln Wirksamkeitsversprechen gegenüber Adressatinnen, Kollegen oder auch der Politik im Sinne von stabilen Wenn- dann- Verbindungen sind unseriös, weil sie nicht eingelöst werden können. Methodische Planung sollte begründete und revidierbare Hypothesen über Situationen bzw. Probleme und ihre Erklärung bilden und im Hinblick auf angestrebte Ziele mögliche Interventionen konstruieren. Jede Planung ist ein Unikat; sie ist auf die aktuelle, individuelle Situation eines individuellen Menschen bezogen (die sich unvorhersehbar ändern kann), und sie birgt immer auch das Risiko der Ungewissheit (Von Spiegel, S. 43).

22 Soziale Arbeit Koproduktion und dialogische Verständigung Leistungen Sozialer Arbeit sind kein Konsumgut, personenbezogene Dienstleistungen werden gleichzeitig produziert und konsumiert. Ein Ergebnis fordert immer die Mitwirkung der AdressatInnen, es ist das Ergebnis eines Aushandlungsprozesses. Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 22

23 Soziale Arbeit Das bedeutet für das Methodische Handeln Ohne dialogische Verständigung bzw. Koproduktion bleiben noch so sorgfältig geplante Interventionen wirkungslos. Fachkräfte müssen den Willen zur Partizipation und zur dialogischen Verständigung sowie die Fähigkeit des Aushandelns verfügen. Fachkräfte sind für die Qualität ihres Parts im Verständigungs- und Koproduktionsprozess verantwortlich. Sie müssen die (mitunter begrenzte) Verantwortungsfähigkeit ihrer Adressatinnen beurteilen und deren Strategien und Deutungsmuster als andersartig, aber gleichwertig betrachten können. Sie müssen in jeder Situation darauf hinarbeiten, die dennoch vorhanden Ungleichheit, also Verantwortungs- und Machtgefälle der beruflichen Beziehung zu mildern [Hervorhebung Original] (Von Spiegel, S. 45).

24 Soziale Arbeit Individuelle und institutionelle Voraussetzungen beruflichen Handelns in der Sozialen Arbeit Franziska Widmer

25 Soziale Arbeit Diskutieren Sie kurz zu zweit: 1. Welche beiden personellen Voraussetzungen für berufliches Handeln haben, nach Spiegel (S.80 f), grosse Bedeutung erlangt, wie entwickelten sich diese Vorstellungen und wie sieht man das heute? 2. Was ist Kompetenz? Mit welchem theoretischen Ansatz nähert sich von Spiegel dem Begriff? Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 25 Fragen zu personellen Voraussetzungen

26 Soziale Arbeit Diskutieren Sie kurz zu zweit: 3. Was ist mit dem Begriff der Person als Werkzeug (S.84) gemeint und wer hat ihn in die Diskussion eingebracht? 4. Wie verstehen Sie die Aussage, dass Soziale Arbeit eine Kunstlehre sei und welche Probleme ergeben sich allenfalls daraus? Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 26 Fragen zu personellen Voraussetzungen

27 Soziale Arbeit S.83: Was wird hier gemacht? Wie geht die Autorin vor? Professionelle Handlungskompetenz Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 27

28 Soziale Arbeit These: Hohe Anforderungen führen zu Überforderung. Diese führen zu Fehlerquellen: Rückzug auf individuelle Kunstfertigkeit Berufliche Helferidentität Sicherheit durch Methoden Bezug auf institutionelle Routinen Forderung von Hiltrud von Spiegel: Individuelles Handeln muss durch Vorgaben der Institution abgesichert und unterstützt werden. Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 28 Institutionelle Stützung der individualisierten Professionalität

29 Soziale Arbeit Der Orientierungsrahmen für professionelle Handlungskompetenz Franziska Widmer

30 Soziale Arbeit Frage: Kann man die Fähigkeiten, die eine Fachkraft braucht, um ihre Person als Werkzeug verantwortlich einzusetzen, konkreter bestimmen? (Von Spiegel, S.94). Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 30 Zur Erinnerung: Aufbau des Orientierungsrahmens

31 Soziale Arbeit Der Orientierungsrahmen ordnet die Anforderungen an sozialberufliches Handeln nach zwei Handlungsebenen und drei Dimensionen: Handlungsebenen: Fallebene, Managementebene, (kommunale Planungsebene) Dimensionen: Können, Wissen, berufliche Haltungen Bachelor Soziale Arbeit, Kurs Allgemeine Theorien methodischen Handelns Folie 31 Zur Erinnerung: Aufbau des Orientierungsrahmens


Herunterladen ppt "Soziale Arbeit Kurs 3.1 – Allgemeine Theorien methodischen Handelns Veranstaltung vom 14.3.2013 Dozierende: Franziska Widmer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen