Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Qualifikationsphase 1 Qualifikationsphase 2014-2016 G8.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Qualifikationsphase 1 Qualifikationsphase 2014-2016 G8."—  Präsentation transkript:

1 Die Qualifikationsphase 1 Qualifikationsphase G8

2 Allgemeines Fächerwahl Die Profile Die Einbringungsverpflichtung Der Wahlbogen Die Wahl Allgemeines Fächerwahl Die Profile Die Einbringungsverpflichtung Der Wahlbogen Die Wahl 2 Inhalt Qualifikationsphase G8

3 Allgemeines Die Qualifikationsphase bezeichnet die letzten beiden Schuljahre und endet mit der Abiturprüfung. Man hat also noch mindestens zwei Schuljahre vor sich. Die Qualifikationsphase gliedert sich in vier Semester (Halbjahre), die von 1 bis 4 nummeriert werden. Der Unterricht wird nur noch in Form von Kursen erteilt. Die Qualifikationsphase bezeichnet die letzten beiden Schuljahre und endet mit der Abiturprüfung. Man hat also noch mindestens zwei Schuljahre vor sich. Die Qualifikationsphase gliedert sich in vier Semester (Halbjahre), die von 1 bis 4 nummeriert werden. Der Unterricht wird nur noch in Form von Kursen erteilt. 3 Qualifikationsphase G8

4 4 Die Unterrichtsfächer der Qualifikationsphase werden in drei Aufgabenfelder eingeteilt. Das Fach Sport ist keinem dieser drei Aufgabenfelder zugeordnet. Qualifikationsphase G8 Allgemeines

5 Es müssen die Kernfächer Deutsch, Mathematik und eine Fremdsprache (je 4 Wochenstunden) gewählt werden. Es müssen drei Fächer auf erhöhtem Anforderungsniveau (je 4 Wochenstunden) gewählt werden. Es müssen mindestens drei Fächer auf normalem Anforderungsniveau (je 4 Wochenstunden) gewählt werden. Zusätzlich müssen mehrere Fächer auf grundlegendem Anforderungsniveau (Ergänzungsfächer mit je 2 Wochenstunden) gewählt werden. Dazu kommt in jedem Semester Unterricht im Seminarfach und in Sport (je 2 Wochenstunden). Der Wochenstundenplan muss im Durchschnitt mindestens 34 Stunden umfassen. Sehr viel mehr sollten es nicht sein. Es müssen die Kernfächer Deutsch, Mathematik und eine Fremdsprache (je 4 Wochenstunden) gewählt werden. Es müssen drei Fächer auf erhöhtem Anforderungsniveau (je 4 Wochenstunden) gewählt werden. Es müssen mindestens drei Fächer auf normalem Anforderungsniveau (je 4 Wochenstunden) gewählt werden. Zusätzlich müssen mehrere Fächer auf grundlegendem Anforderungsniveau (Ergänzungsfächer mit je 2 Wochenstunden) gewählt werden. Dazu kommt in jedem Semester Unterricht im Seminarfach und in Sport (je 2 Wochenstunden). Der Wochenstundenplan muss im Durchschnitt mindestens 34 Stunden umfassen. Sehr viel mehr sollten es nicht sein. 5 Qualifikationsphase G8 Allgemeines

6 1.Wahl der Abiturprüfungsfächer Es sind 5 Prüfungsfächer, 3 davon auf erhöhtem Anforderungsniveau, zu wählen. Jedes Prüfungsfach wird mit 4 Wochenstunden unterrichtet. Im 1. bis 4. Prüfungsfach wird jeweils eine schriftliche, im 5. Prüfungsfach eine mündliche Abiturprüfung abgelegt. Vorgeschrieben ist, dass… mindestens ein Prüfungsfach aus jedem Aufgabenfeld ist. zwei der Kernfächer Deutsch, Fremdsprache, Mathematik Prüfungsfächer sind. 1.Wahl der Abiturprüfungsfächer Es sind 5 Prüfungsfächer, 3 davon auf erhöhtem Anforderungsniveau, zu wählen. Jedes Prüfungsfach wird mit 4 Wochenstunden unterrichtet. Im 1. bis 4. Prüfungsfach wird jeweils eine schriftliche, im 5. Prüfungsfach eine mündliche Abiturprüfung abgelegt. Vorgeschrieben ist, dass… mindestens ein Prüfungsfach aus jedem Aufgabenfeld ist. zwei der Kernfächer Deutsch, Fremdsprache, Mathematik Prüfungsfächer sind. 6 Fächerwahl Bei der Wahl der Fächer muss man zunächst die beiden folgenden Aspekte beachten. Qualifikationsphase G8

7 2.Erfüllung der Belegungsverpflichtungen Einen Kurs belegen bedeutet, dass man ein Semester an ihm teilnimmt und mit mehr als 0 Punkten abschließt. Insgesamt muss man so viele Kurse belegen, dass man auf durchschnittlich mindestens 34 Wochenstunden pro Semester kommt. Dabei muss man neben der Belegung von Prüfungsfächern die Mindestbelegungsverpflichtung einzelner Fächer erfüllen, die sich aus der folgenden Tabelle ergeben. 2.Erfüllung der Belegungsverpflichtungen Einen Kurs belegen bedeutet, dass man ein Semester an ihm teilnimmt und mit mehr als 0 Punkten abschließt. Insgesamt muss man so viele Kurse belegen, dass man auf durchschnittlich mindestens 34 Wochenstunden pro Semester kommt. Dabei muss man neben der Belegung von Prüfungsfächern die Mindestbelegungsverpflichtung einzelner Fächer erfüllen, die sich aus der folgenden Tabelle ergeben. 7 Fächerwahl Qualifikationsphase G8

8 Fächerwahl 2.Erfüllung der Belegungsverpflichtungen 8 FACH Zahl der WoStd 1. und 2. Semester 3. und 4. Semester der Qualifikationsphase Deutsch44 Eine Fremdsprache 1) 44 Mathematik44 Eine Naturwissenschaft 1) 44 Religion oder WuN22 Kunst o. Musik2 2) Politik2 Geschichte2 2) Sport22 Seminarfach22 1) Im B-Profil muss ein Schuljahr lang eine zweite Fremdsprache oder eine zweite Naturwissenschaft belegt werden. 2) Entweder im 1. oder 2. Schuljahr der Qualifikationsphase zu belegen. Qualifikationsphase G8

9 Das Seminarfach Es stehen fächerübergreifende Problemstellungen und die Einübung verschiedener Methoden im Vordergrund. Wichtig sind die Anwendung verschiedener Arbeitsformen und verschiedene Verfahren der Präsentation sowie die Erörterung von Ergebnissen. Im 2. Semester wird eine Facharbeit geschrieben. Das Seminarfach Es stehen fächerübergreifende Problemstellungen und die Einübung verschiedener Methoden im Vordergrund. Wichtig sind die Anwendung verschiedener Arbeitsformen und verschiedene Verfahren der Präsentation sowie die Erörterung von Ergebnissen. Im 2. Semester wird eine Facharbeit geschrieben. 9 Fächerwahl Qualifikationsphase G8

10 Aus den gewählten Prüfungsfächern können und müssen sich folgende Profile ergeben! Das A-Profil: Deutsch + Fremdsprache (nicht Spanisch) auf erhöhtem Anforderungsniveau und einer weiteren Fremdsprache oder zwei Fremdsprachen auf erhöhtem Anforderungsniveau mit Deutsch als Kernfach. Das musisch-künstlerische Profil: Musik oder Kunst und zusätzlich Mathematik oder Deutsch auf erhöhtem Anforderungsniveau. Das B-Profil: Geschichte mit weiterem B-Fach (Politik/Wirtschaft, Erdkunde, Religion) und Mathematik oder Deutsch oder Fremdsprache oder Naturwissenschaft auf erhöhtem Anforderungsniveau. Das C-Profil: Mathematik + Naturwissenschaft auf erhöhtem Anforderungsniveau und einer Naturwissenschaft oder zwei Naturwissenschaften auf erhöhtem Anforderungsniveau mit Mathematik als Kernfach. Aus den gewählten Prüfungsfächern können und müssen sich folgende Profile ergeben! Das A-Profil: Deutsch + Fremdsprache (nicht Spanisch) auf erhöhtem Anforderungsniveau und einer weiteren Fremdsprache oder zwei Fremdsprachen auf erhöhtem Anforderungsniveau mit Deutsch als Kernfach. Das musisch-künstlerische Profil: Musik oder Kunst und zusätzlich Mathematik oder Deutsch auf erhöhtem Anforderungsniveau. Das B-Profil: Geschichte mit weiterem B-Fach (Politik/Wirtschaft, Erdkunde, Religion) und Mathematik oder Deutsch oder Fremdsprache oder Naturwissenschaft auf erhöhtem Anforderungsniveau. Das C-Profil: Mathematik + Naturwissenschaft auf erhöhtem Anforderungsniveau und einer Naturwissenschaft oder zwei Naturwissenschaften auf erhöhtem Anforderungsniveau mit Mathematik als Kernfach. 10 Die Profile Qualifikationsphase G8

11 Weitere Verpflichtungen: A-Profil: Weitere Fremdsprache (4 Hj, 4 WoStd) B-Profil: Weitere FS oder Naturwissenschaft (2 Hj, 4 WoStd) C-Profil: Weitere Naturwissenschaft (4 Hj, 4 WoStd) MuKu-Profil: Weiteres künstl. Fach, (2 Hj, 2 WoStd). SPORT Die Sportkurse werden als sog. Lern- und Erlebnisfelder angeboten, in denen jeweils eine Sportart schwerpunktmäßig betrieben wird. Das Angebot der Sportkurse gliedert sich in zwei Gruppen: GRUPPE A : FOL, Ski (nur im 1. Halbjahr wählbar), Gymnastik (GY), Kampfsport (KS), Leichtathletik (LA),Schwimmen (SW), Tanzen (TZ), Turnen (TU), Surfen (SUR, nur im 2. Halbjahr wählbar) GRUPPE B : Basketball (BB), Fußball (FB), Handball (HB), Tischtennis (TT), Tennis (TE, nur im 2. Halbjahr wählbar), Volleyball (VB), Badminton (BD) Weitere Verpflichtungen: A-Profil: Weitere Fremdsprache (4 Hj, 4 WoStd) B-Profil: Weitere FS oder Naturwissenschaft (2 Hj, 4 WoStd) C-Profil: Weitere Naturwissenschaft (4 Hj, 4 WoStd) MuKu-Profil: Weiteres künstl. Fach, (2 Hj, 2 WoStd). SPORT Die Sportkurse werden als sog. Lern- und Erlebnisfelder angeboten, in denen jeweils eine Sportart schwerpunktmäßig betrieben wird. Das Angebot der Sportkurse gliedert sich in zwei Gruppen: GRUPPE A : FOL, Ski (nur im 1. Halbjahr wählbar), Gymnastik (GY), Kampfsport (KS), Leichtathletik (LA),Schwimmen (SW), Tanzen (TZ), Turnen (TU), Surfen (SUR, nur im 2. Halbjahr wählbar) GRUPPE B : Basketball (BB), Fußball (FB), Handball (HB), Tischtennis (TT), Tennis (TE, nur im 2. Halbjahr wählbar), Volleyball (VB), Badminton (BD) 11 Die Profile Qualifikationsphase G8

12 Einbringungsverpflichtungen für die Gesamtqualifikation Die Gesamtqualifikation ergibt sich aus 36 Semesterergebnissen (Block I) Unter den 36 Semesterergebnissen müssen folgende sein: Qualifikationsphase G8 12 Die Einbringungsverpflichtung Fach Deutsch Fremdsprache Weitere Fremdsprache (Gilt nur im A-Profil) Kunst/Musik Im MuKu-Profil müssen zwei Schulhalbjahresergebnisse in dem nicht als Schwerpunktfach gewählten Fach Musik oder Kunst eingebracht werden. Politik-Wirtschaft Geschichte Religion oder WuN Mathematik Naturwissenschaft Weitere Naturwissenschaft (Gilt nur im C-Profil) Seminarfach (Aufeinanderfolgend mit Facharbeitshalbjahr) weitere Fremdsprache oder weitere Naturwissenschaft (Gilt nur im B-Profil) Dabei ist es ohne Bedeutung, ob es sich um Prüfungsfächer oder Nicht-Prüfungsfächer handelt und ob diese auf erhöhtem oder grundlegendem Niveau zwei oder vierstündig unterrichtet wurden.

13 BLOCK I Dieser Wertungsblock beinhaltet 36 Semesterergebnisse, die eingebracht werden müssen. Dabei hat man aber nicht die freie Auswahl. Man muss einbringen: je 4 Semesterergebnisse des 4. bis 5. Prüfungsfachs aus dem 1. bis 4. Semester in einfacher Wertung und je 4 Semesterergebnisse des 1., 2. und 3. Prüfungsfachs aus dem 1. bis 4. Semester in zweifacher Wertung. Weiter muss man darauf achten, dass man die Einbringungsverpflichtungen gemäß obiger Tabelle erfüllt. Damit stehen - je nach Prüfungsfachkombination - 30 bis 34 Semesterergebnisse für Block I fest, so dass man kaum noch Wahlmöglichkeiten hat. In Sport kann man maximal 3 Semesterergebnisse einbringen. Falls man mehr als ein Semesterergebnis in Sport einbringt, muss dabei mindestens eine A Sportart sein. BLOCK I Dieser Wertungsblock beinhaltet 36 Semesterergebnisse, die eingebracht werden müssen. Dabei hat man aber nicht die freie Auswahl. Man muss einbringen: je 4 Semesterergebnisse des 4. bis 5. Prüfungsfachs aus dem 1. bis 4. Semester in einfacher Wertung und je 4 Semesterergebnisse des 1., 2. und 3. Prüfungsfachs aus dem 1. bis 4. Semester in zweifacher Wertung. Weiter muss man darauf achten, dass man die Einbringungsverpflichtungen gemäß obiger Tabelle erfüllt. Damit stehen - je nach Prüfungsfachkombination - 30 bis 34 Semesterergebnisse für Block I fest, so dass man kaum noch Wahlmöglichkeiten hat. In Sport kann man maximal 3 Semesterergebnisse einbringen. Falls man mehr als ein Semesterergebnis in Sport einbringt, muss dabei mindestens eine A Sportart sein. 13 Die Einbringungsverpflichtung Qualifikationsphase G8

14 Das Gesamtergebnis in Block I wird so berechnet: 36 Semesterergebnisse unter Berücksichtigung der zweifachen Gewichtung der 12 Ergebnisse des ersten, zweiten und dritten Prüfungsfachs und der einfachen Gewichtung der übrigen 24 Semesterergebnisse addieren. Diese Summe mit 40 multiplizieren, das Produkt durch 48 teilen; also Summe x 40 : 48. Man muss in Block I mindestens 200 Punkte erreichen. Unter den 24 Semesterergebnissen in einfacher Wertung dürfen höchstens 4 mit weniger als 5 Punkten sein (Unterkurse). Unter den 12 Semesterergebnissen in zweifacher Wertung dürfen höchstens 3 mit weniger als 5 Punkten sein. Ist ein Semesterergebnis 0 Punkte, so gilt das Fach in diesem Halbjahr als nicht belegt und kann nicht eingebracht werden. ( VORSICHT: 0 Punkte in einem Pflichtkurs führen zur Wiederholung eines ganzen Jahrgangs. ) Das Gesamtergebnis in Block I wird so berechnet: 36 Semesterergebnisse unter Berücksichtigung der zweifachen Gewichtung der 12 Ergebnisse des ersten, zweiten und dritten Prüfungsfachs und der einfachen Gewichtung der übrigen 24 Semesterergebnisse addieren. Diese Summe mit 40 multiplizieren, das Produkt durch 48 teilen; also Summe x 40 : 48. Man muss in Block I mindestens 200 Punkte erreichen. Unter den 24 Semesterergebnissen in einfacher Wertung dürfen höchstens 4 mit weniger als 5 Punkten sein (Unterkurse). Unter den 12 Semesterergebnissen in zweifacher Wertung dürfen höchstens 3 mit weniger als 5 Punkten sein. Ist ein Semesterergebnis 0 Punkte, so gilt das Fach in diesem Halbjahr als nicht belegt und kann nicht eingebracht werden. ( VORSICHT: 0 Punkte in einem Pflichtkurs führen zur Wiederholung eines ganzen Jahrgangs. ) 13 Die Einbringungsverpflichtung Qualifikationsphase G8

15 Der Wahlbogen 14

16 Der Wahlbogen 15 Qualifikationsphase G8

17 Der Wahlbogen 16 Qualifikationsphase G8

18 Beispiele: A-ProfilMu/Ku-ProfilB-ProfilC-Profil P1DEKUGEBI P2ENMACH P3EKBIREEK P4FRLAMA P5BIPOEN P6MADE P7--PH- Qualifikationsphase G8

19 Der Wahlbogen 18 Qualifikationsphase G8

20 Abgabe des Wahlbogens bis zum : Mittwoch 30. April 2014, 12 Uhr

21 Zum Nachlesen Startseite Konzepte Die Arbeit in der Qualifikationsphase Gymnasiale Oberstufe (VO-GO und AVO-GOBAK+EB) oder Abitur Qualifikationsphase G8


Herunterladen ppt "Die Qualifikationsphase 1 Qualifikationsphase 2014-2016 G8."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen