Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Siemens, May 2006 Gigaset DE380 IP R Christian Eiting, Bocholt, 08.09.2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Siemens, May 2006 Gigaset DE380 IP R Christian Eiting, Bocholt, 08.09.2008."—  Präsentation transkript:

1 © Siemens, May 2006 Gigaset DE380 IP R Christian Eiting, Bocholt,

2 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting VoIP Telefon mit herausragender Sprachqualität DSL Zugang DSL Modem oder Router Produkt Highlights: CODECs: G.711u/a, G.729A/B, iLBC, G.722 Wideband codec support (G.722) HDSP Freisprechen 128 x 35 dots matrix Display Provider-Konfiguration über WEB-Server 29 Tasten, 7 LEDs Telefonbuch für bis zu 200 Einträge 2 x Ethernet 10 / 100 Mbps (IEEE 802.3), WAN / LAN

3 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Features Konfiguration über Web-Interface oder Telefon-Menü Firmware-update-fähig über Web-Server Kompatibel mit allen gängigen SIP Providern (Registrierung erforderlich) Vorkonfigurierte SIP Provider Einstellungen Sicherheit: SRTP, TLS Anruferanzeige (CLIP)* 5 frei programmierbare Tasten Headset-Anschluss 2 x 3,5 mm (Mikrofon, Kopfhörer) Dreier-Konferenz Gespräch halten / Rückfrage / Makeln (HOLD) Anrufumleitung (CF) Anrufweiterleitung * länder-, netz- und providerabhängig

4 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Verpackungsinhalt 1 x Gigaset D380 IP Gerät 1 x Telefonhörer 1 x Telefonhörerkabel 1 x Steckernetzgerät 1 x LAN-Kabel 1 x CD

5 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Erste Schritte Einen Stecker des Ethernet-Kabels in die LAN-Anschlussbuchse an der Rückseite des Telefons stecken. Optional: In dem Telefon ist ein 2-Port Switch integriert. Man kann z.B. einen PC anschließen und belegen so keine zusätzliche Anschlussbuchse am Router.

6 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Konfiguration des Telefons mit dem Selfinstaller Tool Schritt 1: Sprache wählen Schritt 2: Startet den Installationsassistent oder man kann zwischen Bedienungsanleitung und Produktseite im Internet wählen. Das Selfinstaller Tool ist ein Software Tool mit dem man in wenigen Schritten das Telefon konfigurieren kann..

7 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Selfinstaller Schritt 3: Verpackungsinhalt prüfen. Schritt 4: Telefonhörer an Telefonbasis anschließen. Schritt 5: Verbindung vom Telefon zum Router herstellen. Schritt 6: Optional Computer am Telefon anschliessen.

8 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Selfinstaller Schritt 7: Telefon an Stromnetz anschließen Schritt 8: IP Adresse eingeben

9 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Selfinstaller Schritt 9: Das Webinterface startet. Das Standard Passwort ist admin.

10 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Installations-Assitenten Mit Hilfe de Installations-Assistenten kann man schnell und komfortabel Netzeinstellungen vornehmen und die Daten ihres SIP-Providers eingeben. 1.Netzverbindungsmodus – IP-Modus für das Gerät einstellen. 2.Netzeinstelllungten – Einzelne Netzparameter einstellen. 3.Profile herunterladen – Automatischer Download der meisten Konfigurationen. 4.SIP Einstellungen – Server- und Anmeldeinformationen einstellen. Schritt 3 und 4 können ebenso unter Einstellungen vorgenommen werden !

11 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen – Netzeinstellungen Der DE380 IP R hat einen integrierten 2-port Switch, daher hat man die Möglichkeit ein DSL Modem direkt oder das Telefon mit einem Router zu verbinden. Bei Verwendung eines Routers, dann muss man in den Bridge Modus schalten und wenn man ein Modem verwendet, in den Router Modus. Ebenso können Einstellungen für die PPPoE Verbindung vorgenommen, der IP Bereich oder die DNS Server eingestellt werden.

12 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen – VoIP Einstellungen Erw. Einstellungen: Man kann die Ports und einige andere Werte, wie timeouts, usw. ändern. Beachtet ggf. die Hinweise des Providers! Konto Einstellungen: Für jede VoIP- Rufnummer muss man einen VoIP-Account bei einem VoIP-Provider einrichten. Dazu müssen die Konfigurationsdaten, die für den SIP-Service des Providers notwendig sind, eingegeben. ! Bei aktivierung wird die Rufnummer nicht übermittelt !

13 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen – VoIP Einstellungen Spracheinstellungen: Man kann verschiedene Parameter für die Sprachübertragung einstellen, z.B. die möglichen Kompressionsverfahren (Codecs). Eine Anpassung dieser Parameter ist in den meisten Fällen nur dann notwendig, wenn das verwendete SIP-Gateway / Proxydies erfordert. Servereinstellungen: Hier kann man die entsprechenden SIP-Server Einstellungen vornehmen.

14 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen – VoIP Einstellungen NAT Traversal: Ist das Telefon an einem Router mit NAT und /oder einer Firewall angeschlossen, müssen man in diesem Bereich einige Einstellungen vornehmen, damit das Telefon aus dem Internet erreichbar ist. Sicherheit: Mit dem Secure Real-Time Protocol (SRTP) können mit dem Real-Time Transport Protocol (RTP) übertragene Sprachdaten verschlüsselt werden.

15 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen - Telefoneinstellungen Allgemein: Lautstärkeregelung für Klingeltöne / Hörer / Lautsprecher / etc. Sprachauswahl Klingelmelodie Einstellung Melodie Import ( max. 22kb / µ-law encodiert) Weiterleitung: Man kann eingehende Anrufe automatisch zu anderen Nummern umleiten. Programmtasten: Man kann die Programmtasten auf der rechten Seite mit Funktionen belegen.

16 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen - Telefoneinstellungen Weckeinstellungen: Man kann bis zu 3 Weckzeiten programmieren. Dabei kann man festlegen, ob der Wecker zur Weckzeit nur an bestimmten Datum oder täglich klingeln soll. Telefonbuch: Man kann bis zu 200 Rufnummern (max. 32 Ziffern) und zugehörige Namen (max. 18 Buchstaben) im Telefonbuch speichern. Man kann die Einträge als csv.Datei importieren / exportieren. Bitte nicht stören: Für Anrufe von Rufnummern, die in der Liste gespeichert sind, ist man nicht erreichbar.

17 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen - Telefoneinstellungen Anruferliste: Entgangene / Gewählte / Angenommene Anrufe

18 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen - Verwaltung Systemprotokoll: Man kann Systemereignisse (Warnungen, Meldungen, etc.) protokolieren. Fern-Administration: Fern Administration – Nur von der hier eingestellten IP Adresse ist der Zugang zum Web-Konfigurator erlaubt. Bei der Einstellung ist der Zugang immer erlaubt. Administratorkonten – Kennwortzuweisung für die verschiedenen Benutzerkonten. Der Admin hat Vollzugriff und der Benutzer kann nür seine Telefoneinstellungen ändern.

19 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen - Verwaltung Ping Test: Man kann einen Ping auf ein anderes Gerät machen, um zu prüfen, ob es im Netzwerk erreichbar ist. Datum und Uhrzeit: Man kann manuell die Zeit / Datumseinstellungen vornehmen oder die Daten von einem Zeitserver abrufen. Neustart: In einigen Bediensituationen ist notwendig das Gerät neu zu starten.

20 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Einstellungen - Verwaltung Firmware Update: Es gibt die Möglichkeit eine Geräteupdate manuel oder automatisch durchzuführen. Gerätkonfiguration: Sichern und Wiederherstellen der Geräteeinstellungen oder Werkseinstellungen wiederherstellen.

21 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Informationsübersicht Übersicht sämtlicher wichtigen Telefoneinstellungen.

22 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Kurzübersicht Gigaset DE380 IP R

23 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting Headset-Anschluss

24 © Siemens, May 2006 © SHC C.Eiting THX


Herunterladen ppt "© Siemens, May 2006 Gigaset DE380 IP R Christian Eiting, Bocholt, 08.09.2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen