Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Expertschule Und nun?.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Expertschule Und nun?."—  Präsentation transkript:

1 Expertschule Und nun?

2 Unser Weg zur Expertschule
Registrierung bei https://eeducation.at Eintragen von Aktivitäten durch die Kontaktperson Aktivitäten bringen die für den Expertstatus erforderlichen Punkte. (25 + Anzahl der Klassen * 5) Die Schule ist auch im folgenden Schuljahr Expertschule

3 Office 365 Alle Lehrpersonen einer eEducation Schule haben die Möglichkeit gratis einen Office 365 Zugang zu beantragen https://eeducation.at/ Office 365 kann online verwendet werden. Das Installieren auf 5 Geräten ist ebenfalls möglich. Diese Lizenz darf NICHT für Schulgeräte verwendet werden.

4 eexperts4members Zusätzlich zu den von der PH angebotenen SCHILFs können Fortbildungsveranstaltungen beantragt werden. Voraussetzung: Teilnahme von mindestens 12 Lehrpersonen aus der eigenen oder einer weiteren eEducation Schule Für diese eexperts4members Schulungen wird eine Referent/inn/endatenbank aufgebaut.

5 Safer Internet Für eine Safer Internetaktivität, in die mehrere Lehrpersonen eingebunden sind, kann ein Projektantrag gestellt werden. Der Kostenvoranschlag (z.B. von SaferInternet) wird eingereicht. Eine Aktivität nur mit Kinder kann nicht eingereicht werden.

6 Referentin/ Referent Lehrpersonen von Expertschulen können als Referentin/ Referent eexperts4members Schulungen durchführen. Abgeltung: (EH = 45 min á 56,80 €), wenn die Aktivität genehmigt wird. Bei Interesse an der Aufnahme in die Datenbank Meldung der Themen, die man referieren könnte, an die Schulkontaktperson

7 eTapas Lehrpersonen von Expertschulen können die Erstellung von eTapas beantragen. Die Aktivität wird von der Schulkontaktperson angelegt. Die Lehrperson benötigt einen eEducation Zugang. Wenn das Thema bewilligt und das eTapas vollständig erstellt wurde, wird die Tätigkeit mit 4 EH á 56,80 € abgegolten.

8 Schüler/innen an Expertschulen
verwenden eLearning im Unterricht nutzen Digikomp Beispiele und eTapas beschäftigen sich mit SaferInternet Themen setzen ihr erworbenes Wissen und Können selbstständig ein überprüfen ihr Wissen mit dem DigiCheck8 weisen ihre Kompetenzen mit dem DigiCheck8 in Application nach

9 Lehrpersonen an Expertschulen
setzen eLearning im Unterricht ein nutzen Digikomp Beispiele und eTapas nehmen an Fortbildungsveranstaltungen teil (eBazar, SCHILFs, eexperts4members) Nutzen online Fortbildungsangebote der VPH (Onlineseminare, electures, coffeecuplearning) überprüfen ihr Wissen mit dem DigiCheckP Melden dem Koordinator/ der Koordinatorin in geeigneter Form, was sie alles getan haben

10 Werbewirkung Aktivitäten der Schule können durch das Einbetten der Badges auf der Schulhomepage sichtbar gemacht werden. Der Schwerpunkt der Schule wird damit verstärkt dargestellt.

11 Kooperation Expertschulen können weitere Schulen für eEducation anwerben. Vor allem die vertikale Kooperation VS- NMS AHS bzw. BMHS ist sinnvoll. Schüler/innen der Partnerschulen werden an den Standort eingeladen, kooperieren in gemeinsamen Projekten,… SCHÜLFs zu bestimmten Themen werden abgehalten.

12 Expertschule bleiben Im Juli werden alle Aktivitäten auf 0 gesetzt und müssen im kommenden Schuljahr neu erarbeitet werden. Durch diverse Aktivitäten werden wieder Punkte gesammelt, wenn sie von der eEducation Kontaktperson eingetragen werden. Ohne Unterstützung durch Direktion und Lehrkörper gibt es keine Expertschule.


Herunterladen ppt "Expertschule Und nun?."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen