Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mineralwasser Österreichs

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mineralwasser Österreichs"—  Präsentation transkript:

1 Mineralwasser Österreichs
Lisa Abraham

2 Was ist Mineralwasser? „Natürliches Mineralwasser ist Wasser, das von ursprünglicher Reinheit ist, seinen Ursprung in einem unterirdischen, vor jeder Verunreinigung geschützten wasservorkommen hat und aus einer oder mehreren natürlich oder künstlich erschlossenen quellen annähernd gleicher Charakteristik gewonnen wird.“ (www.forum-mineralwasser.at) Gehört zur Gruppe der „abgefüllten Wasser“

3 Abgefüllte Wasser Natürliches Mineralwasser: aus einem unterirdischen, vor jeder Verunreinigung geschützten Wasservorkommen. Aus einer oder mehreren natürlichen oder künstlichen Quellen annähernd gleicher Charakteristik Quellwasser: Aus einem unterirdischen Wasservorkommen; aus einer oder mehreren natürlich oder künstlich erschlossenen Quellen Tafelwasser: Hergestellt aus natürlichem Mineralwasser oder aus gewöhnlichem Trinkwasser unter Verwendung von Zutaten (z.B. Natrium-, Calcium- oder Magnesiumsalze) Abgefülltes Trinkwasser

4 Wie entsteht natürliches Mineralwasser?

5 Wie alt sind österreichische Mineralwässer?
Viele der österreichischen Mineralwässer sind bis zu mehrere tausend Jahre alt, nimmt man den Zeitpunkt des Niederschlags als Ausgangszeitpunkt zur Altersbestimmung. Diese kann mit Hilfe von Isotopenuntersuchungen ermittelt werden. (www.forum-mineralwasser.at)

6 Kennzeichen von natürlichem Mineralwasser
Konstanz von Zusammensetzung, Temperatur und übrigen Merkmalen Konzentrationslimitierte Inhaltsstoffe (um unerwünschte Wirkungen zu vermeiden) Ernährungsphysiologische Wirkungen (wegen Mineralstoffen und Spurenelementen) Abfüllung direkt am Quellort oder in unmittelbarer Nähe

7 Bezeichnungen für natürliches Mineralwasser
Kohlensäurehaltiges natürliches Mineralwasser Natürliches Mineralwasser mit eigener quellkohlensäure versetzt Natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure versetzt Säuerling (Gehalt an quelleigener Kohlensäure > 250mg/l) Sprudel (Säuerling, der unter natürlichem druck entspringt)

8 Mineralstoffe und Spurenelemente
Mineralstoffe = lebensnotwendige anorganische Nährstoffe Spurenelemente = chemisches Element, das nur in geringer Konzentration oder Spuren vorkommt 9 essentielle Spurenelemente: Chrom, Eisen, Fluor, Jod, Kupfer, Mangan, Molybdän, Selen und Zink

9 Calcium: Knochenaufbau; Tagesbedarf: 800 – 1000mg
Chrom: Zucker-, Fett-, Proteinstoffwechsel; Tagesbedarf: sehr unterschiedlich (ca. 30 bis 100 µg) Eisen: Sauerstoffversorgung; Tagesbedarf: 10 Bis 20mg Fluor: Zahnschmelz; Tagesbedarf: 1mg Jod: Produktion des Schulddrüsenhormons Thyroxin; Tagesbedarf: 0,1 – 0,2mg Kobalt: Eisenaufnahme im Körper; Tagesbedarf: 2-5mg Magnesium: Eiweißstoffwechsel; Tagesbedarf: 300mg

10 Mangan: Knochen; Tagesbedarf: 2-9mg
Zink: Säure-Basen-Haushalt, Immunsystem; Tagesbedarf: 10-20mg Kalium: Nervenreizleitung, Muskelkontraktion, Aktivator verschiedener Enzyme; Tagesbedarf: mg Chlorid: Regulation des Wasserhaushalts, Bestandteil der Magensäure; Tagesbedarf: 830mg Natrium: Regulation des Wasserhaushalts, Entstehung und Weiterleitung von Erregung in Nervenzellen; Tagesbedarf: 550mg Sulfat: Aktivator von Enzymen, Entgiftungsreaktionen in der Leber; Tagesbedarf: 100mg

11

12 Mineralwasser im lehrplan?
Gesunde Ernährung, Nahrungsmittelproduktion (5. Klasse) Bioplanet Erde (6. Klasse) Welternährung, Zivilisationskrankheiten (7. Klasse)

13 (www.marktmeinungmensch.at)

14 Verkostung Magnesium Calcium Kalium Natrium Sulfat Chlorid Fluorid
Waldquelle 13,7 79,2 20,9 20,3 Vöslauer 40,7 112 1,6 14,1 221 19,4 0,7 Römerquelle 69,2 145,4 1,9 13,8 303 7,4 0,4 Gasteiner 1,93 33 2,5 18,3 36 10,7 0,85


Herunterladen ppt "Mineralwasser Österreichs"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen