Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Solaris 10 Container Daniel Schossig

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Solaris 10 Container Daniel Schossig"—  Präsentation transkript:

1 Solaris 10 Container Daniel Schossig

2 Inhalt ● Definition Virtualisierung ● Betriebssystem Virtualisierungslösungen ● Vorteile Solaris 10 Container ● Zonen ● Container ● Netzwerk ● Beispiel Zonen/Container ● Zukunft ● Demo

3 Definition Virtualisierung C't 2006/13 S. 182 „Technik zum verbergen der physischen gegebenheiten einer Computerressource vor anderen Systemen, Applikationen oder Benutzern.“ ● Abstraktion von Computerressourcen ● Existiert nicht real, wirkt täuschend echt ● Unterscheidung Systemvirtualisierung und Betriebssystemvirtualisierung

4 Betriebssystemvirtualisierung C't 2006/13 S. 182 ● Bildet reale Umgebung authentisch nach ● Unterschied zur SV: Prozessor ist echt ● Mehrere Betriebssystemumgebungen aber nur ein Betriebssystemkern ● Nach außen hin eigenständige Systeme

5 Virtualisierungslösungen

6 Praktischer Nutzen C't 2006/13 S. 182 ● i.d.R. sind Virtuelle Umgebungen portabel ● Vereinfachte Administration ● Effektivere Ressourcennutzung ● Spart Platz und Kosten

7 Vorteile Container ● Sehr gute Integration in Solaris ● Update sehr einfach ● Ressourcenmanagement sehr mächtig ● Alle Tools auf Zonen zugeschnitten ● Alles aus einem Guss

8 Anforderungen ● Solaris 10 ● x86/x64 mit 120MHz ● Sparc mit 250MHz ● 256MB RAM ● 2GB Festplattenspeicher ● Theoretisch über 8000 Container

9 Zonen ● Virtuelle Umgebung ● Applikationen laufen darin Isoliert – hilft bei: Softwarefehlern, Einbrüchen ● i.d.R. keine Anpassung der Anwendungen ● Global Zone ● Sparse-/Whole-root Zone ● Keine non-global zonen in non-global zonen

10 Sparse- und Whole-Root Zone Sparse-Root Zone ● Gemeinsame Verzeichnisse ● Geringster Platzbedarf ● Einfach zu aktualisieren ● Einschränkungen beim konfigurieren Whole-Root Zone ● Keine gemeinsamen Verzeichnisse ● Größter Platzbedarf ● Höherer Ressourcenverbrauch ● Keine Einschränkungen beim konfigurieren

11 Sparse und Whole-Root Zone

12 Container ● nutzt Ressourcenmanagment von Solaris

13 Prozessor Sets ● Fixed CPUs – Feste Prozessoranzahl pro Zone ● Varying CPUs – Min./Max. Prozessoranzahl pro Zone ● CPU Shares – Vergabe von Shares

14 Netzwerk ● Ein TCP/IP Stack für das gesamte System ● Eine Routing- tabelle im TCP/IP Stack ● Eigene IP Adresse ● Teilen meistens gemeinsame NIC ● Zonen sehen Traffic anderer Zonen nicht

15 Beispiel zonecfg -z test-zone test-zone: No such zone configured Use 'create' to begin configuring a new zone. zonecfg:test-zone> create zonecfg:test-zone> set autoboot=true zonecfg:test-zone> set zonepath=/export/test-zone zonecfg:test-zone> add net zonecfg:test-zone:net> set address= zonecfg:test-zone:net> set physical=hme0 zonecfg:test-zone:net> end

16 Beispiel zonecfg:test-zone> add fs zonecfg:test-zone:fs> set dir=/usr/local zonecfg:test-zone:fs> set special=/pub zonecfg:test-zone:fs> set type=lofs zonecfg:test-zone:fs> end zonecfg:test-zone> verify zonecfg:test-zone> commit

17 Beispiel zonecfg:test-zone> info zonename: test-zone zonepath: /export/test-zone autoboot: true pool: limitpriv: inherit-pkg-dir: dir: /lib [...] fs: dir: /usr/local special: /pub raw not specified type: lofs options: [] net: address: physical: hme0 zonecfg:test-zone> exit

18 Beispiel mkdir /export/test-zone chmod 700 /export/test-zone zoneadm -z test-zone verify zoneadm -z test-zone install Preparing to install zone. Creating list of files to copy from the global zone. Copying files to the zone.

19 Beispiel Initializing zone product registry. Determining zone package initialization order. Preparing to initialize packages on the zone. Initializing package of : percent complete: 0% Initialized packages on zone. Zone is initialized. The file contains a log of the zone installation.

20 Beispiel zoneadm -z test-zone boot zoneadm list -cv ID NAME STATUS PATH 0 global running / 1 postsql running /export/postsql 2 small-zone running /export/small-zone 3 test-zone running /export/test-zone zlogin -C test-zone test-zone console login:

21 Ressourcenmanagment Beispiel CPU svcadm enable pools pooladm -s poolcfg -c "create pool pool1" poolcfg -c "create pool pool2" zonecfg -z small-zone set pool=pool1 zonecfg -z postsql set pool=pool2 poolcfg -f - < create pset pset1 (uint pset.min = 1 ; uint pset.max = 1) > associate pool pool1 (pset pset1) > EOF poolcfg -f - < create pset pset2 (uint pset.min = 1 ; uint pset.max = 1) > associate pool pool2 (pset pset2) > EOF

22 Ressourcenmanagment zonecfg -z small-zone info zonename: small-zone zonepath: /export/small-zone autoboot: true pool: pool1 [...] zonecfg -z postsql info zonename: postsql zonepath: /export/postsql autoboot: true pool: pool2 [...]

23 Ressourcenmanagment Beispiel Speicher > poolcfg -f – < create mset mset1 (uint mset.min = 512M; uint mset.max = 512M) > modify mset mset1 (uint mset.minswap = 1GB; uint mset.maxswap = 1GB) > associate pool pool1 (mset mset1) > EOF ● im Moment nur über rcapd lösbar

24 Zukunft ● Ständige Weiterentwicklung ● Zukunftssicher ● Solaris Containers for Linux Applications ● ZFS Integration ● Konfigurierbare Privilegien ● Eigener TCP/IP Stack für jede Zone

25 Demo Global Zone small-zone postsql sshd postgresql sshd Apache hme0:1hme0:2 hme0 /usr /lib /export/small-zone

26 Wichtige Anlaufstellen

27 Danke für die Aufmerksamkeit! Fragen?


Herunterladen ppt "Solaris 10 Container Daniel Schossig"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen