Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Anke Delow.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Anke Delow."—  Präsentation transkript:

1 Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Anke Delow Institut für Sportwissenschaft Arbeitsbereich Sportpsychologie Sportpsychologische Betreuung ausgewählter Paralympics-SchwimmerInnen für Peking 2008

2 Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Betreuungszeitraum Gruppe 4 A/B-Kader 2 C/Anschlusskader

3 Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Projektverlauf InhaltZeitraumUmfang Kontaktaufnahme und VorbereitungJuli 2008 Einführung in die Sportpsychologie Einheit Sportpsychologische Eingangsdiagnostik  AMS-Sport (Elbe, Wenhold und Müller 2005)  SOQ (Elbe 2004)  HOSP (Beckmann 2003)  VKS (Elbe und Wenhold 2005)  WAI-T (Brand, Graf und Ehrlenspiel 2005) Sportpsychologisches Grundlagen- und Fertigkeitstraining Einheiten Auswertung der Fragebögen Rückmeldung der Ergebnisse der Diagnostik an Trainer und Athleten Einheiten Sportpsychologisches Grundlagen- und Fertigkeitstraining Einheiten Sportpsychologische Betreuung in Vorbereitung auf die Paralympics Einheiten Coach the Coach in Vorbereitung auf die Paralympics Einheiten Wettkampf-Debriefing für Trainer und Athleten Einheiten

4 Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Betreuungsinhalte „Gewöhnliches“: Diagnostik Motivation Ziele Wettkampfvorbereitung Coach the Coach Debriefing „Außergewöhnliches“ Erhebungsbesonderheiten Biografische Besonderheiten Gruppendynamik Nominierungskonflikte Ergebnisproteste

5 Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Betreuungszeitraum Gruppe 4 A/B-Kader 2 C/Anschlusskader Ergebnisse 1x Silber, 1x Bronze außerdem 10 Finalteilnahmen mehrheitlich persönliche Bestleistungen

6 Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Sportpsychologische Diagnostik (Umgang mit Sehbehinderungen) Grundlagentraining: Psychoregulative Verfahren, Teambuilding, Kommunikation … Fertigkeitstraining: Ziele, Selbstgespräche, Motivation, Drehbücher, Mentales Training … Einzelfallsensibilität, Behinderungsspezifik Krisenintervention … Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Ausblick


Herunterladen ppt "Paralympics-SchwimmerInnen in Peking 2008 – Institut für Sportwissenschaft, Abteilung Sportpsychologie, Universität Potsdam – Dr. Anke Delow Anke Delow."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen