Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorlesungsverzeichnisse der Universität Bern: Von der Digitalisierung zur Faktenbasis Niklaus Bütikofer Universität Bern Universitätsarchiv Weiterbildungsprogramm.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorlesungsverzeichnisse der Universität Bern: Von der Digitalisierung zur Faktenbasis Niklaus Bütikofer Universität Bern Universitätsarchiv Weiterbildungsprogramm."—  Präsentation transkript:

1 Vorlesungsverzeichnisse der Universität Bern: Von der Digitalisierung zur Faktenbasis Niklaus Bütikofer Universität Bern Universitätsarchiv Weiterbildungsprogramm in Archiv-, Bibliotheks- und Informationswissenschaft 28. November 2013

2 Anlass: Bedarf an besser nutzbaren Digitalisaten 28. November scanning Analoge Vorlage Digitales Bild Text als Zeichensequenz strukturierte Daten OCR Trans- formation Orts- und zeit- unabhängiges Lesen; Bild- manipulationen Volltextsuche; Textexzerpte kopieren; eigene Transformationen Maschinelle Auswertung; vielfältige Umwandlungs möglichkeiten Nutzen:

3 OCR Testbeispiel: Vorlesungsverzeichnisse Vorgehen Digitalisierung: Scan und OCR 28. November >Ausgangsmaterial: gedruckt, vergilbtes Papier >Scanning, im Hinblick auf die Zeichenerkennung (OCR) für vorhandene Geräte und Software optimiert (farbig, 600 dpi; 400 Seiten pro Stunde) >keine Nachbearbeitung scan PDF mit TIFF-Bild Textdatei ohne Formatierungen

4 Vorgehen Digitalisierung: Umwandlung in Faktenbasis 28. November vv(1946,winter,10,8,2,kapitel,titel,[B,.,Vorlesungen,der,Fakultäten,*)]) vv(1946,winter,10,8,3,kapitel,titel,[Evangelisch,-,theologische,Fakultät]) veranst(1946,winter,[Evangelisch,-,theologische,Fakultät],standard,2,[Allgemeine, Religionsgeschichte,III,:,Antike,und,Islam,.,Dienstag,,,Freitag,11,-,12,.],Prof,[Haller]) veranst(1946,winter,[Evangelisch,-,theologische,Fakultät],standard,3,[Geschichte, Israels,.,Montag,,,Dienstag,,,Freitag,10,-,11,,,Mittwoch,9,-,10,.],Prof,[Haller]) Umwandlung > automatische Umwandlung in vorgegebene Datenstrukturen > mittels in Prolog geschriebener Algorithmen Textdatei ohne Formatierungen Terme in Prolog-Notation

5 Faktenbasis als Ausgangspunkt für verschiedene Nutzungsformen 28. November vv(1946,winter,10,8,2,kapitel,titel,[B,.,Vorlesungen,der,Fakultäten,*)]) vv(1946,winter,10,8,3,kapitel,titel,[Evangelisch,-,theologische,Fakultät]) veranst(1946,winter,[Evangelisch,-,theologische,Fakultät],standard,2, [Allgemeine, Religionsgeschichte,III,:,Antike,und,Islam,.,Dienstag,,,Freitag,11,-,12,.],Prof,[Haller]) veranst(1946,winter,[Evangelisch,-,theologische,Fakultät],standard,3, [Geschichte, Israels,.,Montag,,,Dienstag,,,Freitag,10,-,11,,,Mittwoch,9,-,10,.],Prof,[Haller]) Datenbank- Tabellen zum Import in eine relationale Datenbank XML-Dateien (zB. nach TEI- Schema) zur Erstellung verschiedener Präsentationsformen direkte Abfragen Faktenbasis Kombination mit anderen Datenbeständen (zB. prosopographische Datenbank der Dozierenden)

6 Fazit >Gedruckte Unterlagen lassen sich heute mit vertretbarem Mehraufwand soweit digitalisieren, dass sie maschinell auswertbar sind Nutzen für die Forschung: >Zeitersparnis: Arbeiten, die man auch konventionell machen kann und früher auch so gemacht hat, gehen viel schneller und mit grösseren Mengen an Quellen >Heuristischer Gewinn: Mit Daten kann man spielen, Ideen ausprobieren und neue Zusammenhänge entdecken, die es aber dann mit doch ziemlich konventioneller Methodik zu untersuchen, zu bestätigen und zu erklären gilt. 28. November


Herunterladen ppt "Vorlesungsverzeichnisse der Universität Bern: Von der Digitalisierung zur Faktenbasis Niklaus Bütikofer Universität Bern Universitätsarchiv Weiterbildungsprogramm."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen