Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

„ ZUR THEORIE DES VERTIKALEN HÖRENS. EINE UNTERSUCHUNG AM BEISPIEL DES REICHSTAGES (HEUTIGEN PARLAMENTSGEBÄUDES).“ Masterthesis von Anke Eckardt www.ankeeckardt.org.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "„ ZUR THEORIE DES VERTIKALEN HÖRENS. EINE UNTERSUCHUNG AM BEISPIEL DES REICHSTAGES (HEUTIGEN PARLAMENTSGEBÄUDES).“ Masterthesis von Anke Eckardt www.ankeeckardt.org."—  Präsentation transkript:

1 „ ZUR THEORIE DES VERTIKALEN HÖRENS. EINE UNTERSUCHUNG AM BEISPIEL DES REICHSTAGES (HEUTIGEN PARLAMENTSGEBÄUDES).“ Masterthesis von Anke Eckardt

2 Forschungsfrage Wie erlebten und erleben Menschen das vertikale Hören im Reichstag bzw. heutigen Parlaments- gebäude?

3 Gliederung Thema einführen Methoden der Arbeit benennen Vorstellung einer der drei Beispielsituationen Möglichkeiten und Grenzen der Untersuchung Ausblick

4 Einführung

5 Einführung Vertikales Hören: was lässt sich darunter verstehen?

6 Einführung Vertikales Hören: was lässt sich darunter verstehen? Hören ist doch immer räumlich, horizontal und vertikal zugleich.

7 Einführung Vertikales Hören: was lässt sich darunter verstehen? Hören ist doch immer räumlich, horizontal und vertikal zugleich. Eine Untersuchung allein zum vertikalen Hören erweist sich daher von Anfang an als gedankliche Konstruktion.

8 Einführung Was zeichnet Höreindrücke von vor allem von oben kommenden Schallereignissen besonders aus?

9 Einführung Physische Dimension: größere Lokalisationsunschärfe in der Medianebene (Grund: horizontale Anordnung der Ohren)

10 Einführung Physische Dimension: größere Lokalisationsunschärfe in der Medianebene (Grund: horizontale Anordnung der Ohren) mangelnde Konditionierung (Grund: horizontaler Lebensraum des Menschen)

11 Einführung Physische Dimension: größere Lokalisationsunschärfe in der Medianebene (Grund: horizontale Anordnung der Ohren) mangelnde Konditionierung (Grund: horizontaler Lebensraum des Menschen) Semiotische Dimension: starke Symbolik, häufig Schauplätze der Macht (möglicher Grund: Imaginationsraum, da nicht Lebensraum)

12 Einführung Zusammenfassung: Vertikales Hören unterscheidet sich deutlich vom Hören in der Horizontalen hinsichtlich der physischen wie auch der semiotischen Dimension.

13 Methoden

14 Methoden Das Erklingende und das Gehörte:

15 Methoden Das Erklingende und das Gehörte: Problematik: Wie kann es aber etwas Objektives geben, wenn wir immer an unsere subjektive Wahrnehmung gebunden sind?

16 Methoden Das Erklingende und das Gehörte: Problematik: Wie kann es aber etwas Objektives geben, wenn wir immer an unsere subjektive Wahrnehmung gebunden sind? Annäherung an das Erklingende über Naturwissenschaften

17 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Kategorie 2: Physis des Gehörten Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Kategorie 4: Semiotik des Gehörten

18 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik Kategorie 2: Physis des Gehörten Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Kategorie 4: Semiotik des Gehörten

19 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft Kategorie 2: Physis des Gehörten Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Kategorie 4: Semiotik des Gehörten

20 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft Kategorie 2: Physis des Gehörten Psychoakustik Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Kategorie 4: Semiotik des Gehörten

21 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft Kategorie 2: Physis des Gehörten Psychoakustik, Auditive Psychophysik Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Kategorie 4: Semiotik des Gehörten

22 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft Kategorie 2: Physis des Gehörten Psychoakustik, Auditive Psychophysik, Psychologie Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Kategorie 4: Semiotik des Gehörten Psychologie

23 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft Kategorie 2: Physis des Gehörten Psychoakustik, Auditive Psychophysik, Psychologie Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Strukturalismus Kategorie 4: Semiotik des Gehörten Psychologie

24 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft Kategorie 2: Physis des Gehörten Psychoakustik, Auditive Psychophysik, Psychologie Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Strukturalismus, Phänomenologische Psychopatholo- gie Kategorie 4: Semiotik des Gehörten Psychologie, Phänomenologische Psychopathologie

25 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft Kategorie 2: Physis des Gehörten Psychoakustik, Auditive Psychophysik, Psychologie Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Strukturalismus, Phänomenologische Psychopatholo- gie, Kulturgeschichte Kategorie 4: Semiotik des Gehörten Psychologie, Phänomenologische Psychopathologie, Kulturgeschichte

26 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft Kategorie 2: Physis des Gehörten Psychoakustik, Auditive Psychophysik, Psychologie Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Strukturalismus, Phänomenologische Psychopatholo- gie, Kulturgeschichte Kategorie 4: Semiotik des Gehörten Psychologie, Phänomenologische Psychopathologie, Kulturgeschichte, Soziologie

27 Methoden Kategoriensystem: Kategorie 1: Physis des Erklingenden Akustik, Sprach- und Kommunikationswissenschaft, Sound Studies Kategorie 2: Physis des Gehörten Psychoakustik, Auditive Psychophysik, Psychologie, Sound Studies Kategorie 3: Semiotik des Erklingenden Strukturalismus, Phänomenologische Psychopatholo- gie, Kulturgeschichte, Sound Studies Kategorie 4: Semiotik des Gehörten Psychologie, Phänomenologische Psychopathologie, Kulturgeschichte, Soziologie, Sound Studies

28 Methoden Perspektive innerhalb der Sound Studies:

29 Methoden Perspektive innerhalb der Sound Studies: interdisziplinär angelegte Forschung des Institutes CRESSON = entscheidender Bezugspunkt

30 Methoden Perspektive innerhalb der Sound Studies: interdisziplinär angelegte Forschung des Institutes CRESSON = entscheidender Bezugspunkt ergänzender Einbezug von Ansätzen der Soundscape-Bewegung R. Murray Schafers, der Historischen Anthropologie des Klanges sowie der Auralen Architektur

31 Untersuchungen

32 Untersuchungen Untersuchungsgegenstand jenseits der Labore in der alltäglichen Wirklichkeit:

33 Untersuchungen Untersuchungsgegenstand jenseits der Labore in der alltäglichen Wirklichkeit: Reichstag bzw. heutiges Parlamentsgebäude

34 ausstellungen/verfassung/tafel17/index.html, Stand: ‚Botschaft (1918)‘

35 htm, Stand: ‚Triumph (1945)‘

36 ‚Besuch in der Glaskuppel’. Foto: Anke Eckardt. Kuppel des Parlamentsgebäudes. Berlin ‚Alltag (2009)‘

37 Beispielsituationen Auswahl anhand von zwei Kriterien:

38 Beispielsituationen Auswahl anhand von zwei Kriterien: 1.drei verschiedene Ären

39 Beispielsituationen Auswahl anhand von zwei Kriterien: 1.drei verschiedene Ären 2.drei für die Vertikale typische Nutzungsmuster: Botschaft, Triumph und Alltag

40 ausstellungen/verfassung/tafel17/index.html, Stand: ‚Botschaft (1918)‘

41 ausstellungen/verfassung/tafel17/index.html, Stand: Stand: ‚Botschaft (1918)‘

42 Erkenntnisse zur Physis des Erklingenden und Gehörten: Gemessen an der Größe des Raumes war die unverstärkt gehaltene Rede akustisch unterdimensioniert. Als zentrales Klangereignis rief die Rede weitere Klang- ereignisse hervor, der Inhalt wurde von Mund zu Mund nach hinten weitergegeben. Der Höreindruck der Rede bestand für die meisten Anwesenden aus dem Höreindruck einer Version der weitererzählten Rede. ‚Botschaft (1918)‘

43 Semiotik des Erklingenden: ‚Botschaft (1918)‘

44 Semiotik des Erklingenden: Welche semantischen Informationen vermittelte die Rede als zentrales Klangereignis? ‚Botschaft (1918)‘

45 Semiotik des Erklingenden: Welche semantischen Informationen vermittelte die Rede als zentrales Klangereignis? Welche Rolle spielte der Ort der Rede, der erhöhte Balkon des Reichstages, für die Botschaft? ‚Botschaft (1918)‘

46 Welche semantischen Informationen vermittelte die Rede als zentrales Klangereignis? Funktionenmodell des Strukturalisten Roman Jakobson sechs Faktoren: Kontext, Sender, Empfänger, Kontakt, Botschaft und Kode ‚Botschaft (1918)‘

47 Welche Rolle spielte der Ort der Rede, der erhöhte Balkon des Reichstages, für die Botschaft? Akustik: Die Position eines Sprechers auf dem Balkon dürfte damals allein schon als Maßnahme zur besseren Verständlichkeit sehr verbreitet gewesen sein. ‚Botschaft (1918)‘

48 Welche Rolle spielte der Ort der Rede, der erhöhte Balkon des Reichstages, für die Botschaft? Akustik: Die Position eines Sprechers auf dem Balkon dürfte damals allein schon als Maßnahme zur besseren Verständlichkeit sehr verbreitet gewesen sein. Symbolik: Scheidemanns Ortswahl für seine Rede offenbar historisch begründet, Inszenierung nimmt auf die zwei ‚Balkonreden‘ des Kaisers Wilhelm II Bezug ‚Botschaft (1918)‘

49 Welche Rolle spielte der Ort der Rede, der erhöhte Balkon des Reichstages, für die Botschaft? Akustik: Die Position eines Sprechers auf dem Balkon dürfte damals allein schon als Maßnahme zur besseren Verständlichkeit sehr verbreitet gewesen sein. Symbolik: Scheidemanns Ortswahl für seine Rede offenbar historisch begründet, Inszenierung nimmt auf die zwei ‚Balkonreden‘ des Kaisers Wilhelm II Bezug Symbolik: Das von oben von einem Herrschaftsgebäude zur Menge Hinuntersprechen implizierte zudem bereits den Machtwechsel. ‚Botschaft (1918)‘

50 Semiotik des Gehörten: Es ergibt sich u.a. die Schlussfolgerung, dass die Menschen nicht nur ihrem Vertreter, Scheidemann, sondern aufgrund der vielfachen Wiedergabe der Botschaft auch sich selbst, dem Volk, zuhörten. ‚Botschaft (1918)‘

51 Ist eine konsistente Bildlichkeit, eine Stimmigkeit zwischen Physis und Semiotik des Erklingenden und Gehörten der Situation aufzeigbar? ‚Botschaft (1918)‘

52 Ist eine konsistente Bildlichkeit, eine Stimmigkeit zwischen Physis und Semiotik des Erklingenden und Gehörten der Situation aufzeigbar? Am war diese nicht gegeben. Die Rede läutete geschichtlich Großes ein, erklang aber zu leise. ‚Botschaft (1918)‘

53 Ist eine konsistente Bildlichkeit, eine Stimmigkeit zwischen Physis und Semiotik des Erklingenden und Gehörten der Situation aufzeigbar? Am war diese nicht gegeben. Die Rede läutete geschichtlich Großes ein, erklang aber zu leise. Aus heutiger Sicht: ja. Oft wird sich dabei allerdings später hergestellter Dokumente bedient, in denen eine angemessene physische Präsenz der Rede vermittelt wird. ‚Botschaft (1918)‘

54 Möglichkeiten und Grenzen

55 Möglichkeiten: das Bekannte nochmals aus einer anderen Perspektive aufzeigbar: führt zu neuen Erkenntnissen Möglichkeiten und Grenzen

56 Möglichkeiten: das Bekannte nochmals aus einer anderen Perspektive aufzeigbar: führt zu neuen Erkenntnissen Überschneidung der klanglich-physischen mit der politischen, soziologischen und psychologischen Dimension: dadurch Annäherung an unendlich komplexe Wirklichkeit möglich Möglichkeiten und Grenzen

57 Möglichkeiten: das Bekannte nochmals aus einer anderen Perspektive aufzeigbar: führt zu neuen Erkenntnissen Überschneidung der klanglich-physischen mit der politischen, soziologischen und psychologischen Dimension: dadurch Annäherung an unendlich komplexe Wirklichkeit möglich Grenzen: ‘Vertikales Hören’: eine gedankliche Konstruktion nur Annäherung an die ‘Objektivität des Erklingenden’ möglich Möglichkeiten und Grenzen

58 Möglichkeiten: das Bekannte nochmals aus einer anderen Perspektive aufzeigbar: führt zu neuen Erkenntnissen Überschneidung der klanglich-physischen mit der politischen, soziologischen und psychologischen Dimension: dadurch Annäherung an unendlich komplexe Wirklichkeit möglich Grenzen: ‘Vertikales Hören’: eine gedankliche Konstruktion nur Annäherung an die ‘Objektivität des Erklingenden’ möglich niemand kann in allem zugleich SpezialistIn sein Möglichkeiten und Grenzen

59 Möglichkeiten: das Bekannte nochmals aus einer anderen Perspektive aufzeigbar: führt zu neuen Erkenntnissen Überschneidung der klanglich-physischen mit der politischen, soziologischen und psychologischen Dimension: dadurch Annäherung an unendlich komplexe Wirklichkeit möglich Grenzen: ‘Vertikales Hören’: eine gedankliche Konstruktion nur Annäherung an die ‘Objektivität des Erklingenden’ möglich niemand kann in allem zugleich SpezialistIn sein verwendete Bezüge und Perspektiven stellen Auswahl dar Möglichkeiten und Grenzen

60 Untersuchungen zum Berliner Schloss Gegenwartsstudien zum vertikalen Hören in Vollzugsanstalten, Arbeitsämtern, Schulen und Universitäten Ausblick

61 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "„ ZUR THEORIE DES VERTIKALEN HÖRENS. EINE UNTERSUCHUNG AM BEISPIEL DES REICHSTAGES (HEUTIGEN PARLAMENTSGEBÄUDES).“ Masterthesis von Anke Eckardt www.ankeeckardt.org."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen