Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz). Überblick Ziele Bestandsaufnahme Inhalte des Ökologiekurses Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz). Überblick Ziele Bestandsaufnahme Inhalte des Ökologiekurses Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss."—  Präsentation transkript:

1 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz)

2 Überblick Ziele Bestandsaufnahme Inhalte des Ökologiekurses Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

3 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Ziele Naturschutzverbände und Natursportverbände mit gleichem grundsätzlichen Ziel: Erhaltung einer vielfältigen, intakten Natur als Lebensgrundlage für den Menschen als Teil der Natur Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

4 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Ziele Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss Sensibilisierung der Kanuten und Kanutinnen für alle Belange des Natur- und Umweltschutzes Keine zusätzliche Belastung für die Natur durch unseren Kanusport

5 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Ziele Beschluss der 5. Konferenz Freizeit- und Kanuwandersport (Mardorf, ) Zielgruppe: alle bisherigen und zukünftigen Kanutinnen und Kanuten, möglichst auch nicht organisierte Kanufahrer/innen Besuch des Ökologie-Kurses zu einem frühen Zeitpunkt der „Paddelkarriere“ Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten zur Ausübung des Kanusports in naturverträglicher Weise Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

6 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Vorteile Qualifizierung der DKV-Mitglieder im Sinne des Gewässerschutzes Ansprechen auch nichtorganisierter Kanutinnen und Kanuten 6 Unterrichtseinheiten (je 45 min) =>  Erwerb Wanderfahrerabzeichen Silber  Voraussetzung für die Ausbildung zum DKV-Fahrtenleiter Einbindung von Referentinnen oder Referenten aus Naturschutzverbänden oder Behörden =>  Verstärkter Kontakt zu diesen Verbänden/Behörden  Erweckung des Verständnisses für die Belange des Kanusports Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

7 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme KANUSPORTLER UND -SPORTLERINNEN KÖNNEN UMWELTZERSTÖRER SEIN Sie bewegen sich oft in Naturnischen, in die sonst nur wenige vorstoßen. Sie können durch falsches Verhalten und Unwissenheit für Störungen oder gar bleibende Schäden in diesen Nischen sorgen. Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

8 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme KANUSPORTLER UND-SPORTLERINNEN ÜBERNEHMEN FÜR IHR TUN VERANTWORTUNG Sie bewegen sich aus eigener Kraft lärm- und schadstofffrei vorwärts. Sie lieben den Sportplatz Natur. Sie gehen verantwortungsbewusst und einfühlsam damit um. Sie benötigen weder Sportanlagen noch Lifte. Sie setzen sich für naturbelassene Flüsse und Bäche ein. Sie benutzen das Element „Wasser“ ohne es zu verbrauchen. Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

9 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme KANUSPORTLER UND -SPORTLERINNEN SIND UMWELTSCHÜTZER Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

10 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme Vermehrte Konflikte des Kanusports mit Behörden, Anglern und Vogelschützern Ausweisung von Naturschutzgebieten  Behinderung der Ausübung von Kanusport Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

11 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme Natura 2000: zusammenhängendes Netz besonderer Schutzgebiete in der EU Erhaltung bedeutsamer Lebensräume Erhaltung seltener Tier- und Pflanzenarten Umsetzung des „Übereinkommens über die Biologische Vielfalt“ (Unterzeichnung 1992 anlässlich der Welt-Konferenz über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro) Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

12 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme Natura 2000: Verpflichtung aller EU-Mitgliedstaaten Ausweisung von Gebieten durch jeden EU- Mitgliedstaat - Erhaltung seltener Tier- und Pflanzenarten - Erhaltung typischer oder einzigartiger Lebensräume Vorgaben durch - Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Richtlinie - Vogelschutzrichtlinie der EU Bestandteil der Landesfläche: mindestens 10 Prozent Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

13 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie (FFH) Europäische Gemeinschaft (EU) (Auszug aus der FFH-Richtlinie vom 21. Mai 1992) Erhaltung, Schutz und Verbesserung der natürlichen Lebensräume sowie der wildlebenden Tiere und Pflanzen sind ein wesentliches Ziel der Europäischen Gemeinschaft und von allgemeinem Interesse... Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

14 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme Vogelschutz-Richtlinie der EU (1979) Erhaltung oder Wiederherstellung einer ausreichenden Vielfalt und einer ausreichenden Flächengröße der Lebensräume für die Vögel Gültig für alle wild lebenden Vögel im Gebiet der EU Erhaltung von Feuchtgebieten zum Schutz von Zugvögeln Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

15 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme Wasserrahmenrichtline (WRRL) EU:2000, D:2002 Schutz und Verbesserung des Zustandes der Gewässer- Ökosysteme und des Grundwassers Förderung einer nachhaltigen Nutzung der Wasserressourcen Reduzierung wassergefährdender Stoffe und Beenden des Einleitens/Freisetzens gefährlicher Stoffe Reduzierung der Verschmutzung des Grundwassers Minderung der Auswirkungen von Überschwemmungen und Dürren Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

16 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Bestandsaufnahme Leitbild Kanusport Der DKV ist der Interessenvertreter des Kanusports in Deutschland. Er stellt sich der Verantwortung für den Schutz und den Erhalt der natürlichen Umwelt, insbesondere für den Erhalt von Gewässern als Bestandteil einer vielfältigen, intakten Natur. Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

17 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Inhalte des Ökologiekurses Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss Umweltbildung im DKV 6-stündige Ökologieschulung mit folgenden Themen: Naturgemäßes Paddelverhalten Gewässertypen und -regionen Tiere und Pflanzen im und am Wasser Gewässergüte und ihre Bestimmung Gefährdung und Schutz der Gewässer sowie deren Lebewesen

18 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Weiterführende Angaben Kontaktstellen Deutscher Kanu Verband DKV, Duisburg Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin Bundesamt für Naturschutz (BfN), Bonn Umweltbundesamt (UBA), Dessau Naturschutzbund Deutschland (NABU), Berlin Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Berlin World Wildlife Fund (WWF), Frankfurt am Main Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON), Echzell Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss

19 DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz) Weiterführende Angaben Internetadressen Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss


Herunterladen ppt "DKV-Ökologiekurs (Gewässerschutz). Überblick Ziele Bestandsaufnahme Inhalte des Ökologiekurses Petra Schellhorn – DKV Freizeitsportausschuss."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen