Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

30.01.2012 Von Aljoscha Augustin Philosophische Fakultät Institut für Soziologie Berufswahl – Freiheit oder Last?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "30.01.2012 Von Aljoscha Augustin Philosophische Fakultät Institut für Soziologie Berufswahl – Freiheit oder Last?"—  Präsentation transkript:

1 Von Aljoscha Augustin Philosophische Fakultät Institut für Soziologie Berufswahl – Freiheit oder Last?

2 1. Einleitung 2. Modell des Studienabbruchsprozesses 2.1 Bedingungsfaktoren des Studienabbruchs 2.2 Beispiel: soziale Integration und studentische Netzwerke 3. Motive des Studienabbruchs 4. Entwicklung der Studienabbruchquote 4.1 Vorbildfunktion: Sozialwissenschaftler 4.2 Vergleich der Abbruchsquoten nach Abschlußart 5. Schwundquote und Schwundbilanz 5.1 Beispiel: Rechts,-Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

3 Motive bei der Studienwahl  Intrinsisch  Extrinisch  Sozial  Fremdgeleitet  Ungewisser Studienwunsch  Fester Berufswunsch keine spontane Entscheidung Prozess der Ablösung

4 Studienwahl und Information vor dem Studium Schulische Vorbereitung und Vorkenntnisse Zeit zwischen Schulabschluß und Studienbeginn Studienanforderungen und Studienleistungen Studienbedingungen Betreuung im Studium Finanzielle Situation Erwerbstätigkeit während des Studiums Soziale Integration und studentische Netzwerke

5 Soziale Vernetzungen haben direkten Einfluss auf einen positiven Studienverlauf

6

7 Rückgang von Studienabbrechern beinahe in jeder Fächergruppe ist ein Rückgang zu verzeichnen

8 von 27 % (Abschlussjahrgang 2004) auf 10% (Abschlussjahrgang 2006) 42% Studienabbrecher Anfang der neunziger Jahre

9 an Universitäten kaum Unterschiede bei Fachhochschulen 18% mehr Abbrecher im Bachelor Bachelor-Studenten entscheiden sich früher abbzubrechen

10 Schwundquote Umfangreicher als Studienabbruchsquote Umfasst Abbrecher und all jene, die keinen Abschluß haben, in dem Bereich in dem sie sich ursprünglich immatrikulierten (eines Anfängerjahrgangs) Ergibt ein klares Bild der Fähigkeit eines Fachbereichs seine Studenten erfolgreich durch das Examen zu bringen Schwundbilanz Schwundquote + Zuwanderung Ausschließlich aus dem selben Anfängerjahrgang Relativ klare Aussagen über die Attraktivität eines Studiengangs

11

12  Gold, Andreas (1988): Studienabbruch, Abbruchneigung und Studienerfolg: Vergleichende Bedinungsanalysen des Studienverlaufs. Peter Lang GMBH. Frankfurt am Main  Heublein, Ulrich; Schmelzer, Roland; Sommer, Dieter (2005): Studienabbruchstudie Die Studienabbrecherquoten in den Fächergruppen und Studienbereichen der Universitäten undFachhochschulen. Hochschul‐Informationszentrum, Hannover. (Kurzinformation, 1).  Heublein, Ulrich; Hutzsch, Christopher; Schreiber, Jochen; Sommer, Dieter; Besuch, Georg (2009): Ursachen des Studienabbruchs in Bachelor‐ und in herkömmlichen Studiengängen. Ergebnisse einer bundesweiten Befragung von Exmatrikulierten des Studienjahres 2007/08. In: HIS: Projektbericht.  Bundesministerium für Bildung und Wirtschaft (2011): Sorbonne-Erklärung. URL: letzter Zugriff:  Bundesministerium für Bildung und Wirtschaft (2011): Der Bologna-Prozess. URL: letzter Zugriff:  Spiegel Online (2011): Ausländer verzweifeln an deutschen Unis. URL: letzter Zugriff:

13 In Dtl. Studieren derzeit Bildungsinländer, davon brechen 42% ihr Studium vorzeitig ab. Woran liegt das und wie kann man die Quote verbessern?


Herunterladen ppt "30.01.2012 Von Aljoscha Augustin Philosophische Fakultät Institut für Soziologie Berufswahl – Freiheit oder Last?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen