Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Early Years Foundation Stage Arzu Güngör, Kathrin Tschung & Alena Dütsch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Early Years Foundation Stage Arzu Güngör, Kathrin Tschung & Alena Dütsch."—  Präsentation transkript:

1 Early Years Foundation Stage Arzu Güngör, Kathrin Tschung & Alena Dütsch

2 Ablauf  Vorkenntnisse aktivieren  Schulwesen in England  Gesetzliche Rahmenbedingungen EYFS  Curriculum  Diskussion

3 Vorkenntnisse aktivieren  Kennt jemand das Curriculum aus England? Oder kennt ihr jemanden, der dort wohnt?  Eindrücke?

4 Modelle des Schulwesens

5

6 Bildungssystem in England  Schulpflicht im Alter von 5 Jahren  England und Niederlande: niedrigste Schuleintrittsalter in Europa  Seit 2004: alle 3-5-jährigen Anspruch auf einen kostenlosen Teilzeitplatz

7 Bildungssystem in England  3-jährige: 38% in staatlich geförderte Maintained Nursery School, 55% besuchten private Angebote oder von Freiwilligen geführte Einrichtungen  4-jährige: 100% vorschulische Einrichtung, davon 79% in einer Maintained Nursery School  4-5jährige: Großteil der Kinder in Vollzeiteinrichtungen

8 Arten der Vorschulbetreuung  Crèches (Krippen)  Toddler-Groups (Kleinkindgruppen)  Pre-School- und Playgroups (Vorschul- und Spielgruppen)  Childminders (Tagesmütter)  Home-Childcarers (heimische Kinderbetreuung)  Nannies (Kindermädchen)

9 Arten der Vorschulbetreuung  Maternity Nurse (Säuglingsschwestern)  Neighbourhood Nurseries (Nachbarschaftskindergärten)  Nursery Schools (Kindergärten) (Übersetzung: Michaela Hensgen)

10 Gesetzliche Rahmenbedingungen EYFS Entwicklung  Seit 1997 Unmengen an Gesetzen, Richtlinien und Initiativen im Bildungswesen und der Kinderfürsorge  2008: nationaler Rahmenplan „Early Years Foundation Stage“  Kind als kompetenter, einzigartiger Lernender  Ziele:  Kinder auf Schule vorbereiten  Breite Palette an Wissen und Fähigkeiten vermitteln für eine gute Entwicklung in der Schule und im Leben  Fokus auf den Abbau von sozialen Ungleichheiten

11 Gesetzliche Rahmenbedingungen EYFS  Kontrolle  Ofsted (Office for Standards in Education, Children‘s Services and Skills) alle 4 Jahre  lokale Behördenjedes Jahr  Private Anbieter:  Führung und Management  Umsetzung der Anforderungen der EYFS

12 Gesetzliche Rahmenbedingungen EYFS  Staatliche Institutionen:  Allg. Qualität (Sicherstellung der Bedürfnisse der Kinder, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung)  Führung und Management  Umsetzung der Anforderungen der EYFS  Veröffentlichung auf der Homepage von Ofsted

13 Gesetzliche Rahmenbedingungen EYFS  Personal  Anforderungen:  Ausbildung (seit 2007 Vereinheitlichung: Early Year Professional Status (EYPS), analog zur Lehrerausbildung (Bachelorabschluss, z.T. zusätzlich 12-monatige Weiterbildung)  Wissen  Rollenverständnis  Englischkenntnisse  keinen Eintrag im Strafregister oder auf Sperrliste  Hilfsmittel:  EYFS Profile Handbook

14 Gesetzliche Rahmenbedingungen EYFS  Betreuungsschlüssel  <2 Jährige1 Betr.person für 3 Kinder  2 Jährige1 Betr.person für 4 Kinder  ≥3 Jährige1 Betr.person mit WB für 8/13 K.

15 Gesetzliche Rahmenbedingungen EYFS  Assessment  Hilfsmittel für Betreuer und Eltern die Entwicklung der Kinder zu sehen, ihre Bedürfnisse wahrzunehmen und ev. Unterstützung zu planen  Entwicklungstest für alle Kinder zwischen 2-3 Jahren in den Kernelementen des Lehrplans  Besprechung mit den Eltern  falls Entwicklungsrückstand werden Massnahmen zur Förderung ergriffen  Kopie der Resultate an lokale Behörden

16 Gesetzliche Rahmenbedingungen EYFS  Profile  Hilfsmittel um Schulstart optimal zu gestalten  Entwicklungstest für alle Kinder am Ende der EYFS über Bereitschaft für Schulbeginn in allen Bereichen des Lehrplans  Besprechung mit den Eltern und zukünftiger Lehrperson  falls Entwicklungsrückstand werden Massnahmen zur Unterstützung in der Schule geplant  Kopie der Resultate an lokale Behörden

17 Curriculum  Die Hauptbereiche  Kommunikation und Sprache  Zuhören und Aufmerksamkeit  Verstehen  Äussern  Körperliche Entwicklung und Pflege  Motorik  Gesundheitsverständnis  Persönliche, soziale und emotionale Entwicklung  Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein  Umgang mit Gefühlen und Verhalten  Beziehungsgestaltung

18 Curriculum  Spezifische Bereiche  Alphabetisierung  Lesen, Schreiben  Mathematik  Zahlen- und Formverständnis  Welt verstehen  Menschen und Gemeinschaften, die Welt, Technologie  Kunst und Design  Verwendung der Medienmaterialen

19 Video  8&list=PL EB65911A5 8&list=PL EB65911A5

20 Diskussion zu Lernzielen  Was fällt euch auf, wenn ihr die Lernziele liest?  Vor- und Nachteile?

21 Studienergebnisse  Studie von 2009 über die Leistungen der Kinder beim Entwicklungstest „profile“ (Ende EYFS, in allen Bereichen des Curriculums)  Punkte  Maximale Punktezahl: 114  78 Punkte: gutes Entwicklungsniveau  89 Punkte: Durchschnitt aller Kinder  59 Punkte: Durchschnitt der schlechtesten 20%

22 Studienergebnisse  Wichtigste Ergebnisse  2009 erreichten 52% der Kinder das „gute Level“ gegenüber 45% im Jahr 2006  die durchschnittliche Punktzahl von 89 stagnierte  die durchschnittliche Punktzahl der untersten 20% hat sich von 54 auf 59 erhöht.  unter den „schlechtesten“ 20% sind folgende Gruppen übervertreten im Vergleich zur gesamten englischen Bevölkerung:  Kinder mit Migrationshintergrund  Kinder aus armutsbetroffenen Familien  Kinder mit besonderen Bedürfnissen  Knaben

23 Links  Deparment for Education  ople/earlylearningandchildcare  EYFS-Videos  911A5  Lernziele 

24 Literatur  Department for Education (2012). Statutory Framework for the Early Years Foundation Stage.  Department for Education (2013). Early Years Foundation Stage Profile Handbook.  Bundesministerium für Bildung und Forsch (BMBF) (2007). Vertiefender Vergleich der Schulsysteme ausgewählter PISA-Teilnehmerstaaten.  Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. (vbw) (2012). Reformen in England EYFS und EYPS.  


Herunterladen ppt "Early Years Foundation Stage Arzu Güngör, Kathrin Tschung & Alena Dütsch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen