Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundlagen zur Kalkulationshilfen 2008.  Gesetzliche Rahmenbedingungen  Betriebszahlen  Leistungsnormen  Rezepturen  Analysen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundlagen zur Kalkulationshilfen 2008.  Gesetzliche Rahmenbedingungen  Betriebszahlen  Leistungsnormen  Rezepturen  Analysen."—  Präsentation transkript:

1 Grundlagen zur Kalkulationshilfen 2008

2  Gesetzliche Rahmenbedingungen  Betriebszahlen  Leistungsnormen  Rezepturen  Analysen

3

4 Bekanntmachung betreffend Abreden mit beschränkte Marktwirkung vom 19. Dezember 2005

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19  Gesetzliche Rahmenbedingungen  Betriebszahlen  Leistungsnormen  Rezepturen  Analysen

20

21 Unstrittig ist, dass zu den Lohnnebenkosten die Arbeitgeber-Beiträge zur Sozialversicherung fallen. Ebenfalls unstrittig ist, dass der Begriff Leistungen umfasst, die der Arbeitgeber zusätzlich zu den Lohnkosten und den Sozialversicherungsbeiträgen für den Arbeitnehmer aufwenden muss (nicht darunter zu fassen sind z. B. Kosten der Personalverwaltung als Gemeinkosten). Dies ist insofern von Bedeutung, als diese Kosten für das Unternehmen kalkulatorisch erfasst werden müssen, um dem Unternehmer eine objektive Übersicht über die Einnahmen-/Kostensituation für unternehmerische Entscheidungen, wie z. B. die Preisfindung, zu geben.

22

23 Produktivität der Arbeitszeit

24

25 Personalversicherung

26

27 Lohnbestandteil 2009 Grundlohn Monatslohn 8.3 Ferien Absenzen mit Kostenfolge 6.12 Total ausbezahlte Löhne Personenversicherungen Total direkte Lohnkosten Grundlohn Lohnnebenkosten Zusammenfassung

28

29 Direkte Kosten Bereits unter Lohnnebenkosten erfasst Direkte- und Indirekte Löhne Entlehnungen Material Fremdleistungen Indirekte Kosten  Verwaltungslöhne  Liegenschaftskosten  Kalkulatorische Zinsen  Abschreibungen  Fahrzeugkosten  Betriebsversicherungen  Energie, Wasser  Porti  Telefon  Büro und Verwaltung  Werbung  Übrige Kosten

30

31  Gesetzliche Rahmenbedingungen  Betriebszahlen  Leistungsnormen  Rezepturen  Analysen

32 Die Kommission Kalkulation Isolsuisse hat die Leitfadenzeiten für die Montage der verschiedenen Ausführungen durch 3 unabhängigen Unternehmungen bestimmt und den Durchschnitt für die Kalkulation erfasst. Die Berechnung der einzelnen Leitfadenzeiten stützt sich auf eine Nettokalkulation eines mittleren Objektes von ca. 300 Mannstunden inkl. Einrichtzeiten.

33

34

35 VSI /40 Leitfadenzeiten Isolierung 3.7 Min (130 m/Tg) Umhüllung4.0 Min(120 m/Tg) Total Arbeitsleistung (Ø 62.5 m/Tg)

36 VSI /80 Leitfadenzeiten Isolierung 8.20 Min (59 m/Tg) Umhüllung7.14 Min(67 m/Tg) Total Leistung (Ø 31.3 m/Tg)

37

38

39 VSI /50 Leitfadenzeiten Isolierung 4.1 Min (117 m/Tg) Umhüllung9.2 Min (52 m/Tg) Total Arbeitsleistung (Ø 36 m/Tg)

40 VSI /140 Leitfadenzeiten Isolierung Schalen 219/ Min (42 m/Tg) Isolierung Matten 80 mm21.20 Min (22.5 m/Tg) Umhüllung18.2 Min (26.5 m/Tg) Total ArbeitsleistungØ 9.5 m/Tg

41  Realistische und nicht politische Erfassung. Berücksichtigt wurden:  Einrichtzeiten  Produktive Leistung von 85 % Mann/Tg D.h.: 85% von 8 Std Mann/Tg = 6.80 Std/Tg

42 Berechnen Sie die Zeitvorgabe für vorliegendes Objekt: Fernleitung in 2-lagiger Ausführung.

43 Pos Fernleitung Ausführung: Anorganische Schalen oder Matten mit Umhüllung aus Leichtmetallblech MengeEinheitGesamt 219/120Rohrem /120Bogen bis 90°Stk /120T-StückeStk /120AufhängungenStk /120AbschlüsseStk Pos Hausverteilung Ausführung: PIR-Hartschaum-Schalen Umhüllung aus Hart- PVC 114/80Rohrem /80Bogen bis 90°Stk /80T-StückeStk /80AufhängungenStk /80AbschlüsseStk /50Rohrem /50Bogen bis 90°Stk /50T-StückeStk /50ReduktionenStk /50AufhängungenStk /50AbschlüsseStk /50KugelhahnenStk Vorgabezeit397

44  Gesetzliche Rahmenbedingungen  Betriebszahlen  Leistungsnormen  Rezepturen  Analysen

45 Zur Berechnung des Stundenkalkulationssatzes wurden folgende Zahlen verwendet: Nettostundensatz Ø Lohn/Mt (1/12) Fr Fr Sozialleistungssatz 55.66%Fr Fr Gemeinkostensatz 45.00%Fr Risiko- + Gewinnsatz 8%Fr Kalkulierbarer StundensatzFr Kalkulierbarer MinutensatzFr. 1.38

46 Materialeinkauf Bruttopreis Lieferantenbrutto./. Durchschnittsrabatt % Einkaufspreisnetto Verschnittzuschlag 8 % Kalkulationspreis Material108 %

47 Fallbeispiel VSI Mineralwollschalen - Leichtmetallumhüllung

48

49 Dimension 60/50 Steinwollschalen 60/ % Rabatt % Verschnitt 0.64 Einkaufspreis 8.60 Leichtmetallzuschnitt 60/ % Rabatt % Verschnitt 0.77 Einkaufspreis Befestigungsmaterial 6 Stk Nieten gr. galv. Eisendraht Materialkosten 19.18

50

51 Arbeitsaufwand VSI /50 Leitfadenzeiten Isolierung 4.1 Min (117 m/Tg) à Umhüllung9.2 Min (52 m/Tg) à Total Arbeitskosten (Ø 36 m/Tg)18.35

52 Materialkosten Total Arbeitskosten18.35 Kalkulationspreis netto37.53 Rabattaufrechnung von 40% Tarifpreis Tarifpreis Preis Veränderung ca. + 7 %

53 Dimension 219/140 Materialeinkauf SteinwollschalenBrutto % Rabatt % Verschnitt Lamellenmatten 80 mm 1.57 m % Rabatt % Verschnitt Leichtmetallzuschnitt219/140 Brutto % Rabatt % Verschnitt Befestigungsmaterial 6 Stk Nieten gr. galv. Eisendraht Materialkosten ( )

54 Arbeitsaufwand Leitfadenzeiten Isolierung Schalen14.5 Min (22.5 m/Tg) à Isolierung Matten21.2 Min (22.5 m/Tg) à Umhüllung18.2 Min (26.5 m/Tg) à Total(05 = 41 Min)60.7 Min Total ArbeitskostenØ 9 m/TG74.35

55 Materialkosten Total Arbeitskosten Kalkulationspreis % Zuschlag für Kleinanlagen Tarifpreis Tarifpreis Preis Veränderung ca %

56 VSI PIR-Schalen – PVC-Mantel

57 Dimension 42/40 PIR-Schalen % Rabatt % Verschnitt 0.65 Einkaufspreis 8.95 PVC-Zuschnitt % Rabatt % Verschnitt 0.18 Einkaufspreis 2.43 Befestigungsmaterial Quellschweissmittel gr. galv. Eisendraht Materialkosten 11.44

58

59 Arbeitsaufwand VSI /40 Leitfadenzeiten Isolierung 3.7 Min (130 m/Tg) à Umhüllung4.0 Min(120 m/Tg) à Total Arbeitskosten (Ø 62.5 m/Tg)10.62

60 Materialkosten Total Arbeitskosten Kalkulationspreis % Zuschlag für Kleinanlagen Tarifpreis 2007(62.5 m/Tg) Tarifpreis Tarifpreis 2002(104 m/Tg.) Preis Veränderung 02 / 07 ca %

61 Dimension 114/80 PIR-Schalen Einkaufspreis36.10 PVC-Zuschnitt 4.75 Befestigungsmaterial 0.10 Materialkosten40.95 Leistung Isolierung 8.2 Min (58.5 m/Tg) à Umhüllung7.1 Min(68 m/Tg) à Total62.05 Rabattaufrechnung41.36 Total Total Leistung Ø 31.5 m/Tg

62 114/80 Tarifpreis Tarifpreis Tarifpreis Preis Veränderung 02 / 07 ca % Netto bei 40% Rabatt auf07VK62.05 Netto bei 40% Rabatt auf 02VK40.00 Bei Materialkosten von Fr

63

64  Über die ganze Kalkulation (Material und Leistung) wurde eine kontinuierlicher zuschlag von 40% aufgerechnet.

65  Gesetzliche Rahmenbedingungen  Betriebszahlen  Leistungsnormen  Rezepturen  Analysen

66 Vorsicht !!!!!!! Rabatte über 40 % verändern die Leitfadenzeiten massiv !!! 52 % Rabatt bedeutet bereits eine Verdoppelung der Leistung!

67

68  Die bisherigen Verbandlösung der Kalkulationshilfen ist nach dem Kartellgesetz sehr umstritten.  Das Kartellgesetz erlaubt nur individuelle Lösungen.  Das Sanktionen der WEKO sind hoch.

69  Direkte Lohn- und Lohnnebenkosten weichen innerhalb der Unternehmungen in der Isolierbranche nur minim ab.  Betriebs- respektive Gemeinkosten sind je nach Grösse, Standort und Struktur einer Firma unterschiedlich und können nicht vereinheitlicht werden.

70  Die Leitfadenzeiten in der Kalkulationshilfen sind realistisch und entsprechen den Leistungen auf dem Markt und stehen zur Verfügung.  Verknüpfungen und Formeln für die Berechnung der Materialkosten und Materialbedarfs sind weiterhin unumstrittener Bestandteil der Kalkulationshilfen  Zu hohe Rabatte wirken massiv auf die Leitfadenzeiten.

71 Isol.Suisse Verband Schweizerischer Isolierfirmen


Herunterladen ppt "Grundlagen zur Kalkulationshilfen 2008.  Gesetzliche Rahmenbedingungen  Betriebszahlen  Leistungsnormen  Rezepturen  Analysen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen