Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

März 2014 Jürg Dornbierer Pittsburgh Corning (Schweiz) AG Fassaden-Dämmsysteme Wahlfach Meisterkurs, ETHZ 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "März 2014 Jürg Dornbierer Pittsburgh Corning (Schweiz) AG Fassaden-Dämmsysteme Wahlfach Meisterkurs, ETHZ 1."—  Präsentation transkript:

1 März 2014 Jürg Dornbierer Pittsburgh Corning (Schweiz) AG Fassaden-Dämmsysteme Wahlfach Meisterkurs, ETHZ 1

2 März 2014 Jürg Dornbierer FOAMGLAS ® Wichtigste Eckdaten 1935: Herstellung von Schaumglas als Dämmstoff wird patentiert. 1937:Gründung der Pittsburgh Corning Corporation. 1965:Das Werk in Tessenderlo (Belgien) geht in Betrieb. 2008: Pittsburgh Corning baut in Klásterec ein neues Werk Die Pittsburgh Corning ist heute in allen wichtigen Ländern Europas, aber auch im nahen Osten sowie USA vertreten und beschäftigt rund 450 Mitarbeiter. Produktionsstätten 1 2 Klásterec (Tschechische Republik) Tessenderlo Belgien

3 März 2014 Jürg Dornbierer FOAMGLAS ® Herstellung FOAMGLAS ® besteht aus mineralischen Grundstoffen Recyclingglas (≥ 60.0%) FeldspatSodaEisenoxid ManganoxidKohlenschwarzNatriumsulfatNatriumnitrat 3

4 März 2014 Jürg Dornbierer Produkt / Eigenschaften FOAMGLAS ® - Produktevorteile wasserdichtschädlingssicherdruckfestleicht zu bearbeiten nichtbrennbardampfdicht massbeständigökologisch 4

5 Zertifikat März 2014Jürg Dornbierer Natureplus-Zertifikat für geschlossene Ressourcen-Kreisläufe 5 Thermische Isolation im erdberührten Bereich : 1. Priorität im Eco-Devis: FOAMGLAS.

6 März 2014 Jürg Dornbierer Produkt / Eigenschaften Grundsätzlich wird zwischen Platten und Boards unterschieden 6 Platten im Format 450 x 600 mm werden grundsätzlich verklebt mit bituminösem Kaltkleber oder mit Heissbitumen Boards im Format 600 x 1200 mm werden grundsätzlich für die Trockenverlegung verwendet Platten sowie Boards gibt es als Typ: W+F / T4+ / S3 und F Diese unterscheiden sich in der Druckfestigkeit, dem Lambda-Wert und dem Preis Je grösser die Zellstruktur, desto besser der Lambda-Wert und der Preis Je kleiner die Zellstruktur, desto besser die Druckfestigkeit Der Standarttyp ist FOAMGLAS ® T4+

7 Erdberührte Dämmsysteme (Perimeterdämmung) März 2014 Jürg Dornbierer 7 Wanddämmung auf Beton FOAMGLAS-Platten mit Kaltkleber PC 56

8 Ausführung: Untergrundvorbehandlung Auftragen des bituminösen Voranstrichs Voranstrich trocknen lassen Voranstrich mit verdünntem Bitumenkaltkleber PC 56, 1 Teil Kleber, 10 Teile Wasser März 2014 Jürg Dornbierer 8

9 Ausführung: Mischen von PC ® 56 Mischen mit geeignetem Rührwerk (800W, Leerlauf 700 – 1000 U/Min.) Zugabe der Pulverkomponente zur Schwarzkomponente (lösungsmittelfreie Bitumenemulsion) März 2014 Jürg Dornbierer 9

10 Ausführung: Aufstrählen von PC ® 56 auf FOAMGLAS ® - Platten PC ® 56 mit mm Zahntraufel unter 45 o auf oberste Platte vollflächig aufziehen Auftragen von Bitumenkaltkleber PC ® 56 auf eine kurze und lange Seitenfläche der FOAMGLAS ® - Platten (stapel- bzw. paketweise) März 2014 Jürg Dornbierer Sthorizontal !! 45 o 10 Strählstrich horizontal

11 Ausführung: Aufkleben der FOAMGLAS ® - Platten Herausquellender Kleber mit der Maurerkelle abziehen FOAMGLAS ® - Platten reihenweise mit versetzten Stössen und gefüllten Fugen andrücken und mit leichter Kreisbewegung diagonal in die offene Ecke schieben März 2014 Jürg Dornbierer 11

12 Ausführung: Mechanische Sicherung der FOAMGLAS ® - Platten März 2014 Jürg Dornbierer Mittels PC-Anker / FOAMGLAS ® auskratzen / Kleber ansetzen / Anker in den Untergrund befestigen (Bohrloch = 6mm) Kleber PC 56 12

13 Fassaden - Dämmsysteme März 2014 Jürg Dornbierer 13 Fassadenverbundsystem mit Trägerplatten und kleinformatigem Plattenbelag FOAMGLAS-Platten mit Kaltkleber PC 56 und Krallenplatten

14 Fassaden - Dämmsysteme März 2014 Jürg Dornbierer 14 Sichtbeton – Fassade mit Innendämmung Aufbau: 1.Sichtbeton 2.Voranstrich 3.FOAMGLAS ® Platten, geklebt mit PC ® 56 4.Metallständer gedämmt 5.Gipskarton 6.Weissputz Sichtbeton und Schlagregensicherheit verlangen nach einem Dämmstoff, der keine Feuchtigkeit aufnehmen kann. Die Dampfsperre dank seiner Glaszellstruktur schon eingebaut ist, nicht von Nagern befallen werden kann, nicht brennbar und keine Wohnbaugifte enthält. In der Leichtbauvorsatzschale konnten Elektro- und Wasserleitungen im Zwischenraum der Metallständerwand geführt werden. Die Zwischenräume werden mit Steinwolle zusätzlich noch gedämmt. Mit der richtigen Kombination der Wärmedämmstärken von 2/3 FOAMGLAS ® und 1/3 Steinwolle entsteht auch kein Kondenswasser.

15 Fassaden - Dämmsysteme März 2014 Jürg Dornbierer 15 Geflochtene Stahlband - Fassade Aufbau: 1.Massivwand 2.Voranstrich 3.Distanzhalter 4.Mech. Sicherung Anker F 5.FOAMGLAS ® Platten, geklebt mit PC ® 56 6.Beschichtung 7.Metallrohr 8.Metallbänder

16 Fassaden - Dämmsysteme März 2014 Jürg Dornbierer 16 Vorgehängte Fassade mit Holzbekleidung

17 Fassaden - Dämmsysteme März 2014 Jürg Dornbierer 17 Solarfassade mit abgesetzter Photovoltaik

18 Fassaden - Dämmsysteme März 2014 Jürg Dornbierer 18 Fassadenverbundsystem mit Blecheindeckung

19 Fassaden - Dämmsysteme März 2014 Jürg Dornbierer 19 Kerndämmung im Zweischalenmauerwerk

20 Fassaden - Dämmsysteme März 2014 Jürg Dornbierer 20 Kerndämmung zwischen Betonwänden

21 Homepage: Z März 2014 Jürg Dornbierer 21

22 Homepage: Z März 2014 Jürg Dornbierer 22

23 Homepage: Z März 2014 Jürg Dornbierer 23 Link: Der Vortrag ist auf unserer Homepage unter Infos – Vorträge aufgeschaltet

24 März 2014 Jürg Dornbierer 24 Fassaden-Dämmsysteme Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Diskussion


Herunterladen ppt "März 2014 Jürg Dornbierer Pittsburgh Corning (Schweiz) AG Fassaden-Dämmsysteme Wahlfach Meisterkurs, ETHZ 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen