Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

KoNet Existenzgründungen aus Hochschulen Vorlesung vom 14.11.2015 Themengebiet: Standortfaktoren und Standortwahl Referent: Hans Peter Schomisch, Dipl.-Betriebswirt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "KoNet Existenzgründungen aus Hochschulen Vorlesung vom 14.11.2015 Themengebiet: Standortfaktoren und Standortwahl Referent: Hans Peter Schomisch, Dipl.-Betriebswirt."—  Präsentation transkript:

1 KoNet Existenzgründungen aus Hochschulen Vorlesung vom Themengebiet: Standortfaktoren und Standortwahl Referent: Hans Peter Schomisch, Dipl.-Betriebswirt (FH) Wirtschafsförderungsgesellschaft am Mittelrhein mbH Bahnhofstraße 9, Koblenz, Telefon 0261/

2 1.Vorstellung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein mbH (WFG) 2.Bedeutung der unternehmerischen Standortwahl 3.Übersicht heutiger Standortfaktoren 3.1.Harte und weiche Standortfaktoren 3.2.Persönliche weiche Standortfaktoren 3.3.Welche Faktoren bestimmen die Auswahl des Standortes? 4.Detaillierte Standortfaktorenbewertung 4.1.Standortfaktor „Infrastruktur“ 4.2. Standortfaktor „Standortkosten“ 4.3.Standortfaktor „Marktnähe und Netzwerke“ 4.4.Standortfaktor „Standortattraktivität“ 5.Ergebnis der IHK-Studie zusammengefasst 6.Standortanalyse 6.1.Vorauswahl möglicher Standorte 6.2.Identifikation relevanter Standortfaktoren 6.3.Standortanalyse mit Matrix 7.Standortbewertungen für Deutschland (verschiedene) 7.1.Beurteilung des Wirtschaftsstandortes Deutschland aus Sicht der Unternehmen 7.2.Bewertung der Qualität der Standortfaktoren Deutschland durch Investoren 7.3.Aktuelle Unternehmensbefragung der KfW aus Wie bewerten Sie Deutschland hinsichtlich folgender Standortfaktoren? 7.5.Positive und negative Standortfaktoren in Deutschland 8.Auswahlkriterien der Standortfaktoren bei Gründungen 8.1.Bewertung von Standortfaktoren bei Gründungen 8.2.Wichtigkeit persönlicher Standortfaktoren? 8.3.Wie wählen Gründer ihren Standort? „Rationale Standortentscheidung!“ 8.4.Wichtigkeit von Standortfaktoren bei der Standortwahl von Gründern Gliederung

3 1.Vorstellung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein mbH (WFG Gründung der WFG: Gesellschafter: - Landkreis Mayen-Koblenz (95,8%) - Sparkasse Koblenz (2,1%) - Kreissparkasse Mayen (2,1%) Gesellschaftszweck Förderung aller Maßnahmen, die der Entwicklung und Verbesserung der Wirtschafts- und Sozialstruktur im Landkreis Mayen-Koblenz dienen.

4 1.Vorstellung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft am Mittelrhein mbH (WFG Bodenmanagement Standortberatung und Vermarktung Projektmanagement Finanzierungsberatung Netzwerke zur Standortsicherung Profilierung eines ganzheitlichen Standortes Aufgaben der WFG

5 2. Bedeutung der unternehmerischen Standortwahl Standortqualität übt entscheidenden Einfluss auf den Unternehmenserfolg aus Standort als Basis von Produktion und Dienstleistung Standort als Visitenkarte des Unternehmens Konkurrenz- und Marktsituation am Standort von entscheidender Bedeutung Standortwahl sollte primär nach rationalen Gesichtspunkten erfolgen Falsche Standortwahl kann katastrophale Auswirkungen für das Unternehmen haben Mit der Standortentscheidung kann der Erfolg des Unternehmens stehen und fallen

6 3. Übersicht heutiger Standortfaktoren?

7 3.1. Harte und weiche Standortfaktoren?

8 3.2. Persönliche weiche Standortfaktoren?

9 3.3. Welche Faktoren bestimmten die Auswahl des Standortes?

10 Quelle: IHK Koblenz Untersuchung aus dem Jahr 2007 Standortfaktorenbewertung in der Kategorie „Infrastruktur“ Das Ergebnis für den Bezirk der IHK Koblenz 4.1. Standortfaktorenbewertung „Infrastruktur“

11 Quelle: IHK Koblenz Untersuchung aus dem Jahr 2007 Standortfaktorenbewertung in der Kategorie „Standortkosten“ Das Ergebnis für den Bezirk der IHK Koblenz 4.2. Standortfaktorenbewertung „Standortkosten“

12 Quelle: IHK Koblenz Untersuchung aus dem Jahr 2007 Standortfaktorenbewertung in der Kategorie „Marktnähe und Netzwerke“ Das Ergebnis für den Bezirk der IHK Koblenz 4.3. Standortfaktorenbewertung „Marktnähe und Netzwerke“

13 Quelle: IHK Koblenz Untersuchung aus dem Jahr 2007 Das Ergebnis für den Bezirk der IHK Koblenz Standortfaktorenbewertung in der Kategorie „Standortattraktivität“ 4.4 Standortfaktorenbewertung „Standortattraktivität“

14 Quelle: IHK Koblenz Untersuchung aus dem Jahr 2007 Kurzvorstellung des Ergebnisses (Teil I) Besonders wichtige Standortfaktoren: (Häufigkeit der Nennungen durch Unternehmen im IHK-Bezirk) * Breitband-Internetanbindung * Büro- und Gewerbeflächen * Verkehrliche Erreichbarkeit * Umwelt- und Lebensqualität Standortvorteile (Häufigkeit der Nennungen durch Unternehmen) * Sicherheit * Freizeit-, Kultur- und Sportangebot 5. Ergebnis der IHK-Studie zusammengefasst

15 Quelle: IHK Koblenz Untersuchung aus dem Jahr 2007 Kurzvorstellung des Ergebnisses (Teil II) Standortdefizite (Häufigkeit der Nennungen durch Unternehmen) * Abbau von Verwaltungsauflagen * Strom- und Gaspreise * Müll- und Entsorgungsgebühren * Wasser- und Abwassergebühren * Dauer von Genehmigungsverfahren * Grund- und Gewerbesteuer * Serviceangebot der Arbeitsagentur * Öffentlicher Personennahverkehr * Straßenzustand des lokalen Verkehrs 5. Ergebnis der Studie zusammengefasst

16 * Recherche nach passenden Standortalternativen * Auswahl mehrerer Standortalternativen * Besichtigung der Standorte vor Ort Welche konkreten Standorte kommen für meinen Betrieb in Frage? An welchen Standorten sind meine Standortanforderungen erfüllt? 6.1. Vorauswahl möglicher Standorte

17 * Standortanforderungen sind für jedes Unternehmen verschieden z.B. nähe zum Kunden, Verkehrsanbindung, Breitbandversorgung * Gibt es K.O-Kriterien, die einen Standort von vornherein ausscheiden lassen? * Zusammenfassung der für das Unternehmen relevanten Standortfaktoren in einer Übersichtstabelle. Was für einen Standort brauche ich für mein Unternehmen? Welche Standortfaktoren müssen vorhanden sein? 6.2. Identifikation relevanter Standortfaktoren

18 6.3. Standortanalyse mit Matrix

19 DIHK-Umfrage vom Beurteilung des Wirtschaftsstandortes Deutschland aus Sicht der Unternehmen

20 Stabilität und Transparenz des politischen rechtlichen und ordnungspolitischen Umfeldes Infrastruktur: Telekommunikation Soziales Klima Qualifikationsniveau der Arbeitskräfte Infrastruktur: Transport und Logistik Attraktivität des Binnenmarktes Potenzielle Produktivitätszuwächse Flexibilität der arbeitsrechtlichen Bestimmungen Unternehmensbesteuerung Personal-/Arbeitskosten 7.2. Bewertung der Qualität der Standortfaktoren Deutschlands durch Investoren Ergebnis einer Umfrage aus dem Jahr 2014

21 Quelle: Untersuchung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) aus Aktuelle Unternehmensbefragung der KfW aus 2014 (Beurteilung einzelner Standortfaktoren)

22 7.4. Wie bewerten Sie Deutschland hinsichtlich folgender Standortfaktoren? Quelle: Statista aus Umfrage 2015

23 7.5. Positive und negative Standortfaktoren in Deutschland

24 Rangfolge aller 14 bewerteten Standortfaktoren aus Sicht der Gründer Frage: "Welche Bedeutung hatten die folgenden Faktoren bei der Gründung für die Wahl der Stadt bzw. Region ?" (1) (1) Bewertung aus Mittelwert von 1=Sehr wichtig, 2=Wichtig, 3=Teils/teils, 4=Unwichtig, 5=Völlig unwichtig - Auf eine Skala von umgerechnet Quellen: Befragung von Gründungen im Bereich Internet/E-Commerce, Auswertung von gültigen Fragebögen Lokale Marktchancen Preisniveau/Verfüg- barkeit Büroraum Zugang zu qualifi- zierten Mitarbeitern Nähe zu Kunden Lebensqualität in der Stadt/Region Nähe zu strate- gischen Partnern Lokale Infrastruktur n=997 Völlig un- wichtig Sehr wichtig Nähe zu Kapitalgebern Nähe zu Lieferanten Zugang zu For- schung & Instituten Lokale Personalkosten Image des Standortes Regionale Förderprogramme Ansiedlung in Gründerzentren n=997 Völlig un- wichtig Sehr wichtig Bedeutung der Weichen Standortfaktoren I.ppt Quellen: Studie „Ergebnis Standort-Ranking“, Europen Business School – Oestrich-Winkel 8.1. Bewertung von Standortfaktoren bei Gründungen?

25 (1) Ohne Ausgründungen und Zusammenschlüsse (2) Mehrfachnennungen waren möglich Quellen: Befragung von Gründungen im Bereich Internet/E-Commerce, Auswertung von gültigen Fragebögen 16,9 % Frage: "Waren persönliche Bindungen ausschlaggebend für die Standortwahl?" 83,1 % Ja (825) Nein (168) Frage: "Was waren die ausschlaggebenden Gründe ?" Sonstige Gründe Gleicher Studienort von Gründern Arbeitsstelle (vor Grün- dung) der/des Gründer(s) Wohnort Partner/Familie der (des) Gründer(s) Gleicher eigener Wohn- ort von Gründern n=825 Persönliche Bindungen der Gründer.ppt % Ausschlaggebend sind meist auch die persönlichen Bindungen der Gründer an den gewählten Standort (nur Gründungen durch Privatpersonen) 8.2. Wichtigkeit persönlicher Standortfaktoren?

26 NUR BEI 12 PROZENT ALLER GRÜNDUNGEN IST DER STANDORT DAS RESULTAT EINES SYSTEMATISCHEN AUSWAHLPROZESSES Frage: „War die Wahl der Stadt/Region das Ergebnis einer „rationalen“ Standortentscheidung?“ Antwortmöglichkeiten Ja, eine systematische Standortanalyse war die Basis der Entscheidung. Faktoren wie Markt, Mit- arbeiterpotential, Forschungskontakte etc. wurden untersucht Zum Teil. Mehrere Städte/Regionen wurden ernst- haft diskutiert, eine systematische Analyse oder Bewertung Nein, andere Städte/Regionen wurden nicht ernst- haft in Betracht gezogen, eine systematische Standortanalyse fand nicht statt Häufigkeit der Nennung Quellen: Studie „Ergebnis Standort-Ranking“, Europen Business School – Oestrich-Winkel – März 2011 Befragung von Gründungen im Bereich Internet/E-Commerce, Auswertung von gültigen Fragebogen 8.3. Wie wählen Gründer ihren Standort? „Rationale Standortentscheidung“

27 Kurzvorstellung des Ergebnisses 8.4. Wichtigkeit von Faktoren bei der Standortwahl von Gründern

28 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und ein schönes Wochenende


Herunterladen ppt "KoNet Existenzgründungen aus Hochschulen Vorlesung vom 14.11.2015 Themengebiet: Standortfaktoren und Standortwahl Referent: Hans Peter Schomisch, Dipl.-Betriebswirt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen