Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Internet-Delinquenz und Prävention Vortrag Auf dem 7. Deutschen Präventionstag – Forum Medien 27. November 2001 Congress Center Düsseldorf von Dr. Werner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Internet-Delinquenz und Prävention Vortrag Auf dem 7. Deutschen Präventionstag – Forum Medien 27. November 2001 Congress Center Düsseldorf von Dr. Werner."—  Präsentation transkript:

1 Internet-Delinquenz und Prävention Vortrag Auf dem 7. Deutschen Präventionstag – Forum Medien 27. November 2001 Congress Center Düsseldorf von Dr. Werner Rüther Kriminologisches Seminar der Universität Bonn

2 Zentrale Punkte des Vortrags Einleitung: ‚Internet-Delinquenz‘ als neues gesellschaftliches Problem Zur Entwicklung des Internet als neuartiges (welt-) gesellschaftliches Massenmedium (Chancen und Risiken) Konzentration auf die ‚Piraterie-Delikte‘ Ökonomische Indikatoren aus der Industrie Analyse von Kriminalstatistiken Darstellung eigener Dunkelfeldbefragungen Perspektiven für eine stärkere Betonung der primären Präventionsebene im Umgang mit Internet-Delinquenz Fazit und Ausblick

3 Das Internet: Ein Massenmedium „neuen Typs“ Traditionelle Massenmedien ( = Einweg-Kommunikation): Von wenigen „Sendern“ Zu Millionen „Empfängern“ Internet ( = interaktive Kommunikation): Von Millionen „Sendern/Empfängern“ Zu Millionen „Empfängern/Sendern“

4 Rasanter Anstieg der Internet-Nutzung in der BRD

5 Enorme weltweite Verbreitung des Internet

6 Große Unterschiede zwischen einzelnen Ländern

7 Risiken der Internet- Gesellschaft Neue soziale Ungleichheiten („User/Loser“) Neue Gefahren und Unsicherheiten durch: technische Defekte („Milleniums-GAU“) system-immanente Effekte („Info-Müll“) kriminelle und delinquente Handlungen („cybercrime“) überzogene staatl. Eingriffe und Kontrollen („Überwachungs-Staat“)

8 Verschiedene Arten von „Internet-Delinquenz“ laut ‚Cybercrime Convention‘ des Europarates vom Verstöße gegen die Vertraulichkeit, Unversehrtheit und Nutzbarkeit von Computerdaten und Systemen (Spionage, Sabotage, Hacken, Cracken, Mail- Bombing, Denial of Service Attacks, Viren u.a.) Computer-bezogene Verstöße (Betrug, Fälschungen) Inhalts-bezogene Verstöße (Kinderpornografie, Rassenhass) Urheberrechts-Verstöße (Diebstahl geistigen Eigentums, Piraterie-Delikte)

9 Indikatoren zur Lage-Beschreibung bei der ‚Software-Piraterie‘ Strafverfolgungs-Indikatoren (z.B. PKS-Zahlen) Befragungs-Indikatoren (z.B. Täter- Quoten aus Dunkelfeld- Befragungen) Ökonomische Indikatoren (z.B. BSA- Zahlen)

10

11

12 Die polizeilich registrierte Software-Piraterie führt zu vergleichbaren Delikten wie Ladendiebstahl und Schwarzfahren (derzeit noch) ein Schattendasein

13 Die gesamte Kriminalitätsentwicklung wird von technologischen Entwicklungen wesentlich beeinflusst

14 Deutlicher Rückgang des Ladendiebstahls als Bestätigung der Verflüchtigungsthese

15 Der ‚Diebstahl geistigen Eigentums‘ erfährt in den 90-er Jahren durch das Internet und die Brenner-Technik einen enormen Zuwachs

16 Die meisten Software-Piraten befinden sich unter den Informatik-Studenten

17 Beim ‚Diebstahl geistigen Eigentums‘ besteht das geringste Unrechtsbewusstsein

18 Bekannte Differenzierung von Präventionsmaßnahmen Auf der primären Ebene: Bewusstseinsbildung und ‚Cyber-Ethik‘ Auf der sekundären Ebene: Gelegenheitsstrukturen, technische Prävention und ‚Kopierschutz-Systeme‘ Auf der tertiären Ebene: Strafverfolgung und Generalprävention

19

20 Erziehung zum verantwortungsbewußten „Cyber-Citizen“ Ein Programm-Beispiel aus dem Internet

21

22

23 Wie steht es mit der Internet-Kompetenz der Lehrkräfte ?? Es gibt noch viel zu tun,...!!!

24 Cartoon von: Uli Stein, Notebook


Herunterladen ppt "Internet-Delinquenz und Prävention Vortrag Auf dem 7. Deutschen Präventionstag – Forum Medien 27. November 2001 Congress Center Düsseldorf von Dr. Werner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen