Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Arno Dermutz März UZ 301 Österreichisches Umweltzeichen für Schulen und Pädagogische Hochschulen (Langfassung)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Arno Dermutz März UZ 301 Österreichisches Umweltzeichen für Schulen und Pädagogische Hochschulen (Langfassung)"—  Präsentation transkript:

1 © Arno Dermutz März UZ 301 Österreichisches Umweltzeichen für Schulen und Pädagogische Hochschulen (Langfassung)

2 Umweltzeichen für Schulen & PH 2  Das Österreichische Umweltzeichen (ÖUZ)  Das Umweltzeichen: für alle Beteiligten ein Gewinn  Ziele des Umweltzeichens für Schulen (UZ 301)  Startphase, grundsätzlicher Aufbau der Kriterien für UZ 301  Überblick über ein paar Kriterienbereiche  Förderungen und Umsetzungshilfen  Rund um die Prüfung und das Prüfprotokoll  Nach der Auszeichnung  Das bringt´s (Umfrage Herbst 2014) Überblick

3 Umweltzeichen für Schulen & PH 3  Ziele seit 25 Jahren  Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen: Umwelt, Gesundheit und Qualität auf einem Blick  Nachhaltigkeit von privaten & öffentlichen Konsum steigern  Produkte und Dienstleistungen, ca. 60 Richtlinien für:  Bauen & Wohnen: u.a. Bodenbeläge, Farben, (Schul)möbel  Energie: u. a. Grüner Strom, Biomasseheizungen, Contracting  Büro & Papier: u. a. Kopierpapier, Büroartikel, Druckerzeugnisse  Garten & Haushalt: u. a. Naturerden, Reinigungsmittel  Tourismus: Beherbergung & Gastronomie inkl. Catering  Bildung: UZ 301 für Schulen & UZ 302 für Bildungseinrichtungen  Das Umweltzeichen gibt es seit 1990, UZ 301 seit 2002 Zeichengeber sind Umweltministerium BMLFUW und Unterrichtsministerium BMBF (nur UZ 301 Schulen) Das Österreichische Umweltzeichen

4 Umweltzeichen für Schulen & PH 4  Ökologie  Bewusstseinsbildung aller Beteiligten  mess- und sichtbare Umweltverbesserung am Standort  umweltverträgliche Produkte und Dienstleistungen  Soziales, Gesundheit und Qualität  positives Schulklima und Partizipation  Gesundheitsförderung  kontinuierliche Schulentwicklung (SQA, QIBB), Vernetzung  Ökonomie  Marketing- und Wettbewerbsvorteil für die Bildungseinrichtung  Einsparungen auch für Schulen verfügbar machen  Zusatzqualifikationen für SchülerInnen Ziele der Richtlinie UZ 301 UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung / Weltaktionsprogramm bis bis 2019

5 Umweltzeichen für Schulen und PH 5  Mit der Umsetzung des Umweltzeichens gewinnen Schulen  eine Top-Auszeichnung … das Umweltzeichen ist ein Leuchtturm!  ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl – das ÖUZ nützt allen!  eine Struktur für eine kontinuierliche Qualitätsentwicklung  ein dokumentiertes Abbild Ihrer Leistungen (was Sie alles tun)  wertvolle Kontakte, neue Erfahrungen und Ideen  ein klares und positives Image für die Schule  eine bessere Verhandlungsbasis gegenüber dem Schulerhalter über Wirkungen und Nebenwirkungen … Das bedeutet etwas Engagement und einen satten Gewinn!

6 Umweltzeichen für Schulen & PH 6  Information und Kommunikation  Direktion und möglichst viele KollegInnen einbeziehen, auch MitarbeiterInnen (z.B. SchulwartIn, Sekretariat, Reinigungspersonal), SchülerInnen und Eltern.  wer kann / will was beitragen (Ressourcen klären)?  gibt es Anknüpfungspunkte zum Umweltzeichen, z.B. ÖKOLOG, Klimabündnis, Gesundheitsprojekte, SQA; welche Bereiche sind schon umgesetzt bzw. sollen zuerst umgesetzt werden, was ist schon dokumentiert?  was kann und will die Schulgemeinschaft mit dem Umweltzeichen erreichen (Wünsche, Ideen, Aufwand & Nutzen)?  Beratung (siehe Umsetzungshilfen und Förderung)  Schulkonsens herstellen: z.B. SGA oder Schulforum  Umwelt-KoordinatorIn wählen und ein Umweltteam bilden  einfache Dokumentationsstruktur, z.B. Download Button Ein guter Start an der Schule

7 Umweltzeichen für Schulen und PH 7  Wie kommt die Schule an Informationen über UZ 301  persönlich: LehrerIn, SchülerIn, Direktion, MitarbeiterIn, Eltern  Kontakt zu UZ-Team: VKI, BMLFUW, … BMBF  andere Programme: ÖKOLOG, klima:aktiv, Gesunde Schule, …  Umweltzeichen-Schulen  BeraterInnen-Liste vom UZ-Team oder aus dem Internet  Internet:  Medien? Startphase

8 Umweltzeichen für Schulen & PH 8  Das Umweltzeichen ist mit vielen Programmen kompatibel  SQA, QIBB, ÖKOLOG, Klimabündnis, Gesundheitsförd. Schulen, …  4 verpflichtende Bereiche für die Erstprüfung  Umweltmanagement, Information und Soziales  Umweltpädagogik  Energie- und Bauausführung  Außenraum (z. B. Schulhof - wenn vorhanden)  und 3 weitere Bereiche aus den 6 restlichen (Stufenmodell)  Muss-Kriterien sind zu erfüllen  nicht anwendbare Kriterien können wegfallen, plausible Begründung!  Soll-Kriterien und Eigeninitiativen mit Punktesystem  60 % aller möglichen Soll-Punkte sind zu erreichen, < 3 Kl.  55%  Zusatzpunkte: 10 mit Eigeninitiativen plus 6 Bonuspunkte (M18) Das UZ ist aufbauend & flexibel

9 Umweltzeichen für Schulen & PH 9 UZ 301 Richtlinie 2014 Meist ist schon viel vorhanden und etliche sind Kriterien bereits erfüllt! Für die Erstprüfung sind die roten / fett gedruckten Kriterien-Bereiche und 3 weitere Bereiche nach Wahl umzusetzen.

10 Umweltzeichen für Schulen & PH´s 10  (Umwelt)Leitbild und Entwicklungsplan (operativ) jeweils mit UZ-Bezug zentrales Kriterium zur Umsetzung des Umweltzeichens und zur Qualitätsentwicklung (M01) Entwicklungsplan: z.B. SQA oder QIBB (mit UZ), sonst UZ-Maßnahmenplan  Interne Information, Kommunikation und Medienarbeit  M02, M08 (Umweltteam), M04 (Information zu UZ-Aktivitäten), Medien- und Öffentlichkeitsarbeit: M12, 13, M14, M15, (M05)  Schulklima und Partizipation  M03 (Mitgestaltung SchülerInnen)  M09 (Ist Analyse Schulklima)  M10 (barrierefreie Bauausführung)  Verschiedene, bereichsübergreifende Kriterien  M05 („Greening Events“), M06 (NutzerInnenverhalten), M07 (Wartung) M16 (Mängelmeldung), M11 (Bonusmodelle), M17 (Kennzahlen), M18 Bonus für aktuelle UZ-Tätigkeiten (2 Jahre nach jeder Prüfung) Überblick: Bereich Management

11 Umweltzeichen für Schulen & PH 11  Kompetenzorientiertes Lernen und Weiterbildung  P01 (Ist-Analyse der Rahmenbedingungen für ein kompetenzorientiertes Lernen), P03 (umwelt- und gesundheitsrelevante Themen im „Regelunterricht“ - vgl. Grundsatzerlass Umweltbildung), externe ExpertInnen (P07, P09), P08 (Wettbewerbe), P10 (Kreativität), P12 (Bewusstseinsbildung Behinderungen)  P04 und P05: Weiterbildung  Projektarbeit  P02: Mindestanzahl an Klassenprojekten = Muss  P06: klassen- bzw. schulübergreifend = Sollpunkte  Zusatzqualifikation von SchülerInnen ( P11 ) Bereich Pädagogik

12 Umweltzeichen für Schulen & PH 12  Ist-Analyse Energienutzung und Bauausführung  meist Beratung sinnvoll  interne Maßnahmen (Verhaltensänderungen: siehe E02 & M06) und – alle 12 Jahre - externe Maßnahmen E01 (Vorschlag an Schulerhalter) ableiten, Bericht zumindest intern verbreiten  Energiebuchhaltung: E03  Pädagogische Aktivitäten im Bereich Energie  E07 (Umsetzung UZ 301 und Themen wie Klimaschutz, „Standby“)  Technische Maßnahmen  u.a. Heizungssteuerung (E09, E11), Wartung (M07), … Gebäudestandard nach klima:aktiv oder KGA (E08)  Beschaffung  Beschaffung: Energieversorgung (E10), Beleuchtung (E04, E05), Geräte (E06) Bereich Energienutzung

13 Umweltzeichen für Schulen & PH 13  UZ 301-BERATUNG: eine Beratung vor Ort wird empfohlen BeraterIn oder Landesförderstelle rechtzeitig kontaktieren!  Bildung  Umsetzungstipps  Formulare  Für Interessierte  Förderungen  Bildung  Umsetzungstipps  Formulare  Für Interessierte  Förderungen  BILDUNGSFÖRDERUNGSFONDS  bis zu 1200 € pro Projekt (ÖKOLOG- oder bereits UZ-Schule)  SCHULENTWICKLUNG: Beratung über regionale Päd. Hochschulen  BONUS-Modelle, CONTRACTING, Sponsoring  --> OÖ --> Projekte OÖ --> Bonus-Projekt --> OÖ --> Projekte OÖ --> Bonus-Projekt  Contracting (Sanierung wird aus Einsparung finanziert):  „Projekt suchen“ (Einspar-Contracting) Förderungen und Beratung

14 Umweltzeichen für Schulen & PH 14  UZ 301-Beratung (empfohlen!)  Förderungen durch Länder (ggf. geringer Selbstbehalt)  Weitere Beratungsmöglichkeiten  Prüfungsgebühren  rechnet PrüferIn mit der verantwortlichen Stelle beim Umweltzeichen ab  Pflichtschulen: 300 €  Allgemeinbildende und berufsbildende mittlere und höhere Schulen ohne Werkstätten/Lehrküchen 450 €  Berufsbildende mittlere und höhere Schulen mit Werkstätten/Lehrküchen 600 €  Keine Zeichennutzungsgebühr (Keine) extra Kosten für Schulen

15 Umweltzeichen für Schulen und PH 15  Beratungsmöglichkeiten allgemein  zielgruppenspezifische Workshops für Schulen (Umweltministerium)  UZ 301-Beratung vor Ort (Liste der BeraterInnen)Liste der BeraterInnen  Viele weitere spezifische Möglichkeiten zur Unterstützung: + Schulentwicklung allgemein (z.B. SCHILF der PH´s) + EnergieberaterInnen (u.a. LandesenergiekoordinatorInnen, EVU´s) (Mobilität, Bauen & Sanieren), Contracting (meist Bundesschulen), Bonus-Modelle (Gemeinde), … + AbfallberaterInnen, Landesabfallverbände + (u.a. Lärm) + bereits ausgezeichnete Umweltzeichen-Schulen, Projektewww.klimaaktiv.atwww.bio-austria.at/schulenwww.auva.at Umsetzungshilfen 1

16 Umweltzeichen für Schulen und PH 16  Dokumente  Schulen  Umsetzungstipps  Formulare und Dokumentewww.umweltzeichen.at/bildung  Schulen  Umsetzungstipps  Formulare und Dokumente  Powerpoint-Vorträge zum UZ 301 vorstellen (ca. 15, 25 od. 50 min)  Richtlinie UZ 301: kompakt … alle Kriterien Kurzfassung: informativ zur Kommunikation, Richtlinie im Überblick Richtlinie UZ 301  Umsetzungstipps mit Checklisten & Hilfsdateien: je nach Bedarf Kriterienbereiche mit weiteren Informationen und Hilfen auswählen, wird fallweise aktualisiert Umsetzungstipps mit Checklisten & Hilfsdateien  PRÜFPROTOKOLL: zur Ist-Analyse und Selbstevaluation sowie für die externe Prüfung möglichst frühzeitig einsetzen (sobald Schule etwas dokumentieren will), strukturierte Vorgehensweise  Messkoffer (V, STM, BMLFUW) Messkoffer  NEWS zu Lernmaterialien oder Projektideen NEWS Umsetzungshilfen 2

17 Umweltzeichen für Schulen und PH 17  Der Nachweis zur Umsetzung von Kriterien muss objektiv nachvollziehbar und überprüfbar sein  W-Fragen: wer, wann, was, wo (z.B. Ablage eines Dokuments)  Beurteilungszeitraum beachten!  Ungenügende Nachweise  „es gibt ein Rundschreiben zum Lüften“ (Kriterium G05)  „eine Radpumpe ist vorhanden“ (Kriterium V08)  Nachvollziehbare Nachweise bei der Prüfung  Lüftungsinfo hängt in allen Klassen, wurde in der Konferenz vom … besprochen, wird jedes Semester von … gezeigt …  im Sekretariat (bei SchulwartIn) gibt es in der Zeit von … bis … eine Pumpe mit allen Adaptern und ein Radwerkzeug zu leihen  Gegebenenfalls und vereinzelt nicht anwendbare Kriterien  verringern – bei Soll-Kriterien - die Anzahl der max. erreichbaren Punkte: bereits im Prüfprotokoll plausibel begründen ! Nachweis der Kriterien

18 Umweltzeichen für Schulen und PH 18 Beispiel Prüfprotokoll für M01 STICHWORTE genügen, W-Fragen: was, wer, wann, wo (liegen die Dokumente), eventuell wie, …

19 Umweltzeichen für Schulen und PH 19  Prüfungsanmeldung  Prüfungsanmeldeformular mit min. 3 Wunschterminen, ausgefülltes Prüfprotokoll und Qualitätsprogramm ca Wochen vor geplanten Prüfungstermin an senden. Falls es keine Beratung gab, auch Energie- und Abfallkonzept an VKI  VKI prüft Vollständigkeit der Unterlagen, teilt PrüferIn mit Datum zu  Externe Überprüfung an der Schule (Audit)  genaue Terminisierung (Uhrzeit): Vereinbarung PrüferIn mit Schule  eventuell: HospitantInnen und/oder Witness-Audit  PrüferIn sendet Prüfbericht & Prüfprotokoll an den VKI  der Prüfbericht ist auch ein wichtiges FEEDBACK an die Schule  Nach erfolgreicher Endkontrolle erteilt VKI das OK für die Auszeichnung („Freigabe“), das UZ-Logo soll nun verwendet werden Rund um die Prüfung

20 Umweltzeichen für Schulen und PH 20  Umweltzeichen-Verleihung  das Umweltministerium organisiert eine Auszeichnungsfeier (mit Beteiligung des Unterrichtsministeriums, 1x jährlich)  Sie bekommen die Urkunde und die -Tafel  Homepage  bitte senden Sie uns einen kleinen Beitrag für: / und für die Verleihung an: oder  Öffentlichkeitsarbeit und Werbung  Öffentlichkeitsarbeit des Umweltzeichenteams  setzen Sie mit dem Umweltzeichen Signale, auch auf Ihrer Website  feiern und informieren Sie vor allem lokale Partner, die Medien, Sponsoren und die Öffentlichkeit über Ihren Erfolg Ausgezeichnet!

21 Umweltzeichen für Schulen & PH 21  Die Folgeprüfung umfasst stichprobenartig alle Bereiche, v.a.: Ausständige Bereiche der Erstprüfung Ist-Analysen  Aktualisierungen (z.B. P01 Rahmenbedingungen für das Lernen) Fortlaufende / aufbauende Kriterien, z.B.  Überprüfung der Aktualisierung des Qualitätsprogramms (M01) und der umgesetzten Maßnahmen: kurz / mittel / langfristig  Aufzeichnungen (Energie, Abfall, Reinigung etc.)  Schulungen, Unterrichtsgestaltung, Projekte Übergangsfristen und Änderungen  Neuanschaffungen, „nächste Überprüfung“, „Neu- und Umbauten“  organisatorische oder bauliche Änderungen Folgeprüfung nach 4 Jahren

22 Umweltzeichen für Schulen & PH 22 Befragung der UZ-Schulen 2014 online-Umfrage Herbst 2014, 50 Antworten von Umweltzeichenschulen (Rücklaufquote 53 %): 1 = sehr stark zutreffend (immer), 2 = stark zutreffend (sehr häufig), 3 = zutreffend (häufig) 4 = weniger zutreffend (manchmal), 5 = fast gar nicht zutreffend (fast nie), 6 = gar nicht zutreffend (nie), „ich weiß nicht"

23 Umweltzeichen für Schulen & PH 23 Mit dem Umweltzeichen gibt es dauerhafte Erfolge, z.B.:  positive pädagogische Effekte  mehr Beteiligungskultur  die Teamarbeit und das Schulklima werden häufig verbessert  verstärkt neue Lehrformen und fächerübergreifendes Lernen  das Thema Umwelt ist in vielen Unterrichtsgegenständen präsent  es werden gesundheitliche Aspekte verbessert und Ziele des Umwelt- und Klimaschutzes erreicht  das ÖUZ wirkt weit über die Schulgemeinschaft hinaus, u.a.: Region, Schulerhalter, öffentliche Beschaffung  Höheres Ansehen der Schulen, positive Medienberichterstattung Viel Erfolg mit dem Umweltzeichen 318 qualitative Antworten, Kernaussagen 65 Antworten (50 Schulen, 15 BeraterInnen bzw. PrüferInnen des ÖUZ) 80 – 90 % der Antworten als positiv bzw. sehr positiv klassifiziert Keimzelle für BNE und Weltaktionsprogramm der UNOWeltaktionsprogramm der UNO

24 Umweltzeichen für Schulen & PH 24  Umweltministerium Gesamt-Koordination, Zeichengeber, UZ-Auszeichnungsfeier Elvira Kreuzpointner  (01) – 1648, Elisabeth Schneider  (01) – 1650,  Unterrichtsministerium Bildungsförderungsfond, Dienstfreistellungen, Zeichengeber Irene Krug  (01) –  FORUM Umweltbildung teilweise Kriterienerstellung UZ 301, Kennzahlen-DB (Karin Schneeweiss)  (01)  VKI Verein für Konsumenteninformation Administration, Prüfungsorganisation, Kriterienerstellung UZ 301 Arno Dermutz  (01) – 255, Umweltzeichenteam, Kontakte

25 Umweltzeichen für Schulen & PH 25 Beschaffen Sie nur das Beste, daher ausgezeichnete Produkte & Dienstleistungen: Vielen Dank für´s Zuhören!

26 Umweltzeichen für Schulen und PH 26  Ist-Analyse (G01, oder aktive Teilnahme Gesundheitsf. Schule )  Ist-Analyse: passen die Gesundheitsangebote für die Schule, will die Schule etwas verändern oder verbessern?  Ist-Analyse Lärmbelastung sowie Lärmprävention (G02, G03)  Schallmessungen (z.B. AUVA), Erhebung subjektive Lärmbelastung, Präventionsmaßnahmen und Pädagogik (z.B. Konzerte, Kopfhörer)  Bewegungspausen fördern die geistige Beweglichkeit (G04)   Gute Luft fördert die Konzentration und das Lernen  Einschulung in richtiges Lüften (G05) Luftgüte (CO 2 ) in repräsentativen Schulräumen messen (G12)  Restemissionen mind. 1 Monat ablüften (Neubau, Renovierung G06)  Aufstellung von Kopiergeräten nicht am Dauerarbeitsplatz (G14) Bereich Gesundheit 1

27 Umweltzeichen für Schulen und PH 27  Ergonomie  Schulmöbelbestand (G07), Bildschirmarbeitsplätze (G08)  Gewicht der Schultasche (G15) … C06 (Reinigungspersonal)  Beschaffung (bei Neu- und Umbau oder Renovierung)  Einkauf schadstoffarmer Farben, Bodenbeläge, Möbel etc. (G13)  Wohlfühlen  Soziales Schulklima (G09), Wasser trinken (G11)  Ist Analyse Schulklima (M09)  Pädagogische Angebote  interne / externe Informations-, oder Beratungsangebote zu: Suchtprävention, Unfallverhütung und Erste Hilfe, Sexualität, Hygiene, Elektrosmog oder gemäß „Gesunde Schule“ (G10)  Ernährungsteam und pädagogische Aktivitäten (L02) Bereich Gesundheit 2

28 28  Ist-Analyse Mobilität (V01)  Verkehrsmittelwahl, Schulwegsicherheit, Qualität des Umfeldes, Fahrradabstellanlagen, Fahrgemeinschaften …  Service und Anregungen zur umweltfreundlichen Mobilität  Erreichbarkeit der Schule mit Öffis (Website, Einladungen) oder Anregung zu Fahrgemeinschaften (V02)  Bewegungsförderung am Schulweg (V04)  Informationen über angenehme, sichere Geh- und Radrouten (V05)  Benutzung des Umweltverbundes zumindest 1x pro Jahr (V06)  angemessene Zahl und Qualität von Fahrradabstellanlagen (V07), gilt für die gesamte Schulgemeinschaft!  Serviceeinrichtungen für Fahrräder oder Scooter (V08)  Pädagogische Aktivitäten (V03)  Einbeziehung der SchülerInnen (z.B. V01, V02, V04, V05, V07) oder Thema: Folgen der Mobilität (Ökologie, Gesundheit, Volkswirtschaft)  Unterstützung: Bereich Verkehr, Mobilität

29 Umweltzeichen für Schulen und PH 29  Reinigungs- / Desinfektionsplan (C01, C02)  auch neue MitarbeiterInnen wissen dann: „das richtige Mittel zur richtigen Zeit in der richtigen Dosis am richtigen Ort“ einzusetzen  Beschaffung  Schmutzschleusen (C03), umweltfreundliche Reiniger (C04)  Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung ohne chemisch-synthetischen Inhaltsstoffe (C05)  Weiterbildung (C06)  umweltfreundlich Reinigen, Abfalltrennung und Ergonomie  C06 = zusätzlich zu Kriterium P04 (Weiterbildung für MitarbeiterInnen)  Unterstützung: „die umweltberatung“, BBG Bereich Chemische Produkte, Reinigung


Herunterladen ppt "© Arno Dermutz März UZ 301 Österreichisches Umweltzeichen für Schulen und Pädagogische Hochschulen (Langfassung)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen