Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Paläoklimarekonstruktion anhand von Seesedimenten aus den Eifelmaaren Simone Illig Institut für Geowissenschaften AG Klima und Sedimente Johannes-Gutenberg.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Paläoklimarekonstruktion anhand von Seesedimenten aus den Eifelmaaren Simone Illig Institut für Geowissenschaften AG Klima und Sedimente Johannes-Gutenberg."—  Präsentation transkript:

1 Paläoklimarekonstruktion anhand von Seesedimenten aus den Eifelmaaren Simone Illig Institut für Geowissenschaften AG Klima und Sedimente Johannes-Gutenberg Universität Mainz ELSA Eifel Laminated Sediment Archive

2 Topographie ELSA Kerne Maar Seen 0 – 90 m 90 – 180 m 180 – 270 m 270 – 360 m 360 – 450 m 450 – 540 m 540 – 630 m 630 – 720 m > 720 m ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Digitales Gelände Modell des Rheinischen Schiefergebirges

3 ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Maarseen

4 Bohrplattform mit Dreibein auf dem Ulmener Maar. Freeze Kern mit Schichten der obersten 100 cm aus dem Schalken- mehrener Maar. Freeze Coring - Gefrierverfahren für die obersten Sedimentschichten bis 2 m Tiefe - durch Einleiten von Flüssigstickstoff (-80°C) ist ungestörtes Kernen der stark wasserhaltigen obersten cm des Seesedimentes möglich - umfasst etwa die letzten 1000 a ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Bohrungen

5 ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Bohrungen Trockenmaar am Hohen List (oben) und Bohrgerät des Seilkern- verfahrens. Seilkernbohrung - Zur Gewinnung von Informationen über die frühere geologische Zeit - bis 150 m Teufe - Anwendung in bereits verlandeten Maarseen, Trockenmaare der Eifel

6 ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Kernarchiv - Lagerung der Bohrkerne im ELSA Kernarchiv der Universität Mainz bei 4°C und 70% Luftfeuchtigkeit m aus Trockenmaaren - 60 m aus Eifel Maarseen m aus Norddeutschland

7 37 m38 m56 m 55 m ELSA Kernfotos Kern HL2, Letzte Warmzeit (Eem) Kern JW3, Stage 3 interstadial 17 m 18 m Kern D3, Last Glacial Maximum, stadial ELSA Eifel Laminated Sediment Archive

8 ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Dehner Trockenmaar -Kern D3 aus dem Dehner Trockenmaar. -Zuordnung der Abschnitte mit organisch reichen Sedimenten zu den GI (Grönland-Inter- stadiale) auf Basis der Laacher-See Tephra (LST) und eines 14 C-Alters an einem Holzstück bei 55,96 m

9 ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Mikrofossilien Pollen Cladoceren Abies Picea Fraxinus Tilia Oosporen ? Kooperationen: -Chironomiden (Stefan Engels) -Ostrakoden (Giri Kattel) -Pflanzenreste & Samen (Chris Herbig)

10 Epilithisch; kleine Formen; in Fließgewässern und Seen Epiphytisch; größere Formen; im Littoral von Seen Aufwuchsformen verstärkt in hellen Lagen; „Hochwasser- oder Winterlagen“ indiff.kalt Planktonformen verstärkt in dunklen Lagen; „Sommerlagen“ warmkühl typisch für Stagnationphasen; im Pelagial stehender Gewässer oder großen, langsam fließenden Flüssen Massenentwicklung während Vollzirkulation; über Turbulenz indirekt abhängig von Temperatur ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Diatomeen in Seesedimenten

11 SMf Hochwasserlagen und Diatomeen-Profil ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Diatomeen in Seesedimenten Juli 1342

12 ELSA Eifel Laminated Sediment Archive Oosporen Fragestellungen Oosporen: -Lassen sich absolute Wassertemperaturen aus dem Characeenbestand ableiten? -Phytoplankton (Diatomeen)/Makrophyten (Characeen) dominierte Zustände des Sees -Rekonstruktion der Trophie -Enthalten Schichten mit Seekreide mehr Oosporen? -Lässt die Anzahl von deponierten Oosporen im Sediment direkt auf den Ausgangs-Makrophytenbestand schließen?


Herunterladen ppt "Paläoklimarekonstruktion anhand von Seesedimenten aus den Eifelmaaren Simone Illig Institut für Geowissenschaften AG Klima und Sedimente Johannes-Gutenberg."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen