Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Familienzentren in Hessen Dienstag, 12. Januar 2016.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Familienzentren in Hessen Dienstag, 12. Januar 2016."—  Präsentation transkript:

1 Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Familienzentren in Hessen Dienstag, 12. Januar 2016

2 2 Familienzentren in Hessen Entwicklung Grundlagen Fördervoraussetzungen Umsetzung Dienstag, 12. Januar 2016

3 3 Begriffsdefinition Eltern-Kind-Zentrum Familienzentrum Eltern-Kind-Haus Haus der Familie Kinderhaus usw. Dienstag, 12. Januar 2016

4 4 Familienzentren in Hessen Koalitionsvereinbarung für 2009 – 2014: Ein Netz von Familienzentren wird aufgebaut Koalitionsvertrag für : Ausbau von Familienzentren wird weiter unterstützt. Familienzentren können neben Kindertagesstätten auch andere wohnortnahe Einrichtungen sein Dienstag, 12. Januar 2016

5 5 Entwicklung Familienzentren in Hessen

6 6 Förderung von Familienzentren in Hessen Grundlage: Fach- und Fördergrundsätze zur Etablierung von Familienzentren in Hessen (veröffentlicht am 19. September 2011, Seite 1180 im Staatsanzeiger für das Land Hessen) Dienstag, 12. Januar 2016

7 7 Familienzentren bieten eine ganzheitliche familienbezogene Infrastruktur an und initiieren Vernetzungs- und Kooperationsprozesse auf vertraglicher Basis nehmen alle Lebensalter in den Blick sehen „Familie als Ganzes“ und im jeweiligen Lebenszusammenhang Dienstag, 12. Januar 2016

8

9 9 Vorhandene Strukturen in Hessen nutzen z.B.: Kindertageseinrichtungen Familienbildungsstätten Mütterzentren Mehrgenerationenhäuser Nachbarschaftszentren Sportvereine etc. Dienstag, 12. Januar 2016 Familienzentren

10 10 Zusammenwirken Dienstag, 12. Januar 2016 Familien- zentren Kinderbetreuung Familienbildung Bildungs- und Erziehungsangebote Seniorenarbeit ergänzende Beratungs- und Unterstützungsangebote Elternberatung generationenüber- greifende Angebote

11 11 Wo sollen Familienzentren ihre Arbeit leisten? Familienzentren sollen dort ansetzen, wo Familien ihren Alltag verbringen Angebote müssen für alle Familien niedrigschwellig und unkompliziert erreichbar sein Dienstag, 12. Januar 2016

12 12 Was sind die Grundlagen für Angebote eines Familienzentrums? Bedarf vor Ort offen für alle Familien und alle Lebensalter (generationenübergreifend) ganzheitliche Angebote unkomplizierter und vertrauenserweckender Zugang Willkommensatmosphäre offener Treff oder Café = Möglichkeiten zum Austausch und Kennenlernen etc. Dienstag, 12. Januar 2016

13 13 Gerhard Mester Blickpunkt Familie – Die Zeiten ändern sich Dienstag, 12. Januar 2016

14 14 Was können Familienzentren leisten? Bildungspolitische, gesundheitspräventive und gewaltpräventive Ansätze mit familienpolitischen Anliegen verknüpfen Verbindung zum Bildungs- und Erziehungsplan mit bedenken Sozialraumorientierter Ansatz ist zu beachten Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützen Dienstag, 12. Januar 2016

15 15 Fördervoraussetzungen Regelmäßige, ganzheitliche familienbezogene Angebote an mindestens drei Tagen der Woche zu familienfreundlichen Öffnungszeiten Dienstag, 12. Januar 2016

16 16 Fördervoraussetzungen Angebote zur Kinderbetreuung am Standort oder Zusammenarbeit mit einer Kindertageseinrichtung und Schule (Einbeziehung von Tagespflegepersonen beziehungsweise von einem entsprechenden Netzwerk Kindertagespflege ist ausdrücklich erwünscht) Dienstag, 12. Januar 2016

17 17 Fördervoraussetzungen Breite Angebote beziehungsweise Vernetzung mit Angeboten der Familienbildung (Stärkung der Erziehungskompetenz, Gesundheitsbildung, Sprachkurse etc.) Dienstag, 12. Januar 2016

18 18 Fördervoraussetzungen Arbeit auf der Basis des Bildungs- und Erziehungsplans für Kinder von 0 bis 10 Jahren in Hessen Zusammenarbeit mit weiteren Angeboten im Stadtteil (Vereine, Migrationsdiensten, Jugend- und Sozialämtern etc.) und stadtteilorientierte Öffnung Dienstag, 12. Januar 2016

19 19 Was ist hierfür erforderlich? Abstimmung mit Kitas, Schulen und weiteren Institutionen sowie systematische Kooperation und Austausch pädagogische beziehungsweise soziale Fachkräfte oder andere qualifizierte Fachkräfte Angebote müssen für alle Familien im Sozialraum offen sein entsprechende Räumlichkeiten Dienstag, 12. Januar 2016

20 20 Was ist außerdem erforderlich? Bereitschaft des Personals zur Qualifizierung im Hinblick auf Kooperation und Vernetzung Bereitschaft zur weiteren Fortbildung in diesem Themenbereich Dienstag, 12. Januar 2016

21 21 Weitere Angebote von Familienzentren Verknüpfung mit dem öffentlichen Gesundheitsdienst oder niedergelassenen Ärzten und Zahnärzten Einbettung von Gesundheitsförderung und Prävention Einstieg, Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt Qualifizierung durch ehrenamtliche Arbeit Dienstag, 12. Januar 2016

22 22 Förderung seit Herbst 2011 Projektförderung bis zu € pro Einrichtung und Jahr Dienstag, 12. Januar 2016

23 23 Begleitung des Förderprogramms jährliche Netzwerkveranstaltung Fortbildungen im Bereich Familienbildung Exkursionen zu Familienzentren in Hessen Evaluation Dienstag, 12. Januar 2016

24 24 Familienzentren haben sich bewährt ! Sie bieten: Hilfe, Beratung, Unterstützung und Bildung und vieles mehr für die gesamte Familie Dienstag, 12. Januar 2016

25 25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Dienstag, 12. Januar 2016


Herunterladen ppt "Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Familienzentren in Hessen Dienstag, 12. Januar 2016."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen